Zwischenruf: Krawalle, Randalierer und hinkende Vergleiche


Hamburg, eine schöne Stadt eine weltoffene Stadt. Austragungsort des G-20 Gipfels und Schlachtfeld der Linken.

Jeder konnte die Auswirkungen des „Protestes“ live erleben. Jetzt kommt das erwachen.

Um nicht laut sagen zu müssen, des es diesmal, wie schon allzu oft, Linke waren die ein solches Schlachtfeld anrichteten, wird nun Worten gesucht um es zu verhindern.

Gabriel vergleicht diese Angriffe auf den Staat mit Neonazis. Vergißt aber, das es solche Auswüchse von Neonazis NIE gab. Aber es klingt gut, und es wird so verhindert zu sagen das es seine bezahlten Linken waren.

Deutlichere Worte fanden dann diese Politiker.

Politiker von CDU und FDP forderten eine grundsätzliche Änderung im Umgang mit Linksextremismus. CDU-Generalsekretär Peter Tauber sagte der „Bild am Sonntag“, es müsse stärker gegen linksextreme Einrichtungen vorgegangen werde. „Niemand würde auf die Idee kommen, rechtsextreme Zentren einfach zu tolerieren“, sagte Tauber. „Bei linksextremen Zentren wie der Rigaer Straße in Berlin und der Roten Flora in Hamburg war man oft zu zurückhaltend.“

FDP-Chef Christian Lindner forderte, „dass die linksextreme Szene viel stärker vom Verfassungsschutz in den Blick genommen wird“. Das CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn sagte der „Bild am Sonntag“, Linksextremismus werde „in Deutschland seit Jahren verharmlost“. Spahn warf dies konkret der SPD, den Grünen und der Linkspartei vor.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166443418/Gabriel-vergleicht-Hamburger-Randalierer-mit-Neonazis.html

Wo sie recht haben, haben sie recht.

Aber die SPD bleibt bei ihrer Meinung.

Den Tätern „aus allen Teilen Europas“ sei es nur „um Gewalt an sich“ gegangen, schreibt Gabriel weiter. Sie unterschieden sich „überhaupt nicht von Neonazis und deren Brandanschlägen“.

Tja, so gehen die Meinungen darüber auseinander, bezahlt werden diese Kampftruppen immer noch, und daran wird sich auch nichts ändern. Schließlich will man die Rechten ausmerzen, und die Linken weiterhin hofieren.

Ein Umdenken in der Regierung wird deshalb nicht stattfinden, denn da ist zuviel „rot“ und „grün“ drin. Genau diese Farben, die diese Aktionen in Hamburg unterstützen und der Polizei die Schuld an den „linken friedlichen Protesten“ geben.

Der Bürger hat die Wahl, um wahrsten Sinne des Wortes.

Natürlich läßt sich Frau Merkel, so kurz vor der Wahl auch noch etwas schönes einfallen, Entschädigung für alle Opfer dieser Krawalle. So stellt sich die Frage, sind denn schon alle Opfer der Hochwasser entschädigt wurden, Frau Merkel?

Aber es sind ja Wahlen und so kann man, wie Herr Schröder auch, eine Katastrophe zum Wahlkampf machen.

Allein hier könnte Herr Maas, tausende wegen Haß einsperren lassen. Tut er es, mit absoluter Sicherheit nicht. Es sind ja Linke und Linke hassen nicht, sie schlagen gleich tot.

 

Advertisements

Zwischenruf: Bürgerkrieg leicht gemacht-Ein sarkastischer Blick auf Hamburg


Wochen vor dem G-20 Gipfel rief die linke Szene zum Besuch nach Hamburg auf.

Hamburg sollte der Austragungsort ihrer Ideologie sein, mit Straßenkämpfen, Polizisten-Klatschen usw. was den Linken ebenso einfällt wenn Argumente Gehirn-technisch nicht mehr durchsickern, und das ist ja immer der Fall.

Also traf man sich, auf Straßen, Plätzen und in Geschäften um einmal so richtig die Sau rauszulassen.

Selbst die Online Ausgabe der „Welt“ gab ein Statement dazu ab:

„Die neue faschistische Gewalt der Linken – und ihrer Freunde“

Augenzeugenvideos zeigen Gewaltorgien vermummter Chaoten am Rande des G-20-Gipfels. Der Westen Hamburgs gleicht einem Bürgerkriegsgebiet. Die Polizei ist offenbar überfordert. Die Anwohner sind traumatisiert.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article166394843/Die-neue-faschistische-Gewalt-der-Linken-und-ihrer-Freunde.html

Auch diese Online Zeitung hatte eher ein faschistisches Gefühl dabei und kein Linkes. Aber der Höhepunkt der Geschichte.

