Um zu erkennen woher der Wind weht und wem wir auf keinem Fall trauen dürfen


Noch ein paar Gedanken und Zitate von Politikern und Persönlichkeiten i Deutschland. Allein um zu erkennen, woher der Wind weht, was wir zu erwarten haben und wie es mit Deutschland weiter gehen soll. Noch immer ist Deutschland ein europäisches Land, bewohnt von einer deutschen Bevölkerung, die schon seit über 2000 Jahren diesen Landstrich ihr eigen nennt. Durch viele Kriege, politischen Intrigen und eine Bestrebung dieses Land zu vereinen, sind wir so groß, wirtschaftlich, politisch so gewachsen, das wir heute das sind, was wir sind. Nun will man es zerstören.

Und dann kommt das!!!


qkDas sagte Ibrahim El-Zayat, Präsident der Islamischen Gemeinschaft 
in Deutschland e.V. (IGD) und andere Posten (Quelle: Jugendzeitschrift der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr. 1/9, 1996, S.2):

„Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken.
Ich glaube nicht, daß es unmöglich ist, daß der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, daß wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen
Richter oder eine muslimische Richterin haben,  daß im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. […] Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert.“

M. Walid Nakschbandi, Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE. Er ist „deutscher Staatsbürger“ afghanischer Herkunft und sagte (Quelle):

M. Walid Nakschbandi„Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, daß bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozeß lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.“

Und das:

Christin Löchner, DIE LINKE (Quelle):

linke-christin-lc3b6chner-2009“Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.”

 

 Cem Özdemir, Bundestagsabgeordneter Bündnis90/Die Grünen, auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg:

özdemir roth

„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel, letzte Überlebende der Weißen Rose):

“Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”

Çigdem Akkaya, stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums für Türkeistudien, über die Integration von Ausländern in Deutschland
cigdem akkaya(Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 27. März 2002):

„Minarette gehören künftig zum Alltag.“

„Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.“

„Ohne Zuwanderer hat dieses Land keine Zukunft.“

Oder so was:

Franziska Drohsel, SPD,  ehem. Bundesvorsitzende der Jusos und ihre Assoziation zum Begriff „Vaterland“ (CiceroTV, F. Drohsel im Streitgespräch mit Philipp drohsel-0906-portraet-DW-Politik-MuenchenMißfelder von d. Jungen Union, Aug 2008):

„Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen. „

 

Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen und Verdi-Fachbereicfries, sigglndeverdihsleiterin, sagte  vor dem Parlament im Bundestag (Quelle: FAZ vom 06.09.1989):

„Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“

Claudia Roth, Bundesvorsitzende Bündnis90/Die Grünen, und ihre  jw-Claudia-Roth-DW-Bayern-BerlinWunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6. Februar 2005:

„Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“

https://1truth2prevail.wordpress.com/2014/06/07/unverfalschte-zitate-von-brd-politikern-und-anderen-einflussreichen-personen-in-der-brd-uber-das-deutsche-volk/

Aber auch, und das ist eine 180 Grad Drehung, das:

Egon Bahr unterstrich im Gespräch mit dieser Zeitung: „Deutschland ist das einzige Land in Europa, das seine nationale Identität noch sucht.“ Und: „Kein Volk kann auf Dauer leben, ohne sein inneres Gleichgewicht zu verlieren, wenn es nicht ja sagen kann zum Vaterland.“

«Die ganz unbestreitbare, skandalöse Ungerechtigkeit in der Verteilung des Wohlstandes auf der Welt darf nicht zum Anlass genommen werden, die Einwanderung als gerechte Strafe für das räuberische Glück der hochentwickelten Länder, als Vergeltungsschlag der Dritten Welt gegen die Zitadellen des Kolonialismus zu begrüssen.» Dieser Satz stammt nicht aus dem Wahlprogramm des Front National, sondern aus einem Buch des grünen Politikers Daniel Cohn- Bendit. Erschienen bereits 1992. («Heimat Babylon. Das Wagnis der multikulturellen Demokratie». Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg)

http://bazonline.ch/schweiz/standard/Blinde-Ideologie-frisst-Vernunft/story/11851626

Liest man sich das so durch, fällt eines auf, es sind SPD,Grüne und Linke die Deutschland ausradieren möchten. Aus unserem Land einen Marktplatz oder einen Basar machen wollen. Warum sie so darauf erpicht sind, wissen, so glaubt man, sie selber nicht. Als besten Beispiel ist hier der grünen Politikers Daniel Cohn- Bendit zu nennen, der einmal so, und einmal eine ganz andere Ansicht hat. Ob diese Einstellungen etwas mit den geistigen Zuständen dieser Menschen zu tun hat, wer weiß es?

