IM »Victoria« und ihre Falschmeldungen


Sie hat es, die Frau Anetta Kahane, schon in frühen Jahren hatte sie ihr „rotes“Gewand schon an, heute kommen noch die roten Haare zu, die anscheinend obligatorisch bei linken Frauen geworden sind. Heute will sie nie so richtig für die Stasi gearbeitet haben und ist im Grunde eher unschuldig. Wer die Stasi kennt weiß, bis Du erst in ihren Fängen wirst du sie nie wieder los. Frau Kahane hat es geschafft, die erste Person, mit Kader -Funktion als eingetragener Reisekader ( also ein Mensch der ins Nicht-Sozialistische Ausland fahren durfte) also in die westlichen Staaten. Diese Frau, als überzeugter Kommunist,(anders bekommt man diese Freiheiten nicht) ist heute wieder ein führendes Mitglied im Staatswesen. Finanziell gefördert und wenig gefordert, also ganz nach DDR Manier.

Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, gegen Rechts, Antisemitismus und Rassismus vorzugehen. Im Grunde eine gute und gerechte Arbeit, wenn, ja wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre.

Eine Partei, – und Stasi-Mitarbeiterin die heute für eine demokratische und gerechte Sache kämpft. Ein Lacher, oder?

Sie war Parteimitglied der SED, eine Partei der man nun nachgewiesen hat, das sie viel gegen Israel unternommen hat. Von der Waffenlieferung bis hin zu Beratern

https://heplev.wordpress.com/2016/10/27/der-nicht-erklaerte-krieg-der-deutschen-linken-gegen-israel/

Diese Frau die als Parteimitglied dies unterstützt hat, ob bewußt oder unbewußt, geht heute gegen Antisemitische Äußerungen, Rassenhaß und Fremdenfeindlichkeit vor.

Ein Treppenwitz der Geschichte.

Das es dazu kommt das unter ihrer Verantwortung nun sehr viele Fehler in ihren Aufgabenbereich sich „einschleichen“ oder bewußt begangen werden sollte jedem klar sein, denn der Kampf gegen sogenannte Rechte findet dort statt, auf ihrer Homepage der sogenannten: Amadeu-Antonio-Stiftung

Der verlängerte Arm unseres Justizministers der ja Kinderehen gut heißt und den Kampf gegen Rechts mit organisiert und leitet, geht hier gegen »flüchtlingsfeindliche Vorfälle« vor.

Fakt ist:“Der verlängerte Arm von Heiko Maas (SPD), der den Justizminister gegen seinen Kampf gegen »Hassbotschaften« im Netz tatkräftig unterstützt, hat mit dem ebenfalls linkslastigen Verein Pro Asyl im Internet eine Karte eingerichtet, auf der fremdenfeindlichen Übergriffe dokumentiert werden. NW unterzog diese einem sogenannten Faktencheck und kam zu einem, für die finanzstarke Amadeu-Antonio-Stiftung, blamablen Ergebnis: Eine Überprüfung der aufgezählten Fälle für Bielefeld ergibt: Die Fehlerquote liegt bei 80, eventuell sogar bei 100 Prozent.“

Hohe Fehlerquote in der Amadeu-Antonio-Statistik über »rechte Gewalt«

Also mit einer Fehlerquote von 80 % bis 100% ist diese Seite, wie auch das was sie bezwecken will, sehr  unglaubwürdig.

Es findet demnach so gut wie nicht statt, was sie da schreiben.

Der Kampf gegen Rechts, ist ein für minderbemittelte Arbeitsscheue aber trinkfeste Linke, ein gutes Mittel ohne viel Mühe gutes Geld zu bekommen. Staatlich subventioniert und gesetzlich festgeschrieben. Besser kann es den Menschen nicht gehen. Berufsdemonstranten werden sie heute genannt, erst einmal gegen alles sein, denn das ist deren Beruf.

Nachdenken, ist zweitrangig, womit auch?!

Advertisements

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist aber Demokrat aus Überzeugung, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch", I love Texas and the Texas Cowboys for over 30 years,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s