Die Einseitigkeit des Seins, einer Frau Schwesig


Oder: ‚Wir setzen uns zusammen und grillen gegen rechts‘ Manuela Schwesig (SPD)

Der hier erschienene Artikel

https://nachtgespraechblog.wordpress.com/2017/05/06/6638-e-pro-person-in-einem-jahr/

muß nun leider etwas revidiert werden. Die „Kampf gegen Rechts“ Bestechungsgelder werden nicht pro Person berechnet, sondern pro absurdes Plakat. Denn zu mehr ist man nicht fähig. Ähnlich einer Ministerin für Propaganda, werden viele Euro der über 100 Millionen bereitgestellten Gelder für sinnlose und sinnfreie Plakate ausgegeben.

Ein besonders schönes und vor allem eine familienfreundliche Aussage unserer Propaganda-Ministerin kann man hier lesen:

„Counter speech kann jeder, der mal Teenager war. Wer den Eltern schon mal seine ehrliche Meinung gesagt hat, ist bestens gerüstet für aktive Antidiskriminierung.“

Es ist immer wieder schön, wenn Tatsachen, Vermutungen beweisen. Ehrlicher Weise muß man zu geben, wer zur Wende 1989 gerade einmal 15 Jahre alt war, kann nicht wissen, daß in der DDR an jeden freien Platz einer Häuserwand Plakate hingen. Gebracht haben sie nichts, außer einer friedlichen Revolution und die darauf folgende Wende.

Aber diese Frau ist eben etwas besonderes etwas beachtliches. Nun ja, wo soll es auch herkommen. Der Kampf gegen Rechts, ist ein Kampf gegen einen Großteil der Bevölkerung. Typisch linkes Unverständnis, auch das Demokratieverständnis soll gefördert werden, von einer Person die Demokratie nie kennengelernt hat?

„Dort wird er darüber informiert, dass Demokratie ein „Teamsport“ sei.“

Wie kann ein Demokratieverständnis aufkommen, bzw. erklärt werden, wenn man selbst Demokratie nicht erklären kann, bzw. eine linke Demokratie Definition aufweist. Wo doch inzwischen jeder wissen sollte, das Linke nicht gerade die Lehrer für „Demokratie“ sein sollten, da diese Definition völlig abweicht, von der tatsächlichen Definition. Als ob ein linker Staat jemals Zeichen einer Demokratie aufwiesen.

Unfähigkeit ist keine Entschuldigung. Falsche Einstellung schon eher. Wer von Demokratie schreibt, für Demokratie wirbt, sollte dieses Wort auch verstehen und danach handeln. Was nun bei der SPD nicht gerade der Fall ist. Es waren SPD Mitglieder die ganz oben auf der Liste der SPD stehen, die bewiesen haben das ein „Pack“ oder eine „Mischpoke“ nicht mit demokratischen Verhalten zu tun haben kann. Aber man lebt diese Art von „Demokratie“ ja der Frau Schwesig so vor, man trichterte diese Art von Demokratie ja den Parteimitgliedern der SPD ein, weit entfernt vom Grundgesetz und den darin angezeigten Freiheiten eines Art.5

„Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ die Frau Schwesig leitet, geht gegen die Familie vor, wo doch die Familie der Grundstein des Staates sein sollte.

Über 100 Millionen Euro für den Kampf gegen Rechts, für den Kampf gegen Demokratie und Familie?

Soweit man informiert ist, sollten diese Millionen auch gegen Extremismus allgemein eingesetzt werden, so auch gegen linke Extremisten die im Gegenzug und zum Gegenteil der Statistiken immer mehr werden. Aber der Schaukampf gegen Rechts ist wichtiger, denn linksextreme Gewalttäter richten sich nur gegen die eigenen Leute und sind für den Antisemitismus in Deutschland.

