Die Verfolgung der Christen hat weltweit zugenommen


Die Verfolgung der Christen hat weltweit zu genommen, und zwar so extrem das „Open Doors“ sogar eine Rangliste erstellt. 200 Millionen Christen werden weltweit verfolgt.

Platz 1. Nordkorea

Platz 2. Somalia vormals Platz 4

„Schuld daran sei vor allem radikaler Islamismus“ so Focus Online in seinem Bericht. Sehr ´beachtlich ist diese Aussage:“Von Platz 4 auf 2 vorgerückt ist Somalia, wo nur einige hundert Christen leben, die vom Islam konvertiert sind. „Im Falle ihrer Entdeckung müssen sie damit rechnen, auf der Stelle ermordet zu werden“, sagt Rode.“

Also Moslems die zum Christentum konvertiert sind müssen um ihr Leben bangen? Islam heißt „Frieden“, oder hat man das falsch verstanden.

„In acht der zehn erstplatzierten und in 35 der 50 aufgeführten Länder ist der Analyse zufolge islamische Unterdrückung Ursache der Verfolgung. Für die Verschärfung macht Open Doors neben islamistischen Regimes auch Netzwerke wie Boko Haram und Al-Shabaab verantwortlich, die in ihren Gesellschaften immer mehr Einfluss gewönnen. Sie gründeten mit Hilfe aus Saudi-Arabien Schulen mit extremistischer Prägung in Somalia, aber auch in Kenia oder Niger, schleusten Anhänger in öffentliche Ämter oder kontrollierten den Bau von Moscheen.“ Ähnlich in Europa?

http://www.focus.de/politik/ausland/weltverfolgungsindex-von-open-doors-verfolgung-von-christen-weltweit-zugenommen_id_6478100.html

 Na, schauen wir einmal wie es in Europa wird, denn Anzeichen für die Verfolgung sind auch hier gegeben und das obwohl eine CDU in Deutschland das sagen hat. Christliche Tote scheinen auch hier ziemlich uninteressant zu sein, ebenso wie getötete Juden.
Das skalieren das der „Islam“ Frieden bedeutet, kann man schon länger so nicht mehr ganz glauben, und trotzdem wird es immer wieder versucht uns es so zu erklären. Mal sehen wie lange diese Entschuldigungen noch ziehen.

Islam heißt Frieden


„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch, ich sage euch eins, ich freu mich drauf vielleicht auch, weil ich schon einmal eine friedliche Revolution erlebt habe. Diese hier könnte die sein, die unser Land besser macht“: Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/ Die Grünen, am 20.11.2015 auf der Bundesdelegierten Konferenz

regenschirme

(Bild: Islam und Gewalt gegen Frauen, katholisches.info)

Seit der Besetzung Deutschlands durch Flüchtlinge muslimischen Ursprungs zeigt sich immer mehr wie Moslems ticken. Jeden Tag neue Hiobsbotschaften die Deutschland verändern. Sie selbst sind der Meinung und sagen es schon laut, das sie Europa und speziell Deutschland verändern wollen.

„Walid Nakschbandi, Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE. Er ist „deutscher Staatsbürger” afghanischer Herkunft und sagte (http://www.verteidigt-israel.de/MWalid%20Nakschbandi.htm)

„Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, daß bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozeß lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.”

Dazu ein Interview mit einer libanesischen Christin. Brigitte Gabriel ist heute heute Journalistin in den USA und Gründerin von American Congress For Truth.

Ich bin aufgewachsen im Südlibanon. Mein Vater hatte ein Restaurant und viel Grundbesitz. Ich hörte viele Gespräche über Politik und die Lage im Nahen Osten. Wir Christen standen stark unter arabischem Einfluss, hatten die arabische Sprache. Die Meinung, die man über Israel hörte, war klar: Die Juden sind der Satan, man muss sie ins Meer treiben, töten. Nur dann wird es Frieden geben. Das hörte man im Fernsehen und Radio, im Restaurant. Die Medien wurden von der Regierung kontrolliert. Das war die Meinung der Libanesen.
Ich ging auf eine christliche Privatschule. Dort las man die Bibel. Diese hatte kein Altes Testament. Das Buch des Feindes, die Thora, mit der hatte man nichts zu tun.