Die Polizei ist schuld:

Die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Irene Mihalic, hat die Hamburger Polizeiführung für die Zuspitzung bei der Auftaktdemonstration zum G20-Gipfel mitverantwortlich gemacht.

„Leider hat das Vorgehen der Einsatzleitung der Hamburger Polizei zur Eskalation der ohnehin angespannten Lage erheblich beigetragen“, sagte Mihalic am Freitag der Zeitung „Die Welt“. „Das ging voll zu Lasten der Einsatzkräfte und des friedlichen Teils der Demonstration.“

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/polizei-fuer-eskalation-mitverantwortlich-anwaltlicher-notdienst-spricht-von-120-gefangenen-video-a2161200.html

Aber die alten links-grünen Schlägertrupps können dazu nichts weiter sagen. Sie haben Erfahrung mit der Vorgehensweise der sogenannten Demonstranten und damit auch der Polizei. Sie kennen sich also aus. Deswegen auch diese ideologisch verbrämte Aussage.

Die Polizei hat mit Augenmaß auf diese Bedrohungslage reagiert. Schon am Freitagvormittag stellte sich heraus, dass die Aufrüstung der Verteidiger des staatlichen Gewaltmonopols die enthemmte Abenteuerlust der Linksradikalen unterschätzt hat. In dramatischen Appellen wurde Verstärkung aus anderen Bundesländern angefordert. Die so schlecht bezahlten Polizisten, deren Job so wichtig ist für unsere Freiheit, müssen ausbaden, was an Laschheit über Jahre und Jahrzehnte im Umgang mit linker Gewalt aufgebaut worden ist: Hausbesetzer mit Hausbesitzern zu verwechseln, Parks zu rechtsfreien Räumen verlottern zu lassen, im Zweifel den selbst ernannten Antifaschisten mit ihrer faschistischen Gewaltliebe sogar Förderung zukommen lassen. All das rächt sich jetzt.

Wobei hier der letzte Satz der wichtigste ist: „Die so schlecht bezahlten Polizisten, deren Job so wichtig ist für unsere Freiheit, müssen ausbaden, was an Raschheit über Jahre und Jahrzehnte im Umgang mit linker Gewalt aufgebaut worden ist: Hausbesetzer mit Hausbesitzern zu verwechseln, Parks zu rechtsfreien Räumen verlottern zu lassen, im Zweifel den selbst ernannten Antifaschisten mit ihrer faschistischen Gewaltliebe sogar Förderung zukommen lassen. All das rächt sich jetzt.“

Endlich hat man erkannt, das die jedes Jahr aufs Neue ausgezahlten 100 Millionen, doch etwas zu üppig sind, für das was diese Verbrecher hier in Hamburg übrig lassen.

„Antifaschisten mit ihrer faschistischen Gewaltliebe“

Also scheint „Rechts“ doch irgendwo andern zu liegen und nicht dort wo man Kritiker immer hinstellen möchte, denn da stehen diese Linken schon und lassen keinen Platz mehr. Und es ist gut so.

Und so kommt die Entschuldigung der Entschuldigung:

Interessant ist, wie sich die politischen Parteien positionieren. Die linken Grünen zum Beispiel geben der Polizei Schuld an der Eskalation. Das ist grotesk angesichts der schon im Vorfeld artikulierten Gewaltdrohungen und einem Motto wie „Welcome to Hell“. Auf Twitter sieht man die Grünen, wie sie ihre alten Wurzeln in den sozialen Protesten und wohl auch ein wenig in der Militanz verteidigen. Die Polizei bleibt Feindbild, der Schwarze Block eher nicht. Die Linkspartei bleibt randständig, auch hier. Die SPD zieht wie immer verlässlich als eine tief vernünftige Volkspartei eine kerzengerade Linie zur Gewalt. Auch das ist herauszuheben. Der arme Olaf Scholz hat diese Zerstörung Hamburgs nicht verdient.

Es ist auch ein Klassenargument, das wirkt. Arbeiterkinder finden sich in diesem Bürgerkriegstheater eher aufseiten der Polizei als aufseiten der Demonstranten mit ihren teuren Northface-Jacken und den Turnschuhen aus dem Hipsterladen. Dass Multimillionärserben mit linkem Fanzine von ganz oben herab über die Polizisten richten, die im Zweifel für 2000 Euro netto ihren Kopf hinhalten, macht die kaputte Verlogenheit dieser vermeintlich linken Eventästhetik deutlich.

