Kohls Mißgriff entpuppt sich als schlimmer Fehler


Und wieder hat es Frau Merkel geschafft, ihre wahre Liebe, ihre wahre Ideologie preiszugeben.

„Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt. Das lassen wir uns nicht nehmen.“

„Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dazu aufgerufen, die Offenheit Deutschlands zu verteidigen. Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Pressefreiheit seien heute selbstverständliche Werte. Vor 27 Jahren, zur Zeit der deutschen Teilung, seien sie das aber noch nicht gewesen, sagte Merkel auf dem Landesparteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommerns in Stralsund.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/merkel-das-volk-ist-jeder-der-in-diesem-land-lebt/

Diese Aussagen findet man sehr interessant. Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Pressefreiheit seien heute selbstverständlich. Vor 27 Jahren, zur Zeit der Teilung Deutschlands, seien sie aber noch nicht gewesen?

Ist diese Frau jetzt echt krank? Sie scheint vergessen zu haben, das die alte Bundesrepublik mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung die Ex-DDR übernommen haben, und nicht umgekehrt. Als ob es alles in der Zone gab, und nun in die Bundesrepublik übernommen wurde und sie alles veranlaßt hat.

Wir hatten es schon viel länger, Frau Merkel, da sind sie noch mit der DDR Fahne herumgelaufen zu jeden 1.Mai und dem Tag der „Befreiung“. Haben Honecker wohlgesonnen gehuldigt und in die Hände geklatscht wenn er nur den Mund aufmachte. Da gab es hier schon Pressefreiheit usw.

„Nunmehr enthüllt sie das Programm, das sie mit der Grenzöffnung verfolgt, zur Gänze: Sie will den Souverän ausdünnen und allmählich abschaffen. Für sie ist das deutsche Volk keine kulturelle Größe mit Eigenart und Tradition, sondern eine zufällige Ansammlung von Menschen auf einem bestimmten Territorium.“

Indem Merkel aus der deutschen Staatsangehörigkeit einen Zufall mache, greife sie die Deutschen als Volk an. Laut Grundgesetz gehe alle Staatsgewalt vom Volke aus. Nur eine starke AfD könne verhindern, „daß die Etablierten den Souverän austauschen und die Geschichte der Deutschen beenden.“

Ein Wendehals als Bundeskanzler, war zeitlich schon abzusehen, aber das es so schnell geht hätte keiner gedacht. Jetzt haben wir den Dreck, Frau Merkel, hat etwas vor.

Kohls Missgriff entpuppt sich als schlimmer Fehler.

Wie müssen uns ernsthaft einige Fragen stellen. War Frau Merkel wirklich nie in der SED, nie mit der Stasi-verknüpft, war sie nie Reisekader eine sogenannte 110% ige?

War und ist sie wirklich das, wofür sie sich ausgibt und ausgegeben hat?

Zweifel dürfen inzwischen aufkommen, und gelogen wurde viel in den letzten Jahren. Also wer weiß?

Könnte man nicht auch denken, sie will es so, Sie möchte das die SPD den Kanzler stellt, weil sie jetzt ihr Ziel erreicht hat. Sie will einer sozialistischen Regierung jetzt die Macht in Deutschland übergeben? Ist das alles Absicht von Ihr und keiner merkt es?

Sieht alles was sie tut nicht auch nach Absicht aus? Und alles hat einen Zweck?

Sie schwört im Namen des deutschen Volkes, und jetzt das? Ist das nicht eine Aussage die zur Änderung im Grundgesetz veranlassen soll, will sie nicht ihre Hände aufs Grundgesetz legen um es zu verändern, so zu verändern daß das Wort „deutsch “ nicht mehr vorkommt?

Sie hätte die Position gehabt, die zwei Staaten Staatsbürgerschaft abzulehnen, sie hatte es in der Hand. Und sie hat es versaubeutelt und setzt nun ihre kranke Ideologie fort. Politisches Kalkül nannte man solche Fehler in politischen Kreisen früher, heute ist es purer Stimmenfang.

