Haß im neuen Gewandt, Toleranzlose- Tolerante


Der Kampf gegen Rechts, eine Erfindung links-grüner Übermenschen, auch Herrenmenschen genannt ich nicht nur Haß, sondern inzwischen auch soweit gekommen, das Ähnlichkeiten aus vergangen Tagen nicht mehr zu leugnen sind.

„Kauft nicht bei Juden“, hieß es früher, oder „Color“ und White“ an Türen von Bus und Bahnen in den USA.

Heute haben wir einen Rassistischen Haß auf Parteien, Gruppen, die ihre eigene Meinung vom Leben haben.

Egal wer es ist, aber die Partei um die es hier gehen soll, ist eine demokratische Partei, die zugelassen wurde und jetzt zur Wahl ausgeschrieben.

Weiterlesen „Haß im neuen Gewandt, Toleranzlose- Tolerante“

Grüne Jugend wünschte sich 2015 die Auflösung Deutschlands


(www.conservo.wordpress.com)
Mathias von Gersdorff

Mathias von Gersdorff

Von Mathias von Gersdorff *)

Diese Schlagzeile fand ich per Zufall beim Suchen in Google: „Grüne Jugend wünscht sich Auflösung Deutschlands“. Man könnte meinen, das wäre eine der üblichen Provokationen der grünen Nachwuchsorganisation. Doch beim genaueren überlegen, ist das nicht nur eine Provokation, sondern die Beschreibung des tiefen Seelenzustandes dieser Partei. Betrachtet man nämlich die Forderungen der Grünen, so ist der gemeinsamer Nenner vielfach genau das Schlüsselwort der oben genannten Schlagzeile: Auflösung.

Einige Beispiele:

* Die Grüne Jugend will die Ehe abschaffen, also auflösen.

* Die Grüne Jugend will Mehr-Eltern-Adoption, was nichts anderes bedeutet als Auflösung von Ehe und Familie.

* Bündnis/Die Grünen wollen Ehegesetz für homosexuelle Paare öffnen, was auch die Auflösung der klassischen Ehe beinhaltet.

* Sie wollen ebenso das Ehegattensplitting abschaffen und generell die Familien höher besteuern, was zur Auflösung der Ehe beiträgt. Die Bereitschaft der Grünen, Utopien in die Praxis setzen zu wollen, ist so stark, dass diese Partei sogar die „Zweigeschlechtlichkeit“ überwinden will. Sie wollen also die Geschlechter auflösen.

Es wird deutlich: Die Grünen werden von einem tiefen Hass gegen die Eheinstitution angetrieben. Ihr Ziel ist ihre Auflösung. Aber man findet noch mehr Beispiele:

* Durch die Einführung von Gender in Kitas und Kindergärten wollen sie die Kindheit und die kindliche Unschuld auflösen.

* Durch die Einführung von Gender in den Schulen wollen sie die Geschlechtsidentitäten auflösen und verwirrte und desorientierte Kinder hinterlassen, die nicht mehr wissen, was sie sind.

* Durch die Einführung von Gender in die Universitäten wollen die Grünen die menschliche Vernunft auflösen. Man könnte noch weiter gehen und Beispiele aus anderen politischen Bereichen nennen.

Doch diese Beispiele zeigen: Die Seele der Grünen ist tief pessimistisch, nihilistisch, apokalyptisch und sogar selbstzerstörerisch. Die Unzufriedenheit mit sich selbst könnte der Grund sein, wieso sie eine dermaßen zerstörerische Politik vorantreiben. Diese Beispiele zeigen aber auch, wie negativ das Menschenbild der Grünen ist.

Für die Grünen ist der Menschen wohl nur zum Bösen, zum Zerstören, zum Hassen fähig. Die politische Konsequenz ist evident: Ein grün-ideologischer Staat müsste dann durch Gesetze dafür sorgen, dass der Mensch  das Gute im Sinne grüner Ethik vollbringt. Die Grünen haben solange die Freiheit gegenüber staatlicher Autorität eingefordert und den Gegnern ideologische Indoktrination vorgeworfen, bis sie selber an der Macht waren.

Nun werfen sie immer mehr ihre bis dahin eingeforderten Rechte über Bord, um ihre Ideologie durchzusetzen. Ihr autoritärer Charakter und ihr Fanatismus offenbaren sich zunehmend.

Wer die Weltanschauung dieser radikalen Partei kritisiert, wird mit einer geballten Wucht von Totschlagbegriffen belegt, um ihn zum Unmenschen zu machen. Dass diese Haltung der Grünen für die Aufrechterhaltung eines Rechtsstaates gefährlich ist, liegt nahe.

