Grüne Jugend wünschte sich 2015 die Auflösung Deutschlands


(www.conservo.wordpress.com)
Mathias von Gersdorff

Mathias von Gersdorff

Von Mathias von Gersdorff *)

Diese Schlagzeile fand ich per Zufall beim Suchen in Google: „Grüne Jugend wünscht sich Auflösung Deutschlands“. Man könnte meinen, das wäre eine der üblichen Provokationen der grünen Nachwuchsorganisation. Doch beim genaueren überlegen, ist das nicht nur eine Provokation, sondern die Beschreibung des tiefen Seelenzustandes dieser Partei. Betrachtet man nämlich die Forderungen der Grünen, so ist der gemeinsamer Nenner vielfach genau das Schlüsselwort der oben genannten Schlagzeile: Auflösung.

Einige Beispiele:

* Die Grüne Jugend will die Ehe abschaffen, also auflösen.

* Die Grüne Jugend will Mehr-Eltern-Adoption, was nichts anderes bedeutet als Auflösung von Ehe und Familie.

* Bündnis/Die Grünen wollen Ehegesetz für homosexuelle Paare öffnen, was auch die Auflösung der klassischen Ehe beinhaltet.

* Sie wollen ebenso das Ehegattensplitting abschaffen und generell die Familien höher besteuern, was zur Auflösung der Ehe beiträgt. Die Bereitschaft der Grünen, Utopien in die Praxis setzen zu wollen, ist so stark, dass diese Partei sogar die „Zweigeschlechtlichkeit“ überwinden will. Sie wollen also die Geschlechter auflösen.

Es wird deutlich: Die Grünen werden von einem tiefen Hass gegen die Eheinstitution angetrieben. Ihr Ziel ist ihre Auflösung. Aber man findet noch mehr Beispiele:

* Durch die Einführung von Gender in Kitas und Kindergärten wollen sie die Kindheit und die kindliche Unschuld auflösen.

* Durch die Einführung von Gender in den Schulen wollen sie die Geschlechtsidentitäten auflösen und verwirrte und desorientierte Kinder hinterlassen, die nicht mehr wissen, was sie sind.

* Durch die Einführung von Gender in die Universitäten wollen die Grünen die menschliche Vernunft auflösen. Man könnte noch weiter gehen und Beispiele aus anderen politischen Bereichen nennen.

Doch diese Beispiele zeigen: Die Seele der Grünen ist tief pessimistisch, nihilistisch, apokalyptisch und sogar selbstzerstörerisch. Die Unzufriedenheit mit sich selbst könnte der Grund sein, wieso sie eine dermaßen zerstörerische Politik vorantreiben. Diese Beispiele zeigen aber auch, wie negativ das Menschenbild der Grünen ist.

Für die Grünen ist der Menschen wohl nur zum Bösen, zum Zerstören, zum Hassen fähig. Die politische Konsequenz ist evident: Ein grün-ideologischer Staat müsste dann durch Gesetze dafür sorgen, dass der Mensch  das Gute im Sinne grüner Ethik vollbringt. Die Grünen haben solange die Freiheit gegenüber staatlicher Autorität eingefordert und den Gegnern ideologische Indoktrination vorgeworfen, bis sie selber an der Macht waren.

Nun werfen sie immer mehr ihre bis dahin eingeforderten Rechte über Bord, um ihre Ideologie durchzusetzen. Ihr autoritärer Charakter und ihr Fanatismus offenbaren sich zunehmend.

Wer die Weltanschauung dieser radikalen Partei kritisiert, wird mit einer geballten Wucht von Totschlagbegriffen belegt, um ihn zum Unmenschen zu machen. Dass diese Haltung der Grünen für die Aufrechterhaltung eines Rechtsstaates gefährlich ist, liegt nahe.

Leicht würde eine grün-dominierte Regierung Grundrechte durch ihre eigene Ideologie ersetzen wollen und Kritiker zu Feinden der gesamten Gesellschaft abstempeln. Hierzu sind nicht einmal gesetzliche Änderungen nötig: Mit Hilfe des Staatsapparates lässt sich eine gesellschaftliche Stimmung schaffen, in der Angst vor Ausgrenzung und sonstige berufliche und soziale Benachteiligungen herrschen.

