Haß im neuen Gewandt, Toleranzlose- Tolerante


Der Kampf gegen Rechts, eine Erfindung links-grüner Übermenschen, auch Herrenmenschen genannt ich nicht nur Haß, sondern inzwischen auch soweit gekommen, das Ähnlichkeiten aus vergangen Tagen nicht mehr zu leugnen sind.

„Kauft nicht bei Juden“, hieß es früher, oder „Color“ und White“ an Türen von Bus und Bahnen in den USA.

Heute haben wir einen Rassistischen Haß auf Parteien, Gruppen, die ihre eigene Meinung vom Leben haben.

Egal wer es ist, aber die Partei um die es hier gehen soll, ist eine demokratische Partei, die zugelassen wurde und jetzt zur Wahl ausgeschrieben.

Weiterlesen „Haß im neuen Gewandt, Toleranzlose- Tolerante“

Heidelberg und die Presse, bekommen wir eine Anschlagskultur


Ein Mann rast ist eine Menschengruppe in Heidelberg. Ein Mietwagen mit Hamburger Kennzeichen rast in Heidelberg in eine Gruppe von Menschen und hat einen getötet und zwei weitere schwerverletzt.

Das Motiv des Mannes ist vollkommen unklar, aber die Presse weiß es ist kein Anschlag. Wäre das Motiv gewesen, aber die Presse weiß schon mehr.

Auch die Identität des Fahrers muß noch ermittelt werden, die Presse weiß aber, es ist ein ein 35 Jahre alter Deutscher.

Wie man sieht die Presse kennt sich aus, alles ist unklar, nur die Presse weiß es.

https://www.welt.de/vermischtes/article162385901/Verdaechtiger-fuhr-Mietwagen-mit-Hamburger-Kennzeichen.html

Da er flüchten konnte und ein Messer in der Hand hatte, schoß ein Polizeibeamter diesen Amokfahrer nieder.

Wie kann man seine Identität noch nicht festgestellt haben, wenn man mit Sicherheit weiß, es sei ein 35 Jahre alter Deutscher? Steht es auf seiner Stirn geschrieben?

Keine Identität aber ein Deutscher der 35 Jahre alt ist. Nun was sind diese Angaben dann? Auch das mitgeführte Messer zeugt von einem Terroranschlag. Denn kein Unfall eines Mannes der zufällig in eine Menschenmenge rast, hat nun zufällig ein Messer dabei, was er dann auch noch bei der Flucht (warum sollte er flüchten) dabei hat.

Sollte dies wieder einer der vielen verwirrten sein, die Deutschland zum beklopptesten Land der Welt zählen läßt, da hier nur noch verwirrte und kranken Menschen Autofahren, herum laufen und Menschen angreifen.

Krankes Deutschland, nicht nur politisch sondern auch menschlich gesehen.

„….fährt ein 35-Jähriger am Nachmittag mit seinem Wagen auf den Fußweg und fährt drei Menschen um. Ein 73-Jähriger stirbt wenig später im Krankenhaus.“

Viele haben diesen“Unfall“ gesehen, keiner konnte Angaben über den Fahrer machen? Zeugenberichte in allen Medien, doch keiner kann das Aussehen des deutschen Fahrers (Täters) beschreiben?

Wir wissen nur eines. Der Fahrer hat zur Zeit keine Identität ist aber ein Deutscher der 37 Jahre alt ist.

Und er hat ein Messer dabei was er nach dem „Unfall“ auf seine Flucht mitnimmt.

 Erstaunlich ist auch, das hier ein flaues Gefühle entsteht, wo es doch kein Anschlag sein soll.?
„“Es ist ein flaues Gefühl. Aber man darf sich wegen solcher Ereignisse nicht verstecken“, sagt er. Man solle überlegen, mit welchen Sicherheitsmaßnahmen sich so etwas möglichst verhindern lasse.“
Ganz nach Art des Hauses (DDR) weiß man es, darf aber nicht darüber sprechen.
Und wie man Deutschland heute kennt, wird dieser Vorfall auch nie in die Terroristischen Anschläge eingeordnet, sondern als Unfall mit bewaffneter Fahrerflucht einsortiert. Der verwirrte Fahrer wird in die Klapse gesteckt und der deutsche Wahlkampf geht in seine weitere verlogene Runde.
Man kann doch echt froh sein, das unsere Links-grüne Regierung hier noch keine Wort dazu eingefallen ist, wie „Opferkultur“, oder „Täterkultur“, „Anschlagskultur“?

