Die Freiheit fällt der Sicherheit zum Opfer


Ein Staat, der die Bürger auf gemeinsame Werte verpflichten will, verlangt mehr, als ein liberaler Staat verlangen darf. Es ist genauso wenig Sache des Staates, mich auf Werte zu verpflichten, wie er sich darum kümmern darf, ob ich schwarz, weiss, Jude, Christ oder Muslim bin. Ob ich frauenfeindlich bin oder linksradikal denke, Schwule hasse oder rassistische Ansichten hege, geht den Staat nichts an. Es muss ihm genügen, dass ich mich an die Gesetze halte.

https://www.nzz.ch/meinung/wertedebatte-der-falsche-glanz-der-werte-ld.1303154

 

„Es muss ihm genügen, dass ich mich an die Gesetze halte.“

Und genauso sieht es aus. Der Staat hat kein Recht, absolut kein Recht, meine Ideologie zu kontrollieren, mich deswegen abzuhören, meine Kommentare zu lesen, oder schlicht weg zu sperren, solange ich mich an die Gesetze halte.

Klappte bis vor Kurzem auch wunderbar, bis der Zeitpunkt kam, als die Politik plötzlich der Meinung war, Kritik ist unerwünscht. Und hier geht es fast eindeutig nur um kritische Meinungen.

Von der Willkommenskultur bis zum grenzenlosen Deutschland.

Plötzlich werden Gesetze erschaffen, die für unsere Sicherheit sorgen sollen, Gesetze die keiner wollte, aber angeblich die Sicherheitslage verlangte. Ohne die oben genannten Gründe, hätte Deutschland keine Probleme mit der Sicherheit, und wir würden diese Gesetze nicht brauchen. Gott seid dank, so als „Nebenwirkung“, bekommt man die Presse und das Volk in den Griff. Man schämt sich auch nicht dies zuzugeben, nein, denn alle rechten Kräfte müssen ja mundtot gemacht werden. Was früher rechte Kräfte waren (die in der Bundesrepublik keiner für nötig erachtet hatte, sie mundtot zu machen) kommen heute kritische Kräfte dazu. Und allein um diese Gruppe geht es.

Kritik ist unerwünscht.

Oder Freiheit: Noch bis vor wenigen Jahren hätte sie in der Werteskala Europas zweifellos einen Spitzenplatz belegt. Doch mit der Zunahme terroristischer Gewaltakte werden staatliche Zwangsmassnahmen mittlerweile bereitwillig aufgenommen, weil sich mit ihnen die Hoffnung auf mehr Sicherheit verbindet.

Die Freiheiten in Deutschland werden massiv eingeschränkt, plötzlich findet man neue Worte im Pressekodex, plötzlich wird auf ein Thema nicht mehr so tief eingegangen. Oder aus humanitären Gründen nicht mehr in der Presse veröffentlicht, anders erzählt als tatsächlich geschehen, oder Tatsachen so erklärt damit ein anderer Sinn heraus kommt.

Aber um der Flut an gegenteiligen Informationen Herr zu werden, muß man sich etwas einfallen lassen.

Und schon geht es los. Angriff auf alles, was nicht linientreu schreibt und berichtet ob gerechtfertigt oder nicht, es muß gestoppt werden.

Gegen „Fake News“ vorzugehen ist richtig, aber mit A-Bomben gegen Mäuse vorzugehen ist falsch.

Sollte man diesen „Fake News“ Paragraphen wirklich ernst nehmen, hat der Staat die Pflicht, seine Nachrichten wieder dahingehend zu ändern, das seine Nachrichten der Wahrheit entsprechen. Und nur durch diese links-verschobene Wahrheit in den deutschen Medien, konnten „Fake News“entstehen.

Nicht der User, der politisch Interessierte ist schuld, der Staat hat seine Wähler wieder zum Untertan gemacht. Er war und ist es, der seine Nachrichten nach Belieben verdrehen darf. Wenn ein Neubürger eine Straftat begeht, und davon gibt es reichlich, dann muß das auch benannt werden.

Wenn selbst „Reporter ohne Grenzen“ bei den vorliegenden Gesetzesentwürfen ein großes Problem sieht, sollte man sich als Regierung einmal ernsthafte Gedanken.

Fake News als deutsche Nachrichten sind keine Seltenheit, und somit verstärkt sich die „Gerüchteküche“ im gegenteilige Bereich.

Warum darf man mich als Steuerzahler und Wähler, als „Pack“ „Dreckspack“ oder „Mob“ bezeichnen lassen, wir allerdings keine Chance haben unseren Unmut ebenso zum Ausdruck zu bringen, egal wer es ist, woher er kommt und was er getan hat.

