Hauptfeind der deutschen Jugend


Wir alle leben in einer Zeit in der die medizinischen Errungenschaften erste und sehr gute Erfolge verzeichnet haben. Die Menschen werden älter, sind gesünder und das verheerende, sie leben länger.

Diese Längerlebigen sind diejenigen denen man den heutigen Fortschritt, den heutigen Reichtum und den heutigen Wissensstand verdankt. Man verdankt ihnen auch das sich die heutige Jugend so benehmen kann, wie sie sich benehmen.

Anscheinend ist das aber nicht genug, ganz im Gegenteil. Diese Alten sind die Hauptfeinde der heutigen Gesellschaft. Unterstützt durch die Medien, nehmen die Jungen gern den Kampf gegen die Alten auf. Den Kampf darum, wer das Sagen in Deutschland haben soll und welche Rechte die „Besseren“ haben.

Von ganz unten angefangen haben die Alten angefangen einen Staat aufzubauen, der Freiheit, der Wohlstand verspricht und eine Gesellschaft zur Grundlage hat, in der vollbrachte Leistungen Wohlstand erzeugen.

Alle Jugendlichen wollten die bestehende Gesellschaft verändern, egal welcher Generation man angehört, nur dauerte es nicht lange um einzusehen, das die bestehende, vielleicht eine etwas verbesserte Form, doch das Beste für alle ist.

Alle Generationen bis heute, bekamen zur Aufgabe die Alten zu Ehren, sie zu achten und auf sie zuhören, bzw. von ihnen zu lernen. Auf den Weg bis heute scheint vieles Falsch gelaufen zu sein, denn heute sind die Alten der Störfaktor, der Hauptfeind der deutschen Jugend.

Nicht die Menschen sind die Feinde, die diese althergebrachte und funktionierende Gesellschaft heute durcheinander würfeln, die Gewalt mit bringen, die keine Achtung vor anderen Menschen haben und die im Grunde heute tun was sie tun wollen, aber nicht tun was sie sollen um diese Gesellschaft weiter zuführen.

Das die Alten versuchen zu retten was noch zu retten ist, sollte auch den dümmsten Jugendlichen klar sein, denn er lebt und von dieser Gesellschaft die die Alten aufgebaut haben. Und er lebt gut. Da die Alten das weiterführen wollen, was althergebracht und gut funktionierte, und nun diese Errungenschaften verteidigen, führt dazu das die Jugend das Wort „Rechts“ erfunden hat. „Rechts „sind die, die nicht wollen das eine so gravierende Veränderung dieser Gesellschaft erfolgen soll, wie sie von der Jugend gewünscht wird. Eine Gesellschaft die Täter beschützt und Opfer verhöhnt. Eine Gesellschaft wo nicht nach dem Motiv eines Bombenbauers gesucht wird, sondern nach der psychischen Verfassung des Täters geforscht wird. Bei der es sich dann herausstellt das die Alten, und deren Erziehung schuld an den Bombenopfern haben. Keine fanatischen religiösen Grunde, oder der politischer Fanatismus sind der Grund, sondern im Grunde die Eltern der Täter sind.

Ab und zu mag dies zutreffen, aber nicht in dem Ausmaß wie man es uns heute erzählen möchte.

Bezeichnend dazu sind folgenden Sätze:

„In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden. Das ist ein Problem. Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe. Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land.“

Hinter der „Kritik“ am Walten dieser Unentbehrlichen verberge sich, so Lehming, „oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden, weil sich die eigene Mobilität auf den Wechsel vom Einfamilienreihenhaus in die Seniorenresidenz beschränkt“, statuiert der Journalist. „Lieber ein paar junge ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.“

https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2017/der-feind-in-den-eigenen-reihen/

Man scheint sie zu mögen, die dummen aggressiven Jugendlichen, die keinen Hehl daraus machen, Alte unschuldige Menschen zu attackieren zu verletzten, zu vergewaltigen oder zu töten. Es gibt ja genug von den Alten, und die müssen weg, gibt eh genug davon und sie kosten Geld, was man für die Jugend verwenden könnte.

„Das Thema ist bekanntlich virulent, regelmäßig liest man in den Zeitungen von Senioren, die in ihren Einfamilienreihenhäusern von mobilen, hungrigen und risikobereiten Initiativmenschen überfallen, zusammengeschlagen, ausgeraubt, sogar vergewaltigt und hin und wieder bedauerlicherweise auch ermordet werden. Wie oft gutgläubige und oft auch etwas huschelig gewordene Pensionäre von innovativen mobilen Trickbetrügern ausgeplündert werden, melden die Medien ja gar nicht erst, wahrscheinlich aus Platzgründen.“

Die Alten sind, Sündenbock, Opfer und gleichzeitig Täter?