Fakt ist, sie wollen es so. Haben fadenscheinige Erklärungen und keinen wirklichen Grund. Außerdem entsteht die Frage, warum wollen all diese Menschen Deutschland verändern? Warum fangen sie nicht in ihren Heimatländern an, es zu ihren Gunsten zu verändern?

Sind sie zu feige dazu, haben sie Angst es zu tun? Nur hier in Deutschland finden sie den Mut? Dann kann man nur sagen, wer Angst hat etwas zu verändern, wird es nicht erreichen, denn um etwas zu verändern gehört eine große Portion Mut, und den habt ihr alle NICHT. Also fangt in euren Heimatländern an, lernt etwas dazu, und solltet ihr irgendwann einmal etwas erreichen, könnt ihr wieder kommen. Aber nur dann. Ansonsten könnt ihr bleiben wo der Pfeffer wächst.

Alle Linken (SPD,Grüne, Linke) wollten schon immer die Welt verändern, Beispiele dafür gibt es genug. Es wird solange verändert bis man feststellen muß, das Alte war doch besser. Um nicht die Schuld bei ihnen suchen zu müssen, finden sie auch sehr schnell den Schuldigen für ihr scheitern. Es sind die Konservativen, die Menschen die schon immer gegen die Linken waren und natürlich ist auch das Wetter schuld und der Baum der in der Wüste umgefallen ist. Diese Schuldigen braucht sie aber, um der nächsten Generation erneut das Märchen von der Veränderung der Welt erzählen zu können um dann das erneute scheitern erklären zu können und so weiter,und so fort.

Amri hin und Amri her


Anis Amri und der Terroranschlag in Berlin. Jetzt sollen Köpfe rollen, und jeder schiebt seine Verantwortung dem Nächsten zu. Er hat versucht zu vertuschen und der Andere wollte es offen sagen. So geht es schon seit Wochen hin und her.

Eine „Nachbereitungskommission“wurde eingerichtet und das soll nun der Weisheit letzter Schluß sein? Man hätte, man könnte, wenn man wollte, aber man sollte.

Nur wer hat denn den ganzen Schlamassel abgefangen? Das LKA wohl kaum, die Polizei auch nicht, bei der Politik wird es schon „wärmer“.

„Wer für alles offen ist, ist auch meistens undicht.“

In Deutschland und ganz Europa wäre es nie soweit gekommen, hätte man bestehende Gesetz eingehalten. Ob nun deutsche Gesetze oder Europäische Gesetze, beide sagen das Gleiche. Aber hier wurden die Fehler begangen und hier macht man immer noch die gleichen Fehler, man ist dort oben quasi ein Wiederholungstäter.

Und keinem interessiert es bzw. keiner will da mit hineingezogen werden. Es läuft ja alles unter dem Wort „Flüchtling“ und wer will sich schon als „Fremdenfeindlich“ hinstellen lassen. Also lassen wir es laufen, es lief ja gut bisher und die paar Vorfälle haben die Wähler längst wieder vergessen. Das es so ist, zeigen die Wahlergebnisse in beiden Landtagswahlen, und bei der Bundestagswahl wird es ebenso sein.

Vergessen, vergeben, es betraf ja nicht uns, sondern eine Frau weit weg von hier, und der Mann den man tot aufgefunden hatte, kennen wir sowieso nicht. Und Berlin, gut das traf uns schon ein wenig, aber wann war das und wie ist es passiert?

Ein bis zwei Monate ist die Halbwertzeit des deutschen Gedächtnisses insbesondere im roten und grünen Bereich und die sind schon lange um.