„Das ist wirklich Pack und Mob, und was man da machen muss, man muss sie einsperren.” Weiterhin sagte der SPD-Chef: „Diese Leute haben mit dem Land Deutschland, wie wir es wollen, nichts zu tun.” „Im Grunde hat jeder Flüchtling, der hier herkommt, mehr mit diesem Land zu tun als diese Leute, die das Land missbrauchen, Menschen aufhetzen, zu Gewalt und Mord und Totschlag auffordern.“

http://www.focus.de/politik/videos/spd-chef-spricht-klartext-gabriel-attackiert-rechte-fluechtlingshetzer-pack-und-mob-das-eingesperrt-werden-muss_id_4899288.html

Gilt in Deutschland ab sofort der Recht des stärker Positionierten, oder haben wir immer noch den Artikel 5 im Grundgesetz??????

 

 

Ehe für alle-und wer bezahlt


Junge Freiheit, Ehe für alle

Zum Schutz der geistigen Gesundheit, kann man in Deutschland fast alle Themen nur noch behandeln,

  • wenn man entweder das Gehirn völlig abschaltet,
  • in den tiefsten Sarkasmus versinkt oder
  • die Dinge so nimmt und so ausdrückt wie es zum Thema paßt.

Ansonsten besteht die Gefahr das man in nächster Zeit dringendst einen Psychiater braucht (schon heute sind diese Patientenzahlen im Aufwind) oder einen guten Psychoanalytiker.

Also bleiben wir beim Thema „Ehe für alle“. Wie der Name schon sagt und das Bild zeigt, kann man sich das so vorstellen. Erklären muß man es deshalb nicht mehr. Nur wer bezahlt das?

Nach unseren Recherchen kostet eine Trauung ca. 60€ mehr oder weniger, eine Scheidung aber mehrere tausend Euro. Dazu bedarf es Papiere. Kann man z.b. von einen reinrassigen Hund bekommen, aber was ist wenn es keiner ist? Wo bekomme ich dazu Papiere her? Wer kann helfen?

Normaler Weise bezahlt das Ehepaar die Trauung, ein Hund ob reinrassig oder nicht, hat kein Geld. Wird dann hier nur für eine Person berechnet? Oder wie läuft das? Wäre dann aber diskriminierend, für wen? Nun das muß man gerichtlich einklagen.

Bei eine evtl. Scheidung, soll ja passieren, wenn dann wirklich ein sehr gut aussehender Rassehund vorbei kommt. Wer bezahlt die Scheidung, gelten die heutigen Gesetze so wie sie schon bestehen, so mit Gütertrennung und so, Trennungsjahr? Sie wissen schon.

Ja das sind alles Fragen die bis heute keiner beantworten kann, aber die Ehe für alle gesetzlich festschreiben.

Nun über die daraus entstehenden Kinder, will man noch nicht spekulieren. Aber da sie grüne Jugend den Inzest legalisieren wollen, sollten wir inzwischen auch über dieses Thema reden. Wer bezahlt für die Kinder, wer bekommt das Sorgerecht?

Oder, wie verfahren Gerichte wenn ein Papagei seinen Ehepartner wegen Vergewaltigung verklagt, oder Mißhandlung. Es kommen Gerichtskosten auf uns alle zu die noch keiner überblicken kann.

Ehe für alle, sollte es nicht geben, denn hier versagen unsere Gesetze die zur Zeit noch angeboten und auch verkauft werden. Wir machen wieder den zweiten Schritt vor dem Ersten.

Wohl dem, wie hier auf dem Bild, der seine Lieblingsmannschaft erkoren hat (gilt nur für Profi-Mannschaften) aus allem kann der Ehepartner dann Geld fließen lassen. Finde ich natürlich toll. Aber die Ortsmannschaften bleiben leer aus, kommt dann die Quote für Ortsmannschaften? Sogenannte Quotenmannschaften. Es geht schon ungerecht zu in Deutschland, finden Sie nicht auch?

Übrigens, der Teddy und der Junge, hier ist eine Scheidung doch schon vorprogrammiert, spätestens in 14 Jahren und dann? Der Teddy wird eine Trauma-Betreuung brauchen, mit Sicherheit.

Auch hier kosten die sich heute noch keiner vorstellen kann.

Schon heute bekommen Tisch und Stuhl Kinder, sogenannte Hocker (war nicht rassistisch gemein, außerdem gibt es HockerInnen). Bis hier war alles kostenlos jetzt soll geheiratet werden. Und schon geht es los.

Leute, wacht auf, es wird ernst. Das Gehirn stirb ab wenn es zu lange oder zu oft abgeschaltet wird.

Quds-Marsch am 23. Juni in Berlin-auch nur 500 Muslime??