Es ist schon interessant, und das immer wieder, wenn diese Linken eine Stadt in Schutt und Asche legen. Plötzlich erscheint alles andere nicht mehr soo schlimm. Leider werden diese Ansichten schnell wieder vergessen, spätestens dann wenn ein AfD Politiker darauf eingeht und nicht die richtigen Worte findet und somit etwas „falsches“ sagt.

Aber wir zahlen den Chaoten und dieser kranken menschenfeindlichen Ideologie weiter ihren Überlebenskampf, auch wenn eine ganze Stadt nicht mehr zu gebrauchen ist. Die nächsten 100 Millionen sind denen sicher, ganz sicher im Kampf gegen Rechts.

Nur noch einmal kurz bemerkt, die Aufständischen beim Prager Frühling, nannte man auch „Rechts“.

Fazit: Man kann froh sein zu den sogenannten „Rechten“ zu gehören. Nachdem was hier passiert ist, wieviele Menschen hier in Mitleidenschaft gezogen wurden, verletzt wurden und oder vorm Ruin ihrer Existenz stehen, kann man wirklich Stolz sein.

Wir regen uns wegen den islamistischen Terror auf, wir haben unseren Terror auch selbst gezüchtet und wir bezahlen ihn sogar noch, uns zu vernichten.

Alle linken Parteien von der SPD angefangen bis zu den Linken, sind unser Untergang. Man sieht es, schaut nach Hamburg.

Die friedlichen Demonstranten müssen begreifen, dass sie sich nicht länger als demokratische Sättigungsbeilage der Krawall-Machos instrumentalisieren lassen. Das Mitgefühl der Demokraten muss bei den Polizisten liegen. Sie benötigen auch künftig mehr Solidarität. Und deutlich wird auch: Unsere offene Gesellschaft muss wehrhafter werden, gegen jede Relativierung des Gewaltmonopols und gegen jede Form viraler Rechtsfreiheit.

„Das Mitgefühl der Demokraten muß bei der Polizei liegen“

Somit gehören die Grünen nicht dazu, ebenso wenig wie die SPD und Linken. Toller Satz, den man sich merken sollte.

Schuld ist immer der, der sich für Demokratie und Freiheit einsetzt, das ist Deutschlands neue Ideologie. Danke ihr Grünen, macht weiter so, so werdet ihr auch noch den Letzten endlich die Augen öffnen und dann gehts wieder aufwärts.

Zwischenruf: „demokratische“ Wahlmanipulation-Satire in Grün. Aktuell mit Nachtrag zur SPD in Deutschland


Man hört es von den USA, auch in den deutschen Medien, das die Wahl in den USA von Russland manipuliert wurde. Zeugen gibt es keine, auch die Weltbekannten Abkürzungen konnten, trotz vorheriger Information und Vermutungen durch den noch amtierenden Präsidenten Obama, nicht weiter helfen. Aber es gab sie, die Wahlmanipulation, dieses Gerücht hält sich hartnäckig.

Wir brauchen das nicht, wir brauchen keine Russen, wir brauchen keine USA, NEIN wir machen das selbst mit Hilfe unser Neubürger, früher Flüchtlinge genannt, auch Asylant oder Migrant genannt.

Wie das geht?

Ganz einfach, die GRÜNEN in Österreich sind darauf gekommen. Man nehme eine Handvoll (sehr untertrieben) Flüchtlinge ohne Deutschkenntnisse, redet ihnen etwas ein, genau das was man möchte, läßt sie in die Partei eintreten, und dann sollen sie den wählen dem man ihm vorgeben hat.

Deswegen ist sind die Deutsch-Kurse nicht gerade im Sturm erobert wurden, sondern eher lau.

Also Deutschland braucht, unwissende und der Sprache nicht mächtige Ausländer, gibt denen ein paar Stimmzettel, die SPD hat das schon ausprobiert und wollte das Wahlrecht für Ausländer und Flüchtlinge, und läßt die Zettel von denen einfach in die Wahlurne schmeißen.

Am allerbesten ist es, man füllt die Wahlzettel vorher aus, sonst kommen die Flüchtlinge evtl noch durcheinander. Alles Klar??

Das nennt man aktive Integration.