Die Schuldigen der ganzen Misere sitzt in Berlin und nicht irgendwo im Polizeipräsidium. Denn auch hier werden nur Befehle angenommen und ausgeführt.

Ihr müßt hoch, noch viel höher, Leute.

Frau Merkel sprach von der Modernisierung Deutschlands


Frau Merkel sprach von der Modernisierung Deutschlands, mit den Folgen das es Modernisierungsgewinner und Modernisierungsverlierer geben wird.

Was das bedeutet? Eine Erklärung blieb sie uns allen schuldig.

Um eine Modernisierung eines Staates vorzunehmen, muß das alte System erst einmal weg. Im Bau würde man vom „entkernen“ sprechen, in der Politik ist es aber ähnlich.

Die Ausrichtung eines Staates, in Deutschland wäre es die freiheitliche demokratische Grundordnung, muß geändert werden. Denn hier treffen sich alle Gesetze, alle Gemeinsamkeiten und auch Gegensätze. Hier beginnt das entkernen und die Erneuerung des Staates. Die politische Ausrichtung des Staates, wie auch die CDU seit einigen Monaten beweist, steht nicht mehr in der konservativen Richtung, sondern eher links davon.

Das die CDU und das Deutschland einen Linksrutsch absolviert hat,steht bei vielen außer Frage. Bei der politischen Linie angefangen, über die immer mehr nach links neigenden Medien, bis hin zu den finanziellen staatlichen Unterstützungen im Kampf gegen die sogenannte neue Rechte.

Weiterlesen „Frau Merkel sprach von der Modernisierung Deutschlands“

Zwischenruf: In Deutschland leben, heißt gefährlich leben


Das die Verbrechensrate fast täglich steigt, wissen inzwischen sehr viele, um nicht zu sagen, alle. Auch wenn der größte Teil immer noch den Kopf tief, sehr tief in den Sand steckt.

Hier ein paar sehr verläßliche Zahlen direkt aus der Zentrale der Strafverfolgung.

Die Delikte gegenüber Polizisten

Versuchte Tötungen gegenüber Polizisten

2011-92

2016-98

Steigerung 7%

Gefährliche und schwere Körperverletzung gegenüber Polizisten

2011-3326

2016-4434

Steigerung 33%

Vorsätzliche Körperverletzung gegenüber der Polizei

2011-11308

2016-16705

Steigerung 48%

Widerstandshandlungen gegenüber Polizei

2011-35636

2016-45075

Steigerung 26%

Bedrohungen der Polizisten

2011-2942

2016-3977

Steigerung 35%

Straftaten insgesamt

2011-54843

2016-71795

Steigerung 31%

http://www.auchmensch.de/

Uns allen geht es doch soo gut, oder?

„Wir sagen Nein! Gewalt gegenüber Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten darf nicht toleriert und als normal betrachtet werden. Eines darf man trotz des wachsenden Drucks in unserer Gesellschaft und der zunehmenden Verdrossenheit gegenüber Staat und Politik nicht vergessen: Polizist sein bedeutet AUCH MENSCH sein! Wir wollen mit dieser Kampagne verdeutlichen, dass eine Betrachtung von Polizistinnen und Polizisten als anonymisiertes Feindbild fatale Konsequenzen für unsere Ordnungshüter, ihre Familien und Freunde, letztlich auch für unsere ganze Gesellschaft haben. Denn wir müssen uns die Frage stellen, wie ist es in Zukunft um unsere eigene Sicherheit bestellt, wenn keiner mehr den Beruf des Polizisten ergreifen und ausüben will“

Dem kann man sich nur anschließen.

„Nun benehmen sich Antifaschisten wie Faschisten.“ Peter Kaspar.


Das sich die sogenannten Antifaschisten wie Faschisten benehmen ist doch nichts neues. Das diesen Umstand, diese Tatsache inzwischen auch Otto Normalverbraucher begreift, grenzt an ein Wunder.