Der absolute Reinfall, war die Demo gegen Terror in Köln. 500 bis 1000 kamen um gegen den Terror zu demonstrieren. Wobei keiner sich wirklich sicher ist, wieviele wirkliche Muslime daran überhaupt teilgenommen haben. Bilder zeigen die Wahrheit und man kann davon ausgehen, es war ein sehr geringer Teil, und weniger als 500.

Jetzt kommt in Berlin am Ende des Ramadan aber der „Quds-Marsch“.

Kurz nach der islamischen Revolution und der Gründung der „Islamischen Republik Iran“ hat Ayatollah Khomeini 1979 den so genannten „Quds“-Tag (Quds = arabisch für Jerusalem) als globalen antisemitischen Kampftag eingeführt, an dem weltweit für die Vernichtung Israels mobilisiert wird. An diesem Ziel des iranischen Regimes hat sich bis heute nichts geändert.

Auch in Deutschland findet seit Jahrzehnten der so genannte „Quds-Marsch“ statt. Der Hass auf den jüdischen Staat und auf individuelle Freiheiten vereint zu diesem Anlass unterschiedliche Bündnispartner: von Anhängern der islamistischen Hisbollah, Nazis, Antisemiten bis hin zu antizionistischen Linken.

http://no-al-quds-tag.de/

Der Antisemitismus ist die ideologische Triebfeder des iranischen Regimes und bestimmt seine Politik. Die Vernichtungsdrohungen der Islamischen Republik richten sich vor allem gegen die größte jüdische Gemeinschaft der Welt: Israel. Immer wieder unterstreicht das iranische Regime unmissverständlich sein Ziel, Israel mit Gewalt zu vernichten, so wird nicht nur die libanesische Terrormiliz Hisbollah angeleitet, finanziert und bewaffnet – sondern auch die Terrororganisation Hamas, die in dem von ihr besetzten Gazastreifen eine Schreckensherrschaft ausübt, finanziell und mit Waffen unterstützt. Darüber hinaus ist das iranische Regime durch finanzielle und waffentechnische Unterstützung sowie entsprechenden logistischen Hilfestellungen auch direkt verantwortlich für Terroranschläge in zahlreichen Ländern weltweit. Neben der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist das iranische Regime eine der Hauptquellen des internationalen Terrorismus.

Gleichzeitig setzt das Gewaltregime die Repression gegen die eigene Bevölkerung fort: Andersdenkende, Andersgläubige, Frauen, Homosexuelle und nationale Minderheiten wie etwa die Kurden und Bahai werden unterdrückt, verfolgt, inhaftiert, gefoltert und ermordet. Unter dem vermeintlichen Reformer Hassan Rouhani gibt es mehr Hinrichtungen als je zuvor. Iranische Geheimdienstmitarbeiter bedrohen kritische Exil-Iraner auch im Ausland – und selbst Bundestagsabgeordnete in Deutschland werden durch den iranischen Geheimdienst beobachtet und indirekt bedroht.

Hier kamen 2015 mehr als 1500 Menschen auf die Straße, die sich gegen Israel zusammen fanden.

Wir haben stets unmissverständlich klargestellt, dass wir für das entrechtete Volk von Palästina einstehen, das die größte Unterdrückung durch die israelische Besatzungsmacht erleidet. Gleichzeitig distanzieren wir uns von jeder Form von Terrorismus und verurteilen Terrorakte grundsätzlich, seien es der Staatsterrorismus der israelischen Regierung oder der barbarische Terror von Al-Qaida und ISIS.

http://www.qudstag.de/category/demonstrationen/?viewall

Nun der nicht gezeigte und dann doch veröffentlichte Bericht über den Antisemitismus in der Welt, sprich eine andere Sprache, liebe Qudstag-Freunde. Und das ihr wieder auf die Tränendrüsen drückt, ist schon zur Gewohnheit geworden. Also laßt es bitte.

Und Israel mit der IS und Al-Qaida zu vergleichen, zeigt die Richtung in der ihr geht. Auch diese Sätze zeigen Eurer wahres Gesicht.

Dass die Israelfahne unserer Demo wegen vor öffentlichen Gebäuden aufgezogen wird, ist eine Provokation und einseitige Stellungnahme. Damit verletzt man die Gefühle unserer palästinensischen Mitbürger, deren Familien – in den besetzten Gebieten unterdrückt – schon seit Jahrzehnten nach Selbstbestimmung hungern. Was bleibt einem entrechteten Volk übrig, außer solche eindeutigen Zeichen als Unterstützung einer rassistischen Kolonialmacht anzusehen?

Man kann sicher sein, sehr sicher, das hier mehr Moslems sich wieder zusammenfinden. Also sollte man sich, als aufgeklärter Europäer nun die Frage stellen, auf welche Seite Muslime wirklich sind.