Die Grünen in Österreich habens probiert und es hat funktioniert, allerdings waren sie blöd und haben sich erwischen lassen.

Die vier wichtigsten Worte in der Politik-Laß Dich nicht erwischen.

KLAGENFURT. Bei den Kärntner Grünen ist ein heftiger Streit über die Kandidatenaufstellung zur Landtagswahl 2018 entbrannt. Asylbewerber sollen dazu mißbraucht worden sein, die Landesvorsitzende Marion Mitsche auf einem der vorderen Listenplätzen zu verhindern.

Mit Erfolg: Mitsche wurde auf der Landesversammlung am Sonnabend auf den aussichtslosen Platz 9 gewählt. Nach einem Bericht der Kleinen Zeitung seien zuvor mehrere Asylbewerber als Mitglieder der Kärntner Grünen aufgenommen worden, die dann bei der Abstimmung dafür sorgten, daß Mitsche die notwendige Mehrheit für den angestrebten Listenplatz verpaßt.

Auf Facebook machte der Fraktionschef der Grünen im Klagenfurter Gemeinderat, Thomas Winter-Holzinger, seinem Ärger über die Vorgänge Luft: „Wenn Asylwerber, die kein Wort Deutsch verstehen, dafür mißbraucht werden, um bei einer Landesversammlung die Liste nach Wunsch Einzelner zu gestalten, mit dem Ziel, fähige Menschen von den Grünen zu vertreiben, dann wurde weder Basisdemokratie noch Integration richtig verstanden“, schimpfte er.

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/kaerntner-gruene-missbrauchen-asylbewerber-fuer-parteiintrige/

Ist doch toll oder?

Mal sehen welche Partei die meisten Flüchtlinge und mit welchen Mitteln vor allem, mobilisieren kann.

Wahlen sind spannend, oder?

Und als Entschuldigung sagen wir dann:

„Die Einbindung von Menschen mit Fluchterfahrung in die Politik ist aktive Integration. Wir geben dadurch den zehn Prozent der Bewohner Kärntens, die keinen österreichischen Paß haben, die Möglichkeit, sich politisch einzubringen. Wir sind stolz auf unsere Vielfalt.“ (krk)

Einfach Klasse,

 

Nachtrag und keine Satire mehr.

Man höre und Staune.

Bis Ende 2016 fiel die Zahl auf 432.796 Mitglieder. Nach dem Bekanntwerden der Kanzlerkandidatur von Martin Schulz am 24. Januar 2017 traten in 3 Wochen über 4600 Menschen in die SPD ein.[18]

Der Stand des Mitgliederzuwaches liegt seit Bekanntwerden von Martin Schulz bei 16.000 Neumitglieder.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mitgliederentwicklung_der_deutschen_Parteien

Vor den Wahlen- wo doch die SPD immer schon ein Wahlrecht für alle Ausländer Befürwortet hatte.

Ein Schelm der hier böses denkt.

Zwischenruf: Politiker freuen sich auf die Veränderung Deutschland und Europas ?


https://twitter.com/Weltregierung

Es sollen sich wirklich Politiker freuen, wenn sie Deutschland verändert. Sollte diese Veränderung so aussehen,  so schwöre ich, will ich diese Veränderung nicht.

Aber sie kommt, jeden Tag Tausend Menschen mehr, die diese Veränderungen mit bringen, in sich tragen und den Willen im Gepäck haben es auch hier in Europa zu vollziehen.

Unsere Zukunft wird bunt. Was war dann die Zeit vor dem muslimischen Umbruch? Nicht bunt?

Da solche Veränderungen innerhalb Europas von meist Linken und Kommunisten herbei gesehnt wird, sollten sich die Frauen aber beeilen. Sie sollten wissen das es im Kommunismus immer wieder zu Engpässen in der Versorgung kommt und um sich dann „bunter“ anzuziehen, sollten sie sich heute schon mit den passenden Klamotten eindecken.

 

So was wird es im „bunten“Deutschland nicht mehr gehen:

http://www.wetter.info/wetter-aktuell/sonnig-und-heiss/tid_single_lightbox/poid_58191504/58219642

Eher solche Bilder werden zum Alltag:

Junge Frauen verfolgen eine Kundgebung des radikalen Salafistenpredigers Pierre Vogel in Offenbach am Main. (picture alliance / dpa / Boris Roessler)

Ok spart natürlich viel Geld, eine Burka für den Sommer und eine für den Winter. Aber bekommen muß man sie trotzdem.