**********

Helfen Sie uns bitte, Ehe, Familie und Kinder zu schützen: Die Seite der Aktion „Kinder in Gefahr“ in Facebook ist inzwischen ein sehr wichtiges Informationsmedium unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ geworden. Für ein „Gefällt mir“ wären wir sehr dankbar: https://www.facebook.com/aktionkig/?fref=ts

*) Mathias von Gersdorff ist freier Publizist sowie Betreiber der blogs „Kultur und Medien“ und http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/
www.conservo.wordpress.com  25.02.2017

 

 

Manipulation der Massen durch gezielte Meldungen


Das den Medien und der Presse in der heutigen Zeit eine große Aufgabe zukommt, weiß inzwischen auch der letzte Leser.

Die Aufgabe die der Presse zukommt was seit Jahrzehnten die Information der Bevölkerung, vorher wurden die Medien gezielt zur Manipulation der Massen eingesetzt.

Und heute. Der Kampf gegen die sogenannten Fake News, berücksichtigt nicht die gezielten und die manipulierten Berichte in der deutschen Presse.

Es wird nichts falsches gedruckt, es wird aber auch nicht die ganze Wahrheit gedruckt, sondern gezielt Informationen eingesetzt um die Massen zu manipulieren.

Bei Antritt des neuen Präsidenten der USA hat Mr. Trump versprochen, auf sein Gehalt als Präsident zu verzichten und durch die symbolische Zahlung von einem Dollar im Monat sein Amt zu begleichen.

Absichtlich vergessen von den deutschen Medien, die nichts besser zu tun haben, als ihren Haß gegen den neuen Präsidenten der USA freien Lauf zu lassen. Ja Verlierer, wie die deutsche Presse und die europäische Politik, neigen schon einmal da zu, ihren Haß offen zu zeigen um politischen Druck auszuüben und die Massen gezielt mit „nicht ganz der Wahrheit“ sagen, zu manipulieren.

So wird dem deutschen Leser, der ja auch der deutsche Wähler ist, erzählt was der amtierende Präsident der USA, zur Zeit dem Steuerzahler kostet.

Weiterlesen „Manipulation der Massen durch gezielte Meldungen“

Deutsches Mahnmal für die Opfer des Kommunismus jetzt Äthiopien


Opfer Kommunimus
Gedenkstein für die Opfer des Stalinismus in Deutschland

Seit 2007 bemüht sich der Dachverband UOKG (Der Dachverband der SED- und Stasiopfer) ein würdiges Mahnmal für die Opfer des Kommunismus in Deutschland. Deutsche Opfer 70 000, zwischen 1945 und 1989.

„Und obwohl die Stiftung Aufarbeitung nach den erfolglosen Bemühungen des Opferverbandes vor wenigen Jahren die Initiative an sich zog und immerhin eine Ausschreibung finanzierte, sind zehn Jahre ohne Ergebnis vergangen (siehe unter „Zahnloser Tiger“).“

Nach heutigen Informationen der Zeitschrift „Stacheldraht (1/2017, S.12)“ soll ein Mahnmal finanziert werden. Allerdings nicht in Deutschland, sondern in Addis Abeba/Äthiopien. Hier soll ein Museum entstehen was an den „Roten Terror“ erinnern soll.

„Jetzt soll nach Informationen im Stacheldraht (1/2017, S.12) in Addis Abeba/Äthiopien mit Unterstützung der Bundesstiftung Aufarbeitung ein Museum des „Roten Terrors“ entstehen. Das Projekt soll ab Mai 2017 gestartet werden.“

„Das Projekt soll ab Mai 2017 gestartet werden. Warum Bundesmittel zur Aufarbeitung der SED-Diktatur jetzt (auch) in Afrika eingesetzt werden sollen, während zahlreiche Anträge von Aufarbeitungsinitiativen an die Stiftung in Deutschland abgelehnt werden, erscheint Beobachtern aufklärungsbedürftig.“

https://17juni1953.wordpress.com/

Deutsche Steuergelder für ein Mahnmal werden nun für ein ähnliches Mahnmal in Äthiopien verpulvert.