Diese Frage muß sich jeder nun selbst beantworten. Es ist in unseren Augen schon eine Schande für Deutschland, diese Demo überhaupt zuzulassen, da hier der geschichtliche Prozeß und die Wahrheit auf der Strecke bleibt.

„Hamas, Hamas, Juden ins Gas!“ lautete der Ruf, der eben nicht von stiernackigen Neonazis, sondern von enthemmten Muslimen in Gelsenkirchen erscholl.So wie es auch nicht die Springerstiefel-Fraktion war, die in Frankfurt am Main Kindermörder Israel!“ skandierte und Plakate trug mit der Botschaft „Ihr Juden seid Bestien“. In Berlin wiederum hieß es „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“ und „Scheiß-Juden, wir kriegen euch!“. Ein Imam rief dazu auf, allen „zionistischen Juden“ den Tod und entsetzliche Qualen zu bereiten, ein israelisches Paar wurde angegriffen.

http://cicero.de/innenpolitik/gaza-konflikt-und-europa-der-judenhass-ist-wieder-da/57962

Wollen wir wetten, das auch dieses Jahr mehr Muslime zu dieser Demo gehen, als zur Demo „Gegen Terror“?

Eines ist sicher, wir in Deutschland haben drei mal mehr Muslime die Antisemitisch sind, als Muslime die gegen Terror demonstrieren. Wer unterm Strich dann wirklich Terror betreibt, muß man nicht extra erwähnen.

Liebe deutsche Regierung, wacht auf. Ihr habt hier etwas ins Land geholt was ihr bald nicht mehr kontrollieren könnt. Jedes Jahr muß die Zahl der Sicherheitskräfte bei solchen kranken Demonstrationen erhöht werden. Und ihr als Regierung seit immer noch überzeugt das der Islam Frieden bedeutet?

Hier arbeitet eine Religion gegen uns, die wenigen die sich der westlichen Lebensweise angeschlossen haben, übertönen noch lange nicht den überwiegenden Teil der uns alle unterwerfen möchte. Werdet wach.

Zwischenruf: „Der Aufstand der anständigen Muslime bleibt aus“: Welt


So die Überschrift eines Artikels der „Welt“. Nun der Aufstand der Anständigen hat nun Zahlen. Ca. 500 sind gekommen, wobei nicht klar war wieviele davon wirklich praktizierende Muslime waren. Heißt mit anderen Worten: Ob überhaupt Muslime dabei waren.

Doch auch damals nahmen nur schmerzhaft wenige Muslime teil. Später kam heraus, dass die muslimischen Verbände nur auf Initiative einer Mitarbeiterin des Kanzleramtes und unter sanftem Druck des Innenministeriums zur Mahnwache aufgerufen hatten. Die Kosten der „muslimischen Mahnwache“ trugen CDU und SPD.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article165647231/Der-Aufstand-der-anstaendigen-Muslime-bleibt-aus.html

Sie wurden bezahlt um zu kommen, diese Anständigen.

Manche türkische Hochzeiten sind besser besucht und leider auch die Demonstrationen auf deutschen Straßen für den Rückbau der türkischen Demokratie.

Nicht nur die Ditib, die von Ankara gelenkte größte Organisation von Moscheen in Deutschland, schlug die Gelegenheit aus, ein Zeichen zu setzen. Die überwältigende Mehrheit der deutschen Muslime tat es auch. Das ist bitter. Aber es ist so. Wir sollten es endlich zur Kenntnis nehmen.

Fazit. Es mag sie geben diese Anständigen, nur wo?  Mit Sicherheit nicht in Köln und Umgebung. Die Ausrede es hat etwas mit dem Wetter und den Ramadan zu tun, zieht nicht. Ca. 50 Km von Köln entfernt, gab es wie jedes Jahr ein Fest der Muslime in einem Fussball Stadion.

Sorry Leute, aber diese Ausrede zieht nicht. Man wollte nicht kommen, man hat keinen Bezug zur Demo gegen Terror.

500 Anständige, die bezahlt wurden überhaupt zu demonstrieren, zeigt eher, das vielleicht nicht der Terror geduldet wird, aber der Glaube sehr wohl in eine strengere radikalere Richtung gehen kann und wie es aussieht auch geht.

Da hilft auch kein erneutes relativieren:

Die Hoffnung bleibt, dass die Mehrheit der Muslime in Deutschland den Terror verabscheut. Und wer liberale Türken oder Araber treffen will, muss nur mit offenen Augen durch Berlin oder Köln gehen. Aber der organisierte liberale Islam, von dem Politik und Medien träumen, ist ein Potemkinsches Dorf.

Es ist Schwachsinn dies immer noch zu glauben, es ist falsch darauf aufzubauen und „Die Hoffnung bleibt, dass die Mehrheit der Muslime in Deutschland den Terror verabscheut.“ Hoffen heißt hier, der Wahrheit nicht ins Gesicht zusehen.

