Die Hetze gegen Israel nimmt beängstigende Züge an


Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als Hetze gegen Israel nicht geduldet wurde. Richtig.

Heute scheint das alles vergessen zu sein, denn heute darf jeder „Dahergelaufene“ gegen Israel herziehen. Sieht man sich die Geschichte Israels an, und damit sollte man sich wirklich beschäftigen, fällt einiges aus. Das herausragendste dabei ist, am Gründungstag des Staates Israel, wurde Israel von den arabischen Staaten angegriffen. Noch in der Gründungsnacht erklärten Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, Libanon, Irak und Syrien dem jungen Staat den Krieg. Die Angreifer verloren diesen Krieg, Länder die heute noch den Staat Israel auslöschen möchten und alles daran setzen ihn zu vernichten.

Diese Tatsache wird sehr gern ignoriert, man möchte diese Tatsache aus der Welt schaffen. Links-grüne Gutmenschen erheben hier den größten Anspruch. Sie geben Israel die Schuld an allem was vor dem Krieg, im Krieg und nach dem Krieg passierte.

Auch Israel hat sich nicht mit Rum bekleckert, aber ohne diese geschichtlichen Ereignisse, gäbe es keine Probleme, weder bei den Palästinensern noch mit den arabischen Staaten noch mit Israel.

Die arabischen Staaten haben und hatten etwas angefangen über deren Folgen sie nie nachgedacht haben. Sie waren sich sicher den Krieg zu gewinnen, was sie aber nicht taten.

Jetzt wird auf die Tränendrüse gedrückt und das „böse“ Israel verurteilt. Weshalb, wissen diese Staaten nur allein denn alle Kriege gingen bis heute immer wieder von diesen Staaten aus oder waren die Folge von übergriffen auf Israel.

„Der Sechstagekrieg folgte unmittelbar auf die Sperrung der Straße von Tiran für die israelische Schifffahrt, den von Nasser erzwungenen Abzug der UNEF-Truppen vom Sinai und einen ägyptischen Aufmarsch von 1000 Panzern und fast 100.000 Soldaten an den Grenzen Israels. Der Krieg begann am 5. Juni mit einem Präventivschlag der israelischen Luftwaffe gegen ägyptische Luftwaffenbasen, der einem befürchteten Angriff der arabischen Staaten zuvorkommen sollte. Jordanien, das am 30. Mai 1967 einen Verteidigungsvertrag mit Ägypten geschlossen hatte, griff daraufhin Westjerusalem und Netanja an. Am Ende des Krieges kontrollierte Israel den Gazastreifen, die Sinai-Halbinsel, die Golanhöhen, das Westjordanland und Ostjerusalem.“ Wikipedia

Israel gab einige Gebiete wieder an Palästina zurück, die sofort von der Hamas und Hisbollah besetzt wurden. „Das Bündnis zwischen Hisbollah und Hamas datiert aus jeden Tagen. Aber es ist ein Zweckbündnis, das jeder der beiden Seiten für ihre eigenen Zwecke dienlich ist. Sonst verbindet beide nicht viel. Zumal gerade unter sunnitischen und schiitischen Islamisten eher Abneigung und Hass als Zuneigung und Verbrüderung angesagt sind. Die sunnitischen Moslembrüder zum Beispiel betrachten die Schiiten insgesamt als Abtrünnige vom wahren Glauben und das lässt nicht mehr als eine zweckgebundene Allianz zu.“

http://www.dw.com/de/hisbollah-und-hamas-entstehung-und-beziehungen/a-3930570

Hamas und Hisbollah, extremistische Islamverbände. Die Hamas die bis vor Kurzem noch als terroristische Verbände bei der UNO verzeichnet wurden, gehören nun plötzlich nicht mehr dazu.

In Deutschland gab es Zweifler und Gegner der israelischen Politik und gegen das Land Israel. Inzwischen gestärkt durch genau diese Menschen die die Kriege gegen Israel entfachten, und nun in Deutschland als Flüchtlinge behandelt werden, nimmt auch in Deutschland der Haß gegen Israel beängstigende Züge an. Liebevoll von der deutschen Regierung gehätschelt wird gegen diese Flüchtlinge und vielen Bürgern der Türkei die jetzt auch einen deutschen Paß haben, nicht angegangen.

So sind in Deutschland inzwischen, deutsche Bürger mit israelischen Fahnen in den Händen nicht sehr gut angesehen. Im Gegenteil. So werden bei Demonstrationen gezielt israelische Fahnen ausgesondert, die Träger ausgesondert und einige sind auch kurzzeitig eingesperrt worden. Sie Baden-Württemberg.

In all den Wirren der heutigen Zeit, darf jetzt anscheinend auch offen gegen Israel gehetzt und geschichtliche Ereignisse umgeschrieben und den Tatsachen entrissen werden.

Ein in Berlin in jedem Jahr veranstaltetes Kulturfestival mit Namen „After The Last Sky“ scheint nun den Knackpunkt gegeben zu haben.

Israels Botschafter Yakov Hadas-Handelsman hat Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) aufgefordert, gegen Israel-Hetze entschiedener vorzugehen.  Auf diesem vom Berliner Senat mit 145.000 Euro mitfinanzierten Festival wurde offen gegen Israel gehetzt.

Die Dozentin Nadija Samour hat an die Kämpfe palästinensischer Familien erinnert, „die sie hinter Gitter gebracht haben und sie für sie weiterkämpfen“. Allerdings hat sie Attentate gegen Israel nicht erwähnt.

Ihre Antwort darauf:“ „Mir ist es egal, warum diese Menschen im Gefängnis sitzen, ich stelle diese Frage nicht“, sagte Samour. Der palästinensische Widerstand sei eine „legitime Reaktion“ auf das israelische „Apartheid-Regime“, das die arabische Bevölkerungsminderheit seit Jahrzehnten unterdrücke.“

Israelischer Botschafter fordert Konsequenzen nach Israel-Hetze

Israel hetzte in Deutschland, ein Hetzpotenztal was kein Herr Maas ankreidet, was die deutsche Regierung nicht zur Anzeige bringt.

Allerdings wird auch vom Staat herausgegebene Antisemitismus-Bericht, allgemein von Deutschen gesprochen. Keine Differenzierung wer diese sogenannten Deutschen sind. Blickt man auf Demonstrationen zurück die gegen Israel abgehalten wurden, fällt die sehr hohe Ausländerzahl auf.

Antisemitismus ist inzwischen KEINE deutsches Problem, sondern ein Problem der immer mehr zunehmenden Anzahl von Ausländern innerhalb Deutschlands die alle aus den Gebieten kommen, die die Kriege gegen Israel angezettelt und ausgeführt haben.

Deutschland sollte aufwachen und wieder dazu übergehen, die echten Freunde von den falschen Freunden zu unterscheiden.

 

 

 

Advertisements

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist aber Demokrat aus Überzeugung, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch", I love Texas and the Texas Cowboys for over 30 years,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s