Zwischenruf: Wie weit geht „Religionsfreiheit“ noch


Er kommt, der Hassprediger Abu Bilal Ismail, nach Berlin Neuköln.

Er rief zum Mord an Juden und zur Steinigung „unzüchtiger“ Frauen auf – dafür wurde Abu Bilal Ismail bereits wegen Volksverhetzung verurteilt. Das hält den Imam aus Dänemark aber nicht davon ab, weiter in Berliner Moscheen aufzutreten und Hasspredigen zu halten.

http://www.focus.de/politik/deutschland/forderte-zum-judenmord-auf-beruechtigter-hassprediger-kuendigte-sich-heute-fuer-auftritt-in-berliner-moschee-an_id_7357329.html

Und er ist da, ob er Gepredigt hat bis noch unklar, so was kann man auch im „Stillen Kämmerlein“ der Moschee tun. Fakt ist, er ist in Berlin.

Weshalb er immer noch die Berechtigung hat überhaupt nach Deutschland einzureisen wissen nur die Verantwortlichen. Da es aber keine Grenzen mehr gibt, wird es wohl ein leichtes sein.

Er predigt Haß, Haß gegen Juden, Haß gegen jeden Menschen der nicht nach der muslimischen Lehre lebt.

Warum erteilt man ihm kein Einreiseverbot, kein Verbot überhaupt in Deutschland mit Menschenmassen zusammen zu kommen.

Es kommt nur das Einheits-bla-bla der Parteien.

„Wer solchen Menschen eine Plattform bietet, sagt unserer demokratischen Gesellschaft den Kampf an“, sagte CDU-Stadtrat Falko Liecke der Zeitung.

Es sei nicht das erste Mal, dass das Gotteshaus mit extremistischen Positionen auffalle. „Sie ist einer der radikalen Hotspots in Berlin. Wir müssen mit aller Härte und Entschlossenheit gegen diese Islamisten vorgehen“, so Liecke. Daher fordert er nun dem Bericht zufolge von Innensenator Andreas Geisel (SPD) ein Verbotsverfahren gegen die Neuköllner Moschee.

Diese Ansicht teilt auch Marcel Luthe von der Berliner FDP. Luthe glaubt, der Senat nehme derartige Veranstaltungen nicht ernst genug: „Bei Straftaten, wie etwa Volksverhetzung, muss sofort eingeschritten werden, um unsere Gesetze durchzusetzen“, betonte Liecke.

Reden, reden, ES TUT KEINER WAS.

Fällt das alles unter Religionsfreiheit, oder Religionsfeigheit der deutschen Behörden.

„Allah, zerstöre die zionistischen Juden, zähle und töte sie bis zum letzten Mann.“

Infolgedessen gingen laut der „Berliner Zeitung“ 15 Anzeigen bei der Polizei ein. Am 12. November 2015 wurde Abu Bilal Ismail wegen Volksverhetzung zu einer Geldstraße von 1800 Euro verurteilt. Ein Einreise- oder Auftrittsverbot in Deutschland ist jedoch nicht möglich.

Der Imam stammt aus der westdänischen Stadt Aarhus. Die dortige Grimhoj-Moschee hatte im September 2014 ihre volle Unterstützung für die Terrorgruppe Islamischer Staat bekundet.

Nun denn, warum extremistische Moslems Deutschland so happy finden muß man nun nicht mehr unbedingt noch herausstreichen.

Wir können wirklich froh sein, das ein terroristischer Anschlag noch als solche bezeichnet und geahndet wird und nicht als religiöse Aktion betitelt wird.
Wir sind wirklich alle gute Christen, wir halten nicht nur die andere Wange hin, sondern wir opfern unseren Kopf.

Deutsche „Fake News“ und Grönland macht den Klimaschutz zunichte-Merkels Gott ist ein Schwindel


Da hat sich doch das ZDF wieder einen geleistet, und Herr Maas schaut zu. Die Manipulierung eines Videos aus der Kampfzone Hamburg. Dieses Video zeigt „friedliche Demonstranten“ die von schlagenden Polizisten von ihrem Recht auf Meinungsfreiheit schlagkräftig abgehalten werden.

