Zwischenruf: Vergewaltigung als Waffe – allerdings kein Bezug zur heutigen Wirklichkeit erkannt


Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat gemeinsam mit Tekkals Hilfsorganisation Hawar.help zum Kongress „Vergewaltigung ist eine Kriegswaffe“ geladen. Es ist die letzte öffentliche Veranstaltung der Fraktion in dieser Legislaturperiode, und wie ernst sie das Thema nimmt, zeigt die lange Liste der prominenten Redner, die allesamt betonen, dass sexualisierte Gewalt, dieses „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ (Fraktionschef Volker Kauder), gestoppt werden müsse.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166094082/Der-Status-von-Maennern-muss-sich-aendern.html

Um nicht die deutschen Probleme anzusprechen, werden hier „nur“ Beispiele genannt die mit IS, Terror und Soldaten in Kriegszeiten betreffen.

Die Vergewaltigungen in Deutschland, ja in ganz Europa zählen nicht dazu. Aber auch hier wird Vergewaltigung als Waffe eingesetzt, auch wenn man es nicht hören will. Wie schon in unserem Artikel: Mit Vergewaltigung spart man Bomben beschrieben, fällt Europa immer mehr den Soldaten in Kriegszeiten zum Opfer. Die Männer in Deutschland sollen sehen wer die Macht im Volk hat, bewußt oder unbewußt unterstützt natürlich durch die Regierung, die alles durchgehen läßt, was diese traumatisierten Flüchtlinge betrifft. Vergewaltigungen in Deutschland, die mit lachhaften Strafe geahndet werden.

Nach Kauder spricht die UN-Sonderbotschafterin Pramilla Patten. Ihr Hauptziel ist es, das Stigma rund um sexualisierte Gewalt zu bekämpfen. „Stigma kills“, sagt sie, und sie meint das, was das Verbrechen Vergewaltigung so besonders perfide macht: dass der betroffene Mensch nicht nur körperlich verletzt wird, sondern auch psychisch. Dass die Opfer jahre-, jahrzehntelang unter Depressionen oder Posttraumatischer Belastungsstörung leiden. Und dass sie zu allem Überfluss in vielen Gesellschaften auch noch ausgestoßen werden, als beschmutzt gelten, dass ihnen die Schuld gegeben wird, die doch allein beim Täter liegt.

Die Folgen bzw. Nachfolgen sind bekannt und erkannt, in diesem Fall aber nur für Frauen in den Kriegsgebieten bzw. von der IS beherrschten Gebiet. Allerdings kann selbst die Politik sich nicht mehr herausreden, das auch In Europa diese Truppe, wenn auch noch im kleinen Stil, bereits Fuß gefaßt hat. Flüchtlinge und Migranten, die keine Rücksicht und sich nicht als Straftäter sehen, wenn sie deutsche Frauen und Kinder vergewaltigen.

Merkel glaubt, dass gleichberechtigte Gesellschaft stabiler sind, dass sie Konflikte nicht so schnell mit Gewalt lösen. „Dass Frauen zur Zielscheibe von Verbrechen werden, nur weil sie Frauen sind, ist auch Ausdruck mangelnder Gleichberechtigung“, sagt sie. Und dankt den Überlebenden, die heute nach Berlin gekommen sind, dafür, dass sie bereit sind, über ihr Leid zu sprechen. „Das kann man nicht erzwingen. Aber wir können dankbar sein dafür, dass es sie gibt.“

Unsere Frauen brauchen keine IS in Europa, keine Soldaten in Europa, Frau Merkel hat sie ins Land gelassen, angeblich einfache Männer, die aber ebenso reagieren wie die IS und Soldaten, wenn sie auf deutsche Frauen treffen.

Man kann es schon merkwürdig finden, wenn man Vergewaltigungen anspricht, die tausende Kilometer entfernt stattfinden, wenn die deutschen Frauen unter dem gleichen Problem leiden, von Männer die aus den gleichen Regionen stammen, wie IS und Soldaten.

Leiden unsere Frauen und Kinder weniger? Wo ist die Würde unserer Frauen und Kinder?

Wir reden nicht darüber, kann nicht die Lösung sein.

