Für Ruhm und Ehre


Vorab, ich bin kein Rechter, zumindest sehe ich mich nicht so, auch wenn ich der Meinung bin das diese vier Worte mehr bedeuten als all die anderen Losungen die man heute so von sich gibt und lesen muß.

Ehre bedeutet in etwa Achtungswürdigkeit oder „verdienter Achtungsanspruch“[1] (einer Person); sie kann jemandem als Mitglied eines Kollektivs oder Standes zuerkannt werden (Ehre des Weibes, des Edelmannes, des Handwerkers u. a. m.), sie kann aber auch (etwa durch die Nobilitierung oder eine Ordensverleihung) vom dazu Berechtigten zugesprochen werden.“ Wikipedia

Das waren Zeiten, in denen man die Frau ehrte, als einziges menschliches Mitglied der Gesellschaft die im Stande ist Kinder zu bekommen.

So kam es auch bei Katastrophen, immer der Ruf kam:“ Frauen und Kinder zu erst“.

Es war auch die Zeit das man bei Verwandten oder bekannten Frauen auf der Straße seinen „Hut zog“ aus Respekt vor der Frau und der damals noch vorherrschenden Etikette und des Anstandes. Auch das aufhalten von Türen und viele andere Dinge gehörten in diese Rubrik die man in Tanzschulen oder anderen Schulen lernen mußte und sollte. Aber man(n) tat es gern

Das ging so lange gut, bis sich einige Frauen zusammenschlossen und „Gleichberechtigung“ verlangten. Auch sie wollten beim Sterben plötzlich nicht mehr hinten anstehen, sie sahen keine Veranlassung mehr Frauen zu schützen. Vielleicht gerade deswegen nicht, weil Kinder zeugen immer mehr in den Hintergrund getragen wurde.

Was heute daraus geworden ist sieht man schon am täglichen Leben. Anstand gegenüber Frauen haben nur noch die „Alten“ denn hier ist noch die Ehre vorhanden. Frauen haben so wenig Kinder wie noch nie. Die Gesellschaft hat sich so verändert, soweit verändert das viele Frauen gemieden werden, bzw. ins politisch Rechtsaußen gerückt werden, nur weil sie Kinder bekommen, die Kinder selbst erziehen wollen, sie zu Hause bleiben wollen um die Kinder zu versorgen.

Frauen werden von wildfremden Menschen als Freiwild betrachtet, sexuell genötigt, vergewaltigt und teils umgebracht. Unsere Frauen, Frauen die uns noch die Kinder auf die Welt bringen sollten die wir dringend brauchen.

Diese Unart, diese Respektlosigkeit kommt von Männern die hier in Deutschland als Migrant oder Flüchtling bekannt geworden sind. Menschen, die meist von den Frauen in den Flüchtlingsheimen in Küchen und zur Reinigung eingesetzt, verwöhnt werden.

Diese Männer die, nie Respekt oder Ehre vor Frauen gelernt haben, werden heute von uns als die Retter der Nation gepriesen, sie sind aber Arbeitskräfte ohne Arbeit, Männer ohne Frauen und Männer ohne Anstand und Ehre.

Der Niedergang der Respektlosigkeit und der Ehrlosigkeit gegenüber Frauen, ist zum Alltag geworden und scheint auch nie wieder aufzuleben.

Das Merkwürdige daran ist aber, sehr viele Frauen sehnen sich wieder danach, sie möchten Männer kennenlernen die die „alte Schule“ noch kennen.

Und der Staat? Der läßt zu das Männer aus fremden Ländern so respektlos mit unseren Frauen umgehen. Er läßt es zu, das Frauen wie Freiwild behandelt wird, er sieht sogar zu das sich diese Männer mit einer Rettungsweste schützen und Frauen und Kinder den tot überlassen. Er läßt es zu, oder zumindest ist er damit einverstanden, das Frauen auf Grund einer Religion und der freien Gesellschaft, wegen Verletzung der Ehre durch diese Männer umgebracht werden können. Hier sehen diese Männer plötzlich eine Ehre, wenn Frauen oder junge Mädchen, sich nicht an den Codex halten den diese Religion oder diese Männer eingerichtet haben.