Die Wahrheit ist, hier ist ein Glaube stärker, als jegliches freiheitliches demokratisches Verständnis.

Und zum Schluß, werden wir wohl alle, um es mit Frau Merkels Worten auszudrücken, zu den „Modernisierungsverlierern“ gehören. Bis wir es bemerkt haben, wird es zu spät sein.

Die Wahrheit ist das:

Neben ihr steht der 69-jährige Abdullah. „Wir sind selber schuld“, sagt der Familienvater aus Wuppertal, der seit 47 Jahren in Deutschland lebt. „Wir fangen jetzt erst an. Das ist viel zu spät. Schauen Sie mal, wie viele Muslime da sind. Es ist kaum jemand da. Weil sie kein Interesse haben und weil sie Angst haben.“ Abdullah ist mit einer Deutschen verheiratet und hat den deutschen Pass.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165650604/Endlich-hoert-uns-jemand-Islam-ist-fuer-mich-Frieden.html
„Es ist kein Interesse da.“

 

Die schleichende Islamisierung in Deutschland. Wenn Deutschland erwacht ist es zu spät.


Alle konservativen Kräfte haben vor Jahren schon davor gewarnt, es gibt sie-die schleichende Islamisierung.

Im Jahre 1970 stellten Katholiken und Protestanten 94 Prozent der Bevölkerung, 2015 waren es nur noch 56 Prozent. Die Zahl der Konfessionslosen hat sich im gleichen Zeitraum fast verzehnfacht, sie stellen inzwischen mit gut einem Drittel die größte Einzelgruppe.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article165588459/Wir-islamisieren-uns-schleichend.html

Der Anteil der Muslime wuchs von 1,3 auf 4,4 Prozent.

Es sind nicht einmal 5 % der in Deutschland lebenden Menschen die dem muslimischen Glauben als Seelenheil bezeichnen.

Abgesehen davon gehen Prognosen davon aus das bis zum 2050 es 10% werden, ist schon heute eine Islamisierung innerhalb der Bevölkerung zu verzeichnen. Gefördert und gefordert, von unseren eigen Politikern.

Auch hier bei diesem Thema gilt, wie bei einigen Parteien, den Lesben und Schwulen, aber auch im allgemeinen – Minderheiten bestimmen den Alltag in Deutschland. Die Minderheiten sind es die den Alltag und die Politik im Lande bestimmen, ohne je eine Berechtigung zu haben, weder im rechtlichen Sinn, noch im demokratischen Sinn.

Es wurde innerhalb Europas noch nie solange und intensiv über einen Glauben gesprochen, wie über den Islam. Der Islam steckt hinter jedem Thema, angefangen beim Schulessen über die einschneidenden Vermummungen im Alltag, bis hin zum herunterstufen der Sicherheit innerhalb Deutschlands. Das sind nur wenige markante Punkte die hier genannt werden.

Religionsfreiheit geht schlicht zu weit und wird von Moslems sehr weidlich ausgenutzt. So dürfen und sollen Kinder muslimischer Eltern den Ramadan erst mit 14 Jahren einhalten müssen. In Deutschland inzwischen schon bei Schulkindern und wer sich an diese moderneren  Regeln nicht hält, wird dazu gedrängt sich doch dem Beispiel der „wahrhaft Gläubigen“ zu beugen. Keiner traut sich dagegen vorzugehen, oder nur ein paar Worte entgegen zusetzen. Stille.

Kein Schweinefleisch in Kantinen, ein jüdischer Junge wird so von muslimischen Kindern gemobbt das seine Eltern ihn von der Schule nehmen. Reaktion oder folgen für die Schüler? Stille.

ARTE verweigert aus sehr fadenscheinigen Gründen einen Bericht über den Antisemitismus in Deutschland, mehrheitlich ausgelöst durch die Zunahme der Muslime in Deutschland. Widerspruch oder Protest? Stille.

Der Anstieg der Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffe gegenüber deutschen Frauen, durch Testosteron gesteuertes muslimisches Machotum. Proteste oder ein schärferes Vorgehen durch die Justiz? Stille.

Auch Homosexuelle klagen über einen Anstieg von tätlichen Angriffen in Städten und Gemeinden. Dort wo sie sich seit Jahrzehnten ungestört und völlig normal bewegen konnten und nun mit Gewalt rechen müssen. Justiz, Sicherheitsorgane und die Politik, gehen dagegen vor? Stille.

Die Scharia-Gerichte werden immer mehr, selbst SPD Politiker sehen keinen Handlungsbedarf bzw. kein Problem. Protest? Stille.

SPD und Grüne fordern einen gesetzlichen Feiertag für Muslime, und wollen dafür einen deutschen Feiertag streichen. Protest? Stille.