Die Wahrheit, es fehlt ein ganzes Stück in der Mitte der Videos. Genau das Stück, in dem diese „Friedlichen Demonstranten“ wild, angriffslustig und mit spürbarer Gewaltaffinität auf die Polizei zu rennt.

Deutsches Staatsfernsehen, in einer neu Deutschen Republik.

https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2017/so-manipulativ-stellte-das-zdf-einen-polizeieinsatz-dar/

Zweites Beispiel einer Manipulation, die unbestraft an der Maas-ischen Regelung der „Fake News“ und deren Verhaltenskodexes vorbei huscht, ohne Herrn Maas auch nur im geringesten zu stören.

Unsere „liebe“Bundeskanzlerin die nicht mit dem USA Präsidenten reden möchte da er das Klimaabkommen nicht unterschreiben hat, unsere Staatsmedien die diesen Präsidenten immer noch als den Teufel sehen möchten, der er aber nicht ist, berichtet auch nicht von einem Vorfall der diese Charakteristik der sogenannten CO2 und von Abgasen geschwängerten Luft passen würde. Auch die Klimaerwärmung was nicht in diese Zeitungsberichte, ebenso wenig wie die ganze Klimahysterie.

Die meisten Journalisten und Medienangestellten sind Aktiv- oder Passivmitglieder der rot-grünen Klimakirche, der neuen Religion der postchristlichen westlichen Welt. Sie handeln wie Fromme immer handeln: Sie anerkennen nur Dinge, die mit den Dogmen ihres Glaubens konform gehen; was diesen widerspricht, wird übergangen. So vermeldeten die Medien neulich wie ein einziger Chor, dass der Rhonegletscher «zehn Zentimeter täglich» schmelze.

http://bazonline.ch/wissen/natur/ab-nach-groenland/story/28363255

Unsere Medien vergaßen nun etwas m´was man nicht vergessen sollte.

Die letzten Wochen und Tage, bei Temperaturen von 35 Grad und mehr hier in Deutschland und teilweise in ganz Europa wurde ein Phänomen entdeckt.

Grönland:

Das staatliche Dänische Meteorologische Institut (DMI) veröffentlichte kürzlich die neuesten Messungen zu Grönland.

Die grösste Insel der Welt verzeichnete laut DMI mit –33 Grad Celsius die kälteste Juli-Temperatur, die in der nördlichen Hemisphäre je gemessen wurde (bisheriger Rekord –30,7 Grad). Gleichzeitig ist die Eisdecke auf fast ganz Grönland prächtig gewachsen. Paradiesische Verhältnisse für unsere leidenden Hitzeverächter also, die davon jedoch nichts erfahren haben.

Warum? Das klirrende Eis- und Kältephänomen dürfte es nicht mehr geben. Es stellt die Zentralprophezeiung von der kontinuierlichen, selbst verschuldeten und letztlich tödlichen Erderwärmung infrage.

Fazit. Unsere Medien lügen nicht, sie schreiben nur keine Wahrheiten mehr und – Merkels Gott ist ein Schwindel.

Zwischenruf: 1. Verwarnung bei der Online Zeitung „Welt“


So wie es aussieht versteht man keinen Spaß mehr im Punkto „Klimaschutz“ bei der „Welt“.

Ich bekam heute eine Verwarnung da ich nicht einverstanden war das mein Kommentar nicht veröffentlicht wurde. Diese Verwarnung zeigt aber, daß doch irgendwie eine sehr merkwürdige Einstellung vorhanden sein muß. Entweder hat man jetzt die Wahrheit gesperrt, oder man wollte die Meinung so formuliert nicht hören.

Kurz zur Vorgeschichte.

Auf einem Artikel der Frau Obama behandelt die sich für Umweltschutz und Klimaschutz einsetzt und auch zum G-20 Gipfel dieses Thema ansprechen will, fand ich diese Aussage von Ihr.