Also Ihr Frauen der Grünen , der SPD und der Linken, auf geht es zum freudigen anstellen in der Kleiderabteilung. Es wird Zeit.

Denn Veränderungen sind heute schon zusehen, an jeder Straßenecke in jeder Gasse.

Ansonsten lauft ihr Gefahr das ihr Männer trefft, die es irgendwie etwas anders sehen, so wir ihr herum lauft. Ihr müßt wissen, da wo sie herkommen, diese Männer, laufen Frauen so herum die man für Sex bezahlt.

Man kann nur hoffen ihr Frauen, der besagten Parteien und Gruppen, ihr habt einen Heidenspaß, wollte sagen großen Spaß, denn ein „Heide“ seit ihr ja dann nicht mehr.

 

Polizei wirklich machtlos gegenüber Bandenverbrechen?


Dieser Satz macht heute die Runde: „Deutschland: Polizei machtlos gegen Verbrecherbanden aus dem Nahen Osten“

Die Polizei, deren Rechte immer im Zuge der Multi-Kulti Bewegung, immer mehr eingeschränkt worden sind machtlos. So ist es richtig.

Wenn eine grünen Politikerin ihren Jammerblick aufsetzt und den Schuß auf einen Terroristen der Polizei zur Last legt, kann man sehen wie weit Deutschland sich entfernt hat, von Rechtsstaatlichkeit. Es kann nicht angehen, das wir Polizisten Opfern um einen Terroristen am Leben zu erhalten, nur so möchten manche Linkes-Grüne es aber gern sehen. Dieser rote Faden zieht sich durch einen Teil der Bevölkerung.

Ein Terrorist der Menschen töten will, und es auch bewiesen bzw. er gerade dabei ist, hat einen gewissen Prozentsatz an „Rechten“ verloren. Hier gehen unschuldige Menschen, vor schuldigen Menschen, das gilt OHNE Abstriche, egal welches Alter, Religion oder Herkunft.

Diese links-grüne Meinung wird in Deutschland aber immer mehr, einen Menschen zu erschießen ist unrechtmäßig, soweit richtig. Nur ein Terrorist fällt nicht darunter.

Auch die zunehmende Gewalt von sogenannten Banden, Organisierte Kriminalität, in Deutschland hat solche Rechte teils schon verloren, sie mit Samthandschuhen anzufassen. Sie schrecken nicht vor Mord, Folter und Totschlag zurück, sind also auf dem Weg sich außerhalb der deutschen Gesetze aufzuhalten.

Wenn ein Polizist vor dieser Aufgabe steht, sein Leben oder das Leben eines Unschuldigen neben ihm zu schützen, so sollte sich nicht die Frage stellen müssen, darf ich jetzt einen Schuß abgeben oder laß ich es lieber um nicht in die Schlagzeilen zu kommen.

Nicht die Polizei ist an der Entwicklung in Deutschland schuld, sondern die Regierung, die allgemeine links-grüne Vorherrschaft in Deutschland. Sie sind es die ein beherztes Eingreifen der Polizei verhindert, sie sind es die die Polizei im Regen stehen läßt, nur um der Politik ihr linkes Denken zu vermitteln.

Die Polizei könnte wenn man es ihr erlauben würde, nur will man es nicht. Denn solche Aktionen machen Schlagzeilen, und dann würde herauskommen, das die Politik verlogen in der Ecke steht und wartet. Sie, die uns immer mehr vermitteln wollen, das die Kriminalität von ausländischen Mitbürgern nicht größer ist als die der deutschen Bevölkerung, müßten dann zugeben das sie falsch lagen.

Denn Schlagzeilen, sind Schlagzeilen und die setzen sich auch im Volk fest.

Auch wenn die Mehrzahl der Bevölkerung heute weiß, wenn 20% der hier lebenden Bevölkerung, genauso viele Straftaten verüben, wie 80 % der restlichen Bevölkerung, dann stimmt etwas in der Rechnung nicht.

Aber man hält von Seiten der Regierung daran es fest, es uns allen so zu verklickern.

Nun denn. Unsere deutsche Polizei, war schon imstande mit dem Terror der RAF klar zukommen und mit dem Terror heute gibt es taktisch keine Unterschiede. Nur waren die Zeiten damals zu RAF Zeiten anders, die politischen Hintergründe waren anders und die Politik stand noch hinter jeden einzelnen Polizisten und hat dafür gesorgt das Polizisten nicht im Regen standen.

