Linke Lügen-die Mogelpackung der Linken


„Die Berliner Koalition sagt jeder „Form von politischem oder religiösem Fanatismus“ den Kampf an. In den Fokus nimmt sie dabei aber nur den Rechtsextremismus – nicht linke oder islamistische Gewalt.“

Es gibt nur eine Gewalt und die kommt von „rechts“. Na, wenn das keine Einschätzung ist.  Die SPD,Grünen und die Linke hat in Berlin die Oberhand erreicht und versucht nun ihren alten Widersacher aus dem Weg zu räumen. Dazu scheint den linken Parteien jedes Mittel recht zu sein, auch wieder die Leugnung der eigenen Verbrechen. Berlin wird ihren Bären auf der Stadtflagge verlieren und  durch den Massenmörder „che guevara“ ersetzt. Jeder weiß, SPD, die Grünen und Linken sind, um bei dem Beispiel Weihnachten zu bleiben, eine Mogelpackung. Aufgebläht und sehr schön anzusehen. Macht man sie auf, ist nur eine häßliche Fratze drin, wo auch noch die Hälfte fehlt und kaputt ist. Viele fallen aber immer noch auf diese Mogelpackung herein, der schöne bunte Einband, die schönen bunten Versprechungen und „wir haben uns ja alle lieb“ Aussagen, tragen dazu bei. Trotzdem, Mogelpackung bleibt Mogelpackung und irgendwann kommt auch der Letzte darauf.

Berlin hat diese Mogelpackung gewählt und jetzt zeigt sie das wahre Gesicht.

Den Berliner Koalitionvertrag:

„Doch wer das Werk liest, kann zu dem Schluss gelangen, in Berlin gebe es nur eine einzige wirkliche Gefahr: den Rechtsextremismus. Begriffe wie „Linksextremismus“ oder „islamistischer Terrorismus“ tauchen in dem rund 250 Seiten umfassenden Koalitionsvertrag kein einziges Mal auf. Wohl aber ist die Rede von „rechtsterroristischer Gewalt“ und „Terror gegenüber Andersdenkenden, Andersgläubigen und Anderslebenden“.

Es gibt keine politischen Gegner bei diesen Parteien, sondern nur Feinde, und die kann an jetzt bekämpfen.

„Der Islamismus, dessen mörderisches Treiben Berlin gerade zu spüren bekam, wird unter „internationaler Terrorismus“ subsumiert. Und zu linker Gewalt, etwa beim Streit über ein teilbesetztes Haus im Ortsteil Friedrichshain, verlieren SPD, Grüne und Linkspartei kein Wort. Anders verhält es sich beim Rechtsradikalismus. Ihm widmet sich die vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) geführte Koalition ausführlich. Ein Unterkapitel heißt: „Entschieden gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus – Demokratie und Zivilgesellschaft stärken“.

Die Frechheit dann noch zu besitzen über Demokratie zu schwadronieren ist der Gipfel der Unverfrorenheit. Aber so sind sie eben, diese Parteien die überall nur Fehler sehen, selbst aber nie welche machen.

„Die innenpolitischen Sprecher der Abgeordnetenhausfraktionen, Frank Zimmermann (SPD), Benedikt Lux (Grüne) und Hakan Tas (Linke), sagten der „Welt“ mit Blick auf diese Gewichtung: Sie lehnten Gewalt grundsätzlich ab. „Es ist völlig egal, ob ein AfD-Politiker oder ich eins auf die Fresse kriegt. Unser Mittel ist die inhaltliche Auseinandersetzung“, sagte Tas.“

Merkwürdig klagt die Polizei über „linke Gewalt“ und weniger über „rechte“, aber so etwas wird schnell ausgeblendet, denn diese Art von Gewalt gibt es nicht, da es nur Mittel zum Zweck ist. Gewalt ist bei denen, nur das Mittel um Ihre Ziele durchzusetzen. Was ist dann die sogenannte „rechte“ Gewalt?

So auch diese Erklärungsversuche ihrer Sichtweise:“„Anschläge etwa auf Infrastruktur und Polizisten sind zu verurteilen. Es wird kein Pardon geben.“ Und Lux betont: „Der Staat wird gegen jede Form der Gewalt vorgehen.“ Zugleich sind sich die drei Politiker einig, dass die weitaus größere, gar „zentrale“ Gefahr von Rechtsradikalen ausgehe. Als Begründung führen sie die NSU-Morde sowie Gewalttaten gegen Flüchtlinge und deren Unterkünfte an.“

Man stelle sich vor es gäbe keine NSU Morde, wobei bis heute nicht erwiesen ist wer sonst noch die Finger im Spiel hatte, aber sie wüßten nicht wie sie „Gewalt“ sonst erklären könnten.