Die meisten wollen diese Art der neu eingeführten deutscher Nation nicht mehr, keiner will Frau Merkel mehr, und trotzdem bleibt sie da sitzen wo sie nicht mehr hingehört. Hat das nicht was diktatorisches?

Auch wenn sie andere Meinung ist, Deutschland ist KEIN Einwanderungsland, sondern zum Ausnutzungsland geworden, ein Land in das jeder kommen kann, der hier seine finanzielle Lage aufbessern kann um dann den Umsturz zu wagen. Wir werden ausgenutzt und mißbraucht, bis auf die Knie, dann beschimpft, und dann für alles verantwortlich gemacht. Frau Merkel wir werden gefickt bis es weh tut, noch nicht gemerkt oder wollen sie es nicht merken.

Köterrasse, ist keine Diskriminierung


Deutschland darf beleidigt werden. Die Köterrasse, ist keine Diskriminierung. Mauleseltreiber schon?!
Deutschland darf beleidigt werden. Die Köterrasse, ist keine Diskriminierung. Mauleseltreiber schon?!

Wie weit geht diese Unterwürfigkeit noch? Deutschland darf als „Köterrasse“ bezeichnet werden. Also als etwas von Türken und Moslems gehaßt wird, Hunde. Die deutschen Hunde, ist kein Schimpfwort was einer Diskriminierung gleich kommen würde, da Hund ja noch das „liebe“ Wort ist, ist Köter natürlich viel wirkungsvoller und somit auch erfolgt.

Wir Deutschen lassen uns inzwischen alles gefallen, wir dürfen nur noch eins, Arbeiten für die Deppen der Nation und für solche Ausländer die mit Hartz4 ein super Leben genießen.

Aber dieser Mann kommt von den Grünen, der Partei die Deutschland ja sowieso abschaffen wollen, also wen wundert’s. Wer solche Mitglieder einer Partei oder Gruppe in Deutschland hat, braucht nun wirklich keine Feinde mehr, und Deutschland hat anscheinend genug Feinde bestehend aus solchen Menschen. Die Frage, bleibt was wollen sie hier? Und warum sind sie hier?

„Ein Funktionär des Türkischen Elternbunds in Hamburg hat laut einem Bericht des „NDR“ auf Facebook massiv gegen Deutschland und die deutsche Bevölkerung gehetzt. Malik Karabulut, der bis 2014 sogar dessen Vorsitzender war, hat dem Sender zufolge bei Facebook geschrieben: „Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch.“ Außerdem soll er in seinem Eintrag die Deutschen als „Köterrasse“ bezeichnet haben.“

Das tollste an der Geschichte, er erinnert an die deutsche Geschichte:

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut. Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“, wird Karabulut zitiert. „Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan? Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn. Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“

Wir reden immer noch von einem Moslem, der ja nun nicht gerade ein Herzlicher Freund der Juden sein kann, aber er findet eben die deutsche Geschichte so interessant, weil kein „zweites Land Menschen so verachtet, massakriert und erniedrigt hat“. Außer Moslems vielleicht, denn nicht jeder Moslem ist ein Terrorist, aber jeder Terrorist ist ein Moslem. Selbst Moslems haben Juden ausgeliefert, in der Geschichte. Also fragt man sich wo dieser Mann seine Kenntnisse her hat.

Aber gut, soll er glücklich sein, in Deutschland und seinem HTVB in Hamburg.

„Anlaß für den Wutausbruch des türkischen Funktionärs war eine Resolution des Bundestags, die den Völkermord an den Armeniern als Genozid einstuft. „Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch“, empörte sich Karabulut. „Ab jetzt könnt ihr was erleben.“ Später entschuldigte sich der Funktionär für seine Wortwahl.“

Was heißen soll, „hat uns den Krieg erklärt“ heißt, ist einer der stolzen Besitzer zweierlei Staatsbürgerschaften, der Deutschen und Türkischen, oder vielleicht sogar nur der türkischen Staatsbürgerschaft? Denn sonst wäre seine „Kriegserklärung“ gegenstandslos.