Weiterlesen „Islam heißt Frieden“

Heiligabend 2016


Weihnachten das Fest der Liebe und Besinnlichkeit, in Deutschland dieses Jahr eher ein Fest der gemischten Gefühle.

Um die Stimmung im Land einmal kurz vor Weihnachten zu umreißen, hier einige Überschriften aus der deutschen Presse.

„Die Welt“ von heute

„Komplizen von Amri in Tunesien festgenommen“

Obama verrät nun auch noch Israel“

„Da kommst du dir als Polizist schon verarscht vor“

„Jeden Tag vollgemüllt mit schlechten Nachrichten“, Schauspieler Sascha Hehn ist wütend – auf die Politik, die Kanzlerin, das Fernsehen.

„Gruppenschlägerei auf offener Straße, wieder in Düren (Nordrhein-Westfalen).“

Überschriften aus dem  „Focus“

„Die EU ist nur noch da, um sich selbst zu retten“

„Können nicht alle aufnehmen“: Minister Müller fordert neue Regeln für Migration“

„Grundsicherung nach 38 Jahren Arbeit; Regierungsdaten zeigen: Jeder zweite Beschäftigte muss mit Armutsrente rechnen“

„Familie profitiert nach Tod von Anis Amri: Welche Rolle der Ausweis dabei spielt“

Schüsse in Wiesbadener Kiosk: Polizei fasst Todesschützen“

„15-köpfiger Schlägertrupp attackiert Jugendliche mit Reizgas und Messer“

Schlagzeilen T-Online

„DPD verlangt Zusatzgebühr wegen Terror-Gefahr“

„Gauck warnt vor Schüren von Feindbildern“ ja immer noch. Begriffen hat er es immer noch nicht??!! Ist doch der Witz des Jahres 2016??!!

Das ist ein Ausschnitt, aus „Stille Nacht, heilige Nacht“ 2016. Das Fest des Friedens, der Ruhe und Besinnlichkeit auf Flüchtlings-Abwegen. Migrantens schneebedeckt Gipfel, und Asylanten-Schlägerfriedens.

Das Ruder der Verantwortlichen bewegt sich ein sehr klein wenig, ändern wird sich aber nichts.

Allen Menschen ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest.

 

Eine Ägypterin spricht die Wahrheit

Deutschland, EU, Europa,Vernichtung Europas, Eine Ägyptische Frau spricht Klartext über den Islam.


Eine in Deutschland wirklich integrierte Ägypterin spricht Klartext und vielen Deutschen regelrecht von der Seele.

Anschauen lohnt sich wirklich.

Vorsicht scharfe Kurve

„Gabriel beklagt Political Correctness und Gendersprech“, Flüchtlinge, Migranten, Sex, Schwule, Lesben, Rassismus,


Unser Ober-Stinkefinger-Zeiger, Herr Gabriel, sieht seine Partei anscheinend doch langsam in den Untergrund fahren. Jede Wahlprognose läßt seine Partei tiefer fallen. Reaktion?!

„Gabriel beklagt Political Correctness und Gendersprech“Migranten
https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/gabriel-beklagt-political-correctness-und-gendersprech/


Ja man kann es wirklich nicht glauben, er möchte das Parteimitglieder die sich mit Bürgern (Pack) unterhalten, etwas „weniger Distanz und Abgehobenheit an den Tag zu legen“. Na das sind doch Nachrichten. „Solche „kulturellen Distanzen“ seien teilweise entstanden, ohne daß dies jemand gewollt habe.“ Kulturelle Distanzen, nennt er es, also heißt das, der Bürger hat keine Kultur um sich mit Politiker zu unterhalten und aus dem Grund darf man sich diese Distanzen oder besser Differenzen zwischen Bürgern und Politiker nicht anmerken lassen. Aber er kommt zum Punkt. „Auch dadurch seien manche Erfolge der SPD verschüttgegangen. Die SPD müsse im Bundestagswahlkampf darauf achten, die Menschen mit ihren jeweiligen eigenen Lebensvorstellungen nicht aus dem Blick zu verlieren – „auch wenn sie nicht in den Berliner Mainstream passen“.