Allein in Bremen ist die Zahl um 50% gestiegen.

Die Polizei Bremen bewertet den Anstieg von fast 50 Prozent ähnlich. Das erhöhte Anzeigenaufkommen hinge mit einer stärkeren Sensibilität der Menschen zusammen.

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-mehr-anzeigen-wegen-vergewaltigung-und-noetigung-in-bremen-_arid,1575408.html

 

Liebe Politiker, warum in die Ferne schweifen, das Problem gibt es auch hier????????????? Nur müßtet ihr endlich ehrlich werden und die Zahlen als das betrachten was sie sind.
Jede Zahl, ein Opfer.
Advertisements

Ehe für alle-und wer bezahlt


Junge Freiheit, Ehe für alle

Zum Schutz der geistigen Gesundheit, kann man in Deutschland fast alle Themen nur noch behandeln,

  • wenn man entweder das Gehirn völlig abschaltet,
  • in den tiefsten Sarkasmus versinkt oder
  • die Dinge so nimmt und so ausdrückt wie es zum Thema paßt.

Ansonsten besteht die Gefahr das man in nächster Zeit dringendst einen Psychiater braucht (schon heute sind diese Patientenzahlen im Aufwind) oder einen guten Psychoanalytiker.

Also bleiben wir beim Thema „Ehe für alle“. Wie der Name schon sagt und das Bild zeigt, kann man sich das so vorstellen. Erklären muß man es deshalb nicht mehr. Nur wer bezahlt das?

Nach unseren Recherchen kostet eine Trauung ca. 60€ mehr oder weniger, eine Scheidung aber mehrere tausend Euro. Dazu bedarf es Papiere. Kann man z.b. von einen reinrassigen Hund bekommen, aber was ist wenn es keiner ist? Wo bekomme ich dazu Papiere her? Wer kann helfen?

Normaler Weise bezahlt das Ehepaar die Trauung, ein Hund ob reinrassig oder nicht, hat kein Geld. Wird dann hier nur für eine Person berechnet? Oder wie läuft das? Wäre dann aber diskriminierend, für wen? Nun das muß man gerichtlich einklagen.

Bei eine evtl. Scheidung, soll ja passieren, wenn dann wirklich ein sehr gut aussehender Rassehund vorbei kommt. Wer bezahlt die Scheidung, gelten die heutigen Gesetze so wie sie schon bestehen, so mit Gütertrennung und so, Trennungsjahr? Sie wissen schon.

Ja das sind alles Fragen die bis heute keiner beantworten kann, aber die Ehe für alle gesetzlich festschreiben.

Nun über die daraus entstehenden Kinder, will man noch nicht spekulieren. Aber da sie grüne Jugend den Inzest legalisieren wollen, sollten wir inzwischen auch über dieses Thema reden. Wer bezahlt für die Kinder, wer bekommt das Sorgerecht?

Oder, wie verfahren Gerichte wenn ein Papagei seinen Ehepartner wegen Vergewaltigung verklagt, oder Mißhandlung. Es kommen Gerichtskosten auf uns alle zu die noch keiner überblicken kann.

Ehe für alle, sollte es nicht geben, denn hier versagen unsere Gesetze die zur Zeit noch angeboten und auch verkauft werden. Wir machen wieder den zweiten Schritt vor dem Ersten.

Wohl dem, wie hier auf dem Bild, der seine Lieblingsmannschaft erkoren hat (gilt nur für Profi-Mannschaften) aus allem kann der Ehepartner dann Geld fließen lassen. Finde ich natürlich toll. Aber die Ortsmannschaften bleiben leer aus, kommt dann die Quote für Ortsmannschaften? Sogenannte Quotenmannschaften. Es geht schon ungerecht zu in Deutschland, finden Sie nicht auch?

Übrigens, der Teddy und der Junge, hier ist eine Scheidung doch schon vorprogrammiert, spätestens in 14 Jahren und dann? Der Teddy wird eine Trauma-Betreuung brauchen, mit Sicherheit.

Auch hier kosten die sich heute noch keiner vorstellen kann.

Schon heute bekommen Tisch und Stuhl Kinder, sogenannte Hocker (war nicht rassistisch gemein, außerdem gibt es HockerInnen). Bis hier war alles kostenlos jetzt soll geheiratet werden. Und schon geht es los.

