Kohls Mißgriff entpuppt sich als schlimmer Fehler


Und wieder hat es Frau Merkel geschafft, ihre wahre Liebe, ihre wahre Ideologie preiszugeben.

„Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt. Das lassen wir uns nicht nehmen.“

„Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dazu aufgerufen, die Offenheit Deutschlands zu verteidigen. Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Pressefreiheit seien heute selbstverständliche Werte. Vor 27 Jahren, zur Zeit der deutschen Teilung, seien sie das aber noch nicht gewesen, sagte Merkel auf dem Landesparteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommerns in Stralsund.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/merkel-das-volk-ist-jeder-der-in-diesem-land-lebt/

Diese Aussagen findet man sehr interessant. Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Pressefreiheit seien heute selbstverständlich. Vor 27 Jahren, zur Zeit der Teilung Deutschlands, seien sie aber noch nicht gewesen?

Ist diese Frau jetzt echt krank? Sie scheint vergessen zu haben, das die alte Bundesrepublik mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung die Ex-DDR übernommen haben, und nicht umgekehrt. Als ob es alles in der Zone gab, und nun in die Bundesrepublik übernommen wurde und sie alles veranlaßt hat.

Wir hatten es schon viel länger, Frau Merkel, da sind sie noch mit der DDR Fahne herumgelaufen zu jeden 1.Mai und dem Tag der „Befreiung“. Haben Honecker wohlgesonnen gehuldigt und in die Hände geklatscht wenn er nur den Mund aufmachte. Da gab es hier schon Pressefreiheit usw.

„Nunmehr enthüllt sie das Programm, das sie mit der Grenzöffnung verfolgt, zur Gänze: Sie will den Souverän ausdünnen und allmählich abschaffen. Für sie ist das deutsche Volk keine kulturelle Größe mit Eigenart und Tradition, sondern eine zufällige Ansammlung von Menschen auf einem bestimmten Territorium.“

Indem Merkel aus der deutschen Staatsangehörigkeit einen Zufall mache, greife sie die Deutschen als Volk an. Laut Grundgesetz gehe alle Staatsgewalt vom Volke aus. Nur eine starke AfD könne verhindern, „daß die Etablierten den Souverän austauschen und die Geschichte der Deutschen beenden.“

Ein Wendehals als Bundeskanzler, war zeitlich schon abzusehen, aber das es so schnell geht hätte keiner gedacht. Jetzt haben wir den Dreck, Frau Merkel, hat etwas vor.

Kohls Missgriff entpuppt sich als schlimmer Fehler.

Wie müssen uns ernsthaft einige Fragen stellen. War Frau Merkel wirklich nie in der SED, nie mit der Stasi-verknüpft, war sie nie Reisekader eine sogenannte 110% ige?

War und ist sie wirklich das, wofür sie sich ausgibt und ausgegeben hat?

Zweifel dürfen inzwischen aufkommen, und gelogen wurde viel in den letzten Jahren. Also wer weiß?

Könnte man nicht auch denken, sie will es so, Sie möchte das die SPD den Kanzler stellt, weil sie jetzt ihr Ziel erreicht hat. Sie will einer sozialistischen Regierung jetzt die Macht in Deutschland übergeben? Ist das alles Absicht von Ihr und keiner merkt es?

Sieht alles was sie tut nicht auch nach Absicht aus? Und alles hat einen Zweck?

Sie schwört im Namen des deutschen Volkes, und jetzt das? Ist das nicht eine Aussage die zur Änderung im Grundgesetz veranlassen soll, will sie nicht ihre Hände aufs Grundgesetz legen um es zu verändern, so zu verändern daß das Wort „deutsch “ nicht mehr vorkommt?

Sie hätte die Position gehabt, die zwei Staaten Staatsbürgerschaft abzulehnen, sie hatte es in der Hand. Und sie hat es versaubeutelt und setzt nun ihre kranke Ideologie fort. Politisches Kalkül nannte man solche Fehler in politischen Kreisen früher, heute ist es purer Stimmenfang.

Die meisten wollen diese Art der neu eingeführten deutscher Nation nicht mehr, keiner will Frau Merkel mehr, und trotzdem bleibt sie da sitzen wo sie nicht mehr hingehört. Hat das nicht was diktatorisches?