Die Erklärung des Gerichtes:„Deutsche seien laut Staatsanwaltschaft nicht als besondere Gruppe erkennbar: „Bei allen Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft handelt es sich um die Bevölkerungsmehrheit“ und daher nicht um einen „Teil der Bevölkerung“. Auch als Kollektiv seien die Deutschen „nicht beleidigungsfähig“, da es sich bei ihnen nicht „um einen verhältnismäßig kleinen, hinsichtlich der Individualtiät seiner Mitglieder faßbaren Kreis von Menschen handelt“, heißt es weiter.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/deutsche-duerfen-koeterrasse-genannt-werden/

„Maultiertreiber“ würde sich dann auf eine Personengruppe beziehen und somit strafbar, „Krummsäbel“ auch.

Ja, wir Deutschen sind schon ein komisches Volk, mit uns darf man alles machen, sich dagegen wehren geht aber nicht.

Da kommt so ein Dahergelaufener und erzählt uns was, wie wir unseren Staat regieren dürfen, was wir sagen dürfen und wie wir uns verhalten dürfen. Reagieren wir anders sind wir eine „Köterrasse“. Diesen „Dummschlag“ eines Türken nehmen wir es aber nicht krumm, schauen mitleidig auf ihn herunter und lächeln.

Na, wenn das nicht die Integration eines Ausländers ist, was ist es dann?

Ist Tracht ein Faschingskostüm?


Deutschland im Wandel, aber immer mehr zum Schlechten. Man nimmt uns die Tradition, man nimmt uns das Land und man nimmt uns die deutsche Staatsbürgerschaft indem uns erzählt wird, jeder ist ein Deutscher der in Deutschland wohnt.

Jetzt wurden Schüler der Schule verwiesen da sie eine weltweit anerkannte Tracht angezogen haben. Bayern der einst konservativste Bundesstaat Deutschlands, heute unterwandert durch Linke und Grüne, will sich durchsetzen und schickt die Kinder nach Hause.

Sie haben vielleicht etwas provoziert, aber ist eine Tracht ein Faschingskostüm?

„Sechs Buben und ein Mädchen wussten, dass Faschingskleidung nicht erlaubt ist und haben sich deshalb für Tracht entschieden. Doch die Schulleitung sah die Lederhosen der Buben und das Dirndl des einen Mädchens anders: Obwohl kein Pennäler geschminkt war, forderte man sie auf, den Unterricht zu verlassen.“

Ob es ein Karnevalskostüm ist fragten sich auch die Eltern der Kinder, die wiederum die Rektorin fragten:„Auf seine Frage an Rektorin Petra Fuchsbichler, ob es nicht diskriminierend sei, wenn man in Bayern nicht mit kurzer Lederhose zur Schule gehen darf, habe er lediglich den Hinweis erhalten, dass in der Schulordnung von passender Kleidung die Rede ist.

Wie diese Kleidung auszusehen hat, hätten auch die Eltern der übrigen sechs Kinder gerne beantwortet, die aber nach den schlechten Erfahrungen von Kranz nicht weiter Öl ins Feuer gießen wollten. „Die Rektorin hat mich regelrecht rausgeschmissen und hinter mir die Türe zugeknallt“, schimpft Kranz.

Zugeknöpft war Fuchsbichler auch hinsichtlich einer Stellungnahme für die Dachauer Nachrichten. „Eine Faschingsaktion an diesem Tag ist bei uns untersagt, und das war eine Faschingsaktion.“ Mehr war von der Rektorin nicht zu erfahren.“

https://www.merkur.de/lokales/dachau/markt-indersdorf-ort29033/eltern-von-inderdorfer-mittelschuelern-sind-fassungslos-7432298.html

Würde man es richtig sehen, wären sämtliche Kleidungsstücke die NICHT nach Europa gehören, ebenfalls Karnevalskostüme. Aber an dieser Schraube dreht keiner, im Gegenteil, dies wird mit Religionsfreiheit erklärt oder das sich die Menschen hier zu Hause fühlen sollen.

