Auch noch Obama kloppen


So sehe ich das auch, genauso. Richtig erkannt und man kann nur hoffen auf diese Tatsachen kommen noch viele, und erkennen was falsch läuft.

abseits vom mainstream - heplev

Obama hatte also ein Chaos „geerbt“?
Feuerwehrleute „erben“ auch Chaos.
Aber hast du je gesehen, dass sie Benzin reingießen?

Das werden sie bei uns auch nicht gerne sehen: Selbst die linken Meinungsumfragen zeigen, dass die Mehrheit der Amerikaner hinter Trumps Präsidenten-Anordnungen steht.

Hm, ja: Würde Trump zu diesem Zeitpunkt Krebs heilen,
dann würden die Linken Klagen,
dass er dem Sensenmann Arbeit stiehlt.

Der Hype um Trumps Einreisestopp – Vergleich von Präsidentenanweisungen in Sachen Einreiseverbote:

2011: Reiseeinschränkungen für Leute aus dem Irak,
Iran, Syrien, Sudan, Somalia, Jemen.
Die Linken: (nichts)
2017: Reiseeinschränkungen für Leute aus dem Irak,
Iran, Syrien, Sudan, Somalia, Jemen.
Die Linken (toben auf der Straße)

Das Gericht, das Trumps Präsidenten-Erlass für ungültig erklärte, besteht zu mindestens zwei Dritteln aus erklärten Trump-Hassern – so viel zur Neutralität Justizias:

Und wer freut sich/fordert am meisten? Klar die Terroristen:

Plakate: „Keine Grenzen“; „Kein Verbot, keine Mauer“
ISIS: „Keine Mauer…

Ursprünglichen Post anzeigen 118 weitere Wörter

Der friedliche Moslem und wie man das hier erklären will !?


Jeden Tag erfahren wir auf’s Neue, der Glaube an Allah sei ein friedlicher Glaube. Eine ganze Gesellschaft, nämlich unsere Deutsche, wird zu gepflastert mit diesen Behauptungen die im Grunde bei einigen sehr wenigen zutreffen mag, der Großteil aber ganz andere Ziele verfolgen. Weltweit ist das Schlagwort „Toleranz“ zum Minnesang der Linken geworden. Jeder der einen Hauch von Kritik übt an diesem Glauben, ist intolerant, ausländerfeindlich, Rassist, und sollte alles nicht helfen ein „Nazi“.

Man könnte jetzt sagen Bilder sprechen aber eine andere Sprache, zu finden sind sie zuhauf im Internet, um nicht zu sagen, massenweise. Das Gegenteil ist die Tatsache. Friedlich, verständnisvoll und voller Liebe, sind diese Bilder nicht. Tolerant schon mal gar nicht, aber diese linke Verklärung der einen Religion vielleicht auch der Massenbewegung, oder der staatstragende Vereinigung des Islam wird uns immer mehr in die Köpfe eingehämmert. Und was nicht paßt, wird einfach passend gemacht um wieder auf eine liebevolle Religion zurückzukommen. Moslems hassen nicht, bis auf Christen, Buddhisten, Juden, Schwule, Lesben, Israel sowieso und die USA, aber auch aufgeklärte Menschen die diese Religion kritisieren.

Weiterlesen „Der friedliche Moslem und wie man das hier erklären will !?“

Deutschland, der Bürgerkrieg und der Untergang


Der Mensch der in Deutschland noch selbst denken kann, der seine eigenen Schlüsse ziehen kann, kommt auf den selben Schluß wie Althistoriker David Engels.

Seiner Meinung nach wird eines passieren:“In 20 bis 30 Jahren wird Europa ein autoritärer oder imperialer Staat geworden sein, nach einer Phase bürgerkriegsähnlicher Zustände und Verfallserscheinungen“, sagt er. „So lassen es jedenfalls die Analogien zwischen der gegenwärtigen Krise Europas und dem Übergang der späten römischen Republik in den Staat des Augustus erwarten.“

http://www.focus.de/politik/videos/parallele-zur-roemischen-republik-keine-chance-buergerkrieg-zu-vermeiden-historiker-stellt-erschreckende-these-auf_id_6591944.html

Schon seit Jahren versuchen eben diese noch selbständig denkenden Menschen, vor diesen Gefahren und Situationen zu warnen. Zu hören ist aber ein Luxus geworden. Anzeichen des von Herr Engels beschrieben Zustandes, eines Bürgerkriegs sind nicht erst seit heute zu sehen. Die Leugnung der No-go-Areas ist der Anfang dieses gewaltsamen Bürgerkrieges ähnlichen Zustände die sich heute schon abzeichnen.

