Was ist der Unterschied zwischen Kindererziehung und regieren?


Wer sich nur ein wenig mit Politik beschäftigt, wird seit einigen Jahren zunehmend an seine Kindertage erinnert. Kinder müssen erzogen werden, bei Erwachsenen muß „nach reguliert „ werden, inzwischen bis zur Bestrafung und den Entzug der eigenen Kinder.

Vorab, stellte man in der DDR einen Ausreiseantrag, seit Honeckers Unterschrift unter dem Helsinki-Abkommen erlaubt, lief man Gefahr, das die Eltern die Zone verlassen durften, allerdings wurden die Kinder unter DDR Staatlicher Oberhut in der Zone behalten. Also, keine Kindesentführung, sondern Kinder als Geschenk, oder zum Verkauf.

Aber bleiben wir beim Thema.

Kindererziehung damals. Kinder bekamen einen Rahmen vorgegeben. In diesen Rahmen durften sie sich frei bewegen, egal was man innerhalb des Rahmens tat. Versuchte man aus dem Rahmen auszubrechen, was ja nun Kinder eigen ist, bekam man eine Ohrfeige und/oder ein „paar auf den Hintern“. Danach wurde man zurück in den „Rahmen geschickt. Dieser Rahmen wurde jährlich etwas größer und so lernte man seine Umwelt kennen ohne ständig von den Eltern gegängelt zu werden.

Kindererziehung heute. Man läßt die Kinder machen was sie wollen, Kinder eigen also alles was Spaß macht, schlägt man über Stränge, gibt es den „Ruhestuhl“ man muß wie festgenagelt sitzen bleiben und wenn es Stunden sind. Oder es wird nichts gemacht, sondern nach einer bestimmten Zeit die man sich als Eltern so etwas ansieht, müssen die Eltern zum Psychiater, wenn das nicht hilft die Kinder, und wenn beides in die Hose geht, kommen Tabletten zum Einsatz, nicht für die Eltern, nein für die Kinder. Ruhig stellen, Diktatur aufbauen, mit Hilfe von Psychopharmaka.

Ja, einige der heutigen Eltern haben es voll drauf.

Wirtschaft damals. Damals existierte die soziale Marktwirtschaft noch. Man ging zur Arbeit, gab sein bestes, ging zu Lehrgängen oder machte seinen „Meister oder Techniker“ um vorwärts zu kommen. Ging eine Firma pleite, bemühte sich der Betrieb seine Mitarbeiter irgendwo in einer andern Firma unterzubringen, so gut es ging. Die Politik hielt sich raus, denn nach der Pleite der einen Firma gründete sich eine Andere die dann ein Teil der freigesetzten Arbeiter übernahm oder diese Stellen ausschrieb. Es gab zu wenige Lehrstellen die man versuchte in Zusammenarbeit von Politik und Wirtschaft einzurichten. Jeder hatte alle Rechte, aber wer nicht arbeitete, hatte auch kein Geld-bis aus Sozialhilfe. So wurde man gezwungen, denn wer sich was leisten wollte mußte arbeiten.

Wirtschaft heute. Die Gewerkschaften haben die Kontrolle über die Wirtschaft übernommen ebenso wie der Staat. Regulieren heißt das Zauberwort und wenn das nicht klappt wird „Nachreguliert“. Jeder bekommt Geld sobald er sich meldet, ob er schon gearbeitet hat oder nicht. Egal. Wer aber Geld bekommt ohne etwas tun zu müssen, hat auch keine Lust dazu. Geht eine Firma pleite, werden staatliche Mittel frei gesetzt, diese Firma zu erhalten. Millionen wurden ausgegeben um die Firma am Leben zu erhalten. Gebracht hat es nie etwas. Die Firma besteht vielleicht ein-zwei Jahre länger, aber Pleite geht sie trotzdem. Die Verlierer sind die Arbeitnehmer, denn die freien Stellen die es hätte ein-zwei Jahre vorher noch gegeben, gibt es dann nicht mehr. Also Arbeitslosigkeit und Hartz4 die Folge.