Oh nein, dies soll kein Jammern sein, keine Entschuldigung, aber auch kein „ich armer Mensch“ bedeuten. Eine solche Einstellung, bleibt der Jugend vorbehalten, die Unschuldig und ohne ihr Zutun in diese Gesellschaft gekommen sind. Wobei die Betonung auf „ohne ihr Zutun“ liegt, denn die größte Zahl der Arbeitslosen und Hartz4 Empfängern liegt in dieser Altersstruktur, gehätschelt von Regierung und Staat, haben sie keinerlei Verpflichtungen mehr, sonder Freizeit in Hülle und Fülle. Und da kann man schon auf solche Gedanken kommen??!! Langeweile eben.

Um ihr Tristes junges Leben etwas aufzupeppen, möchte man Menschen aus andere Regionen der Welt kennenlernen. Auf den Straßen und in Bar mit ihnen feiern und ihre Kultur verstehen. Dazu braucht man Geld, und das haben die Alten, die alten Säcke in den schicken Häusern, den schicken Autos und den dicken Geldbörsen. Sie sind Schuld das die Jugend nicht abfeiern kann.

„Deutschland ist Scheiße“, “ Oder an die Bemerkung von Wolfgang Schäuble, Europa würde ohne Einwanderer aus Afrika und dem Orient „in Inzucht degenerieren“ oder den Bekenntnisaufsatz eines Welt-Autors mit der Kernaussage: „Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal.“

Alles ist besser, außer Deutschland, merkwürdig dabei ist, so scheiße kann Deutschland nicht sein, denn alle wollen hierher. Vor allem Menschen die Deutschland nicht einmal auf eine Landkarte finden könnten, möchten hier wohnen und vielleicht auch arbeiten, aber nur vielleicht.

Der alte deutsche Spießer will das aber nicht, denn er sieht das sein erarbeitetes gut funktionierendes Deutschland, seine Errungenschaften, sein sauer verdientes Geld den Bach runter geht. Die Freiheit die unter Millionen Opfern erkämpft wurde, die Demokratie, die freie Meinungsäußerung, alles eben was einen Demokratischen Staat ausmacht, wird nun zu den Akten gelegt und langsam vernichtet.

Ja mit Geld was man nicht verdienen muß, kann man ganz anders umgehen.

Das junge Deutschland hat seinen Feind gefunden. Alle die dagegen sind das sich Deutschland so verändert, sich zum negativen wandelt. Da wird die „Nazi-Karte“ gezogen, um dann selbst zum Nazi zu werden:„Hamas, Hamas – Juden ins Gas!“ Nur ist diese rote Nazi besser, als der braune Nazi.

Welchen Schwachsinn hat man Euch jungen Leute nur in den Schulen beigebracht. Das der rote Holocaust besser ist als der Braune? Sieht denen ähnlich.

Ihr jungen Leute wollt der Freund aller Menschen sein, und skandiert Eure eigenen Eltern und Großeltern als Feinde? Ihr sehr in jeden Menschen einen Feind der nicht Eure Ansichten vertritt? Ihr seht überall nur noch Feinde? Ihr macht Euch keine Mühe auch einmal zuzuhören. Ihr seht überall nur noch falsches, wenn es etwas anders klingt als ihr Euch ausdrückt ist es falsch. Man verblendet Euch, man erzählt Euch schöne Märchen über ein Land wo alle gleich sind, jeder das gleiche verdient und jeder die gleichen Vorteile genießt. Ja ich weiß, klingt toll. Dazu gab es inzwischen hundert Versuche, alle sind gescheitert und keiner ist mehr da. Und weshalb? Weil es in dieser Gesellschaft, Eure Traumgesellschaft, Menschen gibt die sehr gute Märchenerzähler sind, und die selben Menschen sind es dann, die in der neuen Gesellschaft plötzlich besser sind als ihr. Die mehr bekommen, besser leben und vor allem auch gesünder Leben können, das sie nur auf dem Arsch sitzen und Euch beim Arbeiten zu sehen und Euch alle „Anführen“. Was wiederum bedeutet, ihr habt zu tun was man Euch sagt, alles unter dem Deckmantel, die neue Gesellschaft brauchte einen Führer der genau das macht.