In Schulen und öffentlichen Gebäuden, wird deutsche Kunst abgehangen nur weil diese Einrichtungen von Muslimen betreten wird. „Wie im Fall der Volkshochschule Berlin-Marzahn, wo die Leitung harmlose Aktbilder einer deutschen Künstlerin abhängen ließ, weil Muslime dort Deutschkurse besuchten. “ Kein Protest, keine Reaktion unserer Volksvertreter, auch im Volk keinerlei Anzeichen eines Protestes. Stille.

Man entledigt sich weihnachtlicher Wörter und Bezeichnungen, auch der Riten und Gebräuche um keinen Moslem zu erzürnen. „Wie im Fall der österreichischen Botschaft in Berlin, die „mit Rücksicht auf den Islam“ zu „winterlichen Köstlichkeiten“ einlud statt zu „weihnachtlichen Köstlichkeiten“.  Kam es zu Entrüstung und Protesten? Stille.

Grüne und Linke wollen kein Kreuz auf die Kuppel des Berliner Schlosses. Warum? Muslime könnten sich gestört fühlen, eine Diskussion entbrennt Für und Wider stehen sich gegenüber. Wieso? Allgemeine Reaktion der Politik? Wird das Volk gefragt? Irgendwo Proteste zu sehen? Stille.

Der Friedensmarsch in Köln kommt nicht zu Stande, da die größte Türkisch-islamische Union Ditib sich nicht beteiligt. Protest? Stille.

„Muslime sollten die Rückkehr zu einer Gesellschaftsordnung wie zu Zeiten des Propheten Mohammeds anstreben“, stimmten laut der Emnid-Umfrage 32 Prozent der Befragten „stark“ oder „eher“ zu.

Irgendwelche Reaktionen aus Politik und Presse? Stille.

Auch diese Aussage der Muslime bleibt ohne Folgen:“Der Aussage, „die Befolgung der Gebote meiner Religion ist für mich wichtiger als die Gesetze des Staates, in dem ich lebe“, stimmten 47 Prozent zu. Dabei halten junge Muslime kulturelle Anpassung an das Gastland sogar für weniger wichtig als die Älteren.“

Keine Reaktionen, keine Proteste, keine Diskussion-einfach Stille.

Sie dürften sich bestätigt fühlen durch die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), die jüngst schrieb: „Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.“ In einem ihrer Strategiepapiere wird abschließend formuliert: Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssten. „Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden.“ Auch das ist Islamisierung.

Das sagen unsere Politiker, zum deutschen Volk. Protest? Stille.

17,9 % der Bevölkerung stimmen der Aussage zu: Das der Islam zu Deutschland gehört. Es bildet sich kein allgemeiner Protest, auch wenn die Islamisierung so weiter geht wie bisher, der Islam immer mehr unser Leben in Deutschland beherrscht, es herrscht einfach-Stille.

Eine Minderheit beherrscht ein ganzes Land, eine Minderheit regiert das Land und eine Minderheit terrorisiert das Land. Politisch gesehen ist dies dann eine Diktatur. Protest? Stille.

„Still ruht der See“. Deutschland ist dazu im Stande, durch seine Politik, durch seine sogenannte Toleranz und durch seine Zurückhaltung bzw. Abschaffung und Verwässerung bis hin zur Unkenntlichkeit seiner eigenen Gesetze, völlig zu verschwinden. Protest? Stille.

 

Zwischenruf: Zensur macht erfinderisch, heute schon gequatscht?


Da der deutsche User immer mehr und täglich in die Zensurfalle tappt, wechselt er seine Aktion von Facebook, und Twitter weg in Richtung Gab.ai, einer Plattform neu aus den USA.

„to gab“ heißt übersetzt „quatschen“ und so wird es auch gehandhabt. Jeder darf seine Meinung schreiben, verboten sind lediglich „Pornographie, Werbung für Terrorismus und Gewalt“.

Mit dieser Plattform möchte der Erfinder erreichen das die Meinungsfreiheit gewahrt wird.

Sein Großvater, ergänzte er, sei zu „100 Prozent deutsch“. Mittlerweile kämen nach den USA die meisten Gabber aus Deutschland. Deutschland sei das am schnellsten wachsende Land auf Gab.

https://jungefreiheit.de/debatte/interview/2017/wer-meinungen-reguliert-will-gedanken-kontrollieren/

Sanduja: Unsere Botschaft an die Deutschen ist ganz klar: Gab verteidigt Meinungsfreiheit, künstlerische Freiheit und politischen Widerspruch weltweit. Unsere Botschaft an die deutschen Mainstream-Politiker ist auch klar: Indem Sie die politische Rechte aus dem demokratischen Prozeß ausgeschlossen haben, kriminalisieren Sie eine ganze Bewegung und eine Gruppe von Menschen, die ansonsten Recht und Gesetz achten, Freiheit lieben, gläubig und patriotisch sind.

