Deutschland-Land der Gegensätze. Aus Freund wird Feind


In einigen Artikel zu Deutschland und über Deutschland wurde hier schon des Öfteren über so manchen Gegensatz berichtet. Inzwischen sind diese Gegensätze auch anderen Zeitungen sowie Journalisten aufgefallen.

„Die Deutschen und ihre schändliche Geschichte im Verhältnis zu den Juden und was sie selbst hieraus heute lernen beziehungsweise bisher gelernt haben sollten. Anlass zu dieser Vergegenwärtigung gibt die Tatsache, dass Deutschland heute trotz seiner Vergangenheit anderen gegenüber als moralischer Lehrer auftritt, gleichzeitig aber antisemitischen islamischen Flüchtlingen Schutz gewährt.“

„Kürzlich fühlte ich mich an Bendix erinnert, als ich vernahm, wie der neue deutsche Aussenminister in Washington den Amerikanern Vorhaltungen über Religionsfreiheit machte. Diese Person, Sigmar Gabriel, ist nicht nur blass, ihm fehlt in der Aussenpolitik auch jede Fachkompetenz.

Dennoch benimmt er sich wie ein Elefant im Porzellanladen, wenn er die Trump-Administration über den Respekt vor dem Islam und Religionsfreiheit belehrt. Ebenso belehrend war die deutsche Verteidigungsministerin auf der Münchner Sicherheitskonferenz, als sie an Amerika gerichtet vor Islamophobie warnte.“

Die deutsche Regierung tut wahrhaftig so als wären sie über jeden Zweifel erhaben, sie waren es die eine demokratische Gesellschaftsordnung erfunden haben und somit berechtigt, jeden zu erklären was Demokratie und Religionsfreiheit bedeutet. Dummerweise auch den ältesten Demokratien der Welt, und das geht gar nicht.

„Ebenso belehrend war die deutsche Verteidigungsministerin auf der Münchner Sicherheitskonferenz, als sie an Amerika gerichtet vor Islamophobie warnte.“

Ja wir Deutschen sind unschlagbar, das Volk heraus nehmend, denn das denkt anders, wird nur falsch informiert. Das Volk wird gezielt falsch informiert. Nach Wochenlangem Beschuß mit Raketen wird der Konflikt unbeachtet gelassen. Bis auf dem Tag wo Israel zurückschlägt, und plötzlich sind die Medien voll. Natürlich zum Nachteil Israels.

Die deutsche Regierung belehrt nicht nur andere Völker, nein, Kritik aus dem eigen Land wird ignoriert, als „Nazi“ Gedankengut abgehakt, und das Wort „Islamophobie“ erfunden um alles auch den Letzten erklären zu können. Die deutsche Regierung kann es nicht lassen, sie muß das Zepter nehmen und den eigenen Senf dazu geben. Stellt sich jetzt die Frage: Warum man Deutsche nicht leiden kann, immer noch?

„Deutsche Politiker, die die Welt vor Islamophobie schützen wollen, übersehen geflissentlich, wie im eigenen Land der Antisemitismus ungeahndet in der Islamgemeinde gedeiht. Während des Gazakrieges 2014 wurden 1596 antisemitische Straftaten von Muslimen verübt. In diesem Zeitraum hat kein einziger Jude einem Araber etwas angetan. Und wie reagiert die ansonsten belehrende Politik hierauf? Die Zeit vom 9. Februar 2017 schrieb: «Antisemitische Taten werden, wenn sie von Zuwanderern begangen werden, als politisch motivierte Ausländerkriminalität verbucht und tauchen in der Antisemitismusstatistik gar nicht auf.» Ein Jahr vor dem zitierten Artikel berichtete der Spiegel: «Übergriffe auf Juden mehren sich», aber sie werden als solche «oft nicht erfasst». Warum?“

Die Antwort lautet: Weil die Täter Araber und keine deutschen Nazis sind. Ein deutscher Richter sprach nach ­diesem Spiegel-Bericht antisemitische Täter frei, wies sogar den Vorwurf des Antisemitismus zurück mit dieser Begründung: «Die Täter hätten nur die Aufmerksamkeit auf den Gazakonflikt lenken wollen.» Ich füge hinzu: Das ist nicht das, was Deutsche gern Einzelfall nennen, sondern die Regel im heutigen Deutschland. Arabischer Antisemi­tismus wird nicht nur verdeckt, sondern als solcher statistisch gar nicht erfasst, auch strafrechtlich nicht verfolgt. Ich frage provokant: Haben die Deutschen ihren Mord an Juden vergessen?“

http://bazonline.ch/ausland/standard/die-rueckkehr-des-judenhasses/story/17648613

