Der dumme Denunziant


Deutschland setzt wieder vermehrt auf Denunzianten. Ob bei Verdi, ob bei Herrn Maas, ob bei der Kontrolle der Gender-Politik, Denunzianten sind wieder groß im Kommen.

Der dumme Denunziant der meint er tue ein gutes Werk, merkt nicht einmal das er sich damit mehr schadet als seine Opfer.

Denn auch seine Welt wird dadurch nicht besser, im Gegenteil, bei den vielen Denunzianten heutzutage, kann es auch passieren das ein Denunziant den Denunzianten ans Messer liefert.

„Genderforscherin überwacht Werbung – vom Bund gefördert“

https://jungefreiheit.de/wirtschaft/2017/genderforscherin-ueberwacht-werbung-vom-bund-gefoerdert/

So eine Überschrift der „Jungen Freiheit“. Da wird kontrolliert ( so der Artikel) und nach Sexistischer Werbung gesucht.

„Wir freuen uns, euch mitteilen zu dürfen: Spätestens nach der Sommerpause gibt es eine App, mit der ihr sexistische Werbung direkt melden könnt und eine dazugehörige Webseite, die darstellt, wo in Deutschland sexistische Werbung gesehen wurde und was dagegen getan wird. Wir starten ein groß angelegtes Monitoring sexistischer Werbung neben unseren bisherigen Kampagnen und Aktionen“, teilte die Initiative mit.“

„Schmiedel ist gelernte Genderforscherin. 2012 gründete sie den Verein Pinkstinks. Der Name leitet sich von Pinkifizierung und Stinken ab. Wenn etwa Spielsachen in der Farbe Pink aufgelegt werden, um gezielt Mädchen anzusprechen, sei das Pinkifizierung, und die stinke. Anlaß für die Kündigung ihrer Lehraufträge und die Gründung des Vereins waren Heidi-Klum-Plakate in Hamburg. Diese hätten den Mädchen suggeriert, daß sie lieber Topmodels werden sollten als Kanzlerin, sagte sie der taz. „Dann stehen sie da und gucken besorgt an sich herunter, während ihre Freunde die Models an der Werbewand anschmachten.

Der Werberat, dem Schmiedel nun auf die Finger schauen soll, kontrolliert die deutsche Werbewirtschaft. Er ist ein selbstdisziplinäres Organ und besteht aus 42 Verbänden der Deutschen Werbewirtschaft. Er kann zwar Mahnungen und Rügen aussprechen, hat aber keine direkten Sanktionsmöglichkeiten. Schmiedels Verein kämpft jedoch nicht ausschließlich gegen halbnackte Frauen auf Plakaten. Pinkstinks will auch die Verteilung „klarer Geschlechterrollen“ aufbrechen, denn die helfe der Wirtschaft.“

Ist doch toll. Endlich wird auch hier kontrolliert. Genderforscherin ist sie die Frau Schmiedel evtl. auch Denunzianten-Forscherin?

Wer kontrolliert den Kontrolleur, wer denunziert den Denunzianten? „Jeder gegen jeden“, könnte dieses perfide Spiel auch heißen.

Wir Deutschen können es echt nicht lassen, denunzieren als Volkssport (darf man das noch schreiben? Oder werde ich jetzt denunziert?)

Wir alle machen uns damit zum Handlanger der Regierung, zum Mitwisser, zum Mitorganisator einer „Scheiß Politik“ die uns unter dem Strich den Kopf kosten wird.

Denn zum Schluß schaden wir uns alle selbst. Und die Einzigen die wirklich dabei gewinnen, sind diejenigen die uns alle unter Kontrolle halten wollen.

Es melden sich Denunzianten bei Herr Maas und Frau Kahane um Menschen zu kontrollieren, zu bespitzeln und aushorchen. Alles in einem angeblich freien Land. So werden Werbeplakate bespitzelt, denunziert und zur Anzeige gebracht, nur weil sie dem Gender-Wahn nicht entsprechen. Einer fixen Idee so mancher Frauen, die meistens nichts anderes zu tun haben.

https://t.co/x199cbmXl7

Feministinnen, denen es anscheinend egal ist, das Kinder verheiratet werden, das Frauen zu 50% mehr Opfer werden von sexueller Gewalt, daß das Frauenrecht durch Neuzuzug immer mehr an Recht verliert. Egal, Hauptsache die Werbung stimmt, ist Frauen gerecht und Gender gerecht.

Denunzianten denunzieren Denunzianten, denn soweit wird es kommen, also bespitzeln wir uns in ein paar Jahren alle wieder gegenseitig. Schöne heile Welt. Was passiert mit den Tätern, also den Opfern eines solchen Verrates?

Öffentliche Hinrichtungen? Möchte man wieder das Mittelalter einführen? Auf den besten Weg sind wir ja schon durch unsere Neuzugänge.

