Der Unbeugsame


Er steht schon wieder in der Kritik, der unbeugsame Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Rainer Wendt. Jetzt wird von den Grünen gefordert Herrn Wendt nicht mehr ins Fernsehen einzuladen, da er zu „drastisch“ Botschaften aussendet und“„Die Thesen des Herrn Wendt stehen im Widerspruch zu der tatsächlichen Sicherheitslage in unserem Land und erzeugen in der Bevölkerung ein falsches Bild der vorhandenen Bedrohung. Sie sind somit geeignet, eine unangebrachte Kriminalitätsfurcht zu entwickeln.“

Bleiben wir bei der Polizei und fragen uns wer wohl einen Grund hatte gegen Rainer Wendt solche Maßnahmen zu ergreifen, wer hatte und hat ein Motiv?

  1. Die Grünen-Politikerin Renate Künast denn sie hatte er am Kragen als er sagte:“..„daß Teile der Grünen nichts besseres zu tun haben als sie zu beschimpfen und ihnen Dinge zu unterstellen“
  2. Die Grüne Peters die er zuvor wegen der Kritik beim Vorgehen gegen die „Nafris“am Silvesterabend mit den Worten„sprachwissenschaftlichen Grünen-Seminar“ kritisierte
  3. aber auch den Grünen Abgeordneten im Bundestag, Anton Hofreiter, als einen „Scharfmacher“ bezeichnete.

Deutschland im grünen Schleim der „Gerechtigkeit“.

Wer gegen Rainer Wendt jetzt vorgeht, na?

Ein Herr Oliver von Dobrowolski, seines Zeichens Kriminalbeamter in Berlin und Mitglied der Grünen. Weiterhin ist er zweiter Bundesvorsitzender von „PolizeiGrün“, einem Verein „grüner und grünennaher Polizeibediensteter“, der sich der „Förderung einer modernen und bürgerfreundlichen Polizei verschrieben“ hat.

Oliver von Dobrowolski hat nun eine Online-Petition mit dem Titel „Keine Bühne mehr für Rainer Wendt (DPolG) – er spricht nicht für die ganze Polizei!“ gestartet mit dieser wendet er sich „an die Medienschaffenden in Deutschland, insbesondere an die Rundfunkanstalten und Zeitungsredaktionen“.

So sagte Dobrowolski. „Die Thesen des Herrn Wendt stehen im Widerspruch zu der tatsächlichen Sicherheitslage in unserem Land und erzeugen in der Bevölkerung ein falsches Bild der vorhandenen Bedrohung. Sie sind somit geeignet, eine unangebrachte Kriminalitätsfurcht zu entwickeln.“

Grüne heile Welt, die uns immer wieder überrascht. Wie diese links-grüne Brille funktioniert, können nur diese Brillenträger erklären und sie können es gut, fast genauso gut, wie schlechte Zahlen als „gute“ Zahlen auszusehen haben.

„Die Petition wolle daher Journalisten und Medienvertreter darauf hinweisen, daß es auch Alternativen zu Wendt gebe, zum Beispiel Vertreter anderer Gewerkschaften oder aber auch fachpolitische Sprecher von Parteien und Fraktionen. Die mehr oder weniger versteckte Botschaft hinter der Petition: Ladet doch auch mal uns ein, und nicht immer den Wendt.“

Wie gewählt sich solche Leute ausdrücken können. Es wird nicht gefordert aber es wäre schön wenn alle Journalisten und Presseleute diesen Vorschlag als Anweisung betrachten würden.

Rede-,und Pressefreiheit in Deutschland, ein links-grünes Lieblingsthema solange all die anderen „Unwissenden“ die Grünen huldigen, davon ist natürlich Kritik ausgeschlossen. Logisch.

„Die Thesen des Herrn Wendt stehen im Widerspruch zu der tatsächlichen Sicherheitslage in unserem Land und erzeugen in der Bevölkerung ein falsches Bild der vorhandenen Bedrohung. Sie sind somit geeignet, eine unangebrachte Kriminalitätsfurcht zu entwickeln.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/gruenen-mitglied-fordert-talkshow-verbot-fuer-rainer-wendt/

Zum Beispiel Einbruchszahlen die drastisch in die Höhe geschnellt sind, werden jetzt unterteilt. So werden in Oberhausen nur Einbrüche in Wohnungen und Geschäften registriert, Einbrüche in Keller, Gaststätten, Hotels und Lager werden weggelassen. So sieht das Ganze natürlich viel besser aus. So werden Einbrüche 2015 mit 877 beziffert, die Wahrheit liegt bei fast dem Doppelten nämlich 1.401.

So möchten es die Grünen haben, man darf nicht alles so drastisch sehen, das verschafft der Bevölkerung ein „falsches“ Bild. Ist das nicht lieb von den Grünen? Sie wollen nur das wir in Ruhe leben können.

Und was dem Grünen liebstes Kind ist, die Asylanten und Flüchtlinge die tun so etwas nicht und wenn doch, dann sind sie Traumatisiert und einfach fertig von der langen Reise. Hab ich jetzt Reise geschrieben? Ich meine Flucht mit Stationen.

„In Hamburg waren von den ausländischen Tatverdächtigen wiederum 6.797 Asylbewerber und Flüchtlinge dabei. Damit stellen sie 9,5 Prozent aller Tatverdächtigen. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung macht in Hamburg dagegen nur 2,8 Prozent aus. Allerdings sind nur 60 Prozent der tatverdächtigen Asylbewerber und Flüchtlinge in Hamburg gemeldet. 40 Prozent scheinen zur Begehung der Straftaten in die Stadt einzureisen.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/auslaender-in-hamburg-ueberdurchschnittlich-kriminell/

Die Grünen, brauchen wir diesen Verein noch? Oder ist er überflüssig geworden?

Als Herr Wendt diesen Grünen Vorstoß erfuhr, meinte er nur:“„Glücklicherweise haben wir in Deutschland eine freie Presse und freie Redaktionen, die selbst darüber entscheiden können, wen sie in Sendungen einladen und wen nicht. Ich glaube nicht, daß diese für ihre Arbeit solche Ratschläge brauchen.“

Und er hat recht.

Advertisements

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist aber Demokrat aus Überzeugung, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch", I love Texas and the Texas Cowboys for over 30 years,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s