Heute, nimmt die Politik zunehmend Abstand zur Polizei, läßt sie allein, krallt sich politisch an der Meinung ihrer politischen Gegner fest um keine Stimmen zu verlieren und geht so gegen Polizisten vor.

Es gibt von Seiten der Regierung, KEINE Regierungsmeinung mehr vor, sondern es ist ein Mischmasch aus allen politischen Richtungen. Die Polizei bleibt so auf der Strecke. Die Sicherheitskräfte die Deutschland und die Bevölkerung Deutschlands von innen schützen soll, läßt man so allein.

Deswegen steht die Polizei heute in der „Kritik“, die wahre Schuld sitzt viel weiter oben.

Auch hier fällt die Politik der Polizei in den Rücken:

  • Beobachter spekulieren, dass der wahre Grund für die Nachsichtigkeit des Richters war, dass er fürchtete, der Clan könne Rache an seiner Familie nehmen.
  • „In ihren Männlichkeitsvorstellungen gilt nur Kraft und Macht gegeneinander. Und wenn einer sich human und zivil verhält, wird das als Schwäche betrachtet. Bei den Clanstrukturen, den tribalen Verhältnissen, überall in der Welt, beschränkt sich die Ethik auf den Clan selbst. Alles außerhalb des Clans ist Feindesland“, sagt Ralph Ghadban, ein deutsch-libanesischer Politikwissenschaftler und führender Experte für nahöstliche Clans in Deutschland.
  • „Die Verbrecher verdienen sich eine goldene Nase. Der Staat fördert mit Steuergeldern die organisierte Kriminalität“, sagt Tom Schreiber (SPD), Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses.

https://de.gatestoneinstitute.org/10602/deutschland-verbrecherbanden

Um es kurz zu machen:

Verbrechen in Deutschland

minus Glauben

minus Herkunft

minus Familienverhältnisse

minus das erlebte bis dahin

minus das bisherige Leben

minus politische Einstellung der Regierung

bleibt zu verurteilenden Verbrechen: Freiheit, Bewährungsstrafe oder sehr milde Strafen. So geht Rechtsprechung in Deutschland heute.

So handelt die Politik, die Richter und die Gesetze. Nur die Polizei muß hier zwischen Gesetz und Recht handeln, die anderen handeln nach dem oben beschrieben Prinzip. Die Polizei an vorderster Front muß diese Entscheidung in Sekunden treffen, sie hat nur Sekunden Zeit ihr Leben oder das Leben Unschuldiger zu retten, und bekommt keine Rechte, keinen Schutz, keinen Rückhalt von Seiten der Regierung.

Sogenannte Clan-Mitglieder und deren Verbrechen, ist ein eingedeutschtes Wort für „Mafia“. „Clan“ ist nichts anderes wie die Mafia, organisiertes Verbrechen, mit familiären Strukturen. Nur klingt „Clan“ eben besser, nicht so reißerisch wie man es aus Mafia-Filmen aus Italien kennt. Selbst unter verschiedenen Clans gibt es zusammenhänge, die zwar erkannt, aber nicht so öffentlich gemacht wurden.

Also Mafia-mafiöse Strukturen, die meist in sogenannten No-go Areas wohnen, die es offiziell nicht gibt in Deutschland.

Lügen über Lügen, und die Polizei schiebt man vor.

Der Anteil der Deutschen an organisierter Kriminalität in Deutschland ist deutlich gesunken.
  • Zwei Drittel von 8675 Tatverdächtigen sind ausländische Staatsangehörige, berichtet das Bundeskriminalamt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article158751385/Auslaender-praegen-organisierte-Kriminalitaet-in-Deutschland.html

Und noch eine Lüge dazu.

Die Zahl der Ermittlungsverfahren hat sich im vergangenen Jahr in Deutschland kaum verändert. Im Jahr 2015 führten die Behörden 566 Verfahren. Im Vorjahr lag die Zahl mit 571 auf ähnlichem Niveau. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sprach allerdings von einer „hohen Dunkelziffer“. Er geht von Schäden in Milliardenhöhe aus, die Menschen, Staat und Wirtschaft in Deutschland treffe. „Die organisierte Kriminalität bedroht uns alle“, sagte der Minister.

Verbrechersyndikate aus dem Nahen Osten haben sich überall in Deutschland etabliert und betreiben kriminelle Geschäfte, Erpressung, Geldwäsche, Zuhälterei sowie Menschen-, Waffen- und Drogenhandel.