Werden die Namen dann im Internet veröffentlicht? Das Konterfei des Täters ans „Schwarze Brett“ genagelt, mit Adresse und Telefonnummer?

Was bekommen die Denunzianten, mehr Geld, mehr Anerkennung. Also entsteht ein Konkurrenzkampf unter den Denunzianten und somit ist das denunzieren eines Denunzianten nicht weit.

Jeder der bei diesen perfiden Spiel mitspielt, wird irgendwann auch ein Opfer sein.

Seit nicht dumm ihr Denunzianten, denn auch ihr werdet Opfer sein.

So wird im freien Deutschland nun die Sprache bespitzelt, die Werbung bespitzelt, die Menschen bespitzelt.

Denunziant als Beruf und Studienfach. Meinten das unsere Minister als sie sagten, die Flüchtlinge bringen uns mehr Arbeitsplätze und sichern uns die Rente?

Auch zu DDR Zeiten wurde gedacht es käme nie heraus, die Denunzianten wären immer geschützt, die Namen immer geheim. Das Gegenteil kam, und nun?

Wir können es nicht lassen, Deutsche scheinen sich immer wieder vor den Karren spannen zulassen. Laßt Euch gesagt sein, bei diesem dummen Spiel gibt es keine Gewinner, nur Verlierer.

 

 

 

Advertisements

Islam und der Witz von der Integration


Der Islam gehört zu Deutschland. Der Islam wird immer stärker in Deutschland, und alle, ob Flüchtling, ob Türken alle wollen sich integrieren, nur einige Deutsche wollen das nicht, die Rechten, die bösen Buben der Nation (sofern es sie noch gibt). So lesen wir es jeden Tag, jeden Tag geht man auf Menschen los die den wahren Charakter einiger Menschen mit islamischen Glauben in Deutschland kritisieren und vor allem offen aussprechen. Es sollen Rassisten sein, Ausländerfeinde, Menschen mit Vorurteilen gegenüber Fremden. Ja die Bösen des Staates Deutschland.

Diese Kritiken kommen aus Regierungskreisen und von links unten, wie sie sich selbst auf Ihrer Seite nennen. Links unten, eben, den Bodensatz der Republik.

Merkwürdiger Weise kommen so nach und nach, immer mehr Tatsachen auf den Tisch die genau dem entsprechen, was die Bösen der Republik so von sich geben. Es gibt Beweise das sie mit Ihren Vermutungen und Beweisen wirklich recht behalten sollen.

„In der Woche des Putschversuches in der Türkei hielt der Neuköllner Imam keine Predigt, sondern eine politische Freund-Feind-Rede im Sinne Erdogans, die Islam und AKP-Regierung zusammenschließt: „Oh Herr, halte sämtliche inländischen und ausländischen Feinde, die den Fortbestand unserer Religion, unseres Staates und unserer Nation erschüttern würden, von uns fern. (…) Ohne Heimat kann es keine Nation, ohne Nation keine Heimat geben. Das Leben mit Ehre und Würde in Freiheit sowie die Ausführung der religiösen Aufgaben ist nur durch das Eintreten für eine unabhängige Heimat möglich. Aus diesem Grund wird in unserer Religion die Heimatliebe als Teil des Glaubens betrachtet.“ Heimat meint Türkei. Wer die Moschee danach verlässt und Berliner Boden betritt, befindet sich im Ausland. Der politische Imam lehnte übrigens das Gespräch mit Schreiber ab – auch das keine Ausnahme. Desintegration und Desinformation ergänzen sich.“

http://cicero.de/salon/islam-integration-als-suende

Die Muslimische Gemeinde Deutschlands steht vor dem Sündenfall. Integration ist eine Sünde, nur Heimat zählt und die Heimat ist die Türkei.

Weiterlesen „Islam und der Witz von der Integration“

Und noch einmal „Hate Speech“


Das leidliche Thema „Hate Speech“. Damit wird man sich wohl noch des Öfteren beschäftigen müssen, wenn auch manchmal auf eine sehr ironische Art.

„Der Hate-Speech-Hammer funktioniert wie die Nazikeule – damit sollen Menschen mit anderen Ansichten stumm geschaltet werden. Laut Wikipedia bezeichnet Hate Speech die sprachliche Ausdrucksweise von Hass mit dem Ziel der Verunglimpfung bestimmter Personen oder Gruppen. Im Vordergrund steht deren Ausgrenzung und die Anwendung von Gewalt gegen sie.“

Also Personen oder Gruppen die verunglimpft werden. So wäre „Hate Speech“ wenn man z.B. schreibt: Ich hasse Atombomben. Hier werden Gruppen verunglimpft und offener Haß an den Tag gelegt.

