Wo bleiben sie


In einem Interview mit Frau Merkel in der“ Berliner Zeitung“ antwortet Frau Merkel auf die Frage:“ Fehlt uns Deutschen die Selbstgewissheit, ein Wertekanon, auf dem sich alle einigen können?

Merkel: Es gibt diese Werte, die unser Land zusammenhalten, es sind die Werte unseres Grundgesetzes: die Unantastbarkeit der Würde des Menschen, die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Religions- und Meinungsfreiheit, die soziale Marktwirtschaft, die Einbindung in die Nato und die Europäische Union, das Gewaltmonopol des Staates. All das macht Deutschland zu dem Land, in dem wir gerne leben.

http://www.berliner-zeitung.de/politik/interview-mit-angela-merkel–wir-muessen-fuer-unsere-werte-einstehen–23704862-seite2

Es gibt diese Werte, nur wo sind sie zu finden? Das Grundgesetz zum Beispiel. Die Unantastbarkeit der Würde eines Menschen wo bleibt deren Durchsetzung? Werden Vergewaltiger die hier als Migrant nach Deutschland kommen wirklich nach Gesetz verurteilt? Werden Ehrenmorde wirklich nach Gesetz verurteilt? Das Wort “Ehrenmord“ kommt in unseren Gesetzen nicht vor, sondern nur „Mord“ oder „Totschlag“. Der Versuch einen Mord als Ehrenmord, anders zu verurteilen gab es schon.

Flüchtlinge als Täter werden in Deutschland nicht benannt, wie man sagt, um nicht Wasser auf die Mühlen Rechtsradikaler zu gießen. Das heißt, der Bürger bekommt keine Zahlen, keine Kontrolle ob und wie viele solche Verbrechen stattfinden. Der Bürger wird schon vorab „Kriminalisiert“ als „Rechtsradikaler“ eingestuft. Genau dieser Punkt wird immer bei Flüchtlingen und Kritik angebracht.

Nicht einmal allgemeine Zahlen sind verfügbar. Somit entstehen Gerüchte und falsche Vermutungen,ob das hilfreich für den Mensch „Flüchtling“ ist kann man getrost anzweifeln, denn es werden Verallgemeinerungen an die Öffentlichkeit getragen. Anders formuliert kann man aber auch sagen, es sind so viele Verbrechen das man es lieber der Bevölkerung nicht erzählen möchte. Ja was jetzt? Die Religions – und Meinungsfreiheit, auch ein Punkt im Grundgesetz und eines unserer Werte. Die Meinungsfreiheit gilt solange bis keine anderen Punkte im Grundgesetz verletzt werden. Wo wird die Meinungsfreiheit eingehalten, wenn man nicht einmal die Wahrheit über Flüchtlinge als Täter erfährt, wo bleibt die Meinungsfreiheit, wenn man sich kritisch über Flüchtlinge äußert und erfahren muß das es nicht „politisch korrekt“ist. Scheibchen weise wird die Meinungsfreiheit abgeschafft, also Frau Merkel eines unserer Werte wie sie richtig sagen. Manchmal hat die Bevölkerung das Gefühl sie haben ein anderes Grundgesetz bekommen als das Volk selbst. Inzwischen hat die Religionsfreiheit mehr Gewicht als Meinungsfreiheit. Was dabei heraus kommt sieht man an den mit Burka bekleideten Frauen, (oder Männern) denn keiner weiß wer darunter steckt, die vor Gericht aussagen sollen, oder Bankgeschäfte erledigen wollen, die man auf den Straßen trifft. Kritik an einer Religion wird als „Rassismus“ abgestraft. Religion ist keine Rasse, ist kein Mensch. Kritische Äußerungen, vor allem berechtigte Kritik, wird sofort unterbunden. Seine Religion auszuüben ist reine Privatsache, der Islam in Deutschland ebenso. Nur wird diese Religion immer mehr zum Mittelpunkt Deutschlands, abgehangen (unbeabsichtiges Wortspiel)sind Christen, Protestanten und Atheisten die ca. jeder einen Drittel in Deutschland ausmachen. „Im Religionsmonitor 2008 der Bertelsmann-Stiftung spricht die Leipziger Kultursoziologin Monika Wohlrab-Sahr gar vom „stabilen Drittel jenseits von Religiosität“.

http://www.zeit.de/2010/37/Atheismus-Empirie

Nun muß ich aber Sie fragen Frau Merkel, wo bleiben deren Rechte? Auch die immer wieder vergessenen Atheisten haben ein Recht sich frei und ungezwungen zu bewegen, ihre Meinungsfreiheit auszuüben, das Grundgesetz zu achten und in Anspruch zu nehmen. Immerhin ca. 26 Millionen Menschen in Deutschland sehen ihre Rechte schwimmen, und sie reden von Werten der Deutschen? Es sind Menschen die mit Religion nun nichts am Hut haben, weder mit Christen noch mit Moslems, oder Juden. Aber sie achten alle Religionen, sieht es in umgekehrter Richtung ebenso aus? Christen, Juden und Atheisten sind bis jetzt sehr gut mit einander ausgekommen, keiner will den anderen Überzeugen, keiner macht den anderen etwas vor, man akzeptiert sich und achtet sich. Der Islam nimmt immer mehr Bereiche des Lebens ein, Moscheen, Burka und andere, sagen wir mal, fremdartige Erscheinungsformen müssen jetzt zu Deutschland gehören. So sieht man jetzt Menschen auf den Straßen die man nur och auf Grund der Silhouette als Mensch erkennen kann. Wie weit geht Religionsfreiheit noch, wie weit muß man sich als religionsloser Mensch noch mit Religionen befassen müssen.

Die Freiheit eines Einzelnen geht nur so weit, bis man an die Grenzen der Freiheit des Anderen stößt. Ich denke dieser Punkt ist erreicht. In anderen europäischen Staaten sind Burkas verboten,in allen Punkten, Deutschland entfernt sich von der europäischen Vorgabe.

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist und trotzdem kein Faschist, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch",

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s