Es darf nicht sein, dass Menschen ihre Freiheit, Gesundheit und sogar ihr Leben riskieren, wenn sie sich für gesellschaftliche Gerechtigkeit oder Klima- und Umweltschutz einsetzen.
Auma Obama, Germanistin, Soziologin und Journalistin
Darauf meinte ich sinngemäß (habe mir leider den Kommentar nicht kopiert, denn wer konnte das erahnen), das unser Klima von der Sonne abhängig ist und nicht von der Umwelt. Das Zahlen die diese Behauptung belegen findet man im Internet und auch in Fachbücher wird darauf hingewiesen. Das seit über 300 Jahren diese Zahlen sagen, es gab schon immer Hitzewellen bzw. Sonnenperioden, und die darauf folgenden Hungerperioden durch zu wenig Regen, ebenso Kälteeinbrüche die auch folgen für die Menschheit hatten. Außerdem welches Klima sie schützen wollten, das in Afrika oder das in Europa (war sarkastisch gemeint, irgendwann platzt einem auch der Kragen)
Der Kommentar wurde abgelehnt, bzw. nicht veröffentlicht.
Worauf ich anfragte im Kommentarbereich, wenn ich mit meiner Behauptung falsch liege, wäre es doch kein Grund es nicht offen zu zeigen, es sei denn ich hätte recht und keiner soll es erfahren.
Darauf kam dann die 1.Verwarnung:
Mit dem Wortlaut:
Sehr geehrter User,
leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Ihr Beitrag gegen unsere Nutzungsregeln verstößt. Sachliche Kritik, die eine informative, freundliche und aufgeschlossene Umgebung zum Gedankenaustausch bieten, sind in der WELT.de-Community erwünscht. Beschimpfungen, nicht prüfbare Behauptungen, pauschale Verallgemeinerungen, anstößige Inhalte und das Versenden von Spam-Nachrichten sind nicht gestattet.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie entsprechend verwarnen müssen. Beachten Sie auch, dass bei einer Wiederholung Ihr Account von uns gesperrt werden kann.

Unsere Nutzungsregeln finden Sie hier: https://www.welt.de/debatte/article13346147/Nutzungsregeln.html.

Bitte antworten Sei nicht auf diese E-Mail. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Adresse redaktion@welt.de zur Verfügung.
Weiterhin viel Spaß auf WELT.de!
Ihr WELT.de-Community-Team
Ich hatte weder beschimpft , noch““ nicht prüfbare Behauptungen“ angestellt, noch pauschal Verallgemeinert. Aber könnte auch an Obamas Schwester gelegen haben.
Heutzutage sollte man sich echt überlegen, ob man überhaupt noch Kommentare abgibt. Man muß so nach unverdächtigen Wörtern suchen, das es sich im Grunde nicht mehr lohnt.
Alles wird auch die Goldwaage gelegt.
Ich weiß bis jetzt nicht, ob ich nun richtig lag oder etwas falsches behauptet habe. Nur eines ist Fakt. Die Zahlen lügen nicht, und die will keiner wissen, da man dann auf Milliarden Dollar weltweit verzichten müßte.
Nun dann, machen wir weiter. Sperrung hier oder Sperrung dort, wem interessiert es. Es gibt viele Möglichkeiten der Sperrung, aber auch viele Möglichkeiten sie zu umgehen.
Deswegen hier noch etwas zum Nachdenken und Lachen.
Viel Spaß

«Die USA sind der wichtigste Freund und Partner Deutschlands.» Wahlprogramm CDU/CSU


Das sieht heute anders aus. Im neuen Wahlprogramm der CDU/CSU für 2017 ist die USA kein Freund mehr, sondern nur noch „Partner“.

Erschreckende Feststellung und Vorstellung, schnell vergessen die Zeiten in denen man die USA brauchte, die Zeiten als die USA Schutz gegen den Kommunismus bot.