Anders ist es sollte man bei Demos zum Beispiel eine Institution offen mit Gewalt droht. So z.B. :“»Feuer und Flammen den Abschiebebehörden«“ Oder der Aufruf zum Polizisten klatschen. Denn hier sind Grüne und Linke am Werk und das ist ok.

http://www.metropolico.org/2017/03/30/gruene-fraktionsvorsitzende-bei-extremisten-demo-mord-folter-deportation-das-ist-deutsche-tradition/

Weiterlesen „Und noch einmal „Hate Speech““

Verdi – Kampfgruppe der SPD?


Die „Gewerkschaft“ Verdi steht in den Schlagzeilen. Sie hat ihre Mitglieder aufgerufen mögliche rechtspopulistische Ansichten oder Parteimitgliedschaften zu melden bzw. zu denunzieren.

Es ist leider heraus gekommen, anscheinend hat man in den eigenen Reihen ebenfalls Denunzianten. Aber das ist richtig so. Fakt ist sie haben es getan, und Fakt ist ebenso , jetzt will man sich doch davon distanzieren.

Nach der Veröffentlichung und der Bekanntgabe dieses Vorhabens will man es nun nicht gewesen sein:“„Wir bedauern die kurzzeitige Veröffentlichung der sogenannten Handlungshilfe, welche weder durch uns veranlaßt noch autorisiert wurde. Sie stammt nicht aus unserer Feder und wir lehnen sie in dieser Form ab“, teilte die Bezirksvorsitzende Heike Klattenhoff mit.“

Ja, klar.Nur wer war es sonst, wer hat Zugriff auf diese Internetseiten von Verdi?

„Leider ist das Papier im Internet veröffentlicht worden und hat eine heftige Diskussion bis zu Bedrohungen ausgelöst. Einige der Punkte darin sind als Aufforderung zur Bespitzelung gedeutet worden.“

Einige Punkte sind nicht so gedeutet worden, es war offensichtlich dazu ausgerufen worden.

Weiterlesen „Verdi – Kampfgruppe der SPD?“

Lebenslange Freiheitsstrafe ist unmenschlich?


Die lebenslange Freiheitsstrafe sollte nach Ansicht Hunderter Strafverteidiger abgeschafft werden. Aus deren Sicht ist diese Strafe unmenschlich und der Resozialisierung gegensätzlich.

Die lebenslange Freiheitsstrafe dauert mindestens 15 Jahre und kann danach auf Bewährung ausgesetzt werden. Auch der Mordparagraph soll abgeschafft werden.

„Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft. (2) Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet. (Quelle:dejure)“

Mord kann auf verschiedenen Ebenen stattfinden. Als „Abschluß“ eines Verbrechens, in diesen Fällen das Töten eines Zeugen, wird auch in Deutschland anders bestraft als ein Mord aus „niederen Beweggründen“.

Nur sind es auch zwei verschiedene Schuhe und ebenso werden sie unterschiedlich bestraft. Allerdings muß man sich auch einmal überlegen, was aus den Opfern geworden wäre, welchen Stellenwert die Opfer in diesem Strafmaß einnehmen. Ein Mord an einen 14 jährigen jungen Mädchen was vergewaltigt und danach bzw. dabei mit 16 Messerstichen ermordet wird, hat es nicht verdient das der Mörder nach 10 Jahren Haft die Anstalt verlassen darf. Auch dieses Mädchen, ein völlig unschuldiges Opfer eines Gewaltverbrechens, hat ein Recht auf Leben gehabt, auf gesetzlich verankertes Recht auf Unversehrtheit. So wurde ein vielleicht 80-90 jähriges Leben verkürzt auf 14 Jahre. Wo bleibt ihr Recht, wo bleiben ihre Rechte, wo ist hier das unmenschliche?

Weiterlesen „Lebenslange Freiheitsstrafe ist unmenschlich?“

Nachzug von Angehörigen vollkommen falsch


SPD und Grünen möchten den ungehinderten Nachzug aller Angehörigen der Flüchtlinge die bis dato in Deutschland angekommen sind und sich hier als Gäste aufspielen als wären sie die neuen Herren im Haus Europa.

Erwiesen wurde in einer Studie von zwei Soziologen des Centre national de la recherche scientifique (CNRS) das die Radikalisierung junger Muslime nicht durch einen radikalen Prediger erreicht wird, sondern in weitaus höheren Maß durch die Erziehung in der Familie.

Religiöse Traditionen und stetiges festhalten an der Religion, wird dort schon im Kindesalter festgelegt.

Weiterlesen „Nachzug von Angehörigen vollkommen falsch“

Herr Maas- der Richter über die Meinungsfreiheit


Herr Maas, unserer Bundesjustizminister, will seinen Willen durchsetzen, und sogenannte „Hassbotschaften“, „politically incorrect“ Sprachgebrauch aus dem sozialen Netzwerken verbannen und die Betreiber unter Strafe stellen.

Weiterlesen „Herr Maas- der Richter über die Meinungsfreiheit“