Köterrasse, ist keine Diskriminierung


Deutschland darf beleidigt werden. Die Köterrasse, ist keine Diskriminierung. Mauleseltreiber schon?!
Deutschland darf beleidigt werden. Die Köterrasse, ist keine Diskriminierung. Mauleseltreiber schon?!

Wie weit geht diese Unterwürfigkeit noch? Deutschland darf als „Köterrasse“ bezeichnet werden. Also als etwas von Türken und Moslems gehaßt wird, Hunde. Die deutschen Hunde, ist kein Schimpfwort was einer Diskriminierung gleich kommen würde, da Hund ja noch das „liebe“ Wort ist, ist Köter natürlich viel wirkungsvoller und somit auch erfolgt.

Wir Deutschen lassen uns inzwischen alles gefallen, wir dürfen nur noch eins, Arbeiten für die Deppen der Nation und für solche Ausländer die mit Hartz4 ein super Leben genießen.

Aber dieser Mann kommt von den Grünen, der Partei die Deutschland ja sowieso abschaffen wollen, also wen wundert’s. Wer solche Mitglieder einer Partei oder Gruppe in Deutschland hat, braucht nun wirklich keine Feinde mehr, und Deutschland hat anscheinend genug Feinde bestehend aus solchen Menschen. Die Frage, bleibt was wollen sie hier? Und warum sind sie hier?

„Ein Funktionär des Türkischen Elternbunds in Hamburg hat laut einem Bericht des „NDR“ auf Facebook massiv gegen Deutschland und die deutsche Bevölkerung gehetzt. Malik Karabulut, der bis 2014 sogar dessen Vorsitzender war, hat dem Sender zufolge bei Facebook geschrieben: „Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch.“ Außerdem soll er in seinem Eintrag die Deutschen als „Köterrasse“ bezeichnet haben.“

Das tollste an der Geschichte, er erinnert an die deutsche Geschichte:

„Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut. Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“, wird Karabulut zitiert. „Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan? Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn. Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.“

Wir reden immer noch von einem Moslem, der ja nun nicht gerade ein Herzlicher Freund der Juden sein kann, aber er findet eben die deutsche Geschichte so interessant, weil kein „zweites Land Menschen so verachtet, massakriert und erniedrigt hat“. Außer Moslems vielleicht, denn nicht jeder Moslem ist ein Terrorist, aber jeder Terrorist ist ein Moslem. Selbst Moslems haben Juden ausgeliefert, in der Geschichte. Also fragt man sich wo dieser Mann seine Kenntnisse her hat.

Aber gut, soll er glücklich sein, in Deutschland und seinem HTVB in Hamburg.

„Anlaß für den Wutausbruch des türkischen Funktionärs war eine Resolution des Bundestags, die den Völkermord an den Armeniern als Genozid einstuft. „Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch“, empörte sich Karabulut. „Ab jetzt könnt ihr was erleben.“ Später entschuldigte sich der Funktionär für seine Wortwahl.“

Was heißen soll, „hat uns den Krieg erklärt“ heißt, ist einer der stolzen Besitzer zweierlei Staatsbürgerschaften, der Deutschen und Türkischen, oder vielleicht sogar nur der türkischen Staatsbürgerschaft? Denn sonst wäre seine „Kriegserklärung“ gegenstandslos.

Die Erklärung des Gerichtes:„Deutsche seien laut Staatsanwaltschaft nicht als besondere Gruppe erkennbar: „Bei allen Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft handelt es sich um die Bevölkerungsmehrheit“ und daher nicht um einen „Teil der Bevölkerung“. Auch als Kollektiv seien die Deutschen „nicht beleidigungsfähig“, da es sich bei ihnen nicht „um einen verhältnismäßig kleinen, hinsichtlich der Individualtiät seiner Mitglieder faßbaren Kreis von Menschen handelt“, heißt es weiter.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/deutsche-duerfen-koeterrasse-genannt-werden/

„Maultiertreiber“ würde sich dann auf eine Personengruppe beziehen und somit strafbar, „Krummsäbel“ auch.

Ja, wir Deutschen sind schon ein komisches Volk, mit uns darf man alles machen, sich dagegen wehren geht aber nicht.