„Die Rot-gleich-Braun-Theorie ist eine deutsche Legende.“sagte der innenpolitischen Sprecher der Abgeordnetenhausfraktionen, Frank Zimmermann (SPD)

Eine Legende, wie alle geschichtsträchtigen Geschehnisse, die nur auch nur Ansatzweise einen Zusammenhang mit den linken Parteien herstellen. Hier fällt einen sofort der Stalin-Hitler-Pakt ein, aber auch der nur eine Legende?

Jeder linker Staat, sieht einen rechtsextremen Gegner, da jeder der nicht „links“ ist, von vornherein ein Rechter ist. Somit sind alle konservativen Kräfte eine rechte Gefahr für diese Parteien.

„Die Wortwahl in linksextremen Internetforen ist genauso rabiat wie die am anderen Ende des politischen Spektrums. Ultralinke Akteure brüsten sich permanent mit Brandanschlägen auf Behörden und Einrichtungen der Polizei, die sie für „Abschaum“ halten. Dennoch beharrt die Berliner Koalition auf ihrem Kurs. Tas beteuert: „Wir sind nicht auf dem linken Auge blind, wir sehen mit beiden Augen sehr gut.“

Welche Heuchelei diese Parteien an den Tag legen ist beispielhaft. Sieht man sich die Statistik an sind keine gravierenden Unterschiede zu erkennen, zwischen Links und Rechts.

Zu erklären wieso einige Zahlen der Gewalt bei Linksextremen abweichen, nur eine kurze aber prägnante Erklärung. Es werden statistisch gesehen, bei den linken Gewalttaten drei Gruppen unterschieden: Autonome, Anarchisten und sonstige Sozialrevolutionäre. Somit wird die genaue Zahl durch drei dividiert, was man bei den Rechten nicht tut.

Ja wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt. Sorry aber ihr redet nur von Euch. Uns fragt keiner ob sie uns auch gefallen könnte bzw. ob wir diese Eure Welt auch haben wollen.

EIn paar Kritiker dieses Vertragen gibt es aber auch:“Harsche Kritik gibt es auch aus der Wissenschaft und der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Als „sehr schade und teilweise absolut unverständlich“ bezeichnete ein GdP-Sprecher die Behandlung des Themas im Koalitionsvertrag. Es sei richtig und wichtig, sich klar gegen Neonazis zu stellen. „Wir müssen aber endlich aufhören, Straftaten von Linksextremen klein- oder schönzureden.“

Sehr begrüßen kann ich persönlich nur das:“Von einer „Einheitsfront der Linken“ in Regierungsverantwortung spricht Klaus Schroeder, Professor für Politologie und Extremismusforscher an der Freien Universität Berlin. „Die sind im gleichen Milieu, die demonstrieren zusammen, und wenn es zu Ausschreitungen kommt, wird man es nicht begrüßen, aber sich auch nicht distanzieren.“ Schroeder kritisiert, dass sich die SPD „von diesen Leuten abhängig gemacht hat und deshalb die Klappe hält“.

Natürlich kommt auch der Verfassungsschutz zur Sprache. Die Linke will ihn sofort abschaffen, die Grünen „mittelfristig“. Auch die frühere Gauck-Behörde, waren den Parteien ein Dorn im Auge. Hier muß die Frage lauten: Warum? Warum wollen diese Parteien all diese Einrichtungen abschaffen, wo sie doch der Wahrheitsfindung und dem Schutz dienen?

Weil sie die Ersten aber auch die Letzten sind, die diese Behörden „schaden“ könnte, da diese Behörden viel wissen über diese Parteien.

Es bleibt abzuwarten was aus Berlin werden wird. Fakt ist, sicher nichts „gutes“ auch wenn sie die Guten sind.

In Berlin scheinen die Gehirne schon weich gewaschen worden zu sein, Gehirnwäsche in seiner staatlichen Form.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article160592749/Linke-Gewalt-ist-fuer-Rot-Rot-Gruen-kaum-der-Rede-wert.html

 

Advertisements

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist aber Demokrat aus Überzeugung, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch", I love Texas and the Texas Cowboys for over 30 years,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s