Leute, wacht auf, es wird ernst. Das Gehirn stirb ab wenn es zu lange oder zu oft abgeschaltet wird.

Wo dürfen politisch Verfolge Deutsche Asyl beantragen?


Das es in Deutschland immer mehr politisch Verfolgte gibt, wissen die Personen die sich tagtäglich mit der Situation in Deutschland beschäftigen. Links-grüne Schlägertrupps machen sich auf den Weg, um Menschen zu terrorisieren, die nicht ihrer links gestrichenen Linie entsprechen. Nur ganz besondere und krasse Fälle finden Weg in die Medien. AfD Mitglieder und inzwischen auch CDU Mitglieder werden vermehrt Ziel solcher Attacken aus dem linken Bereich, wobei hier nicht alle als Extremisten eingestuft wurden, sondern die ganze linke Szene ist ein Täter.

„Ich dachte, wir leben in einer Demokratie, doch das war Irrglaube.“ Monatelang wurde der Wirt Sven Lohse wegen AfD-Veranstaltungen in seiner Gaststätte terrorisiert – nun hat er sein Lokal aufgegeben. Er ist nicht der erste und nicht der letzte, der erfährt, daß man nicht in einer Diktatur leben muß, um totalitäre Methoden zu erleben: von Beleidigung, Demütigung (etwa ins Gesicht spucken), Diffamierung und sozialer Ächtung über alltäglichen Terror wie beschmierte Hauswände, zerstochene Reifen, gelockerte Radmuttern, Kot im Briefkasten oder Berge von Pferdemist im Vorgarten, bis hin zu anonymen Anrufen zu jeder Tages- und Nachtzeit, allgemeinen Morddrohungen und ganz konkreten Exekutionsankündigungen, Brandanschlägen, Prügelattacken (mit anschließendem Krankenhausaufenthalt) – ja sogar Mobben und Verprügeln der Kinder (mitunter an der Schule, während die Lehrer wegschauen) –, bis hin zur vollständigen Vernichtung der sozialen und wirtschaftlichen Existenz.

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/ploetzlich-am-pranger/

Oder er muß Brandanschläge erdulden, wie 2006 jener Berliner CDU-Landtagsabgeordnete, dessen Familie nur durch Zufall dem nächtlichen Flammentod entkommen ist. Oppositionelle auszuschalten, indem man sie ächtet und ihnen die Existenzgrundlage nimmt, das trägt zweifellos Züge totalitären Alltagsterrors.

Ein Manfred Mannheimer, bekannt für seine Islam Kritik, wird zunehmend angefeindet und mit Anzeigen, Gerichtsurteilen bombardiert. Jedes Jahr werden es mehr, verurteilt wurde er so gut wie nie. Man möchte MM mundtot machen, abschalten.

Wo flüchten DIESE Menschen hin? Wer nimmt sie auf, welches Land bietet diesen Personen politisches Asyl?

Historische Analogien zu uniformierten Schlägern vor mit Hetzparolen beschmierten Schaufenstern oder zu stalinistischen Säuberungen drängen sich unfreiwillig auf. Auch die Reaktionen der normalen Leute ähneln sich. Es gibt den Unpolitischen, der wie Sven Lohse auf die rechtsstaatliche Fassade vertraut und erst durch Gewalt und Boykott zum Einlenken gezwungen wird.

Der Gesinnungsterror ist, wie die Internetzensur, ausgelagert: an Linksextremisten, die Häuser und Autos verwüsten und anzünden, Mißliebige an den Pranger stellen, überfallen und zusammenschlagen. An Kirchen, Lehrer und Gewerkschaften, die Andersdenkende aufspüren, ächten und ausgrenzen. An die „Zivilgesellschaft“, die allenfalls indirekt staatsfinanziert ist.

Die Politik läßt gewähren und beschränkt sich auf von den Medien eifrig transportierte Parolenausgabe. Sei es von ganz oben, wie SPD-Vize Ralf „Rechtspopulisten angreifen!“ Stegner oder der Mainzer Landtagspräsident Hendrik „die AfD ist richtig gefährlich“ Hering, den die Ehefrau des AfD-Landeschefs Uwe Junge nun in einem offenen Brief als Schreibtischtäter entlarvt hat.

