Widerstand oder Niederlage


Bundesinnenminister Thomas de Maizière möchte Sanktionen einführen, für Migranten, Asylanten und Flüchtlinge die sich weigern Integrationskurse und Sprachkurse zu belegen. Natürlich zieht das wieder Protest bei den Grünen und Teilen der SPD nach sich. Jedem sollte aber klar sein, das die Landessprache der Grundstein für eine sichere und gelungene Integration ist. Warum das so ist, zeigen die Erkenntnisse aus Brüssel nach den Anschlägen.

„Das Problem liegt darin: Molenbeek ist wie eine andere Welt, eine andere Kultur, die sich zu einer eiternden Wunde im Herzen des Westens entwickelt hat. Nur acht der 114 Imame in Brüssel sprechen eine der Landessprachen. Zudem ist diese größte muslimische Gemeinde von etwa 100.000 Personen die zweitärmste Belgiens, der Bevölkerungsdurchschnitt ist der zweitjüngste. Einigen Statistiken zufolge ist ein Drittel der Einwohner von Molenbeek arbeitslos. Hinzu kommt eine hohe Verbrechensquote sowie eine Bevölkerungsfluktuation von zehn Prozent pro Jahr.“

http://www.welt.de/politik/ausland/article153828051/Wie-Molenbeek-zur-Brutstaette-des-Terrors-werden-konnte.html

Weiterlesen „Widerstand oder Niederlage“

Advertisements

Ein Land soll getilgt werden


Dieser Artikel ist aus: https://heplev.wordpress.com/friedfertigkeiten/grundsatzaeusserungen-von-palaestinenserfuehrern/

Die Palästinenserführer werden bei uns in der Regel nur mit Dingen zitiert, die man mit ausreichend bösem Willen als friedfertig, friedensbereit, Ausgleich suchend oder Koexistenz mit Israel anstrebend interpretieren kann. Solche Äußerungen geben sie auf Englisch ab. Dem eigenen Volk, arabischen Medien und Politikern gegen über reden sie auf Arabisch anders und machen keinen Hehl aus ihren Absichten. Hier eine kleine Sammlung von grundsätzliche Aussagen, die mir begegnet sind. Die meisten sind Middle East Media Research Institute (MEMRI) und bei Palestinian Media Watch (PMW) dokumentiert – Ergänzungen (mit Quellenangabe) willkommen:

Was Intifada bedeutet, erklärte der Kleriker Muhammed Salah “Abu Rajab” am 9. Oktober 2015 in der Al-Abrar Moschee in Rafah: “Stecht die Juden ab! Sie haben keine Chance! Wir werden die Juden nicht mehr vertreiben! Wir werden sie allesamt abstechen und abschlachten!” (Quelle: tapfer im nirgendwo)

Weiterlesen „Ein Land soll getilgt werden“

Ehrenmord wird Teil legalisiert


Unserer Bundesjustizminister möchte den Paragraphen für Mord ändern. Dieser Paragraph Paragraf 211 des Strafgesetzbuchs (StGB) aus der Nazizeit (böses Wort und von vornherein schon großer Mist da es aus dieser Zeit stammt und schon deshalb abgeschafft werden muß) möchte diesen Paragraphen ändern.

Dieser Paragraph enthält den Unterschied zwischen Mord und Totschlag. Der Mord wird erklärt mit „ Heimtücke“, „Habgier“ und „aus niedrigen Beweggründen“.

„Die dafür vorgesehene Ahndung ist eindeutig: „Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft“, heißt es in Paragraf 211 des Strafgesetzbuches.“

http://www.sueddeutsche.de/panorama/reform-des-strafrechts-mord-soll-nicht-mehr-zwingend-mit-lebenslanger-haft-bestraft-werden-1.2542407

Warum also jetzt diese Änderung? Der erste und wohl wichtigste Grund, dieses Gesetz stammt wie schon geschrieben, aus der Nazizeit, „ vom Ungeist der Nazizeit geprägt, sagen Kritiker.“ Was aber noch schlimmer ist, sie stammen zum Teil aus der Feder des Staatssekretärs im NS-Reichsjustizministerium und späteren Präsidenten des Volksgerichtshofes, Roland Freisler. „Statt objektiver Maßstäbe beschrieben die Nazis 1941 einen Tätertypen, bestraften seine Gesinnung. Das sei mit dem modernen Strafrechtsverständnis nicht mehr vereinbar, so Kritiker.“