Dumm und Dümmer, mehr ist dazu nicht zu sagen. Also schaffen wir jetzt das deutsche Brauchtum auch noch ab, denn „deutsch sein“ ist bäh.

Haß im neuen Gewandt, Toleranzlose- Tolerante


Der Kampf gegen Rechts, eine Erfindung links-grüner Übermenschen, auch Herrenmenschen genannt ich nicht nur Haß, sondern inzwischen auch soweit gekommen, das Ähnlichkeiten aus vergangen Tagen nicht mehr zu leugnen sind.

„Kauft nicht bei Juden“, hieß es früher, oder „Color“ und White“ an Türen von Bus und Bahnen in den USA.

Heute haben wir einen Rassistischen Haß auf Parteien, Gruppen, die ihre eigene Meinung vom Leben haben.

Egal wer es ist, aber die Partei um die es hier gehen soll, ist eine demokratische Partei, die zugelassen wurde und jetzt zur Wahl ausgeschrieben.

Weiterlesen „Haß im neuen Gewandt, Toleranzlose- Tolerante“

Heidelberg und die Presse, bekommen wir eine Anschlagskultur


Ein Mann rast ist eine Menschengruppe in Heidelberg. Ein Mietwagen mit Hamburger Kennzeichen rast in Heidelberg in eine Gruppe von Menschen und hat einen getötet und zwei weitere schwerverletzt.

Das Motiv des Mannes ist vollkommen unklar, aber die Presse weiß es ist kein Anschlag. Wäre das Motiv gewesen, aber die Presse weiß schon mehr.

Auch die Identität des Fahrers muß noch ermittelt werden, die Presse weiß aber, es ist ein ein 35 Jahre alter Deutscher.

Wie man sieht die Presse kennt sich aus, alles ist unklar, nur die Presse weiß es.

https://www.welt.de/vermischtes/article162385901/Verdaechtiger-fuhr-Mietwagen-mit-Hamburger-Kennzeichen.html

Da er flüchten konnte und ein Messer in der Hand hatte, schoß ein Polizeibeamter diesen Amokfahrer nieder.

Wie kann man seine Identität noch nicht festgestellt haben, wenn man mit Sicherheit weiß, es sei ein 35 Jahre alter Deutscher? Steht es auf seiner Stirn geschrieben?

Keine Identität aber ein Deutscher der 35 Jahre alt ist. Nun was sind diese Angaben dann? Auch das mitgeführte Messer zeugt von einem Terroranschlag. Denn kein Unfall eines Mannes der zufällig in eine Menschenmenge rast, hat nun zufällig ein Messer dabei, was er dann auch noch bei der Flucht (warum sollte er flüchten) dabei hat.

Sollte dies wieder einer der vielen verwirrten sein, die Deutschland zum beklopptesten Land der Welt zählen läßt, da hier nur noch verwirrte und kranken Menschen Autofahren, herum laufen und Menschen angreifen.

Krankes Deutschland, nicht nur politisch sondern auch menschlich gesehen.

„….fährt ein 35-Jähriger am Nachmittag mit seinem Wagen auf den Fußweg und fährt drei Menschen um. Ein 73-Jähriger stirbt wenig später im Krankenhaus.“

Viele haben diesen“Unfall“ gesehen, keiner konnte Angaben über den Fahrer machen? Zeugenberichte in allen Medien, doch keiner kann das Aussehen des deutschen Fahrers (Täters) beschreiben?

Wir wissen nur eines. Der Fahrer hat zur Zeit keine Identität ist aber ein Deutscher der 37 Jahre alt ist.

