Das totalitäre Deutschland?


Freiheiten sind in Deutschland, Gott sei Dank, an der Tagesordnung. Nur fangen diese Freiheiten seit einiger Zeit an zu bröckeln. Von Einschränkungen der Pressefreiheit, Einschränkungen der Meinungsfreiheit, Einschränkungen in den persönlichen Freiheiten.

All diese Einschränkungen wird mit der Sicherheit der Bevölkerung entschuldigt. Aber ist es auch wirklich so?

Gefühlte Sicherheit tendiert in Deutschland zur Zeit gen Null, und das hat nicht allein mit dem Anschlag in Berlin zu tun, dieses traurige Ereignis war eher der Auslöser sich dagegen zu wehren.

In jeder Stadt in jedem Dorf Deutschland ist diese angebliche Sicherheit gesunken. Der Politik, mit großen Reden und Verniedlichung der Verbrechen, nicht unbekannt aber irgendwie interesselos an dieser Tatsache.

Auffällig an diesen Tatsachen sind immer wieder kehrende Entschuldigung, immer wiederkehrende Aussagen, das wir uns ändern müssen, wir Schuld an dem momentanen Zustand Deutschlands haben.

Weiterlesen „Das totalitäre Deutschland?“

Die Zukunft Deutschlands


Deutschland ja ganz Europa wird eine rosige Zukunft vorausgesagt. Obwohl „rosig“ etwas untertrieben ist, eher „rot“.  Rot nicht nur im politischen Sinn, sondern auch im Sinne von „Blutrot“.

Sollte sich in Deutschland nicht etwas grundlegendes ändern, werden wir in Europa und Deutschland nicht nur zur Diktatur, sondern auch zu einem Ort des Grauens. Erst Anzeichen sind heute schon überall zu sehen und fast jeden Tag wird uns gezeigt wo unsere Zukunft liegt. In Überfällen, Mord, Diebstählen und sexuellen Übergriffen.

Nehmen wir die zunehmende Islamisierung dazu, vor der wir keine Angst haben sollen, so sagt man, dann wird dieses Land nicht im zweiten Weltkrieg das meiste Blut verloren haben, sondern morgen.

Weiterlesen „Die Zukunft Deutschlands“

Deutscher Film als Welterfolg


Ja es gibt ihn, den Welterfolg eines deutschen Filmes, er wurde in den Sprachen Albanisch, Arabisch, Russisch, Arabisch, Dari, Farsi, Patschu und Serbisch übersetzt und wurde so zum weltweiter Erfolg. Auch auf YouTube wurde er tausend mal angesehen.

Ja wir Deutschen haben es drauf, wir sind die Größten. Wir bitten die Menschen der Welt nach Deutschland zu kommen. Wir zeigen im Film was wir alles zu bieten haben, von einer guten Unterkunft bis zur Arbeit die wirklich Spaß macht.

Aber die Auswirkungen werden nicht bedacht, auch im Film sind diese Auswirkungen nur unterschwellig zu erkennen. Der Hauptaussage dieses Films ist das gute Leben in Deutschland, alle dürfen und alle können kommen. Bei genaueren betrachten des Filmchens wird einen aber klar, es ist ein Werbefilm für sogenannte Flüchtlinge. Hier werden die Menschen aufgefordert nach Deutschland zu flüchten, auch wenn es nicht direkt gesagt wird.

Das gelobte Land wird angepriesen wie warme Semmeln.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article145792553/Der-Werbefilm-fuer-das-gelobte-Asylland-Germany.html

„Menschen aus Marokko, Nigeria, dem Irak oder Syrien laufen auf langen, beschwerlichen, gefährlichen und regelmäßig tödlich endenden Wegen nun um die Wette. Die Mehrheit von ihnen sind starke Männer im wehrfähigen Alter, die den Mythos Einwanderer und Eroberer mit sich tragen. Wer es schafft, der bekommt Geld und Unterkunft von den Deutschen. Wer unterwegs umgefallen oder im Mittelmeer ertrunken ist, hat halt Pech gehabt. Das versuchen uns die Medien als Humanität zu verkaufen.“ so Imad Karim, ein libanesisch-deutscher Regisseur, Drehbuchautor.