Nun die deutsche Presse denkt anders darüber, Systemmedien denen wieder viele ihrer Leser verlustig gehen.

Man muß nur den Namen „Gab.ai“ in den Suchmaschinen eingeben um zu erfahren was die deutsche Presse so denkt.

Hier einige Beispiele:

gab.ai -: Neue Social Media Plattform für extreme Nutzer | Kultur Info …

Und so geht es weiter.
Zensur geschädigte werden erfinderisch, sie nutzen die politisch gepriesene Globalisierung.

Sanduja: Andrew ist auf die Idee mit Gab gekommen, nachdem er über die Zensur konservativer Inhalte im Facebook Newsfeed gelesen hat. Ihm ist auch eine umfassende Zensur auf Reddit, Twitter und anderen Plattformen während des vergangenen Wahlkampfs in den USA aufgefallen.

Um es allgemeiner zu formulieren: Er bemerkte eine eindeutig links-progressive Agenda, die im Silicon Valley, wo er arbeitete, vorherrschte. Von da an war ihm klar: Dieses Monopol in der Technologieindustrie mußte zum Einsturz gebracht werden.

Vor kurzem begrüßte Torba die deutschsprachigen Nutzer (Gabber) persönlich. Anschließend gründete einen eigenen Kanal #DeutschFam und installierte eine Übersetzungsfunktion. Sein Großvater, ergänzte er, sei zu „100 Prozent deutsch“. Mittlerweile kämen nach den USA die meisten Gabber aus Deutschland. Deutschland sei das am schnellsten wachsende Land auf Gab.

So kann man gut erkennen, wie die politische Ausrichtung in den USA war, während Obama das Sagen hatte. Es war ähnlich der heutigen Deutschen, nur mit Sicherheit trotzdem noch nicht so schlimm wie hier.

Sanduja: Eine starke Demokratie achtet die Rechte von Minderheiten – und das schließt auch Personen mit politisch unkorrekter Meinung ein. Meinungen zu regulieren ist im Kern nichts anderes als der Versuch, Gedanken zu kontrollieren. Wenn Ideen nicht mehr ausgedrückt werden dürfen, dürfen sie irgendwann auch nicht mehr gedacht werden. Aus diesem Grund muß Redefreiheit bewahrt werden!

Gab ist mehr als ein Social-Media-Unternehmen. Gab versteht sich auch als ein Instrument für den Wandel, ein Medium, das die Verfolgten weltweit befreit, egal ob es sich dabei um die Buddhisten in Tibet, die Christen in Afrika, die Juden im Nahen Osten oder die Rechte des Künstlers handelt, der sich selbst ausdrücken will. Gab wird immer die Freie Meinungsäußerung hochhalten – weltweit.

 

Nun dann, last uns die Schweigespirale durchbrechen und „quatschen“ gehen.

Heute ist alles „Haß“ sobald man gegenteiliger Meinung ist


Meinungsvielfalt, einst ein Charakterzug der Deutschland geprägt hat, ja es zu dem gemacht hat was es bis vor Kurzem noch war. Deutschland, ein Staat in dem die Meinungsfreiheit eines der Fundamente war, die einen freiheitlichen Rechtsstaat ausmachte.

Heute ist das etwas anders. Meinungsfreiheit wird mit Haß verglichen, Meinungsfreiheit wird mit dem „Haß“ gleichgesetzt.

Jeder deutsche Bürger hat das Recht und die Freiheit seine Meinung zu sagen und zu veröffentlichen, so steht es im Grundgesetz Artikel 5.

Da aber in Deutschland seit Monaten das Gleichschrittprinzip eingeführt wurde, hat dieser Artikel 5 des Grundgesetzes Federn lassen müssen. Wer und warum man dieses veranlaßte, keiner weiß es, aber es ist so.

Kommen wir auf das eigentliche Thema. SPD, Grüne und Linke, die einhellig der Meinung sind, daß ein Kind ab einem Alter von 5 Jahren wissen sollte, was Sex ist, was man beim Sex so alles tun kann, tun darf und machen sollte. Aber viele, meistens die eigenen Eltern haben aber etwas dagegen, werden diese Eltern nun als „Hasser“ bezeichnet.

„Ihr wollt Haß nach Hessen tragen und ausgrenzen“, kritisierte der Grünen-Landesvorsitzender Kai Klose. Seine Partei hatte das Thema als Aktuelle Stunde auf die Tagesordnung des Landtags gesetzt, berichtete die Frankfurter Neue Presse.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/hessischer-landtag-verurteilt-demo-fuer-alle-kongress/

Was das Ganze jetzt mit Haß zu tun hat, weiß der Grüne sicherlich nur allein, bis auf SPD und Linke vielleicht noch. Aber er sollte dringendst sich noch einmal mit der deutsche Sprache beschäftigen um zu sehen, es ist eine gegenteilige Meinung, aber Haß, wo soll hier der Haß liegen?