Aber nicht nur in die Wirtschaft mischt sich der Staat ein, sondern auch in allen privaten Bereichen. Ob Kindererziehung, Schulbildung, Ausbildung überall hat der Staat die Finger drin.

Jetzt geht der Staat noch ein Stück weiter. Unter dem Deckmantel der politischen Korrektheit, wird kontrolliert was man sagt, was man tut, wie man sich verhält und unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung zieht man diese Schlinge (also der Rahmen der früher existierenden Kindererziehung) immer enger, Europaweit.

Es wird gedroht, es wird damit gedroht den Erwachsenen die Kinder wegzunehmen, bzw. das Besuchsrecht zu entziehen, was im Grunde auf der gleichen Stufe steht.

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article146904927/Nach-Hetze-ist-das-Umgangsrecht-in-Gefahr.html

Auf Facebook wird Hetze zur Anzeige gebracht. Keiner weiß so richtig, unter was Hetze alles fällt. Denn nur die kleinste Andeutung, das man mit der Politik einverstanden ist, kann als „Hetze“ bezeichnet werden. Also, sämtlich Kritik ist verboten. Es wird sogar gedroht um die Richtlinien oder Vorgaben einzuhalten.

Ja wir alle sind wieder zu Kindern mutiert. Wir bekommen alles gesagt, alles vorgemacht, alles erklärt und man droht mit Repressalien sollte man die Vorgaben des Staates nicht einhalten. Man wird auf den „Ruhestuhl“ gesetzt, aber nicht nach Stunden gerechnet, sondern nach Jahren in irgendeinem Gefängnis.

Der Staat ist nicht mehr der Rahmen für Erwachsene darin alles zu tun, was einen gefällt, vorwärts bringt, sein Leben gestalten läßt, sondern es gibt keinen Rahmen mehr. Der Staat bestimmt, was gemacht wird, was wir tun dürfen, warum wir es tun, weshalb es getan werden muß, was gesagt werden darf und wie man es sagt. Wer nicht hört, muß die Konsequenzen tragen. So wird man außerhalb der Gesellschaft gestellt, (sieht man genauer hin ist es Hetze, Hetze die man ja verbieten will) nur liegen hier die Schwerpunkte etwas anders, so sagt man uns.

„Abwertend wird damit laut Duden die Gesamtheit unsachlicher, gehässiger, verleumderischer, verunglimpfende Äußerungen oder Handlungen bezeichnet, die Hassgefühle, feindselige Stimmungen und Emotionen gegen jemanden oder etwas erzeugen.“

Die Regierenden sehen diese Hetze gegeben sollte man etwas gegen die Regierung Sagen oder Schreiben, die Regierung gibt sich aber ebenso der Hetze hin, wenn es um ihre Kritiker geht, denn auch sie hat die Eigenschaften gegen Gruppen oder Personen unsachlicher, gehässiger, verleumderischer, verunglimpfende Äußerungen oder Handlungen sich hinzugeben.

Ja wir sind in einen „neuen Prozess“ der Umgestaltung der Gesellschaft. Aber dieser „neue Prozess“ ist schon alt, sehr alt und wird da angewandt wo zum Schluß Diktaturen entstanden die vielen Millionen Menschen das Leben kosteten. Das Leben meist normaler Bürger (Kinder des Staates) die man vorher immer versuchte zu erziehen.

Wie sagte unser Oberschulmeister und hoffentlich bald Studienrat a.D. Herr Maas:“ „Unsere Zensurpolitik im Internet ist keineswegs gegen die Meinungsfreiheit gerichtet, sondern sie dient lediglich dazu, die Bürger dazu zu erziehen, daß diese ihre Gedankengänge in die Richtung projizieren, welche auch den staatlichen Richtlinien entspricht.“

Und der Staat sind nicht wir, der Staat sind die da oben. Die Demokratie ist in den Schnellzug gestiegen und hat uns verlassen, die Diktatur ist ausgestiegen und bleibt in der „Stadt“.

Advertisements

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist aber Demokrat aus Überzeugung, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch", I love Texas and the Texas Cowboys for over 30 years,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s