Es sind keine politischen Gründe, es sind die Gründe die der sogenannte „Klimagipfel“ aufzeigte.

Gar keine Erwähnung findet in dem jetzigen Wahlprogramm der Hinweis, dass die Freundschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika ein «Grundpfeiler» der internationalen Zusammenarbeit für Deutschland sei. Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel hatte bei der Vorstellung des Programms auf Differenzen mit der Regierung von Präsident Donald Trump verwiesen, der am Freitag und Samstag am G-20-Gipfel in Hamburg erwartet wird. Die deutsche Kanzlerin pflegte bisher ein sehr enges Verhältnis zur politischen Führung in den USA und gilt als «Transatlantikerin».

https://www.nzz.ch/international/aktuelle-themen/deutsch-amerikanisches-verhaeltnis-unionsparteien-stufen-usa-vom-freund-zum-partner-herunter-ld.1304207

Frau Merkel machte und macht nicht nur eine katastrophale Flüchtlingspolitik, sondern eine ebensolche Auslandspolitik.

Merkel der Alleinherrscherin Europa, die einen haben Angst vor ihr, die anderen kuschen weil Deutschland für deren Schulden aufkommt. Deutschland die neue Weltmacht?

Sie ist es auch die für uns Deutsche-für uns Europäer- neue Freunde sucht. Und die scheinen im asiatischen Raum zu liegen. Den Staat den man noch vor Monaten wegen Plagiate und Fälschungen anzeigte, den Staat den die USA und viele Deutsche immer noch als Mitverantwortlichen der langen Macht in Nordkorea verantwortlich machten, ebenso den ca. 60 Millionen Toten der kommunistischen Regierung.

Mit welchen Recht, oder noch besser welches Recht hat ein Bundeskanzler, nicht nur die politische Richtung ohne zu fragen, zu ändern und nun noch die westliche Welt so zu stören, in dem sie die USA einfach als Partner herabstuft.

«Wir Europäer müssen unser Schicksal konsequenter als bisher in die eigene Hand nehmen.» Zugleich wird im neuen Unions-Wahlprogramm aber auch betont, dass die gemeinsame Wertebasis der Europäer mit keiner anderen Region der Welt «enger, stärker und haltbarer» sei als mit den Vereinigten Staaten.

Allein diese Aussagen, zeigen, Frau Merkel sprich für ganz Europa, sie ist es die Europa anführt und keine andere Meinung zuläßt.

Nun da sich Wahlfälschungen im US Wahlkampf in Luft aufgelöst haben, und Clinton keiner wollte und will, steht Deutschland und Europa mit den Wahlfäschungsfantasien allein da. Obwohl man im Vorfeld gewußt haben will, so Obama, das von Seiten der Russen so etwas passieren kann, will keine Instanz der USA von NSA bis FBI  bemerkt haben das so etwas passiert sein ist? Nun wird aber daran festgehalten, und keiner spricht von Millionen die Clinton von Deutschland bekommen hat. Allerdings auf ihre ins Leben gerufen Fondation.

Ja, unsere Regierung, macht was sie will ohne eine Legitimation der Bevölkerung zu haben, denn das was bis heute hier passiert ist, stand in keinem Wahlprogramm der CDU/CSU von 2013.

Ehe für alle-und wer bezahlt


Junge Freiheit, Ehe für alle

Zum Schutz der geistigen Gesundheit, kann man in Deutschland fast alle Themen nur noch behandeln,

  • wenn man entweder das Gehirn völlig abschaltet,
  • in den tiefsten Sarkasmus versinkt oder
  • die Dinge so nimmt und so ausdrückt wie es zum Thema paßt.

Ansonsten besteht die Gefahr das man in nächster Zeit dringendst einen Psychiater braucht (schon heute sind diese Patientenzahlen im Aufwind) oder einen guten Psychoanalytiker.

Also bleiben wir beim Thema „Ehe für alle“. Wie der Name schon sagt und das Bild zeigt, kann man sich das so vorstellen. Erklären muß man es deshalb nicht mehr. Nur wer bezahlt das?