Auch wenn sie andere Meinung ist, Deutschland ist KEIN Einwanderungsland, sondern zum Ausnutzungsland geworden, ein Land in das jeder kommen kann, der hier seine finanzielle Lage aufbessern kann um dann den Umsturz zu wagen. Wir werden ausgenutzt und mißbraucht, bis auf die Knie, dann beschimpft, und dann für alles verantwortlich gemacht. Frau Merkel wir werden gefickt bis es weh tut, noch nicht gemerkt oder wollen sie es nicht merken.

Köterrasse, ist keine Diskriminierung


Deutschland darf beleidigt werden. Die Köterrasse, ist keine Diskriminierung. Mauleseltreiber schon?!
Deutschland darf beleidigt werden. Die Köterrasse, ist keine Diskriminierung. Mauleseltreiber schon?!

Wie weit geht diese Unterwürfigkeit noch? Deutschland darf als „Köterrasse“ bezeichnet werden. Also als etwas von Türken und Moslems gehaßt wird, Hunde. Die deutschen Hunde, ist kein Schimpfwort was einer Diskriminierung gleich kommen würde, da Hund ja noch das „liebe“ Wort ist, ist Köter natürlich viel wirkungsvoller und somit auch erfolgt.

Wir Deutschen lassen uns inzwischen alles gefallen, wir dürfen nur noch eins, Arbeiten für die Deppen der Nation und für solche Ausländer die mit Hartz4 ein super Leben genießen.

Aber dieser Mann kommt von den Grünen, der Partei die Deutschland ja sowieso abschaffen wollen, also wen wundert’s. Wer solche Mitglieder einer Partei oder Gruppe in Deutschland hat, braucht nun wirklich keine Feinde mehr, und Deutschland hat anscheinend genug Feinde bestehend aus solchen Menschen. Die Frage, bleibt was wollen sie hier? Und warum sind sie hier?

„Ein Funktionär des Türkischen Elternbunds in Hamburg hat laut einem Bericht des „NDR“ auf Facebook massiv gegen Deutschland und die deutsche Bevölkerung gehetzt. Malik Karabulut, der bis 2014 sogar dessen Vorsitzender war, hat dem Sender zufolge bei Facebook geschrieben: „Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch.“ Außerdem soll er in seinem Eintrag die Deutschen als „Köterrasse“ bezeichnet haben.“

Das tollste an der Geschichte, er erinnert an die deutsche Geschichte:

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut. Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“, wird Karabulut zitiert. „Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan? Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn. Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“

Wir reden immer noch von einem Moslem, der ja nun nicht gerade ein Herzlicher Freund der Juden sein kann, aber er findet eben die deutsche Geschichte so interessant, weil kein „zweites Land Menschen so verachtet, massakriert und erniedrigt hat“. Außer Moslems vielleicht, denn nicht jeder Moslem ist ein Terrorist, aber jeder Terrorist ist ein Moslem. Selbst Moslems haben Juden ausgeliefert, in der Geschichte. Also fragt man sich wo dieser Mann seine Kenntnisse her hat.

Aber gut, soll er glücklich sein, in Deutschland und seinem HTVB in Hamburg.

„Anlaß für den Wutausbruch des türkischen Funktionärs war eine Resolution des Bundestags, die den Völkermord an den Armeniern als Genozid einstuft. „Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch“, empörte sich Karabulut. „Ab jetzt könnt ihr was erleben.“ Später entschuldigte sich der Funktionär für seine Wortwahl.“

Was heißen soll, „hat uns den Krieg erklärt“ heißt, ist einer der stolzen Besitzer zweierlei Staatsbürgerschaften, der Deutschen und Türkischen, oder vielleicht sogar nur der türkischen Staatsbürgerschaft? Denn sonst wäre seine „Kriegserklärung“ gegenstandslos.