Mal ehrlich ist das nicht das Gleiche wie heute nur mit einem anderen Vorzeichen?

Und das verrückte daran, ihr dürft, da ihr es selbst abgeschafft habt, nicht einmal mehr sagen das es Euch nicht paßt was dann passiert.

Ihr seit schon eine merkwürdige Generation. Ihr seit gegen Nazis, Fremdenfeindlichkeit, ihr seit Hilfsbereit und seit überglücklich wenn ihr einen Menschen helfen konntet.

Schon seit 20-30 Jahren, geht ihr in Deutschland an Menschen vorbei, die Eure Hilfe gebraucht hätten. Arbeitslose, Sozialhilfe-Empfänger, Obdachlose, Kranke, Kinder ohne Eltern, kranke Kinder die vielleicht eine Blutspende bräuchten oder eine Rückenmark Spende. Oder wieviele von Euch haben einen Organspender-Ausweis?

Nein, dazu seit ihr zu fein, das ist nicht genug, Das ist was ganz anders wie in der jetzigen Situation. Ist es das wirklich?

Wo liegt der Unterschied?

Ok, ihr werdet höchstwahrscheinlich nie ins Fernsehen gekommen, nie in einer Zeitung erwähnt wurden, ihr würdet in keiner Organisation die in der Öffentlich gestanden hätte angehören. Aber es wäre für Eure Landsleute gewesen, für Eure Nachbarn. Ihr hättet Menschen helfen können die Euch nahe standen.

Ihr seit schon eine merkwürdige Generation. Ihr seit gegen Nazis, Fremdenfeindlichkeit und merkt überhaupt nicht, das ihr die Einzigen seit, die genau dieser Beschreibung entsprechen, Nazis eben.

Denn sie haben die Menschen ausgegrenzt, Feinde als Untermenschen bezeichnet, sie gefoltert, geschlagen und ermordet. Was macht ihr mit Euren Feinden?? Genau das!

Habt ihr Euch nie gefragt warum ihr wieder auf den alten Messias hereinfallt. Wieso alles so plausibel klingt was man Euch von der neuen Gesellschaft erzählt, wieso alles so gut, so menschlich, so Schlaraffenland ähnlich klingt? Stellt Euch die Frage selbst.

Ein paar Ansatzpunkte dazu. Diese Idee dieser neuen Gesellschaft, wurde weder erkämpft noch völlig durchdacht. Die Gesellschaft wurde am Schreibtisch konzipiert, dort wurde sie erfunden, aber auch wieder verworfen. Nur einige Unentwegte die den wahren Sinn gefunden haben halten daran fest. Und der Sinn liegt einzig und allein darin, die wenigen die daran festhalten, können die Massen dazu verleiten, das zu tun was die wenigen befehlen. Ohne murren und knurren, denn man kämpft ja schließlich für eine gute Sache. Nur wird das Ergebnis dieser guten Sache, weder ihr, noch eure Kinder noch eure Enkel oder Urenkel miterleben. Es gibt sie nicht diese Ergebnisse, es ist Phantasie und ein Wahnsinns Schindel. Ein Schwindel um Euch gefügig zu machen. Ist das besser als heute? Fragt die Menschen, die Alten, was sie dazu bewegt hat, dieses Schwindel nicht mehr mitzumachen, ihn abzuschaffen.

Denkt mal nach.

 

 

 

 

 

Machen Sie Gewerkschaften ärmer als sie geistig ohnehin schon sind, treten sie aus


Nach neuestem Steckbrief der Gewerkschaft Ver.di wie man AfD Mitglieder erkennt, sie unschädlich macht und irgendwie aus der Firma drängen kann, wäre es besser alle Sympathisanten der AfD und anderen sogenannten Rechtspopulisten aus den Gewerkschaften auszutreten.

In der stillen Hoffnung, das auch der letzte „Rechtspopulist“ einsieht, das die sozialistischen Gewerkschaften nicht ihr soziales Umfeld sind, aber einen Großteil der Gewerkschaftsmitglieder ausmacht, könnte man so den Gewerkschaften Millionen an Euros Mitgliederbeiträge ersparen.

Um im Gegenzug zu erfahren, wie man linke Populisten erkennt, hier einige Punkte dazu.