Die Syndikate, die von großen Clans geführt werden, die u.a. aus dem Libanon, der Türkei und Syrien stammen, operieren nahezu ungestraft, weil deutsche Richter und Staatsanwälte unfähig oder unwillig sind, sie aufzuhalten.

https://de.gatestoneinstitute.org/10602/deutschland-verbrecherbanden

 

Was in Deutschland fehlt ist die politische Überzeugung, die Gesetze und die polizeilichen Befugnisse von der Politik erteilt. Ansonsten hat Deutschland kein Mittel gegen die Mafia vorzugehen.

Zwischenruf: Gut integrierter Terror


Ich will den Zensur-Spezialisten schon mal den Wind aus den Segeln nehmen. Nein, nicht jeder Moslem ist ein Terrorist, aber fast alle Terroristen sind Moslems.

Das, zur nicht existierenden, aber trotzdem eingeführten Zensur in Deutschland.

Andere Frage: Wieviele, angeblich gut integrierte Terroristen in Europa, haben Anschläge und Morde begangen?

London, Paris, Manchester, Saint-Étienne-du-Rouvray, Marselle, Belgien, nur um einige zu nennen.

http://www.bild.de/politik/ausland/anschlag/isis-anschlaege-46997408.bild.html

 Da in Deutschland Soldaten bei der Bundeswehr und vor allem Polizisten fehlen, werden und sollen nun Menschen herangezogen werden die einen Migrationshintergrund haben.
Sollte man schon gut finden, nur ist es wirklich ratsam, solche „gut“ integrierten Menschen nun auch noch eine Waffe in die Hand zu geben? Und das offiziell mit einer Waffe in Städten und Gemeinden, „für Recht und Ordnung“ zu sorgen?
Wie will man herausfinden,was diese Menschen wirklich denken, fühlen und wo ihre tatsächliche Überzeugung liegt?
Schauen wir uns doch einmal alte DDR Zeiten an. Wieviele Mitläufer gab es, wieviele Menschen die offiziell „ja“ gesagt haben, aber hinter dem Rücken die Finger gekreuzt haben, oder einfach dieses perfide Spiel mit gespielt haben um in Ruhe gelassen zu werden.
Wieviele  gab es wirklich, die so ehrlich waren und ihre Gedanken, auch auf die Gefahr hin weggesperrt zu werden, gesagt haben?
Wie sieht es die Politik heute? Wieviele angeblich integrierte Flüchtlinge, Migranten und wie man sie sonst noch nennt, stehen wirklich hinter Deutschland, hinter Europa? Wieviele stehen davon hinter Erdogan? Oder ihrem Herkunftsland?
Und was meint unsere Regierung, wieviele davon so ehrlich sind, ihre tatsächliche ehrliche Meinung zu sagen? Bzw. ihren Glauben zurück stellen um in Deutschland einen Posten als Polizist oder Soldat zu bekommen.
Wie weit kann unsere Regierung in deren Köpfe schauen, um die Wahrheit herauszubekommen?
Welch sehr fatale Folgen könnte diese Bewaffnung von Menschen mit Migrationshintergrund für Europa haben?
Der deutsche Bürger wird zunehmend entwaffnet und Menschen  mit Migrationshintergrund zunehmend bewaffnet.

Stellen wir uns doch die Frage einmal, was wäre wenn?

Man möchte sich diese Situationen nicht ausmalen, sollten mehrere Polizisten und mehrere Soldaten mit Migrationshintergrund plötzlich auf die Idee kommen, daß der Glauben doch wichtiger ist als der Schutz der deutschen Bevölkerung?

Achtung, an alle zur Zeit amtierenden und hart arbeitenden Polizisten und Soldaten.
Nicht Ihr seit hiermit gemeint, sondern die inzwischen immer freizügigere Meinungen von Verantwortlichen die zur Zeit wirklich alles einstellen was sie bekommen können, aus Not und aus der Überzeugung heraus, daß diese Art von Integration die Beste ist. Dabei haben sie keine Bedenken, daß solche Situationen einmal auftreten könnten.

Beispiele dieser Situationen gibt es überall in der vormals westlichen Welt.