Da kommt so ein Dahergelaufener und erzählt uns was, wie wir unseren Staat regieren dürfen, was wir sagen dürfen und wie wir uns verhalten dürfen. Reagieren wir anders sind wir eine „Köterrasse“. Diesen „Dummschlag“ eines Türken nehmen wir es aber nicht krumm, schauen mitleidig auf ihn herunter und lächeln.

Na, wenn das nicht die Integration eines Ausländers ist, was ist es dann?

Haß im neuen Gewandt, Toleranzlose- Tolerante


Der Kampf gegen Rechts, eine Erfindung links-grüner Übermenschen, auch Herrenmenschen genannt ich nicht nur Haß, sondern inzwischen auch soweit gekommen, das Ähnlichkeiten aus vergangen Tagen nicht mehr zu leugnen sind.

„Kauft nicht bei Juden“, hieß es früher, oder „Color“ und White“ an Türen von Bus und Bahnen in den USA.

Heute haben wir einen Rassistischen Haß auf Parteien, Gruppen, die ihre eigene Meinung vom Leben haben.

Egal wer es ist, aber die Partei um die es hier gehen soll, ist eine demokratische Partei, die zugelassen wurde und jetzt zur Wahl ausgeschrieben.

Weiterlesen „Haß im neuen Gewandt, Toleranzlose- Tolerante“

„Kollektive Bestrafung im Gazastreifen und Sderot – eine Einordnung


Das böse Israel und der gute Gaza-Streifenbewohner. Geschichtsverdrehung zum Nutzen sogenannter „freiheitlicher Kräfte“, die den Terror erst in den Gaza-Streifen holten. Eine internationale Lüge auf die viele hereinfallen, weil sie nicht sehen wollen, was wirklich passiert. Augen zu, es ist ein Palästinenser.

abseits vom mainstream - heplev

Amir Isseroff, ZioNation, 2. Juli 2006

Während im Gazastreifen die Spannung wegen der Entführung (Gefangennahme?) eines israelischen Soldaten steigt, steigt auch der Druck auf Israel: „Der ganze Aufstand wegen eines einzelnen Soldaten!“ „Die Menschen im Gazastreifen leiden unter kollektiver Bestrafung!“ Der UNO-Sicherheitsrat, gleichgültig gegenüber dem Schicksal der unter Raketenangriffen leidenden Israelis, entführten und ermordeten israelischen Kindern oder von Terroristen entführten israelischen Soldaten, macht verdächtige Geräusche. Wieder einmal wird Israel als große und böse „Besatzungs“-Macht dargestellt, obwohl keine israelische Soldaten den Gazastreifen besetzen.

Es ist unglaublich, wie kurz das menschliche Gedächtnis ist. Die Stadt Sderot und ihre Nachbarn sind einem sich verstärkenden Blitzkrieg von immer tödlicheren Qassam-Raketen ausgesetzt. Erinnern Sie sich jetzt? Tagtägliche Luftangriffe, Raketen auf Kindergärten, Raketen auf Schulen, Raketen, die in der Nähe des Hauses des Verteidigungsministers einschlagen. Die Raketen haben bereits 9 Menschen getötet und sie werden weiter größer und gefährlicher. Ein „verbessertes“ Modell schlug am 29. Juni…

Ursprünglichen Post anzeigen 792 weitere Wörter

Der Einzug der roten Faschisten


Deutschland, einst blühender Staat Mitten in Europa. Das reichste Land innerhalb der EU, Freiheit, Unabhängigkeit waren im Grundgesetz verankert. Die soziale Marktwirtschaft sorgte für Reichtum und Arbeitsplätze. Parteien fanden Zuspruch die sich zu diesen ehrenwerten Zielen bekannten und eine Fortsetzung und Erreichung diese Ziele garantierten. Alle linkslastigen Parteien hatten es schwer und bekamen nur Zuspruch von sogenannten „verkrachten Existenzen“. Menschen die Schwierigkeiten hatten sich in diese Gesellschaft einzuordnen, etwas zu lernen, und die keine Lust an täglichen Arbeitswerk hatten. Diese Parteien wollten auch diese Menschen die irgendwo auf der Strecke blieben, voll integrieren. Unter dem Vorwand Kranken und alten Menschen helfen zu wollen, zogen sie in den Bundestag ein und verändern nun Deutschland total. Die Kranken und Alten sind vergessen, denn man hat jetzt die Flüchtlinge die ein noch viel größeres Potential haben, und man kann viel besser mit Ihnen arbeiten. Denn sie sind es die nach Deutschland kamen um hier ein „besseres Leben“ führen zu können. Bei Einigen mag dies zu stimmen, bei vielen aber ist eine Religion wichtiger als das irdische Leben.