Deutschland eine transformatorische Siedlungsregion, SPD schafft Deutschland ab


Viele erahnen es, viele wissen es, und sehr viele leugnen es. Deutschland wird es als Nation nicht mehr lange geben, sondern als ein Land in Europa abgetan. Deutsch ist jeder der in Deutschland wohnt, deutsch sein wird abgeschafft und zu einer Nation zu gehören finden nur noch z.B. Türken, Iraker, Afghanen und Afrikaner, aber auch Engländer, Franzosen, Spanier gut und richtig.

„Maikäfer flieg…“ so ging einmal ein Kinderlied, heute ist Deutschland an der Reihe ab zubrennen.

Nach der SPD Nahen „Friedrich-Ebert-Stiftung“ wird Deutschland nur noch ein Fleck auf der Landkarte sein. Es ist ein Einwanderungsland, ein Migrationsland. Alle leben friedlich und zufrieden zusammen.

Die Leitkultur wird abgeschafft und durch Leitbild ersetzt. Leitbild ist ein anderes Wort für einen ganz obenstehenden Befehl.

„Das neue Leitbild hingegen strotzt vor Vielfalt, Diversität und hybriden Identitäten. Proklamiert wird eine Gesellschaft hochgradig flexibler Individuen, die ihr Selbstbild permanent zur Disposition stellen und sich immer neu erfinden. Ihre Identität beziehen sie nicht länger aus einer kulturellen Überlieferung und Tradition, sondern aus sich stetig umbauenden sozialen Netzwerken.“

„Wir brauchen dieses Leitbild, weil unsere Einstellung zur Einwanderung das Selbstverständnis von Staat und Gesellschaft berührt. Unser Umgang mit Vielfalt und gerechte Teilhabemöglichkeiten sind Gradmesser für unsere Demokratie, den sozialen Frieden und Sicherheit“, sagt Staatsministerin Aydan Özoğuz, Vorsitzende der 38-köpfigen Kommission, die das Leitbild im Auftrag der FES erarbeitet hat.

Das Leitbild und die daran geknüpfte Agenda mit integrationspolitischen Forderungen ruft dazu auf, Einwanderung aktiv zu gestalten, um deren Potentiale zu nutzen und Risiken zu begegnen.“

http://cicero.de/berliner-republik/leitbild-der-friedrichebertstiftung-der-umbau-von-deutschland

Bei aller strenge dieses Leitbildes ist dieser Satz eher ein Witz:

„Wenn das Leitbild diskutiert, kritisiert und erweitert wird und sich eine öffentliche Debatte über Einwanderung, Integration, Vielfalt und die verbindenden Werte einer Gesellschaft entwickelt, hat die Kommission ihr Ziel erreicht“
Wenn man über das Leitbild „diskutiert, kritisiert und erweitert wird und sich eine öffentliche Debatte über Einwanderung, “ . Also es darf kritisiert werden, wiederum aber auch nicht, denn wer zu sehr kritisiert macht etwas falsch und ist Fremdenfeindlich. Diskutieren und Kritisieren steht nur den Politikern zu, also Menschen die angeblich das Sagen haben in Deutschland und nicht so einen Dahergelaufenen, wenn der nicht sogar „rechts“ ist.

Weiterlesen „Deutschland eine transformatorische Siedlungsregion, SPD schafft Deutschland ab“

Es gibt keine kriminellen Flüchtlinge-außer in Niedersachsen


Gebetsmühlen artig wird uns jeden Monat immer das Gleiche unter die Nase gehalten, es gibt keine kriminellen Flüchtlinge-es sei denn wir sind schuld. Also der Ritt auf der Kanonenkugel?

Scheint in Niedersachsen anders zu sein, hier stieg die Zahl der Opfer von 93 784 auf 101 711. Ebenso die Zahl der einer Tatverdächtigen Flüchtlinge-ohne Zurechnung der Einreisevergehen im Jahr 2015 von       13 084 auf 18 655 im letzten Jahr.