Leicht würde eine grün-dominierte Regierung Grundrechte durch ihre eigene Ideologie ersetzen wollen und Kritiker zu Feinden der gesamten Gesellschaft abstempeln. Hierzu sind nicht einmal gesetzliche Änderungen nötig: Mit Hilfe des Staatsapparates lässt sich eine gesellschaftliche Stimmung schaffen, in der Angst vor Ausgrenzung und sonstige berufliche und soziale Benachteiligungen herrschen.

**********

Helfen Sie uns bitte, Ehe, Familie und Kinder zu schützen: Die Seite der Aktion „Kinder in Gefahr“ in Facebook ist inzwischen ein sehr wichtiges Informationsmedium unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ geworden. Für ein „Gefällt mir“ wären wir sehr dankbar: https://www.facebook.com/aktionkig/?fref=ts

*) Mathias von Gersdorff ist freier Publizist sowie Betreiber der blogs „Kultur und Medien“ und http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/
www.conservo.wordpress.com  25.02.2017

 

 

No-go-Areas


„In allen europäischen Ländern gibt es Problemviertel, über die die Regierungen keine Kontrolle mehr haben.“

Außer natürlich in Deutschland, da wir Spitzenreiter in der Flüchtlingspolitik sind, und vor allem Initiator dieser Bewegung, darf es so etwas nicht geben, was sich No-go-Areas nennt.

Obwohl in fast allen Großstädten Deutschland, Stadtviertel gibt in den sich im Dunkeln keiner der Bevölkerung hinein traut und die Polizei teilweise schon mit doppelter Besatzung in diese Viertel unter Kontrolle hält bzw.krampfhaft unter Kontrolle halten will.

Weiterlesen „No-go-Areas“

Der friedliche Kommunist-Eine Lüge die sich tapfer hält


Es fällt auf wenn Organisationen, Parteien oder Religion immer davon sprechen was sie vom Krieg oder Kriege halten. „Kommunismus heißt Frieden“ eine Phrase wie „Islam heißt Frieden“

Es sollte nie wieder ein Krieg von deutschen Boden ausgehen, die damalige sozialistische DDR betete die Bewohner der DDR damit zu. Jeden Tag kam diese Losung in irgendeinen Zusammenhang, meist mit den „Kriegstreibern“ aus der damaligen Bundesrepublik.

Auch die DDR war immer dieser stammen kommunistischen Meinung, und das obwohl sie nicht wußte was die Regierung hinter ihrem Rücken so trieb.

So wurde ein Modell der Kalaschnikow in der DDR hergestellt und verbessert. Ein Modell was Soldaten der NVA nie zusehen bekamen, sondern das veraltete Modell erhielten. Wäre es zu einem Konflikt gekommen, hätten die NVA Soldaten keine Chance aufs überleben bekommen, denn ihre Waffen waren nur auf 800 Meter zielgenau, das neuere Modell bis auf 1000 Meter und  abgefeuerten Stahlkerngeschosse können noch auf 500 Meter Stahlhelme und Panzerwesten durchschlagen, wovon die Kalaschnikow nur träumen konnte. Die DDR Regierung, so friedliebend wie sie war, hätten damit ihre eigenen Soldaten verheizt.

Der Kommunismus, eine niederträchtige Ideologie, die trotz aller Gegenbeweise immer noch als die lobenswerte Gesellschaftsform überhaupt gilt. Von Arbeitern und Bauern geführt, die ein friedliches Zusammenleben garantieren mit allen Völkern der Welt.

Schwachsinn und völlig verlogen. Die Kommunisten sind weder friedlich noch können sie friedlich mit anderen zusammenleben. Die Anderen sind nur willkommen, sollten sie die gleiche Ideologie vertreten, und dabei ist es egal ob zu deren Durchsetzung Millionen sterben.

Selbst im Vietnam-Krieg wurden Gerüchte laut, das sogenannte DDR Spezialisten als Berater auf Seiten des Vietcong eingesetzt wurden.

Israel wurde mit Waffen aus der DDR beschossen, obwohl die sozialistische friedliche DDR „ein Freund der Juden“war. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.

Weiterlesen „Der friedliche Kommunist-Eine Lüge die sich tapfer hält“

Ziel die Zerstörung des Kapitalismus – Marx macht mobil


Den Kapitalismus von innen zerstören, war und ist das Ziel aller Sozialisten und Kommunisten.

Selbst Honecker war dieser Meinung, aus dem Grund waren auch die illegalen Einreisen ins Bundesgebiet so beliebt. Noch heute zeugen Röhren davon die unter der deutsch-deutschen Grenze liegen, und zum Agentenaustausch aber auch für finanzielle Hilfen für Parteien und Anti-kapitalistischen Gruppen genutzt wurden.

