Nicht zu fassen


Es sind Flüchtlinge, es sind Asylanten, es sind Kulturfremde, sie kennen sich mit den Gesetzen in Deutschland oder Europa nicht aus, man kann nicht alle in einem Topf werfen, sie sind nicht alle so.

Das sind Erklärungsversuche einer Regierung, die nicht nur total überlastet ist, sondern sich viel zu weit aus dem Fenster gelehnt hat. Jeder und alles wird nach Europa hereingelassen, Hauptsache er kommt im Troß.

Das die Flüchtlinge ab Grenze zu einem sicheren Land keine Flüchtlinge mehr sind hat man schon des Öfteren diskutiert. Aber was ist mit denen die an den Grenzen randalieren und mit Gewalt die Grenze überqueren wollen, und man sie nicht weiterziehen läßt. Flüchtlinge oder Erpresser.

Sie sind Kulturfremde deshalb haben sie Anpassungsprobleme. Wieder so eine Phrase.

Weiterlesen „Nicht zu fassen“

Freiwild Frau und Nachtisch Kind


Wie in jedem Krieg sind Frauen und Kinder immer die ersten Opfer eines Konfliktes. So auch hier in Deutschland und Europa, auch wenn hier kein Krieg im eigentlichen Sinne stattfindet, so herrschen inzwischen aber bürgerkriegsähnliche Zustände.

Frauen und Kinder sind die Opfer. Sexuelle Belästigungen, Vergewaltigungen und tätlich Übergriffe stehen an der Tagesordnung.

Die Sicherheitskräfte tun ihr möglichstes und setzen die Täter fest. Das Rechtssystem läßt sie aber nach kurzer Dauer wieder frei. Die Entschuldigungen fangen an langsam lächerlich zu wirken, und irgendwie gestelzt sowie an den Haaren herbeigezogen.

Von Köln und inzwischen auch Bremen wird jeden Tag gesprochen es sind aber die Aushängeschilder da hier in Massen Übergriffe stattfanden. Andere Städte werden nicht benannt, wie Ludwigsburg, München, Frankfurt, Hamburg usw. Die Liste ist mehr als lang und bekommt langsam die Form einer Toilettenpapierrolle.

Weiterlesen „Freiwild Frau und Nachtisch Kind“

Nun ein sehr passendes Lied


Ein sehr passendes Lied zur Situation in Deutschland wenn nicht sogar ganz Europas. Das Lied von

Heinz Rudolf Kunze

https://www.youtube.com/watch?v=2RY5UeOfOic

 

Sollte einigen zu denken geben.

Merkel will eine Nationalgarde


Nun eine Nationalgarde setzt eine Nation voraus. Und schon hier wird es schwierig. Bei jeder Gelegenheit wird das Wort „Nation“ umgangen, und jetzt soll es sogar im militärischen Sinn gelebt werden.

„Nach den Anschlägen von Ansbach und Würzburg und dem Amoklauf von München gibt es einem Medienbericht zufolge innerhalb der Bundesregierung Überlegungen für ein neues nationales Sicherheitskonzept. Zur Unterstützung der Polizei könnte etwa eine „Reservisten“-Truppe eingesetzt werden, berichtete „Bild“ am Dienstag unter Berufung auf Regierungskreise. Dabei solle es sich um Freiwillige mit militärischer oder polizeilicher Ausbildung handeln. Als Vorbild könnten die Nationalgarde in den USA, der Reservedienst in Frankreich und die Reserve-Armee (Army Reserve) in Großbritannien dienen.“

Weiterlesen unter: Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Die Attentate und das Waffenverbot


Zur Zeit jagt ein geistig gestörter Attentäter den Nächsten, jeder will besser sein, jeder will mehr Opfer mit in den Tod nehmen.

So wie es aussieht haben sich alle geistige gestörten Attentäter verabredet, denn 4 Attentate von geistig gestörten Attentäter in kürzester Zeit, fällt langsam auf.

Die Medien und somit auch die Regierung kommen immer wieder auf „geistig Gestörte“, anscheinend hat Deutschland nur solche Flüchtlinge bekommen.