Weiterlesen „Ehrenmord wird Teil legalisiert“

Das Jahr der Erkenntnisse


Das Jahr 2016 ist drei Monate alt, und man wird das Gefühl nicht los, die Zahlen der neuen Erkenntnisse in diesem Jahr sind extrem hoch.

Der DGB

Der Gewerkschaftsbund weiß jetzt:“ Hermann Binkert, Chef des Wahlforschungsinstituts INSA, erklärt den Zulauf dadurch, dass AfD-Wähler „überdurchschnittlich häufig erwerbstätig“ seien.“Also die Gewerkschaftsmitglieder sind „überdurschnittlich häufig erwerbstätig“ Na das nenne ich eine Erkenntnis.

http://www.focus.de/politik/deutschland/zulauf-bei-landtagswahlen-mitglieder-waehlten-rechtspopulisten-gewerkschaften-fuerchten-die-afd_id_5388331.html

 

„Die Alternative für Deutschland steht mit ihrem Programm nicht unbedingt für Werte, die Gewerkschaften vertreten. Umso überraschender ist es, dass die Partei große Sympathien unter Mitgliedern genau dieser Organisationen hat. Die Gewerkschafts-Führer sind schockiert und mitunter ratlos.“

Das ist doch einmal eine Erkenntnis, wir fassen zusammen, die Mehrzahl der Gewerkschaftsmitglieder sind erwerbstätig, und ein Großteil davon wählt die AfD wo sie doch eher SPD und Linke wählen sollten, denn die „Strukturkonservative Wähler hätten bisher für SPD und Linke gestimmt.“ Warum wohl? Diese Frage stellt sich niemand.

Weiterlesen „Das Jahr der Erkenntnisse“

Das hat nichts mit dem Islam zu tun


Eine Aussage die man ständig hört, gebetsmühlenartig wird dies jedes mal wiederholt wenn es Tote gab. Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Herr Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland möchte sogar ein Verbot, einen Zusammenhang zwischen Islam und Terrorismus herzustellen. Wo holt dieser Mensch seine Informationen her.

Ein anderer Moslem hat im Gegenzug etwas ganz anderes zu sagen, Tausende von Belgiern fordern ein Statement mit der klaren Distanzierung aller Muslime und eine General-Entschuldigung für die Terroranschläge in Brüssel.

„Ismaël Saidi, Belgier mit marokkanischen Wurzeln, hat eine einfache Erklärung dafür, warum Muslime sich nicht jedes Mal für die Taten anderer entschuldigen müssen. In einem bewegenden Facebook-Post schreibt der Fernseh- und Theaterproduzent:

Warum die Muslime nicht alle geeint auf die Straße gehen, um die Anschläge zu verurteilen?

Weil wir die Taxis fahren, die die Bevölkerung seit gestern gratis nach Hause bringen.

Weil wir die Verletzten in den Krankenhäusern versorgen…weil wir die Krankenwagen fahren, die durch die Straßen flitzen um das am Leben zu erhalten, was noch von uns übrig ist.

Weil wir an der Rezeption der Hotels sitzen, die seit gestern gestrandete Reisende gratis aufnehmen.

Weil wir die Busse, die Straßenbahnen und die Metros fahren, damit das Leben weitergeht, auch wenn wir verletzt sind

Weil wir, in unseren Uniformen der Polizisten, Ermittler und Richter unermüdlich nach den Kriminellen suchen.