Was unter der Freude über die geglückte friedliche Revolution 1989 unterging, die damals diese Röhren nutzen konnten nun offiziell über diese Grenze ins Bundesgebiet gelangen und das ohne sich schmutzig zu machen.

Wer kam und wie diese Verästelung dieser linken Verbrecher fortgeschritten ist, zeigt uns fast täglich ein neuer Zeitungsbericht.

Ob die nie wieder gefunden SED Millionen, oder die immer gewaltsamer werdenden Demos der friedlichen Linken, oder einfach die immer wiederkehrende, wenn auch abgewandelte Losung. „Der Sozialismus siegt“. Deutschland im Rausch linker Götter die schon viel mehr Unheil angerichtet haben, als so mach anderer Diktatur.

In ihren neuen und alten Losungen wie „Alle Menschen sind gleich“, und „Für Gerechtigkeit und Frieden“, zeigt sich die Abnormität und Verlogenheit einer Ideologie.

Weiterlesen „Ziel die Zerstörung des Kapitalismus – Marx macht mobil“

Manipulation der Massen durch gezielte Meldungen


Das den Medien und der Presse in der heutigen Zeit eine große Aufgabe zukommt, weiß inzwischen auch der letzte Leser.

Die Aufgabe die der Presse zukommt was seit Jahrzehnten die Information der Bevölkerung, vorher wurden die Medien gezielt zur Manipulation der Massen eingesetzt.

Und heute. Der Kampf gegen die sogenannten Fake News, berücksichtigt nicht die gezielten und die manipulierten Berichte in der deutschen Presse.

Es wird nichts falsches gedruckt, es wird aber auch nicht die ganze Wahrheit gedruckt, sondern gezielt Informationen eingesetzt um die Massen zu manipulieren.

Bei Antritt des neuen Präsidenten der USA hat Mr. Trump versprochen, auf sein Gehalt als Präsident zu verzichten und durch die symbolische Zahlung von einem Dollar im Monat sein Amt zu begleichen.

Absichtlich vergessen von den deutschen Medien, die nichts besser zu tun haben, als ihren Haß gegen den neuen Präsidenten der USA freien Lauf zu lassen. Ja Verlierer, wie die deutsche Presse und die europäische Politik, neigen schon einmal da zu, ihren Haß offen zu zeigen um politischen Druck auszuüben und die Massen gezielt mit „nicht ganz der Wahrheit“ sagen, zu manipulieren.

So wird dem deutschen Leser, der ja auch der deutsche Wähler ist, erzählt was der amtierende Präsident der USA, zur Zeit dem Steuerzahler kostet.

Weiterlesen „Manipulation der Massen durch gezielte Meldungen“

Es kann keinen Frieden geben


Es geht wieder los in Deutschland. Der Antisemitismus in Deutschland nimmt täglich zu, der Grund, Flüchtlinge, Migranten und Asylanten.

Wie schon oft berichtet, sind wir „schon länger hier lebenden“ im Nachteil. Auf Grund unsere Geschichte können und dürfen wir nichts gegen Ausländer sagen. Der Rassismusvorwurf ist schon fertig geschrieben, bevor wir den Satz zu ende gedacht haben.

Aber es geht hier nicht um uns, sondern um unsere „Globalisierungsfreunde“ die täglich nach Europa kommen und einen Antisemitismus mitbringen, den wir schon lange vergessen hatten und ebensolange schon Tür an Tür mit Juden wohnen ohne solche Gedanken zu haben.

Nach einem Bericht in der Basler Zeitung macht Deutschland weiterhin gravierende Fehler bei der Integration der Flüchtlinge.

„Er ist in Göttingen, sein Asylverfahren wird sehr langsam bearbeitet. Der Grund: Die deutschen Behörden sind überlastet. Er sagte zu mir: «Die Juden sind schuld.» Ich fragte: «Was haben die Juden mit dem deutschen Asylverfahren zu tun?» Er: «Hast du nicht gesehen, hier in Göttingen gibt es eine Judenstrasse und da sitzen sie und regieren die Stadt.» – Ich versuchte, mit ihm rational zu reden, aber das hatte keinen Sinn. Ein anderer Syrer: anerkannter Asylant, vier Kinder, spricht kein Wort Deutsch. Er wollte von der Stadt ein Auto haben, diese hat es ihm aber verweigert. Er sagte mir: «Das waren Juden, die das entschieden haben.»“

Weiterlesen „Es kann keinen Frieden geben“