Jetzt ist es raus. Die SPD könnte schlecht abschneiden bei der Wahl weil man so hochnäsig ist und mit etwas Mühe und Verständnis für das Lemmingvolk könnte man erreichen, daß der eine oder andere Prozentpunkt doch noch heraus springt. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, und, und, und. Die übliche Leier. Die bösen Weißen die die armen Menschen massakrieren, diffamieren und ausgrenzen. „Political Correctness sei eine Chiffre für eine über Jahrzehnte dauernde Anstrengung, die Zivilisation und ihre Werte als Errungenschaft zu betrachten, an der nichtweiße Menschen genauso einen Anteil tragen wie weiße, erläuterte Kiyak.“


Rassismus das Wort was überall zum tragen kommt. Nur wer ist wirklich „rassistisch“ in Deutschland. Das Wort „Rassismus“ hat heute nichts mehr mit menschlicher Rasse zu tun, sondern es wurde erweitert. Plötzlich ist man Rassist, ohne das man es merkt. Auch der Glaube eines Menschen fällt unter „Rassismus“. Dumm nur, diesen Rassismus gibt es nur bei Deutschen, alle anderen, alle Staaten in der EU haben damit keine Probleme. Ein Bombenleger, ein Glaubensfanatiker, ein Mensch der uns „Schweinefresser “ das hat nichts mit Rassismus zu tun, sondern es fehlt an unserem Willen diese Menschen zu integrieren. Ist das nicht toll. Ich weiß nicht ob es all den Menschen die hier immer von Rassismus sprechen, von Flüchtlingen, von den armen Menschen die hier in Deutschland weiter wohnen wollen, oder sollen, daß es schon viele Millionen Migranten in Deutschland gibt.

Das viele dieser Menschen, genau diesen Zustand ebenso nicht wollen. Das sie dagegen sind das Deutschland so viele aufgenommen hat. Nur läßt man diese Leute in den Medien nicht auftreten, sie dürfen nicht ihre Meinung sagen. Fragt doch einmal inoffiziell und ohne das man sich zu erkennen gibt z.B. unsere jüdischen Mitbürger, oder Menschen aus Indien die hier wohnen. Moslems die schon Jahrzehnte  hier wohnen. Und bitte keine Ausgesuchten, sondern die Frau oder den Mann auf der Straße. Fragt die tausenden Kinder die mit den Migranten in die Schule gehen, wie der Unterricht so geht, wie sie als Schüler mit denen zurechtkommen. Oder Schwule und Lesben auf den Deutschlands Straßen, fragt sie einfach mal. NULL, es passiert alles nur in eine Richtung.

Frau Roth und Ihre „Demokratieoffensive“


Der Tag der Deutschen Einheit hat es gezeigt, es geht ein großer Riß durch Deutschland, nicht an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze sind quer durch die Bevölkerung.

„Dieser „offen gezeigte, organisierte, brutale, entgrenzte Haß“ und mit „wieviel Unanständigkeit vor keiner Obszönität Halt gemacht“ wurde, seien „unvorstellbar“ gewesen, sagte die Vizepräsidentin des Bundestages, Claudia Roth (Grüne), gegenüber N24. „Ich hatte wirklich ganz intensiv das Gefühl, daß es nur noch ein ganz winzig kleiner Schritt ist hin zu physischer Gewalt.“

Weiterlesen „Frau Roth und Ihre „Demokratieoffensive““

Integration – In Deutschland ein Befehl an die Deutschen


Integration bedeutet:“ Integration (Soziologie), der allgemeine Einbezug von bisher von gewissen sozialen Aspekten ausgeschlossen Menschen und Gruppen.“

Einbezug von Gruppen von Menschen die aus der Gesellschaft ausgeschlossen bzw. die sich schwer tun sich in der neuen Gesellschaft zurechtzufinden.

Kein Wort davon, das sich die bestehende Gesellschaft verändern muß, kein Wort davon das sich die bestehende Gesellschaft unterordnen soll. Im Gegenteil, die Gruppen von Menschen die integriert werden sollen, ordnen sich in dieser Gesellschaft ein, sie gliedern sich ein. Natürlich mit Unterstützung um z.B. Sprachbarrieren abzubauen oder bei dem im neuen Land vorherrschenden gesellschaftlichen Gepflogenheiten zu helfen.