Der allgemeine Linke:

Linke haben immer ein Strahlen in den Augen, meist von Alkohol oder Drogen hervorgerufen aber auch vom Fanatismus die Welt verändern zu können. Etwas dafür zu tun sind sie sich zu schade, außer ein paar Linken, die sich bereit erklären bunte Fahnen zu tragen, Losungen in die Welt zu schreien und fanatisch in die Hände klatschen wenn ein Massenmörder zitiert wird. Den echten und wirklichen Feind bekämpfen wollen sie aber nicht, denn Kriegsgegner sind sie ebenfalls. Also die macht des Stiftes, der bunten Fahnen und der dummen Sprüche sind im Kampf angesagt. Das Alter dieser Fanatiker liegt zwischen 15 und 26 Jahren, die etwas älteren sind die ewig Junggebliebenen die sich dann durch Drogen alles schön reden und alles schön bunt sehen wollen. Meist mit selbstgestrickten Mütze unterwegs, einen Poncho Umhang, ebenfalls aus eigenen Produktion und aus reiner Schafwolle, treten sie immer in Rudeln auf. Durch tragen von roten Fahnen oder rote Transparent kann man sie schon von weitem erkennen. Gespräche laufen in die Richtung, das sie dich nie oder selten zu Wort kommen lassen. Wenn Argumente nicht mehr ziehen und nur noch durch schlagkräftige Argumente zu entschärfen sind schlagen sie zu, sie sind die Ersten die diese Argumentation einführen, auch wenn sie sich in die Enge getrieben sehen, kommt diese Argumentation zum Tragen.

Diese Fanatiker, wie der Name schon sagt, haben nicht viel übrig mit anderen Standpunkten, siehe Fußball, auch sie sind fanatisch und sehen keinen anderen Weg zu argumentieren als zu schlagen. Aber das ist das Wesen eines Fanatikers. Andere Meinungen werden mit schlagkräftigen Argumenten nieder geknüppelt.

Wie schon geschrieben wollen sie die Welt verändern, aber am liebsten im warmen und reichen Europa. Sie wollen nicht die Waffe in die Hand nehmen und sich selbst einsetzen für Frieden und Wohlstand in den armen kriegsgebeutelten Ländern, das über lassen sie den Menschen die sie später als Kindesmörder beschimpfen. Sie tun nichts, wollen aber alles tun um die Welt verändern. Damit sitzen diese linken Fanatiker in einer psychologischen Falle, sie wollen ändern sind aber zu feige es zu tun. Sie sitzen nun in Deutschland fest, und kämpfen in Deutschland, das Stecknadel große Land auf dem Globus, für weltweiten Frieden und Wohlstand. Das sie damit nicht sehr weit kommen, wissen sie im Unterbewußtsein, ändern können sie sich aber auch nicht selbst. Somit werden wie immer unzufriedener und fanatischer. Somit schließt sich der Kreis zwischen wollen und Können. Seit nunmehr über 100 Jahren versuchen sie diese linke Gesellschaft in Deutschland einzuführen, und wie weit sind sie gekommen? Kein Stück nicht einmal ansatzweise. Deswegen werden diese Fanatiker immer gefährlicher, immer Gewaltbereiter, immer unvorhersehbarer. Wären sie in Behandlung, würde man sie mit Pillen ruhig und ungefährlich machen.

Im Grunde ist, bei sich immer mehr verstärkten Fanatismus, ein psychologischen Rat einzuholen oder eine Behandlung psychologischer Art herbeizuführen.

Dieser Steckbrief bei der Gewerkschaft ver.di ist ein Beispiel für überhöhten Fanatismus, der unbedingt behandelt werden muß. Hier zeigt sich, das ein Arbeitnehmerverband sind um Arbeitgeberbelange kümmert. Also ein Indiz von übersteigerten Selbstbewußtsein. Diese Arbeitnehmergruppe die sich allein als das rechtmäßige Gremium in Firmen und Betrieben ansieht und sich über die Köpfe der Arbeitgeber hinweg setzt, weiß was gut für die Firma ist. Fanatismus eben. Wieviele Spieler sollten schon von Fanatikern umbesetzte werden.

Sie sind zur Zeit dabei, Arbeitgeber ihres Amtes zu entheben. Seien Sie alle Vorsichtig denn diese Fanatiker nehmen keine Rücksicht, sie können durch sie schneller in ein Krankenhaus kommen wie ihnen lieb ist.