„Es werde dann kein souveränes Deutschland, Frankreich oder Griechenland mehr geben, sagt Engels.“

„Der Übergang dahin werde nicht friedlich ablaufen. Er rechne mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen, die eine grundlegende gesellschaftliche und politische Neuformierung Europas erzwingen werden.“

„Engels sagt: „Ich rechne aber mit Vorstädten, die der staatlichen Kontrolle entgleiten. Mit Landstrichen, die von paramilitärischen, ethnischen oder religiösen Gruppen beherrscht werden. Mit überhand nehmender Kriminalität. Mit wirtschaftlichem Bankrott und völligem politischen Immobilismus. Die Bürger Europas werden sich dann mit Freuden dem ersten in die Arme werfen, der dem Kontinent einen funktionierenden Sozialstaat, Ruhe und Ordnung schenkt. So wie damals Kaiser Augustus.“

Weiterlesen „Deutschland, der Bürgerkrieg und der Untergang“

Der Samthandschuh deutscher Gerechtigkeit


Vor dem deutschen Gesetzen sind alle gleich, so steht es geschrieben. Auch das es eine konsequente Strafverfolgung geben muß um die Sicherheit zu garantieren, weiß jeder Trottel. Nur scheinen es einige Politiker nicht verstehen zu wollen. Man kommt nicht umhin sich zu fragen, wer dort oben sitzt um uns zu regieren?

Da sich hier in Deutschland etwas breit macht merken wir alle, das hier etwas nicht stimmen kann, auch. Das man es aber immer leugnet ist ein Phänomen der Spitzenklasse und nur zu verstehen wenn man so denkt wie die oberen 10o0. Denn viel sind es nicht die uns regieren.

Flüchtlinge, deutsches Reizthema Nummer 1. Das man sie willkommen heißt, aus unerklärlichen Gründen wissen wir nun. Das sie aber einen Freifahrtschein haben, glauben immer noch die wenigsten. Ja, das Geschwafel von wegen jeder sei vor dem Gesetz gleich, ist ein Märchen.

Märchentante Merkel, erzählt diese Geschichte bis zum erbrechen. Nun ist es aber raus, Flüchtlinge werden anders behandelt, als Deutsche. Dieser Fakt muß weh tun wie ein gebrochenes Bein. Erst haben Polizisten darüber gesprochen, denen man sogleich eine Suspendierung aufzwang, was aber nichts an den Tatsachen änderte.

Flüchtlinge werden anders behandelt, und die Opposition in Kieler Landtag tun schockiert. Ert wurde ein Polizist aus Sachsen-Anhalt suspendiert al er solche Vermutungen in seinen Bundesland öffentlich machte. „Diese Behauptung ist absolut unwahr“, kam als Antwort von oben. Jetzt in Kiel, was sich allerdings nicht mehr leugnen läßt da die Opposition auf diesen Zug aufsprang und es somit offiziell werden ließ. Demnach soll von Kleinkriminellen die erkennungsdienstlichen Behandlung vernichtet werden, wenn die Identität des Täters nicht klar erwiesen wurde.

Was viele schon vermuteten wird nun zur Tatsache. Aber im Zuge der Terrorbekämpfung sicherlich ein alarmierendes Zeichen. Wem kann man noch trauen, wem darf man glauben? Der Kampf gegen fake news ist im vollem Gange, und gelogen wird von staatlicher Seite. Na, wenn das nicht in die Hosen geht.

Das inzwischen so gar ein Peter Frank, Jurist und seit 2015 Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof, sagt wir müssen konsequent jedes auch noch so kleine Verbrechen bestrafen, sehen noch nicht alle so. Er meint folgendes:

„Reservoir potenzieller Attentäter scheinbar unbegrenzt

Ebenso wie von Butz Peters im Vorwort seines Buches „Tödlicher Irrtum“ beschrieben, scheint es bei der RAF wie beim IS so zu sein, dass das Reservoir potenzieller Attentäter unbegrenzt erscheint. Die Zahl der nach Syrien und in andere Krisengebiete Ausreisenden steigt ebenso wie die Zahl der uns bekannten Gefährder kontinuierlich an. Anders als die Mitglieder der RAF, deren Ziel es war, bei der Begehung von Straftaten nicht festgenommen zu werden, kalkulieren die Täter von heute aber ihre Festnahme und gegebenenfalls ihre Tötung bei der Anschlagsbegehung ein. Dies erhöht ihre Gefährlichkeit, denn der eigene Tod ist Teil ihrer Gewaltideologie und wird nicht als Schwächung der Gruppe wahrgenommen.