Das linke Deutschland will anscheinend kein Mahnmal für die Opfer des Kommunismus in Deutschland haben, sondern weit weg, um hier den linken roten Terror aus dem Weg zugehen.

Der linke rote Terror scheint immer stärker in Deutschland zu werden. Die echten Schaltzentralen der Macht sind von Kommunisten besetzt. Nicht nur die „kleinen“ Zeichen deuten darauf hin, die jeder jeden Tag erleben kann, sondern die großen Zeichen werden so in der Presse nicht mehr mitgeteilt, um Unruhen zu vermeiden und die Wahrheit zu verbergen. Was jeder DDR-Flüchtling und jeder der die DDR vor der Wiedervereinigung verlassen konnte schon länger vermutet und schon seit geraumer Zeit bemerkt, wird nun zur Gewißheit.

Deutschland ist in die nächste Stufe des kommunistischen Experimentes eingetreten. Der Umbau Deutschlands hält schon seit längeren an und wir merken es schon seit langer Zeit. Das alte Deutschland hat sich seit der Wiedervereinigung verändert, sehr verändert und verliert seit den letzten Jahren auch noch die letzten Verbindungen zur alten BRD.

Der linke Terror wird intensiver, Kritiker werden als „Nazi“ bezeichnet, obwohl der Begriff völlig aus dem Zusammenhang gerissen wird.

Die Beschwichtigungsversuche der Regierung und vor allem der Rot-Rot-Grünen Regierung der Stadt Berlin werden immer zum Vertrauensverlust der Regierenden. Deutschland im Niedergang.

Es darf keine Opfer des Kommunismus geben, denn diese Ideologie ist doch die, die wirklich menschenfreundlich agiert und sich für die Arbeiterklasse einsetzt.

Nein. Diese Ideologie ging nahtlos aus der National Sozialistischen Ideologie in die kommunistische Ideologie über.

Und heute haben wir sie wieder, unbemerkt und unter anderem Namen. Die heute agierenden Antifaschisten, sind die gleichen wie 1933. Der sogenannte Kampf gegen Rechts, sind Scheingefechte und eine Erfindung der Linken, um ihre Existenz zu rechtfertigen und erklärbar zu machen. Der Kampf Gut gegen Böse, den man überall in der Geschichte erkennen und sehen kann. In Wahrheit ist es aber kein Kampf, sondern eine Werbung für Diktatur, Tot und Verbrechen.

„Wir leben wieder in einer faschistischen Diktatur nach Muster 1933, die heutigen Nazis sind flüchtlingsbesoffene Gutmenschen und asoziale „Antifaschisten“. Wer die Wahrheit ausspricht, wird verfolgt. So ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann es Tote auf beiden Seiten gibt. Die SPD hat bereits offen zur Gewalt aufgerufen und will jetzt sowohl Bundespräsident wie auch Kanzler stellen.“ Susanne Kablitz

https://philosophia-perennis.com/2017/02/13/susanne-kablitz-ist-tot/comment-page-1/#comment-10543

„Kommunismus ist eine kriminelle Ideologie.“
―Alexander Solschenizyn Zitate und Aphorismen – http://gutezitate.com

Mit dieser Regierung, mit diesem roten Terror der zur Zeit in Deutschland herrscht, wird Deutschland nie ein würdiges Mahnmal für die kommunistischen Opfer bekommen, alles andere ja, dafür sind auch Steuergelder verfügbar. Jetzt sollte auch der Letzte merken, wohin die deutsche Reise geht.

Ein Mahnmal für die Opfer des weltweiten Kommunismus steht in Washington, D.C.. Angeregt durch den damaligen Präsidenten der USA George W. Bush on June 12, 2007

Mahnmal den Opfern des Kommunimus in Washington, D.C.
http://victimsofcommunism.org/initiative/the-memorial/

Deutschland, das Land wo der Kommunismus grassierte, bringt es nicht fertig ein Mahnmal zu errichten.