Diese Vorzeigefanatiker sind das Übel unserer Zeit, da sie meinen, nur sie hätten ein Anrecht auf Meinung, ein Anrecht auf Argumente, und ein Anrecht immer und überall Recht zuhaben und auch zu bekommen.

Wohlgemerkt sie sind sich zu fein, zu faul und zu ängstlich, den Frieden, den Wohlstand und eine gesunde Gesellschaft in die Welt zu tragen, das überlassen sie gern anderen, sie machen sich ungern die Finger schmutzig. Erst wenn sie selbst fest im Sattel sitzen zeigen sie ihr fanatisches und wahres Gesicht und können Morden das selbst hartgesottene Mörder das Schaudern bekommen.

Deshalb der Aufruf, Treten sie aus, aus den Gewerkschaften, machen sie die Gewerkschaften somit ärmer als sie geistig ohnehin schon sind. Die Gewerkschaften, als Ziehkind der SPD übernehmen sie auch die politischen Ansichten und den Fanatismus dieser linken Ideologie (wollte erst Idioten schreiben, Entschuldigung)

Einen guten Rat zum Schluß: Sobald sie rote Fähnchen sehen, rote Plakate, oder Menschen mit irgendwie schillernden Augen, machen sie einen großen Bogen darum. Sie sind gefährlich, fanatisch und äußerst schnell reizbar, arbeitsscheu und trinkfest. SPD, Gewerkschaften, Linke und Grüne kämpfen gegen Hetze. Sie merken nicht, das gerade sie die größten Hetzer unter der Sonne sind. Also ein Richter der wegen Diebstahls angeklagt ist und sich selbst verurteilen soll.

Die sarkastische  Antwort, auf einen demokratiefeindlichen und unmenschlichen Aufruf der deutschen Gewerkschaft, die schon lange nichts mehr mit einen Arbeitnehmerverband zu tun hat, sondern als Kampfgruppe der SPD zu bezeichnen ist.

 

 

Auch noch Obama kloppen


So sehe ich das auch, genauso. Richtig erkannt und man kann nur hoffen auf diese Tatsachen kommen noch viele, und erkennen was falsch läuft.

abseits vom mainstream - heplev

Obama hatte also ein Chaos „geerbt“?
Feuerwehrleute „erben“ auch Chaos.
Aber hast du je gesehen, dass sie Benzin reingießen?

Das werden sie bei uns auch nicht gerne sehen: Selbst die linken Meinungsumfragen zeigen, dass die Mehrheit der Amerikaner hinter Trumps Präsidenten-Anordnungen steht.

Hm, ja: Würde Trump zu diesem Zeitpunkt Krebs heilen,
dann würden die Linken Klagen,
dass er dem Sensenmann Arbeit stiehlt.

Der Hype um Trumps Einreisestopp – Vergleich von Präsidentenanweisungen in Sachen Einreiseverbote:

2011: Reiseeinschränkungen für Leute aus dem Irak,
Iran, Syrien, Sudan, Somalia, Jemen.
Die Linken: (nichts)
2017: Reiseeinschränkungen für Leute aus dem Irak,
Iran, Syrien, Sudan, Somalia, Jemen.
Die Linken (toben auf der Straße)

Das Gericht, das Trumps Präsidenten-Erlass für ungültig erklärte, besteht zu mindestens zwei Dritteln aus erklärten Trump-Hassern – so viel zur Neutralität Justizias:

Und wer freut sich/fordert am meisten? Klar die Terroristen:

Plakate: „Keine Grenzen“; „Kein Verbot, keine Mauer“
ISIS: „Keine Mauer…

Ursprünglichen Post anzeigen 118 weitere Wörter

Der friedliche Moslem und wie man das hier erklären will !?


Jeden Tag erfahren wir auf’s Neue, der Glaube an Allah sei ein friedlicher Glaube. Eine ganze Gesellschaft, nämlich unsere Deutsche, wird zu gepflastert mit diesen Behauptungen die im Grunde bei einigen sehr wenigen zutreffen mag, der Großteil aber ganz andere Ziele verfolgen. Weltweit ist das Schlagwort „Toleranz“ zum Minnesang der Linken geworden. Jeder der einen Hauch von Kritik übt an diesem Glauben, ist intolerant, ausländerfeindlich, Rassist, und sollte alles nicht helfen ein „Nazi“.