Das alles setzt eine gewisse Bereitschaft sich zu integrieren dieser Menschengruppe voraus, dies tun zu wollen sich auch gesellschaftlich auf einen Neuanfang einzulassen. Ebenso brauchen diese Menschen Unterstützung bei der „Erstversorgung“ wie Unterkunft, Verpflegung usw. bis sie die neue Heimatsprache beherrschen und damit der Grundstein gelegt wurde, ihren Beruf auch in dem neuen Land auszuüben und sich somit selbst versorgen können und um ihr Leben neu zu gestalten.

Was auf der einen Seite heißt, die Gesellschaft in die diese neuen Bürger kommen, sind verpflichtet, ihre Landessprache zu vermitteln, den Neubürgern die Erstversorgung zu garantieren, und evtl. zu helfen bei Wohnungssuche und/ oder der Suche eines Arbeitsplatzes.

Keiner verlangt von diesem Land in die diese Menschen integrieren werden sollen, das es sich ändert, ihre Lebensweise ändert, ihren Glauben evtl. ablegt, ihre Gepflogenheiten ändert oder sich vielleicht sogar unterordnet.

Bis auf Deutschland. Die Parteien, wie CDU,SPD, Grüne und Linke, sind der Meinung wir müssen uns ändern, wir müssen unser Land umgestalten, wir müssen es den Ankömmlingen so leicht wie nur möglich machen, was heißt, alles was dieses Land ausmacht soll abgelegt werden. Alles, vom Alltag, Mode, Freiheit (so wie es Deutschland sieht), Gesellschaft, Kultur usw.

Man wird das Gefühl nicht los, das sich Deutschland integriert soll und nicht die Neuankömmlinge.

Die erste Integrationswelle, in den 50 und 60er Jahren, sei gescheitert hört man immer öfter. Hier hat man vielleicht entschiedene Fehler gemacht, obwohl Arbeitsplätze vorhanden waren und eine Eingliederung schnell erfolgte. Die anderen Aspekte wie die Sprache aber nicht so intensiv wie nötig erlernen ließ oder sie vernachlässigte.

Heute macht man den riesigen Fehler, Deutschland zu integrieren und nicht die Fremden.

Damit diese Menschen sich integrieren können gehört eine sehr große Bereitschaft dazu, die diese Gruppen von Menschen sich selbst auferlegen müssen. Sie müssen bereit sein, es zu wollen, sich der neuen Gesellschaft unterzuordnen bzw. sich der neuen Gesellschaft einzuordnen.

Aber dann liest man das:“ 47 % der Türkeistämmigen in Deutschland halten die Befolgung der Islamgebote für wichtiger als die Befolgung deutscher Gesetze“.

Ein Glaube diktiert die Integrationsbereitschaft dieser Menschen. Nicht die Integration von Seiten der deutschen Bevölkerung ist nicht da, sondern die Integrationsbereitschaft dieser Menschen die in unser Land kommen haben ein großes Problem damit.

Wie soll eine Integration stattfinden, wenn sich diese Menschen eher an einem Glauben orientieren statt an die Gesetze des Ziellandes?

Der Fehler wurde erkannt, nur steuert man jetzt nicht von Seiten der Politik dagegen, nein, man unterstützt diesen Glauben in einer Form, die sehr an Unterwürfigkeit erinnert. Es werden Moscheen gebaut, Diskussionen über die Predigten des Oberguru entbrennen. Die deutsche Gesellschaft muß die Anzugordnung dieses Glaubens in der Öffentlichkeit akzeptieren, auch die Glaubenserziehung der Kinder und Jugendlichen soll man über sich ergehen lassen, selbst Kindern aus deutschen Familien soll dieser Glaube schmackhaft gemacht werden. Die Ausrede der Verantwortlichen, unsere Kinder sollen die Unterschiede der Glaubensrichtungen gelehrt werden, ein Aspekt um die Integration dieser Integrationsunwilligen Menschen zu erleichtern und zu verschleiern.