Mit dieser „demokratischen „Einstellung muß man sich nicht wundern das der hier stehende Kommentar auch nicht veröffentlicht wurde:

„die sich der Förderung von Demokratie und Vielfalt widmen und gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, gewaltbereiten Islamismus und andere Formen von Demokratie- und Menschenfeindlichkeit, gegen Hass und Gewalt arbeiten“,. Wurde das Geld nicht vergeben um gegen Extremismus allgemein vorzugehen? Soweit das BKA weiß, gibt es auch Linksextremismus und noch einen Zacken schlimmer, der gewaltbereite Linksextreme. Steht hier nix. Demokratie wird gelebt und nicht eingekauft. Vielfalt haben wir und hatten wir schon, ohne das es plötzlich so viele Rechtsradikale gab wie heute. Mit Geld kann man nichts erreichen, hier sollte das Geld in die Schulen gesteckt werden, zb. für Besuche in ehemalige KZs aber auch in die Stasi-Gefängnisse und Hinrichtungsstätten. Denn in den Schulen fängt der Extremismus an.“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article164307442/100-Millionen-Euro-fuer-Demokratie-Projekte-doch-was-bringen-sie.html

Um in Deutschland wirklich etwas zu bewirken, sollte man als erstes das Wort „Demokratie“ wieder neu definieren, was ist Demokratie überhaupt und wie erkennt man sie.

Denn demokratisch ist weder Deutschland, noch die SPD noch die Frau Schwesig. Auch sollte man „Freiheit“ viel mehr einfließen lassen, denn die Freiheit ist der Grundstein der Demokratie.

Diese ganzen Gelder in die Schulen gesteckt, würde um ein vielfaches mehr bringen als DDR Plakate an den Straßenecken.

„Vom pädagogisierenden Duzton vieler Projekte abgesehen, gibt es eine Reihe von Einwänden gegen die Praxis des Ministeriums. „Im Haus werden ohne Sinn und Verstand Graswurzelprojekte gefördert“, sagt eine ehemalige Mitarbeiterin. „Die Leitungsebene hat keinerlei Interesse an Qualitätskontrolle oder der Überprüfung der Wirksamkeit der unterschiedlichen Maßnahmen.“ Weil die Projektmittel stetig erhöht wurden, werde „mittlerweile alles gefördert, was nicht bei drei auf den Bäumen ist“. In der Abteilung „Engagementpolitik“ herrsche „eine unglaubliche Naivität“ gegenüber jeder Initiative, die behauptet, gegen rechts zu sein.“

„Der Passauer Politikwissenschaftler und langjährige Leiter der Akademie Tutzing, Heinrich Oberreuter, betrachtet das Programm als deutlichen Eingriff in den zertifizierten und transparenten Bereich der politischen Bildung: „Hier werden einfach so hundert Millionen Euro ziemlich ungeschützt ausgegeben“, sagt er. „Und selbst die fünf Millionen Euro für die Plakatkampagne sind mehr, als eine professionell arbeitende Akademie wie Tutzing im Jahr bekommt.“

Frau Schwesig ich muß jetzt rechts abbiegen um an mein Fahrziel zu kommen, wieviel Geld bekomme ich wenn ich es nicht tue?

Pflastern sie ruhig Deutschland zu mit Anti-Demokratischen Plakaten, es wird auch hier nichts bringen, ebenso hat es auch der DDR Führung nicht gebracht, aber ein „Agiprop Posten“ wie ihn Frau Merkel inne hatte,  ist schon etwas Gutes. Nur muß man wissen was man tut und kann sich dann feiern lassen.

Die SPD (Papier ist geduldig) schreibt viel von Demokratischen Verständnis, in Wahrheit war die SPD wie auch die Linke, nie demokratisch. Es zählte nur was die Partei sagt, wie sie handelt und was sie ausmerzt.Die Partei gibt die Richtung vor und alle folgen ihr ohne zu hinterfragen. Und dieses Verhalten der SPD wird jedes Jahr schlimmer, ob sie damit etwas erreichen, zeigen die Wahlen. Wer die SPD wählt ist selbst schuld, denn die SPD hat viel zu lange mit der „demokratischen SED“ zusammengearbeitet, somit fällt ihr es schwer das demokratische Verständnis wieder zu erlangen, bzw. zu definieren.

 

Advertisements

Autor: wreinerschoene

Überzeugter Antikommunist aber Demokrat aus Überzeugung, Erster Ausreiseantrag 1974, verabscheut Diktaturen jeder Art, Das deutsche Grundgesetz ist das beste und aussagekräftigste Gesetz für Deutschland, Für absolutes und strengstes Verbot aller ehemaligen DDR Symbole, Partnerschaft mit den USA, Israel und allen Staaten, Kolumnist bei "conservo" und "Journalistenwatch", I love Texas and the Texas Cowboys for over 30 years,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s