Man könnte jetzt sagen Bilder sprechen aber eine andere Sprache, zu finden sind sie zuhauf im Internet, um nicht zu sagen, massenweise. Das Gegenteil ist die Tatsache. Friedlich, verständnisvoll und voller Liebe, sind diese Bilder nicht. Tolerant schon mal gar nicht, aber diese linke Verklärung der einen Religion vielleicht auch der Massenbewegung, oder der staatstragende Vereinigung des Islam wird uns immer mehr in die Köpfe eingehämmert. Und was nicht paßt, wird einfach passend gemacht um wieder auf eine liebevolle Religion zurückzukommen. Moslems hassen nicht, bis auf Christen, Buddhisten, Juden, Schwule, Lesben, Israel sowieso und die USA, aber auch aufgeklärte Menschen die diese Religion kritisieren.

Weiterlesen „Der friedliche Moslem und wie man das hier erklären will !?“

Deutschland, der Bürgerkrieg und der Untergang


Der Mensch der in Deutschland noch selbst denken kann, der seine eigenen Schlüsse ziehen kann, kommt auf den selben Schluß wie Althistoriker David Engels.

Seiner Meinung nach wird eines passieren:“In 20 bis 30 Jahren wird Europa ein autoritärer oder imperialer Staat geworden sein, nach einer Phase bürgerkriegsähnlicher Zustände und Verfallserscheinungen“, sagt er. „So lassen es jedenfalls die Analogien zwischen der gegenwärtigen Krise Europas und dem Übergang der späten römischen Republik in den Staat des Augustus erwarten.“

http://www.focus.de/politik/videos/parallele-zur-roemischen-republik-keine-chance-buergerkrieg-zu-vermeiden-historiker-stellt-erschreckende-these-auf_id_6591944.html

Schon seit Jahren versuchen eben diese noch selbständig denkenden Menschen, vor diesen Gefahren und Situationen zu warnen. Zu hören ist aber ein Luxus geworden. Anzeichen des von Herr Engels beschrieben Zustandes, eines Bürgerkriegs sind nicht erst seit heute zu sehen. Die Leugnung der No-go-Areas ist der Anfang dieses gewaltsamen Bürgerkrieges ähnlichen Zustände die sich heute schon abzeichnen.

„Es werde dann kein souveränes Deutschland, Frankreich oder Griechenland mehr geben, sagt Engels.“

„Der Übergang dahin werde nicht friedlich ablaufen. Er rechne mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen, die eine grundlegende gesellschaftliche und politische Neuformierung Europas erzwingen werden.“

„Engels sagt: „Ich rechne aber mit Vorstädten, die der staatlichen Kontrolle entgleiten. Mit Landstrichen, die von paramilitärischen, ethnischen oder religiösen Gruppen beherrscht werden. Mit überhand nehmender Kriminalität. Mit wirtschaftlichem Bankrott und völligem politischen Immobilismus. Die Bürger Europas werden sich dann mit Freuden dem ersten in die Arme werfen, der dem Kontinent einen funktionierenden Sozialstaat, Ruhe und Ordnung schenkt. So wie damals Kaiser Augustus.“

Weiterlesen „Deutschland, der Bürgerkrieg und der Untergang“

Der Samthandschuh deutscher Gerechtigkeit


Vor dem deutschen Gesetzen sind alle gleich, so steht es geschrieben. Auch das es eine konsequente Strafverfolgung geben muß um die Sicherheit zu garantieren, weiß jeder Trottel. Nur scheinen es einige Politiker nicht verstehen zu wollen. Man kommt nicht umhin sich zu fragen, wer dort oben sitzt um uns zu regieren?

Da sich hier in Deutschland etwas breit macht merken wir alle, das hier etwas nicht stimmen kann, auch. Das man es aber immer leugnet ist ein Phänomen der Spitzenklasse und nur zu verstehen wenn man so denkt wie die oberen 10o0. Denn viel sind es nicht die uns regieren.

Flüchtlinge, deutsches Reizthema Nummer 1. Das man sie willkommen heißt, aus unerklärlichen Gründen wissen wir nun. Das sie aber einen Freifahrtschein haben, glauben immer noch die wenigsten. Ja, das Geschwafel von wegen jeder sei vor dem Gesetz gleich, ist ein Märchen.

Märchentante Merkel, erzählt diese Geschichte bis zum erbrechen. Nun ist es aber raus, Flüchtlinge werden anders behandelt, als Deutsche. Dieser Fakt muß weh tun wie ein gebrochenes Bein. Erst haben Polizisten darüber gesprochen, denen man sogleich eine Suspendierung aufzwang, was aber nichts an den Tatsachen änderte.