Die Hetze wird täglich mehr ebenso wie die Angriffe. Sogar Politiker schämen sich nicht mehr, zum „angreifen“ aufzurufen. Gewalt gegen Kritiker und Andersdenkende ist wieder modern. Staatliche Kontrolle wurde abgestellt und so ist jeder Andersdenkende auf sich allein gestellt.

Denunziantentum ist „in“. Jeder der einen Menschen nicht leiden kann hat heute die Möglichkeit ihn auszuschalten. Man muß ihn nur als „rechten“ bezeichnen und schon wird ohne nachzufragen, eingedroschen, Autos angezündet (egal ob er drinnen sitzt) Häuser beschmiert oder sein Foto mit dem Verweis „Nazi“ in der Stadt herumgereicht. „DDR Erfahrene“ warnen schon seit Jahren das so etwas passiert.

Die Politik läßt gewähren und beschränkt sich auf von den Medien eifrig transportierte Parolenausgabe. Sei es von ganz oben, wie SPD-Vize Ralf „Rechtspopulisten angreifen!“ Stegner oder der Mainzer Landtagspräsident Hendrik „die AfD ist richtig gefährlich“ Hering, den die Ehefrau des AfD-Landeschefs Uwe Junge nun in einem offenen Brief als Schreibtischtäter entlarvt hat.

Brandanschläge, Körperverletzung, Mordanschläge-linker „politischer Kampf“. Was passiert erst wenn sie in der Regierung sitzen und Tun und lassen können was sie wollen? Gulag, Massenhinrichtungen und Massengräber?

Wie lange müssen und wollen, wir uns das noch gefallen lassen? Wann ist die Schraube überdreht und die Masse bemerkt endlich was man ihr angetan hat?

Oder wollen wir wirklich zum neuen Asylanten werden, der in der Welt durchgereicht wird? Wo sollen diese Flüchtlinge aber hin? Ganz Deutschland, ganz Europa und im zunehmenden Maße auch Amerika, wird von linken Terror angegriffen.

Inzwischen schlägt der linke Terror, den Terror der ISIS. Denn der Linke wird nicht bekämpft, er wird sogar von Staat unterstützt.

Wer heute nicht dagegen reagiert, ist morgen ein Opfer.

 

„Unsere Feinde müssen benannt, gejagt und entfernt werden, sonst werden wir aufhören, in einer freien und demokratischen Welt zu leben.“


Dieser Satz, stammt nicht von einem Herrn Maas, einem Herrn Stegner oder der Frau Käßmann auch nicht aus dem Munde der linken Frau Jelpke. Auch unser Krisen-Siggi hat nichts damit zu tun.

Dieser Worte stammen aus dem Mund einer radikalen Muslimin die 8 jüdische Kinder ermordete.

Das Israel Network publizierte jüngst das Video einer Muslimin aus dem Jahr 2012. In diesem berichtet die Frau stolz davon darüber, wie sie 8 Kinder aus Israel umbrachte.

https://philosophia-perennis.com/2017/06/10/frau-toetet-8-israelische-kinder/comment-page-1/#comment-25537

Nur sind es fast wortwörtlich die Worte die jedesmal erklingen, wenn es gegen sogenannte Rechte geht, gegen Kritiker der heutigen Politik, gegen Kritiker des Islam.

„……sonst werden wir aufhören, in einer freien und demokratischen Welt zu leben.“

Eine radikale Muslimin redet vorn Demokratie, ebenso wie Herr Stegner der ständig von der Abschaffung der Demokratie spricht, wenn er „völlig undemokratisch“ die AfD abschaffen will.

Es erscheint schon sehr merkwürdig das solche Worte, wie Demokratie und Freiheit mißbraucht werden, um Ungerechtigkeit zu relativieren und zu entschuldigen. Aber auch um Menschen in die Irre zuführen, sie zu manipulieren, werden diese beiden Worte immer wieder verwendet, verwendet um genau das Gegenteil zu tun.

Anscheinend schaut hier der eine Extremist bei den Anderen ab.