Aber das Wort „Haß“ ist in Deutschland zur Zeit das Lieblingswort der links-grünen Menschenhasser. Wider gegen jegliche Wortbedeutung, wird dieses Schlagwort aus dem Stiefel gezogen.

„Die Bratwurst schmeckt nicht“. Antwort: „Du haßt Bratwürste!“.

Vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen, wird das Wort „Haß“ aus dem Ärmel gezogen und als Antwort, bzw. Beleidigung, eingesetzt.

„Auch die FDP griff den Zusammenschluß mehrerer Familienverbände scharf an. Wenn Homophobie, Rassismus und Antisemitismus ihre „häßliche Fratze“ zeigten, sei es notwendig, daß die Politik ein klares Zeichen setze, sagte der FDP-Abgeordnete Jürgen Lenders.“

Was haben:“Homophobie, Rassismus und Antisemitismus“ gemeinsam. Nichts, absolut nichts und mit „Rassen“ schon mal überhaupt nicht. Hier wird Sex, die menschliche Rasse, und der Glaube in einen Topf geworfen, nur um das Wort „Haß“ erklären zu können.

Äh, es geht um Sexualkunde Unterricht, was hat jetzt das „Homophobie, Rassismus und Antisemitismus“ damit zu tun? Bitte um Antwort.

Inzwischen wird es, „um mal etwas jugendlicher zu schreiben“, echt lachhaft. Man könnte schreien vor Lachen, wenn es nicht so traurig wäre.

Liebe FDP, SPD, Grüne und Linke. Seit ihr die Eltern dieser Kinder, habt Ihr das Recht, das gesetzliche Recht, in die Erziehung der Kinder einzugreifen? Bis heute habt ihr keinen wirklich plausiblen Grund aufgezeigt, weshalb Kinder in dem Alter schon etwas über Sex wissen müssen. Warum Kinder gelehrt wird, was man bei Sex machen muß, wie Sex funktioniert usw.. Alle Anfragen werden von Euch mit vor studierten und auswendig gelernten Antworten abgetan. Einen wirklich wahren Grund seit ihr Alle den Eltern schuldig geblieben.

Warum muß ein sechs jähriges Kind wissen, wie Sex funktioniert, was man tut und warum man es tut? Eine Erklärung bitte.

Es tut mir sehr leid, aber mein Eindruck verschärft sich immer mehr. Und dieser Eindruck ist, das ihr die Kinder auf die Freigabe und Straffreiheit von Pädophilen vorbereitet. Ihr wollt Kinderschänder aus dem Strafgesetzbuch herausnehmen.

Im Grunde wißt ihr doch nicht einmal was das ist, so kommt der Eindruck hoch. Wer viel darüber redet, muß nicht unbedingt verstehen.

Auch muß man sich Fragen, wieso Homosexualität eine Neigung ist, Pädophilie aber eine heilbare Krankheit. Allein das beweist, ihr versteht es nicht. Pädophilie wird durch Tabletten unterdrückt, der Trieb wird unterdrückt. Setzt man die Tabletten ab, macht der Betroffene weiter wie gehabt, da es ebenso eine sexuelle Richtung ist, wie alles andere auch. Nur ist dieser Treib zur Zeit strafbar und wird es hoffentlich auch immer bleiben, denn es geht hier um Kinder und um keinen Erwachsenen der selbst entscheiden kann. Und nur weil sich bei diesen Parteien Pädophile tummeln, heißt es nicht das sie straflos ausgehen sollen.

Das hat weder mit Haß oder sonstigen menschlichen Ausbrüchen zu tun, dann müßte ja Sex, und darum geht es nur, ja auch etwas mit Haß zu tun haben. Vorsicht eine Antwort darauf könnte nach hinten los gehen.

Wenn Eltern etwas gegen diesen schulischen Lehrauftrag haben, wird weder gehaßt noch hat man etwas gegen sexuelle Ausrichtungen, es geht einzig und allein darum- Das Kinder nicht wissen müssen was Sex ist, zumindest nicht in den Altersstufen.

FDP, SPD, Grüne und Linke, die für alle und jedem Toleranz einfordern, sind die intolerantesten Menschen auf dieser Erde.

Der Sexualkunde Unterricht ist in der Altersgruppe 13-14 Jahre sehr gut aufgehoben.

„Ich mag keine Erbsen nicht“. Antwort: “ Ja, ist hasse Blumenkohl auch“.