Die seltsame Definition, das alle Menschen als „Flüchtling“ bezeichnet wurden die nach Deutschland kamen, sorgte dafür, das die Linken einen Aufschwung erlebten der anders nicht nachvollziehbar gewesen wäre. Allein das Wort“Flüchtling“ suggeriert, etwas menschliches, etwas was die eigene Spezies betrifft und so geholfen werden muß.

„Jeder Mensch ist gleich“, war die Losung dieser Linken. Was so stimmen mag, äußerlich betrachtet. Was die inneren Werte angeht, ist es eher falsch. Aber diese Losungen der Linken wird schon seit Jahrhunderten benutzt, um ihre Sache zu erklären.

Kein Mensch ist gleich.

Diese Linken, von SPD bis zur Partei „Die Linken“, wollen die Menschen nur gleich machen, da sie dann besser und leichter zu regieren sind. Menschen die nicht selbständige denken wollen und brauchen und nur das tun was sie gesagt bekommen. Kritik ist gegen diese Ideologie und somit schon einmal von vornherein verboten, verpönt und ein Verbrechen.

Weiterlesen „Der Einzug der roten Faschisten“

Women’s March – Anti-Trump oder Pro-Islamisch


Eine Veranstaltung die auch in Deutschland einen hohen Stellenwert einnahm die nach deutscher Presse zu urteilen es eine Anti-Trump Demo gewesen sein sollte.

Mitnichten. Das war der Aufhänger der wahre Grund sitzt aber tiefer, viel tiefer. Ganz anders als deutsche Presseberichte kommentiert die Schweizer Presse dieses organisierte Spektakel.

„Eine der Hauptveranstalterinnen des Pussy-Hat-Marsches wiederum war Linda Sarsour. Die palästino-amerikanische Aktivistin begrüsste die Menge mit dem islamischen Gruss «Salam Aleikum», bevor sie in ihrer Rede mit überschnappender Stimme die Entrechtung der Muslime und anderer Minderheiten durch Amerikas weisse Eliten anprangerte. Sarsour ist in den letzten Jahren immer wieder durch radikalislamische Einstellungen und Verbindungen aufgefallen. Sie rief 2015 zur Solidarität mit dem in Israel gefangenen Palästinenser Muhammad Allan auf, einem Mitglied des terroristischen Islamischen Jihad, verantwortlich für die Rekrutierung von jugendlichen Selbstmordattentätern und Anhänger des genozidalen Islamischen Staates.“

und weiter:

„Besonders geschmacklos griff sie die Publizistin Ayaan Hirsi Ali an. Die aus Somalia stammende ehemalige holländische Parlamentarierin war Ko-Produzentin des Dok-Filmes «Honor Diaries» aus 2013, der die Unterwerfung und Dehumanisierung der Frau in den meisten islamischen Kulturen aufzeigte. Sarsour wollte den Film verbieten lassen und twitterte Richtung Hirsi Ali (und einer anderen islamkritischen Publizistin): «Ich wünschte, ich könnte deren Vaginas herausnehmen – sie verdienen es nicht, Frauen zu sein“

„Dagegen verweigerte sie den Opfern des Charly-Hebdo-Massakers ihr Mitgefühl. Denn diese hätten mit ihren Cartoons den Islam, «meinen Glauben geschmäht». Auch verhöhnte sie jene, die das Autofahrverbot für Frauen in Saudi- Arabien kritisierten. «Zehn Wochen BEZAHLTER Mutterschaftsurlaub in Saudiarabien», twitterte sie, «Jawohl, BEZAHLT. Und du sorgst dich um autofahrende Frauen. Du beschämst uns.“

Und so ging es weiter. Es war keine Demonstration gegen Trump, sondern eindeutig eine Pro-islamische Demonstration und eine Anti-israelische Demonstration.