Die Erklärung des Gerichtes:„Deutsche seien laut Staatsanwaltschaft nicht als besondere Gruppe erkennbar: „Bei allen Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft handelt es sich um die Bevölkerungsmehrheit“ und daher nicht um einen „Teil der Bevölkerung“. Auch als Kollektiv seien die Deutschen „nicht beleidigungsfähig“, da es sich bei ihnen nicht „um einen verhältnismäßig kleinen, hinsichtlich der Individualtiät seiner Mitglieder faßbaren Kreis von Menschen handelt“, heißt es weiter.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/deutsche-duerfen-koeterrasse-genannt-werden/

„Maultiertreiber“ würde sich dann auf eine Personengruppe beziehen und somit strafbar, „Krummsäbel“ auch.

Ja, wir Deutschen sind schon ein komisches Volk, mit uns darf man alles machen, sich dagegen wehren geht aber nicht.

Da kommt so ein Dahergelaufener und erzählt uns was, wie wir unseren Staat regieren dürfen, was wir sagen dürfen und wie wir uns verhalten dürfen. Reagieren wir anders sind wir eine „Köterrasse“. Diesen „Dummschlag“ eines Türken nehmen wir es aber nicht krumm, schauen mitleidig auf ihn herunter und lächeln.

Na, wenn das nicht die Integration eines Ausländers ist, was ist es dann?

Haß im neuen Gewandt, Toleranzlose- Tolerante


Der Kampf gegen Rechts, eine Erfindung links-grüner Übermenschen, auch Herrenmenschen genannt ich nicht nur Haß, sondern inzwischen auch soweit gekommen, das Ähnlichkeiten aus vergangen Tagen nicht mehr zu leugnen sind.

„Kauft nicht bei Juden“, hieß es früher, oder „Color“ und White“ an Türen von Bus und Bahnen in den USA.

Heute haben wir einen Rassistischen Haß auf Parteien, Gruppen, die ihre eigene Meinung vom Leben haben.

Egal wer es ist, aber die Partei um die es hier gehen soll, ist eine demokratische Partei, die zugelassen wurde und jetzt zur Wahl ausgeschrieben.

Weiterlesen „Haß im neuen Gewandt, Toleranzlose- Tolerante“

No-go-Areas


„In allen europäischen Ländern gibt es Problemviertel, über die die Regierungen keine Kontrolle mehr haben.“

Außer natürlich in Deutschland, da wir Spitzenreiter in der Flüchtlingspolitik sind, und vor allem Initiator dieser Bewegung, darf es so etwas nicht geben, was sich No-go-Areas nennt.

Obwohl in fast allen Großstädten Deutschland, Stadtviertel gibt in den sich im Dunkeln keiner der Bevölkerung hinein traut und die Polizei teilweise schon mit doppelter Besatzung in diese Viertel unter Kontrolle hält bzw.krampfhaft unter Kontrolle halten will.

Weiterlesen „No-go-Areas“

Der friedliche Kommunist-Eine Lüge die sich tapfer hält


Es fällt auf wenn Organisationen, Parteien oder Religion immer davon sprechen was sie vom Krieg oder Kriege halten. „Kommunismus heißt Frieden“ eine Phrase wie „Islam heißt Frieden“

Es sollte nie wieder ein Krieg von deutschen Boden ausgehen, die damalige sozialistische DDR betete die Bewohner der DDR damit zu. Jeden Tag kam diese Losung in irgendeinen Zusammenhang, meist mit den „Kriegstreibern“ aus der damaligen Bundesrepublik.

Auch die DDR war immer dieser stammen kommunistischen Meinung, und das obwohl sie nicht wußte was die Regierung hinter ihrem Rücken so trieb.

So wurde ein Modell der Kalaschnikow in der DDR hergestellt und verbessert. Ein Modell was Soldaten der NVA nie zusehen bekamen, sondern das veraltete Modell erhielten. Wäre es zu einem Konflikt gekommen, hätten die NVA Soldaten keine Chance aufs überleben bekommen, denn ihre Waffen waren nur auf 800 Meter zielgenau, das neuere Modell bis auf 1000 Meter und  abgefeuerten Stahlkerngeschosse können noch auf 500 Meter Stahlhelme und Panzerwesten durchschlagen, wovon die Kalaschnikow nur träumen konnte. Die DDR Regierung, so friedliebend wie sie war, hätten damit ihre eigenen Soldaten verheizt.

Der Kommunismus, eine niederträchtige Ideologie, die trotz aller Gegenbeweise immer noch als die lobenswerte Gesellschaftsform überhaupt gilt. Von Arbeitern und Bauern geführt, die ein friedliches Zusammenleben garantieren mit allen Völkern der Welt.

