Vorsicht scharfe Kurve

„Gabriel beklagt Political Correctness und Gendersprech“, Flüchtlinge, Migranten, Sex, Schwule, Lesben, Rassismus,

Advertisements

Unser Ober-Stinkefinger-Zeiger, Herr Gabriel, sieht seine Partei anscheinend doch langsam in den Untergrund fahren. Jede Wahlprognose läßt seine Partei tiefer fallen. Reaktion?!

„Gabriel beklagt Political Correctness und Gendersprech“Migranten
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/gabriel-beklagt-political-correctness-und-gendersprech/


Ja man kann es wirklich nicht glauben, er möchte das Parteimitglieder die sich mit Bürgern (Pack) unterhalten, etwas „weniger Distanz und Abgehobenheit an den Tag zu legen“. Na das sind doch Nachrichten. „Solche „kulturellen Distanzen“ seien teilweise entstanden, ohne daß dies jemand gewollt habe.“ Kulturelle Distanzen, nennt er es, also heißt das, der Bürger hat keine Kultur um sich mit Politiker zu unterhalten und aus dem Grund darf man sich diese Distanzen oder besser Differenzen zwischen Bürgern und Politiker nicht anmerken lassen. Aber er kommt zum Punkt. „Auch dadurch seien manche Erfolge der SPD verschüttgegangen. Die SPD müsse im Bundestagswahlkampf darauf achten, die Menschen mit ihren jeweiligen eigenen Lebensvorstellungen nicht aus dem Blick zu verlieren – „auch wenn sie nicht in den Berliner Mainstream passen“.

Jetzt ist es raus. Die SPD könnte schlecht abschneiden bei der Wahl weil man so hochnäsig ist und mit etwas Mühe und Verständnis für das Lemmingvolk könnte man erreichen, daß der eine oder andere Prozentpunkt doch noch heraus springt. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, und, und, und. Die übliche Leier. Die bösen Weißen die die armen Menschen massakrieren, diffamieren und ausgrenzen. „Political Correctness sei eine Chiffre für eine über Jahrzehnte dauernde Anstrengung, die Zivilisation und ihre Werte als Errungenschaft zu betrachten, an der nichtweiße Menschen genauso einen Anteil tragen wie weiße, erläuterte Kiyak.“


Rassismus das Wort was überall zum tragen kommt. Nur wer ist wirklich „rassistisch“ in Deutschland. Das Wort „Rassismus“ hat heute nichts mehr mit menschlicher Rasse zu tun, sondern es wurde erweitert. Plötzlich ist man Rassist, ohne das man es merkt. Auch der Glaube eines Menschen fällt unter „Rassismus“. Dumm nur, diesen Rassismus gibt es nur bei Deutschen, alle anderen, alle Staaten in der EU haben damit keine Probleme. Ein Bombenleger, ein Glaubensfanatiker, ein Mensch der uns „Schweinefresser “ das hat nichts mit Rassismus zu tun, sondern es fehlt an unserem Willen diese Menschen zu integrieren. Ist das nicht toll. Ich weiß nicht ob es all den Menschen die hier immer von Rassismus sprechen, von Flüchtlingen, von den armen Menschen die hier in Deutschland weiter wohnen wollen, oder sollen, daß es schon viele Millionen Migranten in Deutschland gibt.

Das viele dieser Menschen, genau diesen Zustand ebenso nicht wollen. Das sie dagegen sind das Deutschland so viele aufgenommen hat. Nur läßt man diese Leute in den Medien nicht auftreten, sie dürfen nicht ihre Meinung sagen. Fragt doch einmal inoffiziell und ohne das man sich zu erkennen gibt z.B. unsere jüdischen Mitbürger, oder Menschen aus Indien die hier wohnen. Moslems die schon Jahrzehnte  hier wohnen. Und bitte keine Ausgesuchten, sondern die Frau oder den Mann auf der Straße. Fragt die tausenden Kinder die mit den Migranten in die Schule gehen, wie der Unterricht so geht, wie sie als Schüler mit denen zurechtkommen. Oder Schwule und Lesben auf den Deutschlands Straßen, fragt sie einfach mal. NULL, es passiert alles nur in eine Richtung.

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist aber Demokrat aus Überzeugung, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch", I love Texas and the Texas Cowboys for over 30 years,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s