Zur Erkenntnis kam es so:

„Eine Berliner Lokalzeitung ist nach der Einladung eines AfD-Kandidaten derart massiv von Linksextremen bedroht worden, daß sie eine geplante Veranstaltungsreihe absagen mußte. Das Neuköllner Blatt Kiez und Kneipe hatte zur Bundestagswahl vor, alle Kandidaten einzeln in einer Kneipe zum Gespräch mit einem Neuköllner Bürger einzuladen, berichtete die Welt.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/linksextreme-bedrohen-lokalzeitung-wegen-afd-auftritt/

„Das Lokalblatt hatte Parteien ausgewählt, die einen Sitz in der Bezirksverordnetenversammlung haben. „Dem AfD-Kandidaten haben wir auch eine Gesprächspartnerin gesucht, die wahrlich nicht auf den Mund gefallen ist“, beschrieb Roß das Vorhaben. Dann seien die Mitarbeiter seiner Zeitung und der Kneipenwirt von linksextremen Bündnissen und Gruppen bedroht worden.“

Ja, so schnell kann es gehen. Die lieben Antifaschisten die sich dann wie Faschisten benehmen, ist doch eine deutschlandweites Phänomen. Nur hat das bis heute noch keiner der Verantwortlichen begriffen, keiner der in Deutschland etwas zu sagen hat. Entweder stecken sie den Kopf in den Sand, oder sie halten sich Ohren zu und singen dabei die Internationale.

Da es diesmal aber eine Zeitung getroffen hat, werden solche Vorfälle nun vielleicht doch behandelt. Träumen ist schon etwas schönes, ich weiß.

Da man auch hier die Anzeigenkunden dieser Zeitung mehr oder wenige gedroht wurde bzw. aufgerufen wurden keine Anzeigen mehr zu inserieren, wäre vielleicht langsam einmal eine Antwort fällig.

So werden und wurden Aufrufe gestartet, AfD Mitglieder nicht zu bedienen, sie nicht mehr ärztlich zu behandeln, keine Bestellungen bei AfD Mitgliedern aufzugeben oder überhaupt diese Parteimitglieder zu boykottieren. Auch wurden schon Produkte aus Israel zum Boykott ausgerufen.

Um die Parteienlandschaft einmal so richtig wachzurütteln und aufzuzeigen was linke Faschisten so treiben, sollte man wirklich auch die anderen Parteien in solche Boykottaufrufe einbinden. Allein um zu zeigen wie undemokratisch, wie Menschenverachtend solche Aufrufe sind. Also kein Kaffee mehr für SPD-Mitglieder, oder so.

Auch wenn sich die Presse und die anderen Parteien darüber sehr amüsieren was man mit den AfD Mitgliedern so treibt, so sollten sie es einmal am eigenen Leib zu spüren bekommen.

Aber zurück zu unseren Nazis (Nationalen Sozialisten). Ich kannte einige alte und schon verstorbene Antifaschisten, die wären mit dieser Bezeichnung dieser Jugendorganisation nicht einverstanden gewesen. Mit Sicherheit nicht. Warum man das zuläßt, nun vielleicht sind sie auch bedroht worden, so schlagkräftig vorbehandelt um ihre Zustimmung zur Namensgebung zu erzwingen.

Fakt ist, diese Faschisten die sich Antifaschisten nennen dürfen, haben inzwischen in Deutschland zwar keine Regierungsfähigkeit, aber einen großen Einfluß. Und Ähnlichkeiten mit der Machtübernahme der Sozialisten in Deutschland und Russland kann man schon nicht mehr vertuschen bzw. weg retuschieren.

„Die AfD verurteilte die Vorfälle scharf. „Es ist ein Skandal, daß die von Kiez und Kneipe geplante öffentliche Diskussionsveranstaltung mit Andreas Wild auf Grund von Drohungen von Linksextremisten abgesagt werden mußte“, sagte AfD-Sprecher Ronald Gläser. „

Wer diesen Sozialismus, bzw. jeden Sozialismus will, hat gute Chancen ihn zu bekommen. Die Zeichen stehen günstig, denn der Druck auf die Demokratie wächst täglich, die Politiker kuschen, und der Wähler sowieso. Den Rest machen dann die Maas-Gesetze, die kontrollierte uneinsichtige Presse. Ja die Zeit ist günstig dafür.