Als Ergebnis kommt hinzu:“„Ich war niemals glücklicher!“

Ihre Worte, und glücklich sind Linke dann auch, wenn diese, ihre Worte, berücksichtigt werden. Hier mußten aber 8 jüdische Kinder ihr leben lassen um diese kranke Person glücklich zu machen. Die Ihren religiösen Wahn ausleben möchte, ob hier oder da, solche Personen finden überall ihr Ziel damit sie glücklich sind.

Demokratie und Freiheit, auch diese Worte werden nun von Menschen ohne jegliches Verständnis dafür, unserem Wortschatz entfremdet um es für ihre kranke Ideologie auszunutzen.

Anscheinend paßt deswegen, der Kommunismus/ Sozialismus (ob nationaler oder internationaler) gut mit dem Islam zusammen.

„Du siehst mich?“ – Wer sah die Opfer?


Die Opfer werden beflissentlich vergessen, ansonsten müßte man ja erklären warum unser Staat so lasch mit der Bedrohung und den Verantwortlichen der Bedrohung umgeht. Es kann nicht sein das ein Generalverdacht aufkommt, es kann aber auch nicht sein, daß alle keine Verdächtigen sind und so gehandelt wird. Das Opfer nie mehr erwähnt werden ist ein Armutszeugnis und ein Markenzeichen von Verlierern.

VEREINIGUNG 17. JUNI 1953 e.V.

Eine Nachbetrachtung zum Evangelischen Kirchentag

von Margreet Krikowski*

BVB-Fans haben an einem einzigen Tag am Gedenkort hinter der Gedächtniskirche für die zwölf Opfer des islamistischen Anschlags vom 19. Dezember 2016 mehr Anteilnahme gezeigt als der gesamte Kirchentag an seinen vier Tagen in Berlin. Auf einem der vielen am Gedenkort abgelegten Fanschals steht der Titel der BVB Hymne „You’ll never walk alone“. Auch der Bund der muslimischen Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands legte einen Kranz ab. Nur nach einem Kranz, Schal oder sonst irgendeinem Zeichen der öffentlichen Anteilnahme vom Kirchentag, der in diesem Jahr unter dem Motto „Du siehst mich“ stand, sucht man vergeblich.

Teilten die Trauer: BVB-Fans – Foto: Krikowski

Ich habe am Kirchentag nicht teilgenommen, habe somit auch keine Bibelauslegung zum Thema gehört, kann mir aber vorstellen, dass sie sehr tröstlich war. „Du siehst mich“. Der Beter sucht Gott und findet die Gewissheit, von Ihm gesehen zu werden. „Du siehst…

Ursprünglichen Post anzeigen 844 weitere Wörter

Zwischenruf: Schadenfreude und die Flüchtlinge tricksten Deutschland auf einem Meter 10 mal aus


Angela laufen die Spielkameraden weg

In den letzten Tagen kann man sich die Schadenfreude nicht mehr verbergen. Da kommt die kleine Angela der man sonst immer alles Recht macht und nun weigern sich die Spielkameraden. Es werden immer weniger die mit ihr spielen wollen, erst Polen, England, Ungarn, Bulgarien auch Tschechien verweigert ab und an den Dienst. Und nun der langjähriger und gute Freund die USA. Wie kann man einer Angela widersprechen. Das geht doch nicht. Also sucht sich Angela nun andere Spielkameraden, China. Das Land die in Gesprächen, gerade im wirtschaftlichen Bereichen, immer schlecht abschnitten, (Plagiate, Giftige Zusammensetzungen im Spielzeug, platt machen der Solar Industrie in Deutschland) nun zum neuen besten Freund für Angela heraus. Widersinnig, aber nun Tatsache.

Angela laufen die Freunde weg, die wenigen die sie noch hat, werden finanziell unterstützt und müssen Angela bei Laune halten.