Nach unseren Recherchen kostet eine Trauung ca. 60€ mehr oder weniger, eine Scheidung aber mehrere tausend Euro. Dazu bedarf es Papiere. Kann man z.b. von einen reinrassigen Hund bekommen, aber was ist wenn es keiner ist? Wo bekomme ich dazu Papiere her? Wer kann helfen?

Normaler Weise bezahlt das Ehepaar die Trauung, ein Hund ob reinrassig oder nicht, hat kein Geld. Wird dann hier nur für eine Person berechnet? Oder wie läuft das? Wäre dann aber diskriminierend, für wen? Nun das muß man gerichtlich einklagen.

Bei eine evtl. Scheidung, soll ja passieren, wenn dann wirklich ein sehr gut aussehender Rassehund vorbei kommt. Wer bezahlt die Scheidung, gelten die heutigen Gesetze so wie sie schon bestehen, so mit Gütertrennung und so, Trennungsjahr? Sie wissen schon.

Ja das sind alles Fragen die bis heute keiner beantworten kann, aber die Ehe für alle gesetzlich festschreiben.

Nun über die daraus entstehenden Kinder, will man noch nicht spekulieren. Aber da sie grüne Jugend den Inzest legalisieren wollen, sollten wir inzwischen auch über dieses Thema reden. Wer bezahlt für die Kinder, wer bekommt das Sorgerecht?

Oder, wie verfahren Gerichte wenn ein Papagei seinen Ehepartner wegen Vergewaltigung verklagt, oder Mißhandlung. Es kommen Gerichtskosten auf uns alle zu die noch keiner überblicken kann.

Ehe für alle, sollte es nicht geben, denn hier versagen unsere Gesetze die zur Zeit noch angeboten und auch verkauft werden. Wir machen wieder den zweiten Schritt vor dem Ersten.

Wohl dem, wie hier auf dem Bild, der seine Lieblingsmannschaft erkoren hat (gilt nur für Profi-Mannschaften) aus allem kann der Ehepartner dann Geld fließen lassen. Finde ich natürlich toll. Aber die Ortsmannschaften bleiben leer aus, kommt dann die Quote für Ortsmannschaften? Sogenannte Quotenmannschaften. Es geht schon ungerecht zu in Deutschland, finden Sie nicht auch?

Übrigens, der Teddy und der Junge, hier ist eine Scheidung doch schon vorprogrammiert, spätestens in 14 Jahren und dann? Der Teddy wird eine Trauma-Betreuung brauchen, mit Sicherheit.

Auch hier kosten die sich heute noch keiner vorstellen kann.

Schon heute bekommen Tisch und Stuhl Kinder, sogenannte Hocker (war nicht rassistisch gemein, außerdem gibt es HockerInnen). Bis hier war alles kostenlos jetzt soll geheiratet werden. Und schon geht es los.

Leute, wacht auf, es wird ernst. Das Gehirn stirb ab wenn es zu lange oder zu oft abgeschaltet wird.

Zwischenruf: Die Nebelbombe mit dem Diesel


Jetzt ist der Diesel dran, Fahrverbote für Großstädte drohen Besitzern mit Dieselfahrzeugen. Ausrede „saubere Luft“. Der Diesel ist Schuld, wie es jetzt heißt das die Abgaswerte in die Höhe schnellen. Stuttgart, Köln, Berlin, München: Immer mehr Städte wollen Dieselautos aus den Städten schmeißen. In München droht jetzt sogar ein flächendeckendes Verbot. Ist das noch normal?

Natürlich betrifft es nur private Fahrzeuge. Städtische Unternehmen, Stadt eigene Fahrzeuge, Feuerwehr und Polizei ausgenommen. Bei einem Neukauf würde man ja die Stadtkasse belasten, und man müßte vielleicht einige Stadtbediensteten entlassen. Aber diese Fahrzeuge werden ja ausgenommen, logisch.