Und er hat ein Messer dabei was er nach dem „Unfall“ auf seine Flucht mitnimmt.

 Erstaunlich ist auch, das hier ein flaues Gefühle entsteht, wo es doch kein Anschlag sein soll.?
„“Es ist ein flaues Gefühl. Aber man darf sich wegen solcher Ereignisse nicht verstecken“, sagt er. Man solle überlegen, mit welchen Sicherheitsmaßnahmen sich so etwas möglichst verhindern lasse.“
Ganz nach Art des Hauses (DDR) weiß man es, darf aber nicht darüber sprechen.
Und wie man Deutschland heute kennt, wird dieser Vorfall auch nie in die Terroristischen Anschläge eingeordnet, sondern als Unfall mit bewaffneter Fahrerflucht einsortiert. Der verwirrte Fahrer wird in die Klapse gesteckt und der deutsche Wahlkampf geht in seine weitere verlogene Runde.
Man kann doch echt froh sein, das unsere Links-grüne Regierung hier noch keine Wort dazu eingefallen ist, wie „Opferkultur“, oder „Täterkultur“, „Anschlagskultur“?

Grüne Jugend wünschte sich 2015 die Auflösung Deutschlands


(www.conservo.wordpress.com)
Mathias von Gersdorff

Mathias von Gersdorff

Von Mathias von Gersdorff *)

Diese Schlagzeile fand ich per Zufall beim Suchen in Google: „Grüne Jugend wünscht sich Auflösung Deutschlands“. Man könnte meinen, das wäre eine der üblichen Provokationen der grünen Nachwuchsorganisation. Doch beim genaueren überlegen, ist das nicht nur eine Provokation, sondern die Beschreibung des tiefen Seelenzustandes dieser Partei. Betrachtet man nämlich die Forderungen der Grünen, so ist der gemeinsamer Nenner vielfach genau das Schlüsselwort der oben genannten Schlagzeile: Auflösung.

Einige Beispiele:

* Die Grüne Jugend will die Ehe abschaffen, also auflösen.

* Die Grüne Jugend will Mehr-Eltern-Adoption, was nichts anderes bedeutet als Auflösung von Ehe und Familie.

* Bündnis/Die Grünen wollen Ehegesetz für homosexuelle Paare öffnen, was auch die Auflösung der klassischen Ehe beinhaltet.

* Sie wollen ebenso das Ehegattensplitting abschaffen und generell die Familien höher besteuern, was zur Auflösung der Ehe beiträgt. Die Bereitschaft der Grünen, Utopien in die Praxis setzen zu wollen, ist so stark, dass diese Partei sogar die „Zweigeschlechtlichkeit“ überwinden will. Sie wollen also die Geschlechter auflösen.

Es wird deutlich: Die Grünen werden von einem tiefen Hass gegen die Eheinstitution angetrieben. Ihr Ziel ist ihre Auflösung. Aber man findet noch mehr Beispiele:

* Durch die Einführung von Gender in Kitas und Kindergärten wollen sie die Kindheit und die kindliche Unschuld auflösen.

* Durch die Einführung von Gender in den Schulen wollen sie die Geschlechtsidentitäten auflösen und verwirrte und desorientierte Kinder hinterlassen, die nicht mehr wissen, was sie sind.

* Durch die Einführung von Gender in die Universitäten wollen die Grünen die menschliche Vernunft auflösen. Man könnte noch weiter gehen und Beispiele aus anderen politischen Bereichen nennen.

Doch diese Beispiele zeigen: Die Seele der Grünen ist tief pessimistisch, nihilistisch, apokalyptisch und sogar selbstzerstörerisch. Die Unzufriedenheit mit sich selbst könnte der Grund sein, wieso sie eine dermaßen zerstörerische Politik vorantreiben. Diese Beispiele zeigen aber auch, wie negativ das Menschenbild der Grünen ist.