„Meine zweite Frage lautet: Wie sühnen Deutsche den Mord an sechs Millionen Juden? Für einen Unbeteiligten, wie ich es bin, ist die Vehemenz der deutschen Willkommenskultur unverständlich, ja nicht einmal nachvollziehbar. Sie veranlasst mich, nach den Ursachen zu fragen. Die Zeit gibt in ihrer Ausgabe vom 28. Januar 2016 mit dem Titelblatt «Sind die Deutschen verrückt oder ist es der Rest der Welt, der keine Flüchtlinge aufnimmt?» folgende Antwort: «Die an ihrer traumatischen Vergangenheit leidenden Deutschen wollen sich von ihrem Makel befreien und haben sich darum in eine völlig irrationale Willkommenskultur gestürzt. Gewissermassen von Auschwitz direkt zum Münchner Hauptbahnhof.» Von September bis Dezember 2015 versammelten sich Tausende vom «Irrsinn der irrationalen Willkommenskultur» befallene Deutsche, um Muslime aus Nahost, Zentralasien und Nordafrika willkommen zu heissen; sie taten dies nicht aus humanitären Gründen, sondern als Sühne für den Mord an sechs Millionen Juden, jedoch ohne zu wissen beziehungsweise wissen zu wollen, dass sie Antisemiten willkommen heissen.

Die Feststellung eines muslimischen Antisemitismus ist kein Vorurteil, sondern das Ergebnis einer Forschung in 22 islamischen Ländern, die ich in den USA veröffentlicht habe. Auf dieser Basis kann ich bestätigen, was die Zeit vom 9. Februar 2017 feststellt: Es gebe einen Anlass, die «Gefahr zum Thema zu machen, die Hunderttausende arabische Flüchtlinge darstellen». Warum? «Weil sie durchweg aus Ländern stammen, in denen der Antisemitismus so selbstverständlich ist wie essen und trinken».

Wobei ich hier etwas widersprechen möchte, es sind nicht alle Deutschen so, ebenfalls wie im 3. Reich, gibt es auch heute viele Menschen die gegen diese Maßnahmen sind, die gegen Judenhaß sind, nur werden sie, ebenfalls wie im 3. Reich auch, alle verurteilt. Also die Kollektivschuld Deutschlands ist wieder aktuell. Aber im Zuge der Zeit auch richtig.

Unsere Regierung steht zwischen Baum und Borke, will aber sich für eine Seite entscheiden. Da Muslime zu Millionen vor der Grenze stehen und im eigenen Land festsitzen, ist man verpflichtet sich für Muslime zu entscheiden, allein aus Angst-wieder einmal.

Linke und Grüne sind diejenigen die für alles eine Entschuldigung haben, auch für die Aufnahme von antisemitischen Flüchtlingen in Deutschland.

„Fakt ist, dass die islamischen Flüchtlinge aus Nahost den Antisemitismus mit sich aus ihrer Region bringen. Die Links-Grünen sind dreist genug, eine Entschuldigung für den islamistischen Antisemitismus zu bieten. Diese Entschuldigung lautet: Diese Muslime seien gar nicht gegen die Juden, sondern nur gegen den Staat Israel und gegen den «rassistischen Zionismus». Wenn das stimmen würde, wäre Theodor Herzl ein Rassist, was er aber niemals war. Die angebliche Differenzierung zwischen Antisemitismus und Antizionismus findet aber nicht statt. Aus meiner Forschung geht hervor, dass die Begriffe Jahudi/Jude und Sahyuni/Zionist von Arabern in der arabischen Sprache Synonym verwendet werden.“

Die Trennung von Antisemitismus und Antizionismus findet nicht statt, aus dem einfachen Grund, für dieses Klientel ist es das Gleiche, wohl wissend es nicht offen auszusprechen und gebührend nickend wenn es zur Sprache kommt. Sie denken, wie einst die Politiker der DDR, ebenso, wir feiern die Freundschaft mit Israel, tun aber nichts gegen ihre Feinde im Gegenteil wir fördern sie.