„Das einzige, was von ihnen registriert werden kann, ist die Nummer ihrer IPhones, sonst nichts, weder Name, Alter noch andere Identitätsnachweise. Auch die nachgereichten Zeugnisse, Geburtsurkunden, Führerscheine bis hin zu Zertifikaten von Uni-Abschlüssen sind oft gefälscht.“

http://cicero.de/berliner-republik/migrationspolitik-jedes-unrecht-beginnt-mit-einer-luege

Ja wir sind in der Filmbranche ganz groß. Wir bringen den Flüchtlingen einen Grund um ihre Heimat zu verlassen, statt alle Hilfe die sie benötigen um in ihrem Land zu bleiben.

Sind wir deswegen humaner, oder eher eingebildeter und großkotziger.

Abbas (der fiktive Flüchtling im Film)strahlt: „Bei mir ist zum Glück alles in Ordnung, ich bin gesund.“ Jetzt wird er zu Tisch gebeten. Auch hier ist alles vom Besten. Abbas stellt fest: „Bei der Zubereitung der Gerichte wird auf religiöse Speisevorschriften Rücksicht genommen.“

Warum er nun gerade „Abbas“ heißt,wie der Führer der palästinensischen Fatah-Bewegung, wissen glaube ich nur die Macher des Films, aber mit Sicherheit hat auch dies einen glaubwürdigen Grund.

Auf alle Fälle muß man sich nicht mehr wundern wenn es wieder heißt: Dieses Jahr sind wieder 1 Millionen Flüchtlinge in Deutschland angekommen.

Der verkommene Staat


Deutschland, vor 40 Jahren Ziel eines jeden in Europa lebenden. Gute Arbeit, gutes Geld, gute Regierung, ein reiches Land, ein freies Land und ein gutes Leben möglich.

Menschen riskierten damals ihr Leben um über eine Grenze zu kommen die der andere deutsche Staat gebaut hatte. Es gab bei dem Versuch die Grenze zu überqueren, Tote und Verletzte, aber auch viele die Ihr Leben im Gefängnis verbringen mußten.

Andere kamen tausende Kilometer herangefahren um in diesem Land zu arbeiten und sich ein neues, gutes Leben aufzubauen. Und sie fanden was sie suchten. Keiner dieser neuen Bürger dachte im entferntesten daran, diesen Staat etwas böses anzutun. Deutschland war ruhig, die Straftaten hielten sich in Grenzen und jeder bekam alle Rechte die er in der alten Heimat nicht hatte. Es war ein schönes Leben.

Dann kam die Wiedervereinigung, jeder der schon im Westen gelebt hatte, freute sich über das Ereignis ebenso wie die Menschen im anderen Teil Deutschlands. Zu den wirklich guten Menschen gab es viele die den anderen deutschen Staat gehuldigt hatten, und auch diese kamen nun mit ins geeinte Deutschland.

Genau diese ehemaligen Funktionäre verlangten, sie erpressten die Regierung der Bundesrepublik weil diese wollte, das Deutschland wieder vereint werden sollte. Millionen Anhänger der DDR schwappten jetzt ins Land, das Land was sie vormals als Kapitalistisch und Unmenschlich bezeichnet hatten, wurde jetzt ihre neue Heimat.

Sie hatten sich vorher gute Ausgangspositionen erschaffen, Plätze in Parteien, Gruppierungen die ihnen einen Vorteil verschaffen sollte in der neuen Heimat.

Und ihre Rechnung ging auf. Heute besitzen sie mehr als sie jemals hatten, ein verkappter Kapitalist der Sozialist spielt, oder ein Sozialist der Kapitalist spielt.

Sie hatten als einzigen die Möglichkeit, ihre Vergangenheit verschwinden zu lassen, sie auszulöschen. Keiner kannte sich im wirr-warr der Stasi-Unterlagen so gut aus wie sie selbst. Folglich wurden sie eingesetzt diese Unterlagen zu sichten, zu sortieren und zerstörte Unterlagen wieder herzustellen. Sie die diese Unterlagen erschaffen hatten, wurden jetzt darauf angesetzt sie zu sortieren und zu erhalten.

Außer die bekannten Regierungsvertreter gab es Millionen Unbekannte Helfershelfer, die jetzt freigesetzt wurden. Millionen die bekennende DDR Befürworter waren, bekennende SED Mitglieder und beteiligt an tausendfachen Morden an der Grenze, verstreuten sich jetzt innerhalb der Bundesrepublik.

Sie waren Bürokraten, genau das was man suchte um die 18 Millionen neuen Bürger zu erfassen und beim Neustart zu helfen. So bekamen diese Ex-Sicherheitskräfte der DDR ihren neuen Platz in der Gesellschaft die sie im Grunde nicht mochten, ja sogar haßten.