Rockkonzert findet jähes Ende, Terrorgefahr

Gerade die Jugend zwischen 16 und 25 Jahren wollen immer mehr Flüchtlinge aufnehmen, Multi-Kulti spielen, und jeder ist willkommen. Bis auf das entsetzte Gesicht, das den Anschlägen folgte, als die Terroranschläge begannen. Die Toten, Verletzten, die Vergewaltigten und Bestohlenen, waren aber weit weg, deswegen reichte ein entsetztes Gesicht aus. Jetzt wurde das Rockkonzert abgebrochen, wegen Terrorgefahr. Und wieder sind alle entsetzt, nur trifft es jetzt viele die sonst weit weg waren. Vielleicht ändert der eine oder andere nun seine Meinung? Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Bis heute hat es noch keiner bemerkt, aber die Flüchtlinge tricksen Deutschland auf einen Meter schon zehnmal aus

Da war doch was, ach ja, eine Flüchtling aus Afghanistan der Jahrelang schon in Deutschland lebte soll abgeschoben werden und wurde aus der Schule geholt. Tumulte der Jugend die nicht wollten das es soweit kommt. Jetzt kommt heraus, dieser Flüchtling hielt jahrelang die Behörden zum Narren und nun plötzlich kam ein Paß zum Vorschein den er allerdings erst vor rein paar Tagen bekam.

„Der CSU-Politiker sieht bei dem Betroffenen in Nürnberg allerdings auch eine Mitschuld für die Entwicklung. „Der junge Afghane hat über Jahre hinweg getrickst, getäuscht und gelogen“, sagte Herrmann.

„Er hat lange Zeit angegeben, keine Papiere zu haben, und zuletzt dann einen afghanischen Reisepass aus dem Jahr 2007 vorgezeigt.“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165215569/Afghane-hat-jahrelang-getrickst-getaeuscht-und-gelogen.html

Na, isses denn die Möglichkeit? Plötzlich ist alles gut, die Politiker entschuldigen sich, und alles ist in Butter.

Ja so mancher Flüchtling hat die Gabe zu zaubern, daß sollte man nie vergessen. Hokuspokus dreimal schwarzer Kater.

Dann werden Flüchtlinge plötzlich zu Mördern und Totschläger, ihnen droht die Todesstrafe in den Heimatländern. Nun kann man sie natürlich nicht mehr abschieben. (Wir beherbergen sozusagen Mörder) und schützen sie vor der im Heimatland, gerechten Strafe. Nun auch dieser Umstand ist in Deutschland strafbar, wer einen Verbrecher schützt ihn nicht den Behörden ausliefert, der macht sich ebenfalls strafbar.

„Hintergrund: Wenn im Heimatland die Todesstrafe droht, gilt dies in Deutschland als Abschiebehindernis.“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165215628/Fluechtlinge-erfinden-aus-Angst-vor-Abschiebung-Verbrechen.html

Aber nun dürfen diese Verbrecher bleiben, denn Deutschland setzt sich ein für Menschenrechte, und somit auch für Mörder, Folterer usw.

Aber man hat seit Jahresbeginn in Deutschland 20  Ermittlungsverfahren eingeleitet um diesen Tatbestand aufzuklären. Nun für die Flüchtlinge ist jeder Tag kostbar den sie nicht abgeschoben werden. Nur kosten sie dem Steuerzahler Geld. Auffällig ist „Afrika“ die sich solche Märchen einfallen lassen, aber auch alle anderen Staaten die Deutschland Geschichten erzählen dürfen.

Jeder darf kommen und seine Märchen erzählen. sie kommen ohne Paß oder einer sonstwie gelagerten Identität, oder sie haben gefälschte Unterlagen bei sich.

Deutschland läßt sich austricksen und das auf einem Meter zehn mal. Und alle lachen darüber und freuen sich endlich einen Lügenbold aufgedeckt zu haben. Wieviele bleiben aber unentdeckt?

Unsere Bundeswehr

„Ich habe die Sorge, dass in Mali dauerhaft die gleichen Fehler wie in Afghanistan gemacht werden“, sagte Oberstleutnant André Wüstner, der Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, bereits im Januar. Als Fehler nannte er: „Zielloser Einsatz von Entwicklungsgeldern, wenig Koordination zwischen den Ressorts, gepaart mit Machbarkeitsillusionen und überzogenen Erwartungen.“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165212483/Deutsche-Sicherheitspolitik-ziellos-und-unkoordiniert.html

Also Sachen gibt, die gibt es nicht. Aber wir machen mit allem weiter, freuen uns des Lebens und meinen immer noch, man tut uns nichts.