Zwischenruf: Vergewaltigung als Waffe – allerdings kein Bezug zur heutigen Wirklichkeit erkannt


Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat gemeinsam mit Tekkals Hilfsorganisation Hawar.help zum Kongress „Vergewaltigung ist eine Kriegswaffe“ geladen. Es ist die letzte öffentliche Veranstaltung der Fraktion in dieser Legislaturperiode, und wie ernst sie das Thema nimmt, zeigt die lange Liste der prominenten Redner, die allesamt betonen, dass sexualisierte Gewalt, dieses „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ (Fraktionschef Volker Kauder), gestoppt werden müsse.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166094082/Der-Status-von-Maennern-muss-sich-aendern.html

Um nicht die deutschen Probleme anzusprechen, werden hier „nur“ Beispiele genannt die mit IS, Terror und Soldaten in Kriegszeiten betreffen.

Die Vergewaltigungen in Deutschland, ja in ganz Europa zählen nicht dazu. Aber auch hier wird Vergewaltigung als Waffe eingesetzt, auch wenn man es nicht hören will. Wie schon in unserem Artikel: Mit Vergewaltigung spart man Bomben beschrieben, fällt Europa immer mehr den Soldaten in Kriegszeiten zum Opfer. Die Männer in Deutschland sollen sehen wer die Macht im Volk hat, bewußt oder unbewußt unterstützt natürlich durch die Regierung, die alles durchgehen läßt, was diese traumatisierten Flüchtlinge betrifft. Vergewaltigungen in Deutschland, die mit lachhaften Strafe geahndet werden.

Nach Kauder spricht die UN-Sonderbotschafterin Pramilla Patten. Ihr Hauptziel ist es, das Stigma rund um sexualisierte Gewalt zu bekämpfen. „Stigma kills“, sagt sie, und sie meint das, was das Verbrechen Vergewaltigung so besonders perfide macht: dass der betroffene Mensch nicht nur körperlich verletzt wird, sondern auch psychisch. Dass die Opfer jahre-, jahrzehntelang unter Depressionen oder Posttraumatischer Belastungsstörung leiden. Und dass sie zu allem Überfluss in vielen Gesellschaften auch noch ausgestoßen werden, als beschmutzt gelten, dass ihnen die Schuld gegeben wird, die doch allein beim Täter liegt.

Die Folgen bzw. Nachfolgen sind bekannt und erkannt, in diesem Fall aber nur für Frauen in den Kriegsgebieten bzw. von der IS beherrschten Gebiet. Allerdings kann selbst die Politik sich nicht mehr herausreden, das auch In Europa diese Truppe, wenn auch noch im kleinen Stil, bereits Fuß gefaßt hat. Flüchtlinge und Migranten, die keine Rücksicht und sich nicht als Straftäter sehen, wenn sie deutsche Frauen und Kinder vergewaltigen.

Merkel glaubt, dass gleichberechtigte Gesellschaft stabiler sind, dass sie Konflikte nicht so schnell mit Gewalt lösen. „Dass Frauen zur Zielscheibe von Verbrechen werden, nur weil sie Frauen sind, ist auch Ausdruck mangelnder Gleichberechtigung“, sagt sie. Und dankt den Überlebenden, die heute nach Berlin gekommen sind, dafür, dass sie bereit sind, über ihr Leid zu sprechen. „Das kann man nicht erzwingen. Aber wir können dankbar sein dafür, dass es sie gibt.“

Unsere Frauen brauchen keine IS in Europa, keine Soldaten in Europa, Frau Merkel hat sie ins Land gelassen, angeblich einfache Männer, die aber ebenso reagieren wie die IS und Soldaten, wenn sie auf deutsche Frauen treffen.

Man kann es schon merkwürdig finden, wenn man Vergewaltigungen anspricht, die tausende Kilometer entfernt stattfinden, wenn die deutschen Frauen unter dem gleichen Problem leiden, von Männer die aus den gleichen Regionen stammen, wie IS und Soldaten.

Leiden unsere Frauen und Kinder weniger? Wo ist die Würde unserer Frauen und Kinder?

Wir reden nicht darüber, kann nicht die Lösung sein.

Allein in Bremen ist die Zahl um 50% gestiegen.

Die Polizei Bremen bewertet den Anstieg von fast 50 Prozent ähnlich. Das erhöhte Anzeigenaufkommen hinge mit einer stärkeren Sensibilität der Menschen zusammen.

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-mehr-anzeigen-wegen-vergewaltigung-und-noetigung-in-bremen-_arid,1575408.html

 

Liebe Politiker, warum in die Ferne schweifen, das Problem gibt es auch hier????????????? Nur müßtet ihr endlich ehrlich werden und die Zahlen als das betrachten was sie sind.
Jede Zahl, ein Opfer.