Feige Kämpfer-Der Hasenfuß unter uns


Vorab, wird hier nur ein Faden gezogen der über „99Ecken“ doch etwas mit Deutschland zu tun hat. Was in den letzten Jahren besonders auffällig war, das IS Kämpfer aber auch sogenannte Befreiungskämpfer der Hamas, und die hier in Deutschland auffällig gewordenen Flüchtlinge, doch einiges gemeinsam haben.

Es ist erwiesen das sich die Hamas, bzw. ihre sogenannten Kämpfer, in Wohngebieten ihre Stellungen suchen um von dort Israel mit Raketen zu beschießen. Aber auch, bei einem Vergeltungsschlag der Israelis sagen zu können, das Israel auf Frauen und Kinder Bomben geworfen haben, oder sie beschossen haben. Feige Kämpfer traf man auch im Irak, als Sadam Hussein sich im Bunker versteckt hat, tief in der Erde, in den oberen Stockwerken des Bunkers aber Frauen und Kinder sich verstecken mußten.

„Israels Vorgehen wurde häufig kritisiert, doch nun gibt es immer mehr Anzeichen dafür, dass die Hamas sich nicht an die Grundregeln der Kriegsführung hält – indem sie Angriffe von zivilen Einrichtungen wie Schulen und Krankenhäusern aus startet und so unbeteiligte Bürger bewusst der Gefahr aussetzt, zu Zielen israelischer Gegenschläge zu werden.“

https://www.welt.de/politik/ausland/article130523418/Israel-zeigt-Videos-von-Hamas-Kriegsverbrechen.html

„Denn dadurch würden sie die Zivilbevölkerung gleich in mehrfacher Hinsicht zum Ziel machen: Gegenangriffe der Israelis können Unbeteiligte treffen. Wenn israelische Soldaten hinter jedem Krankenwagen oder Ärzteteam tödliche Feinde vermuten müssen, dann erhöht das zusätzlich die Gefahr, dass eigentlich unantastbare Sanitäter versehentlich angegriffen werden. Unter anderem deshalb gehört die klare Kennzeichnung von Kämpfern zu den grundlegendsten Bestimmungen des Kriegsvölkerrechts. Die Hintergründe des Beschusses einer Schule in Gaza durch die israelische Armee, der zum Tod von neun Menschen führte, sind noch nicht geklärt. Doch die Verwischung der Grenze zwischen Zivilisten und Kämpfern stellt in jedem Konflikt einen zusätzlichen Risikofaktor für alle Seiten dar“

In Deutschland trifft man heute Flüchtlinge, da über 60% nur junge Männer, bzw. Männer, die selbst zu geben geflüchtet zu sein um nicht in den Krieg ziehen zu müssen. Aber ebenso war die Rede, von der Flucht aus Kriegsgebieten. Frauen und Kinder blieben zu Hause. Als Ausrede wurde gesagt, das man erst die Lage sondieren wollte. Feige Kämpfer.

Wie kann ein Mann, Frauen und Kinder in Kriegsgebieten zurücklassen und selbst vor dem Krieg davon laufen. Wie kann ein Mann seine Familie einer offensichtlichen Gefahr aussetzen, und sich selbst in Sicherheit bringen. Hier zählen schlicht weg, keine Ausreden. Selbst unerfahren und in einer der schlimmsten Fluchten, sind Frauen und Kinder doch mehr in Sicherheit, als im Kriegsgebiet zu verweilen. Was sind das nur für Männer die so etwas tun.

Entweder sind es keine Männer, oder sie kommen nicht aus Kriegsgebieten und wollen nur so einen Platz an der Sonne bis Frau und Kind nachkommen können.

Weiter greifen meist junge Männer aber auch gestandene Männer hier in Deutschland und ganz Europa Frauen an. Vergewaltigen sie, nehmen sich Kinder um ihre sexuelle Lust zu befriedigen. Vergewaltigung ist heute an der Tagesordnung, ob 8 oder 80 Jahre alte Frauen.

Rein zufällig sind es alles muslimische Kämpfer, in allen hier angeführten Beispielen. Ob Irak, Syrien, Afghanistan, diese Männer geben sich hier in Deutschland als die „Kerle“ schlecht hin. Sie sich die Macker, sie sind die wirklichen Männer auf diesem Planeten und so verhalten sie sich auch.

Sieht man genauer hin fällt eines auf, sie verstecken sich gern und berauben und vergewaltigen immer die Schwächsten in der Gesellschaft. Sie verstecken sich hinter Frauen und Kindern, sollte geschossen werden. Sie nehmen Frauen und Kinder als Geiseln, sollte es hart auf hart kommen.

Sie diese „stolzen Krieger“ wirklich so hart wie sie tun? Niemals, es sei denn sie haben ihre Religion als treibende Kraft, oder es sind genügend Männer zusammen um eine Straftat begehen zu können. Allein sind sie dagegen ziemlich hilflos, feige und ängstlich.

Sie lassen Frauen und Kinder zurück im Kriegsgebiet um ihre eigene Haut retten zu können. Sie werfen Christen aus Flüchtlingsbooten, wenn mehrere zusammen sich die den gleichen Glauben aufweisen. Sie nehmen ihren eigenen Kindern die Schwimmweste ab, um nicht zu ertrinken.

Sie ziehen nicht in den Kampf, sondern lassen andere für sich kämpfen.

Sind die Gegner unbewaffnet, sind sie normale ängstliche Bürger, dann warten diese stolzen und unerschütterlichen Krieger, nicht lange um sie zu töten.

In Deutschland finden diese stolzen Krieger ein neues Zuhause. Sie treten im Rudel auf und fühlen stark, nur so kann man den Christen zeigen das sie wahre Männer sind. Vor allem den deutschen Frauen, die ja keine Ahnung haben was diese zu leisten vermögen.

Schön zu wissen, oder.

 

 

Advertisements

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist aber Demokrat aus Überzeugung, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch", I love Texas and the Texas Cowboys for over 30 years,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s