Flüchtlinge werden anders behandelt, und die Opposition in Kieler Landtag tun schockiert. Ert wurde ein Polizist aus Sachsen-Anhalt suspendiert al er solche Vermutungen in seinen Bundesland öffentlich machte. „Diese Behauptung ist absolut unwahr“, kam als Antwort von oben. Jetzt in Kiel, was sich allerdings nicht mehr leugnen läßt da die Opposition auf diesen Zug aufsprang und es somit offiziell werden ließ. Demnach soll von Kleinkriminellen die erkennungsdienstlichen Behandlung vernichtet werden, wenn die Identität des Täters nicht klar erwiesen wurde.

Was viele schon vermuteten wird nun zur Tatsache. Aber im Zuge der Terrorbekämpfung sicherlich ein alarmierendes Zeichen. Wem kann man noch trauen, wem darf man glauben? Der Kampf gegen fake news ist im vollem Gange, und gelogen wird von staatlicher Seite. Na, wenn das nicht in die Hosen geht.

Das inzwischen so gar ein Peter Frank, Jurist und seit 2015 Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof, sagt wir müssen konsequent jedes auch noch so kleine Verbrechen bestrafen, sehen noch nicht alle so. Er meint folgendes:

„Reservoir potenzieller Attentäter scheinbar unbegrenzt

Ebenso wie von Butz Peters im Vorwort seines Buches „Tödlicher Irrtum“ beschrieben, scheint es bei der RAF wie beim IS so zu sein, dass das Reservoir potenzieller Attentäter unbegrenzt erscheint. Die Zahl der nach Syrien und in andere Krisengebiete Ausreisenden steigt ebenso wie die Zahl der uns bekannten Gefährder kontinuierlich an. Anders als die Mitglieder der RAF, deren Ziel es war, bei der Begehung von Straftaten nicht festgenommen zu werden, kalkulieren die Täter von heute aber ihre Festnahme und gegebenenfalls ihre Tötung bei der Anschlagsbegehung ein. Dies erhöht ihre Gefährlichkeit, denn der eigene Tod ist Teil ihrer Gewaltideologie und wird nicht als Schwächung der Gruppe wahrgenommen.

Heute wie damals stehen wir vor dem Problem, dass wir für eine effektive Verfolgung schwerster Straftaten neben ausreichenden personellen und sachlichen Mitteln auch die notwendigen rechtlichen Möglichkeiten benötigen. Die Ereignisse des Jahres 1977 offenbarten in den Augen vieler, dass der Staat auf die damalige Bedrohung nicht vorbereitet war. Seitdem wurden vielfältige Ermittlungsmaßnahmen in die Strafprozessordnung aufgenommen.

Konsequente Strafverfolgung auch bei Kleinkriminalität

Um Ihnen die Notwendigkeit effektiver Ermittlungen im Bereich des islamistischen Terrorismus zu verdeutlichen, einige Zahlen zu den in meiner Behörde geführten Verfahren: Im Jahre 2016 wurden in der Abteilung Terrorismus rund 240 Ermittlungsverfahren neu eingeleitet. Davon sind etwa 200 Verfahren, also 85 Prozent, solche mit islamistischem Hintergrund. Zum Vergleich: In den Jahren 2014 waren 60 Prozent, im Jahr 2017 knapp 70 Prozent der Neueingänge solche mit islamistischem Hintergrund. Anfang September 2016 haben wir allein im Zusammenhang mit dem Bürgerkrieg in Syrien und im Irak 135 Verfahren gegen 190 Beschuldigte geführt. Mehr als 90 Verfahren haben wir zudem an die Staatsanwaltschaften in den Bundesländern abgegeben. Erneut zum Vergleich: Anfang 2014 waren es 5 Verfahren, Anfang 2015 knapp 50 Verfahren gegen rund 80 Beschuldigte. Sie sehen also, dass wir es in den letzten Jahren mit einer erheblichen und konstanten Steigerung der Verfahrens- und Beschuldigtenzahlen zu tun haben.

Eines haben die Täter von damals und heute gemeinsam. So wie die RAF-Mitglieder zur Finanzierung ihres Lebensunterhaltes Banküberfälle begingen und sich illegal Waffen beschafften, so begehen auch die Terroristen von heute nicht nur spektakuläre Anschlagstaten, sondern auch Taten der Allgemeinkriminalität. Sei es, dass sie ihren Lebensunterhalt durch Diebstahls- oder Betrugstaten finanzieren, Drogen konsumieren oder gegen ausländerrechtliche Vorschriften verstoßen. Dieses Verhalten gibt uns – ebenso wie bei den Tätern der RAF – die Möglichkeit, ihrer schon vor der Begehung von Attentaten habhaft zu werden. Dies setzt allerdings den Willen voraus, auch allgemein-kriminelles Handeln effektiv zu verfolgen.