Schwachsinn und völlig verlogen. Die Kommunisten sind weder friedlich noch können sie friedlich mit anderen zusammenleben. Die Anderen sind nur willkommen, sollten sie die gleiche Ideologie vertreten, und dabei ist es egal ob zu deren Durchsetzung Millionen sterben.

Selbst im Vietnam-Krieg wurden Gerüchte laut, das sogenannte DDR Spezialisten als Berater auf Seiten des Vietcong eingesetzt wurden.

Israel wurde mit Waffen aus der DDR beschossen, obwohl die sozialistische friedliche DDR „ein Freund der Juden“war. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.

Weiterlesen „Der friedliche Kommunist-Eine Lüge die sich tapfer hält“

Ziel die Zerstörung des Kapitalismus – Marx macht mobil


Den Kapitalismus von innen zerstören, war und ist das Ziel aller Sozialisten und Kommunisten.

Selbst Honecker war dieser Meinung, aus dem Grund waren auch die illegalen Einreisen ins Bundesgebiet so beliebt. Noch heute zeugen Röhren davon die unter der deutsch-deutschen Grenze liegen, und zum Agentenaustausch aber auch für finanzielle Hilfen für Parteien und Anti-kapitalistischen Gruppen genutzt wurden.

Was unter der Freude über die geglückte friedliche Revolution 1989 unterging, die damals diese Röhren nutzen konnten nun offiziell über diese Grenze ins Bundesgebiet gelangen und das ohne sich schmutzig zu machen.

Wer kam und wie diese Verästelung dieser linken Verbrecher fortgeschritten ist, zeigt uns fast täglich ein neuer Zeitungsbericht.

Ob die nie wieder gefunden SED Millionen, oder die immer gewaltsamer werdenden Demos der friedlichen Linken, oder einfach die immer wiederkehrende, wenn auch abgewandelte Losung. „Der Sozialismus siegt“. Deutschland im Rausch linker Götter die schon viel mehr Unheil angerichtet haben, als so mach anderer Diktatur.

In ihren neuen und alten Losungen wie „Alle Menschen sind gleich“, und „Für Gerechtigkeit und Frieden“, zeigt sich die Abnormität und Verlogenheit einer Ideologie.

Weiterlesen „Ziel die Zerstörung des Kapitalismus – Marx macht mobil“

Es kann keinen Frieden geben


Es geht wieder los in Deutschland. Der Antisemitismus in Deutschland nimmt täglich zu, der Grund, Flüchtlinge, Migranten und Asylanten.

Wie schon oft berichtet, sind wir „schon länger hier lebenden“ im Nachteil. Auf Grund unsere Geschichte können und dürfen wir nichts gegen Ausländer sagen. Der Rassismusvorwurf ist schon fertig geschrieben, bevor wir den Satz zu ende gedacht haben.

Aber es geht hier nicht um uns, sondern um unsere „Globalisierungsfreunde“ die täglich nach Europa kommen und einen Antisemitismus mitbringen, den wir schon lange vergessen hatten und ebensolange schon Tür an Tür mit Juden wohnen ohne solche Gedanken zu haben.

Nach einem Bericht in der Basler Zeitung macht Deutschland weiterhin gravierende Fehler bei der Integration der Flüchtlinge.

„Er ist in Göttingen, sein Asylverfahren wird sehr langsam bearbeitet. Der Grund: Die deutschen Behörden sind überlastet. Er sagte zu mir: «Die Juden sind schuld.» Ich fragte: «Was haben die Juden mit dem deutschen Asylverfahren zu tun?» Er: «Hast du nicht gesehen, hier in Göttingen gibt es eine Judenstrasse und da sitzen sie und regieren die Stadt.» – Ich versuchte, mit ihm rational zu reden, aber das hatte keinen Sinn. Ein anderer Syrer: anerkannter Asylant, vier Kinder, spricht kein Wort Deutsch. Er wollte von der Stadt ein Auto haben, diese hat es ihm aber verweigert. Er sagte mir: «Das waren Juden, die das entschieden haben.»“

Weiterlesen „Es kann keinen Frieden geben“