Rot-Rot-Grünes Berlin- Wucherungen oder Krebsgeschwür am demokratischen Hinterteil


Das es die Linken nicht lassen können ihre hervorragende Menschenfeindliche Ideologie erneut durchzusetzen bekommen wir jeden Tag auf neu zu spüren. Ob man ihre Aktionen mit Demokratie verwechselt, oder Ex-Stasi-Leute im Bundestag arbeiten, oder in der neuen Rot-Rot-Grünen Regierung in Berlin, die Linken versuchen es immer wieder.

Sie finden sich toll, und empfinden sich als die besseren Menschen, aber Einbildung ist auch eine Bildung.

Nun wollen sie erneut einen Ex-Stasi-Mitarbeiter auszeichnen, natürlich in Berlin.

„In einem Berliner Bezirk gibt es einen erneuten Vorfall mit Stasi-Bezug. In Treptow-Köpenick wird seit vielen Jahren eine Bürgermedaille als Ehrenzeichen von Treptow-Köpenick an Personen verliehen, um  herausragende Leistungen und bürgerschaftliches Engagement von Persönlichkeiten des Bezirkes zu würdigen, die sich um diesen besonders verdient gemacht haben.“

„In diesem Jahr steht neben zwei anderen Personen auch der frühere Bezirksverordnete der Linkspartei Dr. Hans Erxleben auf der Liste. Auf Vorschlag des Fraktionsvorsitzenden seiner Partei.“

Partei typisch, die Linken feiern sich gern selbst und deshalb sind solche Auszeichnungen auch etwas besonderes für sie.

Dumm nur, dieser Herr Linkspartei Dr. Hans Erxleben, war nämlich von 1967 bis 1971 hauptamtlicher Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR. Also ein 100%iger und tätig bei Hauptverwaltung Aufklärung (HVA), also Auslandsspionage.

Er sollte nicht nur Menschen in Westdeutschland bespitzeln, sondern Stasi-Nachwuchs in der Kölner Studentenszene anwerben. Er ist ein toller Typ.

„Einen konsequenten Bruch mit der Vergangenheit sieht man nicht, die er mit seinem damals jungem Alter rechtfertigt. Am 3. Oktober 2012 sprach Erxleben zu einer Protestveranstaltung anlässlich des Tages der deutschen Einheit bei der ISOR, einer Interessensorgansisation von vor allem ehemaligen Stasi-Angehörigen, die ihre gesellschaftliche Benachteiligung beklagen, etwa zu geringe Renten zu bekommen.“

http://www.freiewelt.net/nachricht/ex-stasi-mann-soll-in-berlin-auszeichnung-bekommen-10070566/

„Wie der »Kommunistischen Arbeiterzeitung« zu entnehmen ist, sprach Erxleben aber auch Februar 2012 zu einer Veranstaltung für die Wiedererrichtung der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte im brandenburgischen Ziegenhals 2013.

»Rot Front, Ted­dy! Eine Ge­denkstätte für dich kann man ab­reißen, aber die Er­in­ne­run­gen an dich nicht! Die ge­ball­te Faust ist für mich auch kein Nost­al­gie­g­ruß, son­dern Sym­bol des gemeinsamen Handelns ge­genüber den Herrschenden. In die­sem Sin­ne die Faust hoch!», erklärte dieser, nicht ohne in alter KPD- oder SED-Manier die Arbeiterfaust zu erheben.“

Die Verbrechen leben mitten unter uns. Ob man so locker mit Offizieren der SS auch umgegangen ist? Wer weiß es.

Fakt ist, es scheint eine solche Sympathie für Linke Verbrecher zu geben, das es egal ist was er getan hat. Hauptsache er ist Links, kann gut mit Menschen seiner Klientel umgehen und versucht den bösen Feind zu bekämpfen. Denn auch heute noch ist er als Spitzel aktiv.

„Doch recherchiert man weiter, zeigt Erxleben auch in seinem heutigen Auftreten, dass er – wie es der CDU-Bezirksverordnete Sascha Lawrenz in der Treptow-Köpenicker Bezirksverordnetenversammlung am 30. März sagte –  weiterhin nichts gelernt habe und sich weiter »als Denunziant und Blockwart« betätigt.“

Tja, gelernt ist gelernt, oder einmal Spitzel immer Spitzel.

Man muß sich echt wundern wer in Berlin diese Rot-Rot-Grünen Auswüchse einer Demokratie gewählt haben. Es sind Wucherungen oder Krebsgeschwür am Demokratischen Hinterteil.

„Der Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, Phillip Wohlfeil, der Erxleben nominierte, wollte vielen genannten Punkten von AfD, CDU und FDP nicht grundlegend widersprechen. Eine kritische Betrachtung der Person Erxleben und dessen Vergangenheit sei völlig richtig, doch es sei auch wichtig, dass es solche Menschen wie Erxleben gebe, sagte Wohlfeil. Er habe »als Antifaschist grundsätzlich eine Bürgermedaille verdient«.

„Heile, heile Gänschen, wird alles wieder gut“. Oh nein Herr Maas, das fällt nicht unter „Hate Speech“ sondern unter Verhöhnung der Opfer des Kommunismus. Was getrieben wird ist eine linke Gehirnwäsche, bekommt man einmal einen dieser verblödeten Vorschläge durch, hat man gewonnen und es wird ab dann immer wieder passieren. Und so bekommen die gestandenen Kommunisten auch ihre Auszeichnung, die durch die schnelle Wende nicht mehr ausgezeichnet werden konnten.

Wie war der Spruch der Linken „Deutschland verrecke“. Wieso soll er nun eine deutsche Auszeichnung bekommen?

Advertisements

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist aber Demokrat aus Überzeugung, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch", I love Texas and the Texas Cowboys for over 30 years,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s