Konsequente Strafverfolgung darf nicht erst nach der Begehung schwerer Straftaten einsetzen. Vielmehr bedarf es deliktsunabhängig einer effektiven Strafverfolgung. Damals wie heute müssen wir unsere Sicherheit und unsere Freiheit verteidigen. Wie 1977 muss der Staat auch 2017 seine Bürgerinnen und Bürger schützen. Die Antwort auf Terrorismus kann jedoch nur eine Strafverfolgung mit rechtsstaatlichen Mitteln sein. Gäben wir diese auf, hätte der Terrorismus gesiegt. Die Bundesanwaltschaft wird – wie bei der Strafverfolgung gegen Mitglieder der RAF – auch bei der Verfolgung des islamistischen Terrorismus diese, und nur diese Mittel anwenden. Auch wenn dies zur Folge hat, dass Taten der RAF bis heute nicht vollständig aufgeklärt sind.

http://cicero.de/berliner-republik/raf-und-is-die-evolution-des-terrorismus

Und jetzt das. Samthandschuhe für Flüchtlinge, warum es soweit kommen konnte, wissen nur diejenigen die damit zu tun haben. Wieso die Politik hier „falsch“ spielt auch. „Wasser predigen und Wein trinken“, da gab es schon einmal. Und warum wir Deutsche immer alle Fehler zweimal machen müssen, wissen nur die Psychologen.

Wenn das alles so weiter geht in Deutschland sehe ich für unser Zukunft mehr als „schwarz“. Deutschland läßt sich viel gefallen, aber auch hier ist irgendwann das Faß voll.

Alles mit dem Wort“Hetze“ und „Ausländerfeindlichkeit“ zu erklären ist der falsche Weg. Entweder ist Deutschland ein Rechtsstaat, mit Demokratie und Freiheit, oder eben eine Bananenrepublik, wo jeder der irgendwo Beziehungen hat, seine Rechte durchsetzen kann, bzw. kaufen kann, oder durch links-grüne Gutmenschen erkämpfen kann. Man muss nur ein trauriges Gesicht machen können und Übung im Lügen haben.

Deutsche Bürger sind Menschen zweiter Klasse, in jeder Beziehung. Ob im Rechtssystem, bei der Auswahl von Sozialleistungen oder den Freiheiten in Deutschland, die angeblich jeden zustehen.

Ist das jetzt das, was Politiker als Integration bezeichnen? Die Integration der Flüchtlinge in die deutsche Gemeinschaft? Na dann, viel Spaß in den weiteren Jahrzehnten.

 

Deutschland 2030


Eine fiktive Geschichte eines sogenannten“Einwanderungslandes“

Es begann 2014 als viele Flüchtlinge nach Europa kamen. Die Europäische Union und die deutsche Regierung arbeiteten zusammen um den Flüchtlingsstrom willkommen zu heißen. Jeder Politiker der nur annähernd was zu sagen hatte, beruhigten die bis dahin noch in Europa lebenden Völker. Der Islam gehört zu Deutschland hieß es immer wieder. Bis die ersten zum Teil noch unscheinbaren Anschläge nach Deutschland kamen. Eine Messerattacke hier, ein Anschlag dort, und wo anders eine Vergewaltigung. Die Regierung Deutschlands sah es bis zu dem Zeitpunkt so, das es keine Anschläge waren, sondern Handlungen von krankhaften Flüchtlingen die seelisch auf dem Tiefststand waren. Der Papst und die Kirchen in Europa sahen selbst in dem Zustand keinen Handlungsbedarf,  sondern einfach nur Mitleid mit den sogenannten Flüchtlingen. Mitleid der an Hysterie erinnert.

Es kamen immer mehr Menschen, 10 000 km ging der Marsch um in „Sicherheit zu kommen“. Sicherheit wo vor? Krieg war die lakonische Antwort, und wenn das nicht reichte, kamen der Begriff Klimaflüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge hinzu. Und sie kamen, zu Millionen in Europa und Deutschland an.

Weiterlesen „Deutschland 2030“