Der dumme Private soll doch zahlen und sich ein neues Auto kaufen müssen. Regt die Wirtschaft an und bringt Steuergelder.

Alles hat seinen Grund: Nur wo steht das private Auto in der stinkenden Schlange?

 

  • Energieerzeugung: „Die Bereitstellung von Primärenergieträgern (z.B. Erdöl und Kohle) und ihre Umwandlung in Nutzenergie (z.B. Elektrizität und Wärme) verursacht Emissionen. Bei der Verbrennung fossiler Energieträger entstehen vor allem Kohlendioxidemissionen. Der Energiesektor ist mit circa 84,5 Prozent im Jahr 2014 die größte Quelle anthropogener Treibhausgasemissionen, dies beinhaltet die energetischen Emissionen der Industrie mit ca. 13 Prozent Anteil an den Gesamtemissionen“, so das UBA.

  • Industrie: Treibhausgase und Luftschadstoffe aus der Industrie sind laut UBA die zweitgrößte Emissionsquelle nach dem Energiesektor.

  • Verkehr: Im Jahr 2014 war der Verkehrssektor für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen Deutschlands verantwortlich. Dazu zählen Straßenverkehr, Flugverkehr, Schiffsverkehr und Schienenverkehr. Beim Schienenverkehr allerdings wird die Stromproduktion (für Lokomotiven, die ihren Fahrstrom aus der Oberleitung beziehen und nicht durch dieselhydraulischen oder dieselelektrischen Antrieb) dem Bereich Energieproduktion zugeordnet (siehe oben).

Dazu noch einige Daten: Frankreich, England, Slowakei, Tschechien, Polen, das sind nur die Kraftwerke in unmittelbarer Nähe zu Deutschland. betreiben insgesamt 13 Kohlekraftwerke.
Alles egal, die Autos sind dran und der dumme Steuerzahler, darf sich nun noch ein neues Auto kaufen. Und das soll sich bis 2030 verschlimmern, ab hier sollen am liebsten nur noch E-Autos fahren.
Welch widersinniges Gedankengut, ähnlich dem: Wir verdammen die Raucher, wollen aber Cannabis rauchen legalisieren, oder wir haben selbst 6 Millionen Arbeitslose und Hartz4 Empfänger, holen uns aber 1 Millionen Ausländer ins Land um Arbeitskräfte zu haben, oder wir reden von Demokratie, schlagen aber alles an neuen Parteien kaputt was neben der etablierten Parteien existieren möchte, oder wir hofieren die extremen Linken um die Rechten zu bekämpfen, oder wir bilden eine EU obwohl das Fundament nicht einmal fertig war.
Ja, wir Europäer haben es schon drauf, wir wollen 35 Grad im Schatten im Sommer, gehen aber gegen die weitere Klimaerwärmung vor, die sowieso kommt, da es mit der Sonne statt mit der Umwelt zu tun hat.
Vorschlag von uns: Einfach einmal alle aus der Sonne gehen, vielleicht fangen wir dann wieder an klar zu denken.

 

Klimapolitik: Jünger fallen „Göttin“ Angela in den Rücken


(www.conservo.wordpress.com)

Angelas Schöpfung könnte nun doch den Bach runtergehen. Ausgerechnet ihre Jünger lassen die selbsternannten Göttin im Regen stehen:

„Zwei Tage nach der Entscheidung von US-Präsident Trump, das Pariser Klimaabkommen aufzukündigen, verlangt der konservative „Berliner Kreis“ in der CDU auch für Deutschland einen radikalen Kurswechsel in der Klimapolitik. Das berichtet das ARD-Hauptstadtstudio unter Berufung auf eine Erklärung der Gruppe, der zahlreiche Bundes- und Kommunalpolitiker der Union angehören. In dem Schreiben ist die Rede von einem geforderten Ende der „moralischen Erpressung“ durch die Klimaforschung und den „Abschied von deutschen Sonderzielen“ bei der Bekämpfung der Treibhausgase.