Eine ganze Gesellschaft, eine ganze Kultur wird umgestrickt um einer Menschengruppe, zur Zeit noch eine Minderheit, die Integration zu erleichtern, wobei die Bereitschaft aus Sicht der deutschen Bevölkerung mehr als nur vorhanden ist.

Die Frage stellt sich, mit welchem Recht stellt man einer vorhandenen und gewachsenen Gesellschaft die Forderung sich zu ändern, sich auf diese Veränderung einzulassen. Vor allem für Menschen, wovon knapp die Hälfte aller der Meinung ist, die Gesetze des Landes ist Nebensache nur der Glaube zählt.

Alle die der Meinung sind, die Integration ist fehlgeschlagen, da die Menschen in Deutschland nichts dafür getan haben ist somit absolut falsch.

Das Desinteresse an einer Integration, kam von Seiten der Menschen, die sich ja in unser Land begeben haben und nicht von denen, deren Land es ist und war und immer sein wird.

Unsere Flüchtlinge die ja nun zuhauf nach Deutschland kommen, denen begegnet man nun mit einer Integrationsbereitschaft der deutschen Gesellschaft die ihres Gleichen sucht. Wir ändern uns zu Gunsten dieser Menschen, wir sind dabei uns deren Glauben zu unterwerfen, bzw. ihn soweit zu akzeptieren, das selbst Richter und die Exekutive Unterschiede und die Bevorzugung auf Grund der Religion machen, auch in der Rechtsprechung in Kauf nehmen nur um diesen Menschen die Integration zu erleichtern und das obwohl festgeschrieben ist, das vor dem Gesetz als alle gleich zu behandeln sind.

Integration bedeutet:“ Integration (Soziologie), der allgemeine Einbezug von bisher von gewissen sozialen Aspekten ausgeschlossen Menschen und Gruppen.“

Kein Wort darüber das wir unsere Gesellschaft aufgeben sollen oder die Gesellschaft der integrationsunwilligen annehmen müssen und sollen.

Der Weg den Deutschland, ja ganz Europa einschlägt, ist keine Integration, auch wenn es immer sehr blumig formuliert wird, es ist eine Unterwerfung unserer Kultur die diese Menschen mitbringen.

Integration, ist eingliedern, unbemerkt und ganz einfach, wenn man nur will. Diese Bereitschaft ist von Seiten Deutschlands schon immer da gewesen, anders sieht es bei der Integrationsbereitschaft der Anderen aus.

Hier spielt heute, wie auch in den 50 und 60 er Jahren, eine Religion, eine fremde Religion eine entscheidende Rolle. Auch wenn ich kein Freund von Karl Marx bin aber er sagte sinngemäß: Religion ist das Opium der kleinen Leute.

Das beweist sich hier in sehr auffälliger weise. Eine Religion die Andersdenkenden, oder den Menschen die einer anderen Religion angehören, die einer anders gelagerten Gesellschaft angehören und anders Leben, keine andere Chance lassen als sich unterzuordnen, oder den tot verdienen.

Wie lange will Deutschland dieses Spiel noch mitspielen, wie lange will Deutschland sich dieser Religion noch unterordnen und vor allem diesen Menschen die nicht einmal Ansatzweise den Willen verspüren, sich zu integrieren, sich in der neuen Gesellschaft einzugliedern. Die den Menschen der neuen Gesellschaft die Schuld an der mißglückten Integration geben in die sie gekommen sind. Die schon erwiesenermaßen aus geschichtlichen Hintergründen, immer anderen die Schuld am Scheitern ihrer Existenz geben und nicht bemerken bzw. bemerken wollen, daß ihre Religion an allem und jedem Scheitern die Verantwortung trägt. Wie soll unter diesen Voraussetzungen eine Integration stattfinden?

Deutschland ordnet sich unter, wir sind diejenigen die sich Integrieren sollen und wer diesen Befehl der eigenen Regierung nicht ausführt oder akzeptiert, wird von der gleichen Regierung, der Regierung des eigenen Staates als Aussätziger behandelt.

Welch kranke Ideologie, welch kranke Gesellschaft, welch kranke Regierung.