Für die Grünen ist der Menschen wohl nur zum Bösen, zum Zerstören, zum Hassen fähig. Die politische Konsequenz ist evident: Ein grün-ideologischer Staat müsste dann durch Gesetze dafür sorgen, dass der Mensch  das Gute im Sinne grüner Ethik vollbringt. Die Grünen haben solange die Freiheit gegenüber staatlicher Autorität eingefordert und den Gegnern ideologische Indoktrination vorgeworfen, bis sie selber an der Macht waren.

Nun werfen sie immer mehr ihre bis dahin eingeforderten Rechte über Bord, um ihre Ideologie durchzusetzen. Ihr autoritärer Charakter und ihr Fanatismus offenbaren sich zunehmend.

Wer die Weltanschauung dieser radikalen Partei kritisiert, wird mit einer geballten Wucht von Totschlagbegriffen belegt, um ihn zum Unmenschen zu machen. Dass diese Haltung der Grünen für die Aufrechterhaltung eines Rechtsstaates gefährlich ist, liegt nahe.

Leicht würde eine grün-dominierte Regierung Grundrechte durch ihre eigene Ideologie ersetzen wollen und Kritiker zu Feinden der gesamten Gesellschaft abstempeln. Hierzu sind nicht einmal gesetzliche Änderungen nötig: Mit Hilfe des Staatsapparates lässt sich eine gesellschaftliche Stimmung schaffen, in der Angst vor Ausgrenzung und sonstige berufliche und soziale Benachteiligungen herrschen.

**********

Helfen Sie uns bitte, Ehe, Familie und Kinder zu schützen: Die Seite der Aktion „Kinder in Gefahr“ in Facebook ist inzwischen ein sehr wichtiges Informationsmedium unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ geworden. Für ein „Gefällt mir“ wären wir sehr dankbar: https://www.facebook.com/aktionkig/?fref=ts

*) Mathias von Gersdorff ist freier Publizist sowie Betreiber der blogs „Kultur und Medien“ und http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/
www.conservo.wordpress.com  25.02.2017

 

 

„Kollektive Bestrafung im Gazastreifen und Sderot – eine Einordnung


Das böse Israel und der gute Gaza-Streifenbewohner. Geschichtsverdrehung zum Nutzen sogenannter „freiheitlicher Kräfte“, die den Terror erst in den Gaza-Streifen holten. Eine internationale Lüge auf die viele hereinfallen, weil sie nicht sehen wollen, was wirklich passiert. Augen zu, es ist ein Palästinenser.

abseits vom mainstream - heplev

Amir Isseroff, ZioNation, 2. Juli 2006

Während im Gazastreifen die Spannung wegen der Entführung (Gefangennahme?) eines israelischen Soldaten steigt, steigt auch der Druck auf Israel: „Der ganze Aufstand wegen eines einzelnen Soldaten!“ „Die Menschen im Gazastreifen leiden unter kollektiver Bestrafung!“ Der UNO-Sicherheitsrat, gleichgültig gegenüber dem Schicksal der unter Raketenangriffen leidenden Israelis, entführten und ermordeten israelischen Kindern oder von Terroristen entführten israelischen Soldaten, macht verdächtige Geräusche. Wieder einmal wird Israel als große und böse „Besatzungs“-Macht dargestellt, obwohl keine israelische Soldaten den Gazastreifen besetzen.

Es ist unglaublich, wie kurz das menschliche Gedächtnis ist. Die Stadt Sderot und ihre Nachbarn sind einem sich verstärkenden Blitzkrieg von immer tödlicheren Qassam-Raketen ausgesetzt. Erinnern Sie sich jetzt? Tagtägliche Luftangriffe, Raketen auf Kindergärten, Raketen auf Schulen, Raketen, die in der Nähe des Hauses des Verteidigungsministers einschlagen. Die Raketen haben bereits 9 Menschen getötet und sie werden weiter größer und gefährlicher. Ein „verbessertes“ Modell schlug am 29. Juni…

Ursprünglichen Post anzeigen 792 weitere Wörter