Die Erklärung wurde am Samstag bei einer internen Veranstaltung des „Berliner Kreises“ in den Fraktionsräumen der CDU/CSU im Berliner Reichstag vorgestellt. Die Autoren bestreiten eine „solitäre Rolle des Treibhauseffektes“ und wenden sich gegen einen einseitig negativen Blick auf die Folgen der Erderwärmung. So seien „die mit dem Schmelzen des polaren Meereises verbundenen Chancen (eisfreie Nordpassage, neue Fischfangmöglichkeiten, Rohstoffabbau) vermutlich sogar größer als mögliche negative ökologische Effekte.“Der Weltklimarat IPCC habe sich zu einer Art „Weltrettungszirkus“ entwickelt. Auf deren Modellrechnungen seien aber die „zunehmend aggressiveren politischen Zielsetzungen, insbesondere die CO2-Reduktionsziele aufgebaut.“ Entsprechend scharf geht der „Berliner Kreis“ mit der Klimapolitik der Bundesregierung ins Gericht.

Das Ziel, die Erderwärmung auf 2 Grad zu begrenzen sei „realistisch nicht mehr erreichbar.“ Deshalb sei es auch der falsche Weg, die Lücke durch „aggressive politische Maßnahmen zur Senkung der Treibhausgase“ noch schließen zu wollen. Das sei „selbst in Deutschland politisch kaum noch durchzusetzen und würde sicherlich auch zu massiven sozialen Verwerfungen führen.“

Die deutsche Klimapolitik soll deshalb ihren Fokus nicht mehr auf die Minderung des Klimawandels, sondern auf die Anpassung an die Veränderungen setzen. Die bisherige Politik wirke international auch nicht als Vorbild, sondern als „abschreckendes Beispiel“. Konkret richtet sich die Kritik vor allem auf die Förderung von Solar- und Windkraft. Das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) sei nicht reformierbar und müsse abgeschafft werden. Auch die Förderung von E-Mobility und die Vorgaben zur energetischen Sanierung müssten überprüft werden. Das Pariser Klimaschutzabkommen wird in der Erklärung des „Berliner Kreises“ mit keinem Wort erwähnt, berichtet die ARD weiter. Die Absage an das 2-Grad-Ziel bedeutet aber einen fundamentalen Widerspruch zu den Zielvorgaben der Vereinbarung, die im Dezember 2015 von 193 Staaten beschlossen wurde. Erst am Freitag hatte Bundeskanzlerin Merkel das Pariser Abkommen als „unumkehrbar“ und als „lebenswichtiges Instrument für unseren Planeten, unsere Gesellschaften und unsere Volkswirtschaften“ bezeichnet. Es komme nun darauf an, sich nicht von der Entscheidung der US-Regierung aufhalten zu lassen und „entschlossener denn je“ alle Kräfte zu bündeln. Die Erklärung des „Berliner Kreises“ ist deshalb eine gezielte Kampfansage an die Kanzlerin und Parteivorsitzenden. Bisher hatte sich das konservative Bündnis vor allem auf die Themen Flüchtlingspolitik und Innere Sicherheit konzentriert und damit erheblichen Unmut in der Union gebündelt. Mit der Klimapolitik eröffnet der rechte Flügel der Partei nun eine neue Front gegenüber Angela Merkel – und das demonstrativ im Vorstandssaal der Bundestagsfraktion.“ (dts)

Aber Frau Merkel wird sich der Vernunft mit Sicherheit nicht beugen. Dazu ist die Energiewende-Lobby zu stark und einflussreich.

*****

(Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2017/06/04/juenger-fallen-goettin-angela-in-den-ruecken/)
www.conservo.wordpress.com   4.6.17

————————————————————

Kommentar

Dieses unnütze Geld heraus werfen muß ein Ende haben und in den Schutz der Meere gesteckt werden. Denn nur hier hat der Mensch einen Einfluß, nur hier kann er etwas bewirken und hier ist er wirklich der Schuldige.