Abschließend wird etwas zur unappetitlichen Wirklichkeit:

„Dass eine fanatische Kopftuchgläubige wie Linda Sarsour als eine der beklatschten Hauptrednerinnen an einer feministischen Massenveranstaltung, deren Symbol eine gestrickte rosarote Muschimütze ist, auftreten durfte, klingt wie ein zynischer Witz. Und dass die meisten Medien nichts von all dem berichteten, verweist auf ein bedenkliches Ausmass an intellektueller und moralischer Verwahrlosung. (Basler Zeitung)

http://bazonline.ch/ausland/amerika/fass-meine-pussy-nicht-an/story/14912887

Wir in Deutschland wurden über dieses Ereignis nicht oder so gut wie nicht informiert.

Wer eine solche „Feministin“ an das Rednerpult holt weiß das etwas zu Sprache kommt, das absolut nichts mit Frauenrechten oder dem neuen US-Präsidenten zu hat.

Hier geht und ging es, um Pro-Islamische Propaganda. Eine Religion in der Frauen das letzte menschliche Wesen zu sein scheint was zu akzeptieren ist. Deutschland, wir zunehmend zur Falschinformation auch noch die Desinformation eingesetzt um Pro-islamische und Anti-israelische Propaganda von Stapel zu lassen. Genauso wie wir es inzwischen gewohnt sind oder dahingehend „gewohnt“ werden sollen.

Integration, ein Thema in der Schweiz wie auch bei uns in Deutschland. Wir gehören zu der Antwort, in der alles unter Religionsfreiheit abgetan wird.

Auf die Frage: Und Sie denken, wir reagieren zu lasch auf solche Propaganda, die Ihrer Meinung nach der Unterwanderung einer ganzen Gesellschaftsschicht nahe kommt?

Kommt diese Antwort
Wir reagieren überhaupt nicht! Wir lassen es einfach geschehen und begründen unsere Passivität mit dem Schlagwort «Religionsfreiheit».

http://bazonline.ch/das-beste-aus-der-zeitung/standard/wir-sind-auf-dem-toleranztrip/story/31955948

Wir Europäer wie auch die USA und Israel haben dieses Problem, ein Problem was wir unter Gesetzen zur Freiheit abtun, durch militante Flüchtlingsgruppen uns alle aber gegenseitig ausspielt werden. Die von uns erlassen Gesetze, werden gegen uns eingesetzt und so bekommen sie dazu noch Recht zugesprochen.

Frage: Sabotieren wir diese Emanzipations­bemühungen, wenn wir konservative muslimische Traditionen tolerieren?

Antwort: Ja, damit stärken wir ausgerechnet jene, die sich aktiv jeder echten sozialen Integration der Muslime im Einwanderungsland widersetzen.

Fazit:

Der „Women’s March on Washington“, war keine  Demonstration für Frauenrechte unter dem neuen US-Präsidenten, sondern eine Anti-Demo für alles was gegen den Islam spricht, eine Anti-israel. Anti-Frauenrechte und Anti-westliche Welt Demo.

Eine Demonstration die von langer Hand vorbereitet wurde, die Basler-Zeitung schreibt darüber so:

„Der Frauenmarsch jedoch war beispielsweise mitnichten eine spontane Aktion, sondern ein seit Wochen generalstabsmässig vorbereitetes Manöver demokratischer Wahlverlierer, die immer noch davon träumen, ihre verheerende politische Schlappe ungeschehen machen zu können. Es mussten 2000 Busse organisiert werden, Sicherheitsdienste, vierundvierzig Rednerinnen aus Hollywood, den medialen und akademischen Chefetagen plus portable genderneutrale Toiletten entlang der Marschrouten. Eine logistische Grossaufgabe für Profis, unlösbar aber für Spontandemonstranten. Und es mussten 1,7 Millionen rosafarbene Pussy Hats gestrickt werden, Muschi-Mützen in der Form einer Vagina, Erkennungszeichen und Totem der exaltierten Frauenbewegten.“

Und sie hat recht, völlig recht. Sie hat die Zeichen der Zeit erkannt, und wir können in einen Spiegel sehen, denn so oder so ähnlich, ist es auch in Deutschland und Europa. Islamisch ist anti-westlich, anti-demokratisch und anti-freiheitlich, abgesehen von anti-israelisch, und gegen alle Frauen die nicht Islamisch sind.