Der Staat sieht keine Veranlassung die Vergewaltiger zu bestrafen, sie werden eingesperrt um sie kurze Zeit später wieder auf freien Fuß zu lassen.

Laut Gesetz könne diese Strafen verhängt werden:“ Der Strafrahmen für sexuelle Nötigung umfasst Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten (in minder schweren Fällen) bzw. (regelmäßig) einem Jahr bis höchstens 15 Jahren. Die Mindeststrafe beträgt bei Vergewaltigung (regelmäßig) mindestens zwei Jahre, im Falle der Qualifikation des § 177 Absatzes 3 StGB (Mindeststrafe drei Jahre) lautet der Urteilstenor auf schwere Vergewaltigung (oder sexuelle Nötigung), im Fall des Absatzes 4 auf besonders schwere Vergewaltigung (oder sexuelle Nötigung) (Mindeststrafe fünf Jahre). Die Nötigung zu einer sexuellen Handlung nach § 240 Absatz 4 StGB wird mit Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Die Nötigung zu einer Duldung nach § 240 Absatz 1 StGB wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft.

In Deutschland beträgt die Verjährungsfrist für Vergewaltigung und schwere Sexualdelikte 20 Jahre. Sie beginnt erst ab der Vollendung des 21. Lebensjahres des Opfers.“ Wikipedia

Auf dieser Seite wird gezeigt, wieviele dieser sogenannten Flüchtlinge, keine Ehre und keinen Respekt gegenüber Frauen haben. Da alles hat weder mit dem sogenannten „sexuellen Notstand“ dieser Menschen zu tun, sondern nur damit, das sie im Glauben sind jede Frau ist nur dafür da, ob bei ihnen im Heimatland oder hier in Europa.

http://www.politikversagen.net/rubrik/vergewaltigung

Frauen sind für diese Menschen, für diese Flüchtlinge nichts wert und nur für das Eine zu gebrauchen. So wurden sie erzogen, selbst Ihre Religion basiert auf dieser falschen und frauenfeindlichen Annahme.

Und diese Menschen sitzen jetzt mitten unter uns. Sie sind hier untergebracht und machen hier genau das was sie zu Hause auch machen durften und von Kindesbeinen eingetrichtert bekommen haben.

Wie hier:

http://www.zeit.de/2015/09/gewalt-gegen-frauen-tuerkei-oezgecan-aslan/seite-2

oder hier

http://www.heftig.de/jes-foord/

Aber auch das kann man lesen, typischer Weise sind fast alle diese Artikel der letzten 2-4 Jahre

„Jede dritte Frau in Europa hat als Erwachsene körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren. Das ist das Ergebnis einer EU-Studie aus dem Jahr 2014, bei der 42 000 Frauen befragt wurden. Deutschland liegt im Mittelfeld: 35 Prozent haben hier seit ihrem 15. Lebensjahr mindestens einmal sexuelle oder körperliche Gewalt erlebt, sind also geschlagen, getreten, geohrfeigt, begrapscht, genötigt oder zum Sex gezwungen worden. Eine von zwanzig Frauen wird demnach vergewaltigt, eine von zehn erlebt andere Formen sexueller Gewalt. 2004 kam eine vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) herausgegebene repräsentative Untersuchung zu noch drastischeren Zahlen: Fast jede siebte Frau in Deutschland wird demnach vergewaltigt.“

Und noch ein Beispiel das sich ähnlich auch in Europa und Deutschland hätte abspielen können. Denn Anzeichen für die Übergriffe in ganz Europa speziell bekannt durch Köln am Silvesterabend, sind durch aus gegeben und nicht „rein zufällig“.

http://www.vice.com/de/read/wo-frauen-hingehen-um-vergewaltigt-zu-werden-0000547-v9n8

Ehre und Ruhm, eine Erziehungsmaßnahme, Anstand und gesellschaftliche Etikette gegenüber Frauen, die heute wichtiger ist als je zuvor.

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist und trotzdem kein Faschist, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch",

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s