„Antisemitismusforscher Manfred Gerstenfeld stellt einen aggressiven Antisemitismus unter den muslimischen Migranten fest und macht eine sehr beunruhigende Aussage: «Im 21. Jahrhundert wurden alle in Europa begangenen Morde an Juden, die getötet worden waren, weil sie Juden waren, von Muslimen begangen.»

„Ich bin ganz gewiss kein Anhänger von Donald Trump, möchte aber dennoch mit folgender Beobachtung abschliessen. Deutsche Politiker, die Washington besuchen, verlieren alle Massstäbe und belehren die Trump-­Administration auf deutsch-meisterliche Art über die Gefahren der Islamophobie; sie übersehen hierbei jedoch geflissentlich, wie der islamistische Antisemitismus in ihrem Land floriert. Diese Politiker geben an, Muslime als Minderheiten zu verteidigen. Und wer verteidigt die individuellen Juden vor dem Kollektiv der Islamisten? Und was haben die Deutschen aus ihrer Geschichte gelernt? Wie steht es um den Vorsatz «Nie wieder!»?“

http://bazonline.ch/ausland/standard/die-rueckkehr-des-judenhasses/story/17648613

Ja unsere Regierung wird wieder belehrend auftreten wie vor 1933, wir machen die Welt sicherer, wir belehren andere Völker, warum sie sich im Krieg befinden, wie belehren andere Nationen wie man es nicht machen sollte.. Und selbst laden wir den „Feind“ unserer Gesellschaft ein, sein Leben hier zu verbringen, da ist es egal ob Juden hochgehen. Das kann man schnell den „Nazis“ in die Schuhe schieben dazu sind sie ja da. Die Moslems sind alle gut „Gut“, die Israelis sind „schlecht“ und der Deutsche ist dümmer als die Polizei erlaubt.

Wir Deutschen sind wieder einmal einer Regierung hereingefallen, die uns wieder einmal erziehen möchte, eine Erziehung die besagt, der Moslem ist unsere Zukunft egal wie er sich verhält. Ob er Juden haßt und sie tötet, ob er hier Mittäter sucht um seinen Kampf gegen anderes Gläubige fortzusetzen, ob er Gelder sammelt um seinen Krieg gegen Israel fortzusetzen, ist wurscht, der Moslem ist Deutschland Zukunft. Deswegen werden jährlich Millionen wenn nicht sogar Milliarden an Palästina verschenkt die damit Waffen kaufen können um den Krieg gegen Israel fortsetzen zu können. Man nimmt sich sogar das Recht heraus, Moslems als die besseren Menschen in Deutschland zu installieren, sie sind friedlich, fleißig und können auf Grund der Religion niemanden hassen.

Bis zu dem Tag wo sich das Gegenteil zeigt und plötzlich bricht der Sturm los:

“Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!” (Berlin)

“Juden ins Gas!” (Gelsenkirchen)

“Ihr Juden seid Bestien!” (Frankfurt)

Bei Ausschreitungen in Deutschland gegen Israel. Keiner machte etwas dagegen, aber viele Links-Grüne schreien fröhlich mit.

Meine persönliche Meinung zu diesem Artikel in der Zeitung zu lesen:

„Nach der deutschen Wiedervereinigung 1990 vertraute er mir in einem persönlichen Gespräch seine Sorge an, was Deutsche tun würden, wenn sie wieder mächtig sind.“ Sehr richtig, diese Gefahr habe ich auch gesehen, aus dem Grund schon allein, da sich die Gesellschaft an sich, schon so verändert hatte, das man merken mußte wie sehr Deutschland nach „links“zieht. Wie es heute aussieht bemerkt jeder. Alte Freunde wie Israel werden zu neuen Feinden, nicht offiziell aber die ganze Problematik liest man in den Medien wo immer offensichtlicher eher der gute und liebenswerte Palästinenser heraus kommt, der ganz friedlich seine Rakete baut um sich zu befreien. Ich traue inzwischen der deutschen Regierung alles zu, sorry aber ist meine Meinung.“

 

 

Advertisements

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist aber Demokrat aus Überzeugung, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch", I love Texas and the Texas Cowboys for over 30 years,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s