UND, die Linken sind die Weltmeister, in Manipulation und Gehirnwäsche.

Sea-Watch e.V. vor Libyen von Kriegsschiff gerammt


Um allen gerecht zu werden 🙂 Und damit alles berücksichtigt wird kommen zu dem Thema noch einige Punkte dazu.

Bayern ist FREI


Die deutschen HumanitärschlepperInnen von Sea-Watch e.V. legen sich mit der libyischen Kriegsmarine an. Sie dringen in libyische Gewässer ein, um libyische Schiffe daran zu hindern, Schlepperboote abzufangen und nach Libyen zurückzuführen.  Sie argumentieren dass die libyischen Schiffe von der EU finanziert werden und in Absprache mit ihr handeln und dass somit die EU ihre menschenrechtlichen Pflichten der Nichtzurückweisung verletzt. Sie dürfe nicht einen Stellvertreter beauftragen, die Arbeit zu erledigen, die Straßburg der EU verboten hat.  Es ist gut möglich, dass der Straßburger Gerichtshof der EU Abkommen dieser Art mit Libyen verbieten wird, wie er es schon 2012 gegenüber Italien tat.

Umgekehrt wirft der libyische Regierungssprecher Ajub Kassem den deutschen HumanitärschlepperInnen ihr illegales Eindringen in libyische Gewässer vor.  Die Kriegsmarine warnt sie durch scharfe Manöver.  Wörtlich gerammt hat ihr Boot diesmal vielleicht nicht, aber figurativ vor den Bug geschossen.
Die EU hat in den letzten Monaten ihre Strategie geändert und eine…

Ursprünglichen Post anzeigen 699 weitere Wörter

Kurz gesagt: „Ich jage jedem einzelnen von euch Bullen eine Kugel in den Kopf“


Der Syrer-Clan und die abgegebene Fahrerlaubnis. Nach dem der ehemalige Besitzer mit randalieren seine Fahrerlaubnis zurück verlangte, wird nun gedroht.

„Ich jage jedem einzelnen von euch Bullen eine Kugel in den Kopf“

„Bereits bei früheren Einsätzen hatten Angehörige des Syrer-Clans Polizisten bedroht und sogar attackiert.

Wörtlich drohte der Syrer den Beamten:

„Wenn ich  meinen Führerschein nicht wieder bekomme, kann hier keiner mehr nachts ruhig schlafen. Sperrt mich doch ein, ich habe nichts zu verlieren. Ich jage jedem einzelnen von euch Bullen eine Kugel in den Kopf. Euch treffe ich privat! Ich mache euch das Leben zur Hölle. Dann bin ich eben der Cop-Killer. Ich hole alle meine Leute zusammen. Ihr habt mein Leben gefickt, jetzt machen wir euch fertig.“

Der Syrer zeigte in die Richtung der Beamten und sagte weiterhin:

„Euch alle mache ich fertig. Ich merke mir eure Gesichter. Der Kollege, welcher mir meinen Führerschein genommen hat und mir über den Fuß gefahren ist, bekommt eine Kugel. Ich zerstöre sein Leben. Ich weiß ganz genau, wo er wohnt. Seine Frau laß ich ficken, jeden Tag von meinen Leuten. Der wird in seinem Leben nicht mehr froh. Die Tochter schicke ich auf den Strich anschaffen. Ich kill den! Ich nehme eine Kugel und knall den ab.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/seine-frau-lass-ich-ficken-syrer-clan-droht-polizisten-mit-dem-tod/

Sind das nicht alles liebenswerte Flüchtlinge, sie fühlen sich schon ganz wie zu Hause. Also wieso noch integrieren?

Sie werden mit Waffen geboren, und nun wurde sie entwaffnet und fühlen sich wie amputiert. Wehe dem sie bekommen eine in Hand, dann ist es zu spät.

Ab damit, egal wo er herkommt, zurück in sein geliebtes Heimatland.

Es wird der Tag kommen, wo wir Europäer uns alle sehr warm anziehen müssen, das steht fest.