Wie es weiter geht sehen wir heute. Der links rutsch der Parteien, ja der gesamten Gesellschaft zeigt wie es um das ehemalige reiche Deutschland steht.

So sind die Zahlen der Wohnungslosen in Deutschland auf rund 335.000 gestiegen – ein Plus von 35 Prozent im Vergleich zum Jahr 2010. Unter ihnen sind 29.000 Kinder.

http://www.deutschlandfunk.de/sozialstatistik-immer-mehr-obdachlose-in-deutschland.1818.de.html?dram:article_id=373118

Ist es das was wir alle wollten? Oder dieser ganze positive Rassismus der zur Zeit in Deutschland herrscht. Nur keinen treten wollen, es sei den es ist ein Deutscher oder eine Person die schon länger hier wohnt. Bei den sogenannten Flüchtlingen wird alles mit der Religion entschuldigt. Ob es brennende Asylheime sind, Vergewaltigte Frauen und Kinder, für alles findet Deutschland eine Entschuldigung.

„Legten Sie Feuer aus religiösen Gründen? Zwei Männer stehen vor Gericht“, so die Überschrift im Focus-Online heute. Gemeint ist der Brand, bei dem ein Flüchtlingsheim bis auf die Grundmauern abbrannte und von Flüchtlingen angezündet wurde.

http://www.focus.de/politik/deutschland/brand-in-fluechtlingsunterkunft-legten-sie-feuer-aus-religioesen-gruenden-zwei-maenner-stehen-vor-gericht_id_6505395.html

Wie weit will Deutschland die Religionsfreiheit noch treiben? Brände in Flüchtlingsheimen, angeblich haben auch viele sogenannte Rechte solche Unterkünfte angezündet. Auf die Idee das auch hier religiöse Grunde eine Rolle spielen könnten, kommt nicht einer, denn sofort sieht man nur Rechtsradikale. Es geht ums Prinzip! Religiöse Hintergründe werden nicht einmal am Anfang der Ermittlungen angenommen.

Deutschland ist weg, es gibt das Deutschland nicht mehr so wie man es kannte. Linke Parteien und Gruppen diktieren das Verhalten der Menschen und das Verhalten der Regierung in Deutschland.

Freie Meinung gibt es nur noch für Linke, freie Presse ebenso. In Prozessen wird eine Vergewaltigung eines Kindes straffrei gestellt, weil das Kind vorher in Rausch versetzt wurde und so seine Vergewaltigung nicht mit bekam. Menschen die einen Artikel schreiben der im Nachhinein nicht ganz der Wahrheit entspricht, sollen bis zu 5 Jahren Haft bekommen können.

Ist das die neue deutsche Rechtsprechung?

Deutsche Frauen werden aus Gründen „des Hasses auf minderwertige deutsche Frauen“ vergewaltigt. Kommt dieser Umstand heraus, sind sofort links-grüne Lieblinge am Werk, eine Entschuldigung zu konstruieren. Das ist von einer fremden Religion die Rede, von sie seien noch fremd hier, bis im Grunde hat dieser Mensch eine schlechte Kindheit gehabt. Manchmal erschleicht sich der Eindruck, das es von den Links-grünen immer Leute auf dem Klo sitzen um sich Entschuldigungen auszudenken, sie machen den ganzen Tag nichts anders.

Ist das noch das Deutschland was wir hatten?

Der demographische Wandel, Hauptthema kurz vor der Flüchtlingskrise. Plötzlich kamen die Flüchtlinge, sie kannten Merkel und ihre Regierung. Offizielle Meinung, sie helfen uns den demographischen Wandel zu mildern. Dann kommt heraus, im Grunde braucht Deutschland Migranten, weil wir zu wenig Kinder bekommen, dann war es plötzlich von seiten der Regierung von Vermischung der Rassen die Rede, und dann wollte man von Seiten der Regierung den Staat modernisieren.

Könnte es vielleicht sein, das die sogenannte Flüchtlingskrise doch schon Jahre vorher bekannt war. Das man wollte das alles so kommt und von langer Hand vorbereitet war?

Deutschland steht vor der Wahl. Die Stimmen für die einzelnen Parteien gehen rauf, dann wieder runter. Die Menschen sind verunsichert, da die Presse seinen Aufgaben nicht mehr gerecht wird und berichtet, sondern Meinungsbildend ist. Sie gibt ihre Meinung den Menschen wider. Das auf den Stühlen der Redaktionen aber auch studierte Linke sitzen wird nicht verraten.