 

Deutschland eine transformatorische Siedlungsregion, SPD schafft Deutschland ab


Viele erahnen es, viele wissen es, und sehr viele leugnen es. Deutschland wird es als Nation nicht mehr lange geben, sondern als ein Land in Europa abgetan. Deutsch ist jeder der in Deutschland wohnt, deutsch sein wird abgeschafft und zu einer Nation zu gehören finden nur noch z.B. Türken, Iraker, Afghanen und Afrikaner, aber auch Engländer, Franzosen, Spanier gut und richtig.

„Maikäfer flieg…“ so ging einmal ein Kinderlied, heute ist Deutschland an der Reihe ab zubrennen.

Nach der SPD Nahen „Friedrich-Ebert-Stiftung“ wird Deutschland nur noch ein Fleck auf der Landkarte sein. Es ist ein Einwanderungsland, ein Migrationsland. Alle leben friedlich und zufrieden zusammen.

Die Leitkultur wird abgeschafft und durch Leitbild ersetzt. Leitbild ist ein anderes Wort für einen ganz obenstehenden Befehl.

„Das neue Leitbild hingegen strotzt vor Vielfalt, Diversität und hybriden Identitäten. Proklamiert wird eine Gesellschaft hochgradig flexibler Individuen, die ihr Selbstbild permanent zur Disposition stellen und sich immer neu erfinden. Ihre Identität beziehen sie nicht länger aus einer kulturellen Überlieferung und Tradition, sondern aus sich stetig umbauenden sozialen Netzwerken.“

„Wir brauchen dieses Leitbild, weil unsere Einstellung zur Einwanderung das Selbstverständnis von Staat und Gesellschaft berührt. Unser Umgang mit Vielfalt und gerechte Teilhabemöglichkeiten sind Gradmesser für unsere Demokratie, den sozialen Frieden und Sicherheit“, sagt Staatsministerin Aydan Özoğuz, Vorsitzende der 38-köpfigen Kommission, die das Leitbild im Auftrag der FES erarbeitet hat.

Das Leitbild und die daran geknüpfte Agenda mit integrationspolitischen Forderungen ruft dazu auf, Einwanderung aktiv zu gestalten, um deren Potentiale zu nutzen und Risiken zu begegnen.“

http://cicero.de/berliner-republik/leitbild-der-friedrichebertstiftung-der-umbau-von-deutschland

Bei aller strenge dieses Leitbildes ist dieser Satz eher ein Witz:

„Wenn das Leitbild diskutiert, kritisiert und erweitert wird und sich eine öffentliche Debatte über Einwanderung, Integration, Vielfalt und die verbindenden Werte einer Gesellschaft entwickelt, hat die Kommission ihr Ziel erreicht“
Wenn man über das Leitbild „diskutiert, kritisiert und erweitert wird und sich eine öffentliche Debatte über Einwanderung, “ . Also es darf kritisiert werden, wiederum aber auch nicht, denn wer zu sehr kritisiert macht etwas falsch und ist Fremdenfeindlich. Diskutieren und Kritisieren steht nur den Politikern zu, also Menschen die angeblich das Sagen haben in Deutschland und nicht so einen Dahergelaufenen, wenn der nicht sogar „rechts“ ist.

Weiterlesen „Deutschland eine transformatorische Siedlungsregion, SPD schafft Deutschland ab“

Links-grüne Lehrer an deutschen Schulen?


Was geht vor in Deutschlands Schulen. Sieht man sich die Befürworter der zur Zeit herrschenden Flüchtlingspolitik an, die Gegendemonstranten bei Kundgebungen, fällt eines auf. Es sind junge Leute zwischen 18 und 28 Jahren, die selbst gegen die eigenen Eltern auf die Straße gehen. Es sind junge Menschen die für eine zur Zeit herrschende Flüchtlingspolitik sind und linke-grüne Parteien wählen.

Eine Umfrage beweist zusätzlich in welche Richtung die Jugend wandert. Auf Grundlage der SPD ein Wahlrecht auch für Ausländer einzuführen die keinen Deutschen Paß besitzen, also folglich Ausländer sind, zeigt wie weit links unsere Jugend steht.

Die Auswertung dieser Umfrage bringt es an den Tag.