Bei der Körperverletzung stieg die Zahl um die Verdächtigten Flüchtlinge um 83,74%.

http://www.bild.de/regional/hannover/organisiertes-verbrechen/innenminister-legt-neue-kriminalstatistik-vor-50412796.bild.html

Ein Erfolg für die Merkel Regierung, auf alle Fälle hat die Polizei genügend Arbeit und die Integration funktioniert auch, schließlich wissen die Täter wo die Opfer sind und wie auch wohin man vom Tatort flüchten kann.

 

 

„Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.“


„Wir produzieren durch diese Zuwanderung Extremisten, die bürgerliche Mitte radikalisiert sich, weil sie diese Zuwanderung mehrheitlich nicht will und ihr dies von der politischen Elite aufgezwungen wird“, befürchtet er weiter. Seine Prognose ist düster: „Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.“

https://www.welt.de/politik/deutschland/article148000968/Sicherheitsexperten-entsetzt-ueber-deutsche-Politik.html

„Eine Integration Hunderttausender illegaler Einwanderer in Deutschland sei angesichts der Zahl und der bereits bestehenden Parallelgesellschaften gar nicht möglich, befürchten Sicherheitsexperten. Stattdessen „importieren wir islamistischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker sowie ein anderes Rechts- und Gesellschaftsverständnis“, heißt es in einem unterschriftslosen Papier, das unter hochrangigen Sicherheitsbeamten des Bundes kursiert und der „Welt am Sonntag“ vorliegt.“

„Die deutschen Sicherheitsbehörden sind und werden nicht in der Lage sein, diese importierten Sicherheitsprobleme und die hierdurch entstehenden Reaktionen aufseiten der deutschen Bevölkerung zu lösen.“

Die Sicherheitsbehörden werden nicht in der Lage sein diese importierten Sicherheitsprobleme zu lösen. Die Politik verschärft dieses Sicherheitsproblem durch noch mehr Zuwanderung, folglich gehen wir mit großen Schritten einen Bürgerkrieg entgegen.

Oder, was noch wahrscheinlicher sein kann, eine völlige Auflösung der Gesellschaft, sprich die guten in Töpfchen und die Schlechten ins Kröpfchen, mit anderen Worten sie werden aus dem Verkehr gezogen.

Innenpolitiker wie der baden-württembergische Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger (CDU) teilen die Bedenken der Sicherheitsbeamten. „Die Lage in den Kommunen wird jeden Tag schwieriger“, sagte der ehemalige Polizeikommissar der „Welt am Sonntag“.

Weiterlesen „„Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.““

Ist die SPD populistisch?


Die Wahl ist los. Deutschland befindet sich mitten im Wahlkampf, die Töne werden rauher und der Populismus erhöht seine Intensität. Populismus, ein Wort was Schimpf und Schande bedeutet, und der AfD täglich vorgeworfen wird. Ab so sofort erlaubt, wir haben Wahl. Der Programmpunkte-Klau läuft auf Hochtouren. Was vor Monaten noch als rechter Populismus galt, ist heute das Recht einer jeden Partei.

Jeder hat nun das Recht, unüberlegte und populistische Maßnahmen zu ergreifen um die Wahl zu gewinnen.

Ein Herr Schulz z.b. Kanzlerkandidat der SPD fordert jetzt ohne nachzudenken und ohne Skrupel „soziale Gerechtigkeit“. Nun, entweder hat dieser Mann Billionen an Euro in der Hinterhand, oder er lügt ohne „rot“ zu werden.

Weiterlesen „Ist die SPD populistisch?“

Haßt man Trump, weil er recht hat?


Haß-Kommentare die sich zur Zeit gegen den neuen US Präsidenten Trump immer weiter entwickeln und jeden Tag auf’s neue in den Zeitungen stehen sind sie nur Stimmungsmache? (Übrigens leben wir in der Zeit wo doch gegen solche Kommentare ins Feld gezogen wird)

Trump ein Mann der aus dem Nichts etwas aufgebaut hat und nun einer der reichsten Männer der Welt betrachtet werden, ist neue Präsident der USA. Er ist ein Mensch der weder schon einmal politisch tätig war, noch einem politischen Posten inne hatte. Er ist unbeleckt in politischen Dingen, also auch nicht an irgendwelche Zwänge gebunden.

Trump sagt das Ende der EU voraus und wird in allen deutschen Medien als der Widerling behandelt. Heute ist zu lesen in der „Welt

„: Diese EU hat ausgedient“.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article161769171/Diese-EU-hat-ausgedient.html

Weiterlesen „Haßt man Trump, weil er recht hat?“