Ein Witz zu diesem Thema.

Ein Journalist gibt nach einem Terroranschlag seinen Artikel beim zuständiges Redakteur ab. Nach dem nach zwei Stunden wird der Journalist zum Redakteur gerufen. Der reicht dem Journalisten seinen Artikel. Auf dem ist alles durchgestrichen, bis auf ein“und“ und zwei Fragezeichen. Der Journalist fragt:“ Was soll ich jetzt damit machen ist ja alles abgelehnt worden“. Darauf der Redakteur:“Du bist Journalist, laß dir was einfallen“.

So ist die Pressezensur heute, und so sieht Deutschland heute auch aus. Mann sagt uns, was wir sagen dürfen, denken dürfen und machen dürfen.

Und die Regierenden reden aber  von Pressefreiheit, Meinungsfreiheit usw. Wo führt das noch hin???

 

 

Rot-Rot-Grünes Schmierentheater


Ja es gibt die Rot-Rot-Grüne Regierung der Stadt Berlin, und ja sie wurde tatsächlich gewählt. Wie man nun damit umgeht, muß jeder für sich entscheiden. Allerdings sind aus dieser Parteiengruppierung nicht gerade höchste Punktzahlen zu erwarten.

Was allerdings zur Zeit in dieser Regierung abläuft ist ein schmieriges Theater. So hat doch die Partei „Die Linke“ einen ehemaligen Stasi-Mitarbeiter dieser Koalition untergejubelt und tut nun so als ob keiner was gewußt hätte.

Weiterlesen „Rot-Rot-Grünes Schmierentheater“

„Wir alle sind das Volk“ Frau Merkel? Wer alle, Frau Merkel.


„Wir alle sind das Volk“, sagte Frau Merkel am Freitagabend zur Eröffnung des Bundeswahlkampfes bei der CDU-Veranstaltung in Saarlouis. Volk.

„Der mehrdeutige Begriff Volk bezeichnet eine Reihe verschiedener, sich teilweise überschneidender Gruppen von Menschen, die aufgrund bestimmter kultureller Gemeinsamkeiten und Beziehungen und zahlreicher Verwandtschaftsgruppen miteinander verbunden sind.“ Wikipedia

Also was und wem meint Frau Merkel jetzt mit „Volk“? Wir Deutschen, wir die wir in Deutschland wohnen, oder alle die sich zur Zeit in Deutschland aufhalten.

Der Wahlkampf geht los und plötzlich kommen ungern gesagte Worte wieder in den Alltag zurück, wie eben Volk. Aber die Definition machts, Frau Merkel. Was verstehen Sie unter „Volk“ und was versteht das Volk unter „Volk“

Weiterlesen „„Wir alle sind das Volk“ Frau Merkel? Wer alle, Frau Merkel.“

Der Unbeugsame


Er steht schon wieder in der Kritik, der unbeugsame Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Rainer Wendt. Jetzt wird von den Grünen gefordert Herrn Wendt nicht mehr ins Fernsehen einzuladen, da er zu „drastisch“ Botschaften aussendet und“„Die Thesen des Herrn Wendt stehen im Widerspruch zu der tatsächlichen Sicherheitslage in unserem Land und erzeugen in der Bevölkerung ein falsches Bild der vorhandenen Bedrohung. Sie sind somit geeignet, eine unangebrachte Kriminalitätsfurcht zu entwickeln.“

Bleiben wir bei der Polizei und fragen uns wer wohl einen Grund hatte gegen Rainer Wendt solche Maßnahmen zu ergreifen, wer hatte und hat ein Motiv?

  1. Die Grünen-Politikerin Renate Künast denn sie hatte er am Kragen als er sagte:“..„daß Teile der Grünen nichts besseres zu tun haben als sie zu beschimpfen und ihnen Dinge zu unterstellen“
  2. Die Grüne Peters die er zuvor wegen der Kritik beim Vorgehen gegen die „Nafris“am Silvesterabend mit den Worten„sprachwissenschaftlichen Grünen-Seminar“ kritisierte
  3. aber auch den Grünen Abgeordneten im Bundestag, Anton Hofreiter, als einen „Scharfmacher“ bezeichnete.

Deutschland im grünen Schleim der „Gerechtigkeit“.

Wer gegen Rainer Wendt jetzt vorgeht, na?