Weiterlesen „Links-grüne Lehrer an deutschen Schulen?“

Fakten von denen keiner spricht


Wir alle werden überflutet von Nachrichten das die rechte Gewalt in Deutschland zunimmt. Böse Rechte die mit Gewalt versuchen unsere demokratische Gesellschaft abzuschaffen und durch den Nationalsozialismus zu ersetzten. Abgesehen davon das der Nationalsozialismus auch eine Art Sozialismus ist, genau den Gleichen den die Linke etablieren wollen allerdings auf internationaler Ebene, so entsteht schon hier eine ernst zunehmende Differenz.

Laut unseren Medien und Rechenschaftsberichten der Regierung, sind die Straftaten von Rechtsextremisten gestiegen.

Nun das maß auch richtig sein. Allerdings muß man genauer hinsehen, um zuerkennen, es ist nicht alles so wie es scheint.

So sind die sogenannten „Propagandadelikte“ auf der rechten Seite sehr ausgeprägt und nehmen mehr als die Hälfte der Straftaten ein, die diese rechte Szene zu verbuchen hat.

Propagandadelikte sind Zeichen und Symbole die laut Strafgesetzbuch verboten wurden, wobei es links keinerlei Verbote gab. Würde Deutschland das Strafgesetzbuch Tschechiens übernehmen, wo auch linke Symbole unter Strafe gestellt wurden, sähen diesbezüglich einige Zahlen und Fakten vollkommen anders aus.

Ein Linker der mit einer ehemaligen DDR-Fahne um die Häuser zieht wird nicht bestraft, (In Tschechien verboten), ein sogenannter Rechter er eine Altdeutsche Fahne mit sich herumträgt, macht sich strafbar und hier muß es nicht einmal eine Hakenkreuzfahne aus dem 3. Reich sein. Linke Demonstranten können zum Beispiel ungestraft Bilder der Massenmörder Lenin, Che Guevara, Stalin und Mao zeigen und diese auch noch lobpreisen. Rechts wird alles verboten, allein ein Zeichen einer rechtsextremen Organisation wird bestraft. Links kommt nix.

Weiterlesen „Fakten von denen keiner spricht“

„Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.“


„Wir produzieren durch diese Zuwanderung Extremisten, die bürgerliche Mitte radikalisiert sich, weil sie diese Zuwanderung mehrheitlich nicht will und ihr dies von der politischen Elite aufgezwungen wird“, befürchtet er weiter. Seine Prognose ist düster: „Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article148000968/Sicherheitsexperten-entsetzt-ueber-deutsche-Politik.html

„Eine Integration Hunderttausender illegaler Einwanderer in Deutschland sei angesichts der Zahl und der bereits bestehenden Parallelgesellschaften gar nicht möglich, befürchten Sicherheitsexperten. Stattdessen „importieren wir islamistischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker sowie ein anderes Rechts- und Gesellschaftsverständnis“, heißt es in einem unterschriftslosen Papier, das unter hochrangigen Sicherheitsbeamten des Bundes kursiert und der „Welt am Sonntag“ vorliegt.“

„Die deutschen Sicherheitsbehörden sind und werden nicht in der Lage sein, diese importierten Sicherheitsprobleme und die hierdurch entstehenden Reaktionen aufseiten der deutschen Bevölkerung zu lösen.“

Die Sicherheitsbehörden werden nicht in der Lage sein diese importierten Sicherheitsprobleme zu lösen. Die Politik verschärft dieses Sicherheitsproblem durch noch mehr Zuwanderung, folglich gehen wir mit großen Schritten einen Bürgerkrieg entgegen.

Oder, was noch wahrscheinlicher sein kann, eine völlige Auflösung der Gesellschaft, sprich die guten in Töpfchen und die Schlechten ins Kröpfchen, mit anderen Worten sie werden aus dem Verkehr gezogen.

Innenpolitiker wie der baden-württembergische Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger (CDU) teilen die Bedenken der Sicherheitsbeamten. „Die Lage in den Kommunen wird jeden Tag schwieriger“, sagte der ehemalige Polizeikommissar der „Welt am Sonntag“.

Weiterlesen „„Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.““