Weil wir auch unsere Toten beweinen…

Weil wir auch nicht verschont wurden

Weil wir doppelt und dreifach getroffen wurden…

Weil der gleiche Glaube sowohl Opfer als auch Täter hervorgebracht hat…

Weil wir fertig sind, verloren und weil wir versuchen zu verstehen…

Weil wir die Nacht auf der Schwelle unseres Hauses verbracht haben, auf jemanden wartend der nie zurückkommen wird…

Weil wir unsere Toten zählen…Weil wir trauern…Der Rest ist Schweigen…“

http://www.huffingtonpost.de/2016/03/23/anschlage-bruessel-muslim_n_9532696.html?utm_hp_ref=germany

Weiterlesen „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“

Die Lügenbarone machen weiter


„Sie sind keine Flüchtlinge“Justizminister Maas: Die meisten Attentäter wuchsen in Europa zu Terroristen heran“

Heißt, der Islam hat nichts mit Terroristen zu tun, sondern sie wurden in Europa so wie sie eben sind. Herr Masse vergißt, diese Menschen kämpfen nicht für eine bessere Gesellschaft, sie kämpfen nicht für das Wohl ihres Volkes, sie kämpfen nicht für einen besseren Lebensstandard, sie kämpfen für die Vormachtstellung ihrer Religion und das weltweit. Für eine Religion nicht für Menschen, denn die sind nur verteidigungswürdig wenn sie genau diese Religion angenommen haben, ansonsten sind sie weniger wie Dreck unter dem Fingernagel.

http://www.focus.de/politik/deutschland/sie-sind-keine-fluechtlinge-justizminister-maas-die-meisten-attentaeter-wuchsen-in-europa-zu-terroristen-heran_id_5382624.html

Alter Text neue Melodie

Es geht weiter mit den Lügen, ohne sich irgendeiner Schuld bewußt zu sein. Es sind keine Flüchtlinge, diese Terroristen leben schon lange in Europa, sagt er. Und wörtlich:“ „Die meisten Männer, die in den vergangenen Monaten diese grauenhaften Anschläge verübt haben, sind bei uns in Europa zu einer terroristischen Bedrohung herangewachsen“, sagte der SPD-Politiker den Donnerstagsausgaben der Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Sie sind keine Flüchtlinge.“ „Solche Stadtteile wie Molenbeek sollten möglichst erst gar nicht entstehen“, sagte Maas. „Die verrückte Ideologie von islamistischen Terroristen darf für niemanden attraktiver sein als das Angebot unserer freien und demokratischen europäischen Gesellschaft.“

Ausgerechnet Herr Maas redet von einer freien demokratischen Gesellschaft. Man könnte lauthals lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Er hat die Gabe ohne „Rot“ zu werden das zu sagen, was ihm eh keiner glauben kann.

 Die religiösen Terroristen sind „von hier“

Auch Herr Junker bläst ins gleiche Horn, wie soll es auch anders sein. Er meint:“ Die Unterscheidung zwischen dem Terror von damals und heute hält der EU-Kommissionspräsident für fehlgeleitet. Es gebe die falsche Wahrnehmung, die Terroristen von damals waren „unsere eigenen“ und der heutige religiöse Terrorismus sei „von außen importiert“.

Als sehr eindeutig finde ich diese Aussage von ihm ein:“ „Ich will die Motivation derjenigen, die anderen Leid zufügen, gar nicht verstehen“, so Juncker. Es gebe keine Rechtfertigung für die barbarischen Taten, aber er sei bereit, mit allen zu diskutieren, die sich in unseren Gesellschaften nicht wohlfühlen. „Ich weigere mich zu denken, dass die islamische Welt anders ist als unsere jüdisch-christlich inspirierte, was die essentiellen Werte anbetrifft“, sagt er der Zeitung. Ein Pochen auf die christlichen Werte Europas sei eine gefährliche Vereinfachung.

Also eine islamische Welt, ist nicht anders als die christlich-jüdisch inspirierte Welt und das pochen auf christliche Werte, hier fällt plötzlich jüdisch weg, ist gefährlich. Die essentiellen Werte (ein das innere Wesen einer Sache bestimmendes Merkmal) sind die Gleichen. Wäre zu überdenken, es mag für die sogenannten Gemäßigten zutreffen, für die Mehrheit sehe ich „schwarz“. Wer auf der sogenannten Flucht, Christen tötet oder einfach ins Meer stößt, wer wegen ein paar Seiten aus dem Koran einen Aufstand provoziert und Menschen schwer verletzt, wer keinen Respekt vor Frauen und Kinder hat, wer diese Frauen und Kinder vergewaltigt, wer klaut wie die Raben, all diese Leute haben die gleichen essentiellen Werte wie die jüdisch-christlichen? Ich sehe es nicht so.