Ein Herr Oliver von Dobrowolski, seines Zeichens Kriminalbeamter in Berlin und Mitglied der Grünen. Weiterhin ist er zweiter Bundesvorsitzender von „PolizeiGrün“, einem Verein „grüner und grünennaher Polizeibediensteter“, der sich der „Förderung einer modernen und bürgerfreundlichen Polizei verschrieben“ hat.

Oliver von Dobrowolski hat nun eine Online-Petition mit dem Titel „Keine Bühne mehr für Rainer Wendt (DPolG) – er spricht nicht für die ganze Polizei!“ gestartet mit dieser wendet er sich „an die Medienschaffenden in Deutschland, insbesondere an die Rundfunkanstalten und Zeitungsredaktionen“.

So sagte Dobrowolski. „Die Thesen des Herrn Wendt stehen im Widerspruch zu der tatsächlichen Sicherheitslage in unserem Land und erzeugen in der Bevölkerung ein falsches Bild der vorhandenen Bedrohung. Sie sind somit geeignet, eine unangebrachte Kriminalitätsfurcht zu entwickeln.“

Grüne heile Welt, die uns immer wieder überrascht. Wie diese links-grüne Brille funktioniert, können nur diese Brillenträger erklären und sie können es gut, fast genauso gut, wie schlechte Zahlen als „gute“ Zahlen auszusehen haben.

„Die Petition wolle daher Journalisten und Medienvertreter darauf hinweisen, daß es auch Alternativen zu Wendt gebe, zum Beispiel Vertreter anderer Gewerkschaften oder aber auch fachpolitische Sprecher von Parteien und Fraktionen. Die mehr oder weniger versteckte Botschaft hinter der Petition: Ladet doch auch mal uns ein, und nicht immer den Wendt.“

Wie gewählt sich solche Leute ausdrücken können. Es wird nicht gefordert aber es wäre schön wenn alle Journalisten und Presseleute diesen Vorschlag als Anweisung betrachten würden.

Rede-,und Pressefreiheit in Deutschland, ein links-grünes Lieblingsthema solange all die anderen „Unwissenden“ die Grünen huldigen, davon ist natürlich Kritik ausgeschlossen. Logisch.

„Die Thesen des Herrn Wendt stehen im Widerspruch zu der tatsächlichen Sicherheitslage in unserem Land und erzeugen in der Bevölkerung ein falsches Bild der vorhandenen Bedrohung. Sie sind somit geeignet, eine unangebrachte Kriminalitätsfurcht zu entwickeln.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/gruenen-mitglied-fordert-talkshow-verbot-fuer-rainer-wendt/

Zum Beispiel Einbruchszahlen die drastisch in die Höhe geschnellt sind, werden jetzt unterteilt. So werden in Oberhausen nur Einbrüche in Wohnungen und Geschäften registriert, Einbrüche in Keller, Gaststätten, Hotels und Lager werden weggelassen. So sieht das Ganze natürlich viel besser aus. So werden Einbrüche 2015 mit 877 beziffert, die Wahrheit liegt bei fast dem Doppelten nämlich 1.401.

So möchten es die Grünen haben, man darf nicht alles so drastisch sehen, das verschafft der Bevölkerung ein „falsches“ Bild. Ist das nicht lieb von den Grünen? Sie wollen nur das wir in Ruhe leben können.

Und was dem Grünen liebstes Kind ist, die Asylanten und Flüchtlinge die tun so etwas nicht und wenn doch, dann sind sie Traumatisiert und einfach fertig von der langen Reise. Hab ich jetzt Reise geschrieben? Ich meine Flucht mit Stationen.

„In Hamburg waren von den ausländischen Tatverdächtigen wiederum 6.797 Asylbewerber und Flüchtlinge dabei. Damit stellen sie 9,5 Prozent aller Tatverdächtigen. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung macht in Hamburg dagegen nur 2,8 Prozent aus. Allerdings sind nur 60 Prozent der tatverdächtigen Asylbewerber und Flüchtlinge in Hamburg gemeldet. 40 Prozent scheinen zur Begehung der Straftaten in die Stadt einzureisen.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/auslaender-in-hamburg-ueberdurchschnittlich-kriminell/

Die Grünen, brauchen wir diesen Verein noch? Oder ist er überflüssig geworden?

Als Herr Wendt diesen Grünen Vorstoß erfuhr, meinte er nur:“„Glücklicherweise haben wir in Deutschland eine freie Presse und freie Redaktionen, die selbst darüber entscheiden können, wen sie in Sendungen einladen und wen nicht. Ich glaube nicht, daß diese für ihre Arbeit solche Ratschläge brauchen.“

Und er hat recht.