Man hat keinen Sparmodus im Gehirn, ähnlich der Spartaste beim Strom sparen, liebe Politiker. Das Gehirn kann jeden Tag auf vollen Touren laufen ohne sparen zu müssen. Versucht es mal und man kann sich sicher sein das macht wirklich Spaß.

 

Inzwischen macht „Schadenfreude“ schon Spaß, und wie sagt man: Schadenfreude ist die schönste Freude.

 

Zwischenruf: 27. Mai – Tag der Veteranen


Erstes Veteranentreffen am Ehrenmal der Bundeswehr (2014): Noch immer kein offizieller Gedenktag Foto: picture alliance / dpa

Wie schon oft hier geschrieben, ist die Deutsche Bundeswehr ein Stiefkind im eigenen Land. Im Gegensatz zu anderen Ländern der Nato hat die eigene deutsche Regierung wie s im Moment aussieht nicht viel übrig für die Bundeswehr. Um das zu ändern hat sich ein Veteran auf den Weg gemacht.

Am 17. April ist Alexander Sedlak in Freiburg gestartet. In 36 Tagesetappen, jeweils 16 bis 28 Kilometer lang, hat er die Strecke seither bewältigt. Er kommt heute im sogenannten Wald der Erinnerung nach 750 km in Potsdam an.

Er möchte mit dieser Aktion erreichen, das die deutsche Regierung endlich einen Veteranen-Tag und zwar offiziell, als Gedenktag einrichtet. Bis heute hat die deutsche Regierung sich nicht bereit erklärt einen solchen Tag in Erwägung zu ziehen, zumindest nicht offiziell.

Mit seiner Aktion möchte Alexander Sedlak nicht nur der Gefallenen gedenken, sondern auch auf die Veteranen der Bundeswehr aufmerksam machen und nicht zuletzt auf die Soldaten, die mit Schäden an Leib und Seele aus dem Einsatz zurückgekehrt sind. Wie er selbst. Sedlak war 2011 für sieben Monate in Afghanistan stationiert. Dabei war er als Scharfschütze und Richtschütze eines schweren Maschinengewehrs auch an Kampfeinsätzen beteiligt.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/nicht-lockerlassen/

Es wird allerhöchste Zeit das Deutschland seine Soldaten ehrt. Aktionen die zur Zeit stattfindet um sogenannt „Rechte“ in der Bundeswehr zu finden, macht unsere Bundeswehr einfach lächerlich. Die Erklärung das die Bundeswehr einen Rechts-Ruck erlitten haben soll, verklärt die Situation ein wenig. Viele der im 3. Reich in den Krieg zogen waren, ganz normale Wehrpflichtige, selbst wenn sie freiwillig dabei waren, sind es noch lange keine National Sozialisten gewesen. Auch Anschläge gegen Hitler wurden aus den Reihen der Soldaten der Wehrmacht gezogen. Dieser Umstand sollte nie vergessen werden.

In der USA sind Veteranen und deren Ehrung nicht nur eine Normalität, sondern ein MUß. Bei allen großen Veranstaltungen, wie z.B. Sport Veranstaltungen, haben Veteranen einen besonderen Platz und werden auch sonst bevorzugt behandelt.

In Deutschland ist es genau das Gegenteil. Hier wird heimlich agiert, heimlich ein Friedhof eingerichtet, heimlich die Toten begraben, heimlich die Verwundeten versorgt. Warum das alles heimlich passieren muß zeigt unser tägliches Leben.

Links-Grüne Anhänger, sogenannte Aktivisten und Extremisten, tun alles um den deutschen Soldaten abzuwerten, ihn als Kindermörder darzustellen, und als Mörder. Es ist die Angst der Deutschen Regierung vor diesem linken Mob der einen solchen Gedenktag nicht zuläßt.

Das ist eine Schande:

Dies muß geändert werden und zwar schnell. Wir alle können etwas dafür tun, in dem wir auch öffentlich darauf aufmerksam machen.

Fordern wir den 27.Mai als Tag der Veteranen ein.