Um es zusammen zufassen ist alles Anti- solange der islamische Glaube darin keine Rolle spielt.

Auch wenn unsere Kanzlerin sehr gern die christliche Keule herauszieht und meint es wäre unsere christliche Pflicht Menschen zu helfen. Wo war diese christliche Pflicht als bekannt wurde, das muslimische Flüchtlinge absichtlich christliche Flüchtlinge über Bord warfen um besser „reisen zu können, da keine Ungläubige mehr im Boot saßen. Wir aber mit freudigen und feurigen Beifall diese Mörder in Land ließen. Wo war da die christliche Pflicht und Nächstenliebe.

Auch noch Obama kloppen


So sehe ich das auch, genauso. Richtig erkannt und man kann nur hoffen auf diese Tatsachen kommen noch viele, und erkennen was falsch läuft.

abseits vom mainstream - heplev

Obama hatte also ein Chaos „geerbt“?
Feuerwehrleute „erben“ auch Chaos.
Aber hast du je gesehen, dass sie Benzin reingießen?

Das werden sie bei uns auch nicht gerne sehen: Selbst die linken Meinungsumfragen zeigen, dass die Mehrheit der Amerikaner hinter Trumps Präsidenten-Anordnungen steht.

Hm, ja: Würde Trump zu diesem Zeitpunkt Krebs heilen,
dann würden die Linken Klagen,
dass er dem Sensenmann Arbeit stiehlt.

Der Hype um Trumps Einreisestopp – Vergleich von Präsidentenanweisungen in Sachen Einreiseverbote:

2011: Reiseeinschränkungen für Leute aus dem Irak,
Iran, Syrien, Sudan, Somalia, Jemen.
Die Linken: (nichts)
2017: Reiseeinschränkungen für Leute aus dem Irak,
Iran, Syrien, Sudan, Somalia, Jemen.
Die Linken (toben auf der Straße)

Das Gericht, das Trumps Präsidenten-Erlass für ungültig erklärte, besteht zu mindestens zwei Dritteln aus erklärten Trump-Hassern – so viel zur Neutralität Justizias:

Und wer freut sich/fordert am meisten? Klar die Terroristen:

Plakate: „Keine Grenzen“; „Kein Verbot, keine Mauer“
ISIS: „Keine Mauer…

Ursprünglichen Post anzeigen 118 weitere Wörter

Der friedliche Moslem und wie man das hier erklären will !?


Jeden Tag erfahren wir auf’s Neue, der Glaube an Allah sei ein friedlicher Glaube. Eine ganze Gesellschaft, nämlich unsere Deutsche, wird zu gepflastert mit diesen Behauptungen die im Grunde bei einigen sehr wenigen zutreffen mag, der Großteil aber ganz andere Ziele verfolgen. Weltweit ist das Schlagwort „Toleranz“ zum Minnesang der Linken geworden. Jeder der einen Hauch von Kritik übt an diesem Glauben, ist intolerant, ausländerfeindlich, Rassist, und sollte alles nicht helfen ein „Nazi“.

Man könnte jetzt sagen Bilder sprechen aber eine andere Sprache, zu finden sind sie zuhauf im Internet, um nicht zu sagen, massenweise. Das Gegenteil ist die Tatsache. Friedlich, verständnisvoll und voller Liebe, sind diese Bilder nicht. Tolerant schon mal gar nicht, aber diese linke Verklärung der einen Religion vielleicht auch der Massenbewegung, oder der staatstragende Vereinigung des Islam wird uns immer mehr in die Köpfe eingehämmert. Und was nicht paßt, wird einfach passend gemacht um wieder auf eine liebevolle Religion zurückzukommen. Moslems hassen nicht, bis auf Christen, Buddhisten, Juden, Schwule, Lesben, Israel sowieso und die USA, aber auch aufgeklärte Menschen die diese Religion kritisieren.

Weiterlesen „Der friedliche Moslem und wie man das hier erklären will !?“