Aber diese Ausrede fällt eben auf, wie die Flüchtlinge die inzwischen schon zusammen fast 100 000 € gefunden haben sollen.

Deutschlands Märchenstunde bricht nicht ab. Zur Erklärung von Selbstmordattentaten werden die fadenscheinigsten Erklärungen aus dem Hut gezaubert. Natürlich dürfen „Ballerspiele“ auch nicht fehlen und der obligatorische „Geistig Gestörte“ natürlich.

Weiterlesen „Die Attentate und das Waffenverbot“

Opferzahl-Scheißegal


hoffunglinker

Anschläge in Frankreich und jetzt auch in Deutschland haben leider viele Opfer gebracht. Der immer geistig gestörte Attentäter, wie alle Attentäter in Deutschland, ist das Opfer vom finalen Schuß. Grüne und Linke im Einklang, wie kann man einen Attentäter nur so einfach erschießen.

Die Angst treibt diese Linken um, nicht die Angst selbst zum Opfer zu werden, sondern die Angst es könnte den sogenannten Rechten zum Erfolg bringen.

Hoffentlich ist es kein Moslem oder ein Flüchtling der schießt, so die einmütige Meinung. Opferzahl ist scheißegal, Hauptsache kein Moslem als Attentäter.

Unsere Gutmenschenfraktion auf Abwegen. Waren es nicht immer sie, die angeblich für Menschen da waren, sich für die „Kleinen“ einsetzten und/oder der Mensch für sie immer an erste Stelle war?

Diese Zeiten sind vorbei, Hauptsache es ist kein Moslem oder Flüchtling als Attentäter. Ist das nicht toll.

„Muß ich mich schlecht fühlen wenn ich hoffe, das der Hintergrund für den Terror in München ein Rechter und kein islamistischer ist?“ So eine Aussage eines „Nik“ bei Twitter.

„Wie scheisse, wenn du als erstes denkst“ hoffentlich wars kein Flüchtling“ damit die Rechten noch mehr Zulauf kriegen“, eine Lisa O’ Coileain ebenfalls bei Twitter.

Es ist denen egal wieviele Menschen bei einem Attentat drauf gehen es darf nur kein Flüchtling und/oder Moslem sein.

Dieses merkwürdige Verhalten zeigt aber auch etwas ganz anderes!

Sie wissen eindeutig, es sind Moslems und Flüchtlinge die Terroranschläge verüben können, sie rechnen ja regelrecht damit. Nach ihren Vermutungen gibt es nur die Einen die Terroranschläge verüben können: Moslems, bzw. Flüchtlinge.

Das wiederum zeigt, auch Sie sind der Meinung, der Terror kommt nur aus diesen Gruppen, denn sie hoffen inständig das der nächste Anschlag KEIN MOSLEM und KEINE FLÜCHTLING ist. Wie kommt das? Reden, ja geredet wird ganz anders.

Es sind keine Moslems, denn der Islam hat mit Moslems nicht zu tun. Den Islam muß man von Moslems trennen usw.

Damit ist erwiesen, sie denken ebenso wie die meisten in Deutschland und Europa, nur offen sagen sie etwas ganz anderes.

Die Linken waren schon immer falsch, verlogen und hinterhältig. Merkwürdigerweise sind sie im allgemeinen sprach gebraucht aber, als „ehrlicher“ anzusehen als all die Anderen.

Ein „WoodenWizard“ meint dazu “@Suggatu, Ich hoffe ja das es ein deutscher war. Im besten Falle noch ein rechtsradikaler“.

Der Täter steht an erster Stelle, es darf kein Moslem und kein Flüchtling sein, die Opferzahlen steht erst hintenan. Es ist denen egal wieviele Opfer es sind, wer es ist, welches Alter sie haben. Denn wenn alles zu ihren Gunsten ausfällt, der Täter also weder Moslem noch Flüchtling ist, kann man sich um die Opfer kümmern und sich eine einzige Träne aus dem Auge drücken und dann „Betroffenheit“ heucheln. Mit Blümchen und Kerzen, sowie ein paar kurze Trauerworte die man dann auf Facebook oder Twitter hochladen kann. Damit ist den Opfern genüge getan.