Zuviel Toleranz schränkt die Freiheit ein


Toleranz, ein Thema was in Deutschland immer mehr diskutiert wird, viel mehr als es notwendig wäre. Mit den Menschen die keiner Religion angehören gibt es ca. 100 Religionen in Deutschland, und Menschen mit Migrationshintergrund aus allen Ländern der Welt. Von Amerika, Kanada, bis Indonesien, China, Australien, Japan oder Rußland.

Von keinem dieser unterschiedlichen Menschen mit den 100 unterschiedlichen Religionen, hat man je etwas gehört oder gesehen. Sie haben sich ohne weitere Kommentare, einfach in Deutschland integriert. Sie waren mit Deutschland zufrieden, und die Toleranz die Deutschland gegenüber diesen unterschiedlichen Menschen entgegen brachte und bringt, ist die Gleiche die heute den Flüchtlingen und Moslems entgegengebracht wird.

Nur machen wir uns das Leben selbst schwer. Das Feuer der Intoleranz wird entfacht, durch Menschen mit Migrationshintergrund die jetzt plötzlich in den Regierungsparteien sitzen. Wobei auch hier, KEINER dieser Menschen aus allen Herrenländern sitzen, sondern Moslems aus der Türkei.

Es scheint ein sehr weinerliches Volk zu sein, denn zufrieden sind sie mit nichts, weder mit Deutschland noch mit Europa, ja selbst in ihren eigenen Ländern sind sie unzufrieden und kommen deshalb nach Europa.

Stichwort, Aydan Özoguz, Ihres Zeichens Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, die den Umgang mit Moslems in Deutschland immer wieder kritisiert. Nicht ihre „Verwandten“ aus der Türkei und anderswo sind die Schuldigen, sondern Deutschland zeigt eine fehlende Integrationsbereitschaft.

Ja, ein Staat mit Menschen aus allen Ländern der Welt, muß sich nun kritisieren lassen das Deutschland es den Ausländern schwer macht. Stellt sich jetzt die Frage,

  • was haben die Menschen mit Migrationshintergrund vor ihrer Personalfrage gemacht?
  • wieso kommen fast alle Moslems mit Deutschland nicht klar, nur die vielen Millionen die keine Moslems sind?
  • wie kommt es, das keiner der vor Jahrzehnten nach Deutschland kam, sich Problemlos integrieren konnte, nur die Moslems haben ein Problem?

Könnte es vielleicht an den Moslems selbst liegen? Wäre es für diese Frau denkbar, das die alleinige Schuld dabei bei ihren Landsleuten bzw.“Verwandten“ liegt, und ihrem Glauben.

Ist die Integrationsbereitschaft dieser Menschen einfach nicht gegeben, da sie so leben wollen wie sie es von „zu Hause“ gewohnt sind.

Wenn es jetzt nach dieser Frau gehen sollte, muß sich Deutschland ändern, Deutschland muß sich nach diesen Menschen richten, es ihnen leichter machen.

Wieso?????

All die Millionen anderen die ebenso in Deutschland wohnen, haben das nicht verlangt. Sie sind gekommen und „sang und klanglos“ in der Masse der Deutschen verschwunden. Mit den Moslems wird das nichts, sie stellen Ansprüche und Fordern.

Sie alle erwarten, das Ihre Werte, ihre Art zu leben toleriert werden. Nur wo bleibt ihre Toleranz uns gegenüber? Sind sie ebenso tolerant unsere Lebensweise, unserer Werte gegenüber?

Nein, denn nur ihre Forderungen zählen, Ihr Glaube zählt, ihre Art zu leben zählt. Denn nur sie leben nach ihren Glauben und der hat Vorrang vor allem Anderen, denn Ihr Gott ist der Größte, der Beste und ihre Werte sowieso.

Danke muß ich nicht haben.

„Pluralismus in einer freiheitlichen Grundordnung heißt nicht, dass jede Lebensform, jede Weltanschauung dasselbe Daseinsrecht hat. Ideologien, die auf soziale Freiheitseinschränkungen aus sind oder gar Gewalt legitimieren, müssen zurückgewiesen werden. Und Toleranz meint schon gar nicht, dass jeder Wert denselben Wert hat. Toleranz braucht einen Standpunkt und eine Haltung, die die Grenze der Toleranz markieren. Bei den Werten des Islamismus mag es sich, formal betrachtet, um Werte handeln. Das ändert nichts an der Tatsache, dass sie die Überwindung des freiheitlichen Wertegefüges anstreben. Sie sind der Gegenentwurf zu all dem, was die westliche Demokratie hervorgebracht und derart stark gemacht hat, dass sie zum Sehnsuchtsort so vieler Menschen wurde.“

http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-freifahrtschein-fuer-ruecksichtslose_id_6221801.html

 

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist und trotzdem kein Faschist, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch",

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s