Religiöse Terroristen, ein schönes Wort ohne den Islam zu benennen. Obwohl ein Herr Ismaël Saidi, Belgier mit marokkanischen Wurzeln, sagt:“ Weil der gleiche Glaube sowohl Opfer als auch Täter hervorgebracht hat…“, könne er nicht auf die Straße gehen und gegen diese Terroristen demonstrieren bzw. sich von den Terroristen distanzieren.

http://www.huffingtonpost.de/2016/03/23/anschlage-bruessel-muslim_n_9532696.html?utm_hp_ref=germany

Das Verrückte davon ist, das zur gleichen Zeit es ganz anders dargestellt wird.

Militär-Experte Albert A. Stahel erklärt:“ Dass potentielle Terroristen sich durch ganz Europa bewegen können, zeigen die Reisebewegungen der Beteiligten bei den Anschlägen in Paris im November und nun in Brüssel: Es gibt Berichte, wonach die Attentäter mit einem Schlauchboot auf den griechischen Inseln eintrafen und dann durch Westeuropa reisten. „Vereinfacht ausgedrückt: Sie kommen als sogenannte Flüchtlinge“, sagt Stahel.

http://www.focus.de/politik/ausland/interview-mit-militaer-experte-stahel-400-terroristen-sollen-europa-angreifen-so-gross-ist-die-gefahr-wirklich_id_5383795.html

Also was jetzt, als Flüchtlinge ja oder nein? Wem soll man glauben, wem kann man glauben. Nun da Herr Mass schon so einiges Sinnloses von sich gegeben hat, und so manches schlicht aus den Fingern gesogen hat, ist Herr Albert A. Stahel sicher der Glaubwürdigste in der Runde.

Wir in Deutschland werden es in der Flüchtlingsfrage nie schaffen die Wahrheit zu sagen, man wird uns ständig die „Geschichte vom Pferd“ erzählen und wir sollen am liebsten ab trollen mit dem Bären auf dem Rücken den man uns umgeschnallt hat. Außerdem erwartet man von uns, die Klappe zu halten, egal was passiert. Und wehe man hält sich nicht daran.

Wir werden manipuliert, viele unterschiedliche Informationen ergeben irgendwann Chaos. Keiner hält es für nötig die Wahrheit zu sagen, entweder weil sie die Wahrheit selbst nicht wissen, oder weil man uns die Wahrheit vorenthält. Man kommt sich vor wie in einem abstürzenden trudelnden Flugzeug, man kann Knöpfe drücken wie man will es ändert sich nichts am Flugverhalten, außer an der Entfernung zum Erdboden.

USA und Europa schufen Terror


So der Herr Adnan Al-Damiri, Sprecher der PA-Sicherheitskräfte(Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde) auf seine Facebook-Seite.

Also Europa ist selbst Schuld, aber nicht wie man hier landläufig denkt wegen der Flüchtlingskrise oder der Eingewanderte Terroristen, nein, den er behauptete zum Beispiel, daß Europa und die USA dafür verantwortlich seien „jüdischen Terror nach Palästina zu exportieren“ und Europa daher direkt verantwortlich für den Terror ist. Ist doch schon mal logisch, oder. Es ist ein weitverbreitetes Phänomen bei der Glaubensgemeinschaft des Islam, es sind die Anderen, die Anderen sind schuld an allem. Vor allem wenn feststeht, das der Islam wieder einmal eine Bombe explodieren ließ. Es sind die Anderen die es heraufbeschworen haben und nun mit der Folge davon leben müssen.

Sollte man einen Moslem dabei erwischen das er ins stottern kommt und so keine Argumente mehr hat, dann ist er „ein gläubiger Moslem“ und dem darf man nicht widersprechen oder in Zweifel ziehen.

Weiterlesen „USA und Europa schufen Terror“