Heute wie damals stehen wir vor dem Problem, dass wir für eine effektive Verfolgung schwerster Straftaten neben ausreichenden personellen und sachlichen Mitteln auch die notwendigen rechtlichen Möglichkeiten benötigen. Die Ereignisse des Jahres 1977 offenbarten in den Augen vieler, dass der Staat auf die damalige Bedrohung nicht vorbereitet war. Seitdem wurden vielfältige Ermittlungsmaßnahmen in die Strafprozessordnung aufgenommen.

Konsequente Strafverfolgung auch bei Kleinkriminalität

Um Ihnen die Notwendigkeit effektiver Ermittlungen im Bereich des islamistischen Terrorismus zu verdeutlichen, einige Zahlen zu den in meiner Behörde geführten Verfahren: Im Jahre 2016 wurden in der Abteilung Terrorismus rund 240 Ermittlungsverfahren neu eingeleitet. Davon sind etwa 200 Verfahren, also 85 Prozent, solche mit islamistischem Hintergrund. Zum Vergleich: In den Jahren 2014 waren 60 Prozent, im Jahr 2017 knapp 70 Prozent der Neueingänge solche mit islamistischem Hintergrund. Anfang September 2016 haben wir allein im Zusammenhang mit dem Bürgerkrieg in Syrien und im Irak 135 Verfahren gegen 190 Beschuldigte geführt. Mehr als 90 Verfahren haben wir zudem an die Staatsanwaltschaften in den Bundesländern abgegeben. Erneut zum Vergleich: Anfang 2014 waren es 5 Verfahren, Anfang 2015 knapp 50 Verfahren gegen rund 80 Beschuldigte. Sie sehen also, dass wir es in den letzten Jahren mit einer erheblichen und konstanten Steigerung der Verfahrens- und Beschuldigtenzahlen zu tun haben.

Eines haben die Täter von damals und heute gemeinsam. So wie die RAF-Mitglieder zur Finanzierung ihres Lebensunterhaltes Banküberfälle begingen und sich illegal Waffen beschafften, so begehen auch die Terroristen von heute nicht nur spektakuläre Anschlagstaten, sondern auch Taten der Allgemeinkriminalität. Sei es, dass sie ihren Lebensunterhalt durch Diebstahls- oder Betrugstaten finanzieren, Drogen konsumieren oder gegen ausländerrechtliche Vorschriften verstoßen. Dieses Verhalten gibt uns – ebenso wie bei den Tätern der RAF – die Möglichkeit, ihrer schon vor der Begehung von Attentaten habhaft zu werden. Dies setzt allerdings den Willen voraus, auch allgemein-kriminelles Handeln effektiv zu verfolgen.

Konsequente Strafverfolgung darf nicht erst nach der Begehung schwerer Straftaten einsetzen. Vielmehr bedarf es deliktsunabhängig einer effektiven Strafverfolgung. Damals wie heute müssen wir unsere Sicherheit und unsere Freiheit verteidigen. Wie 1977 muss der Staat auch 2017 seine Bürgerinnen und Bürger schützen. Die Antwort auf Terrorismus kann jedoch nur eine Strafverfolgung mit rechtsstaatlichen Mitteln sein. Gäben wir diese auf, hätte der Terrorismus gesiegt. Die Bundesanwaltschaft wird – wie bei der Strafverfolgung gegen Mitglieder der RAF – auch bei der Verfolgung des islamistischen Terrorismus diese, und nur diese Mittel anwenden. Auch wenn dies zur Folge hat, dass Taten der RAF bis heute nicht vollständig aufgeklärt sind.

http://cicero.de/berliner-republik/raf-und-is-die-evolution-des-terrorismus

Und jetzt das. Samthandschuhe für Flüchtlinge, warum es soweit kommen konnte, wissen nur diejenigen die damit zu tun haben. Wieso die Politik hier „falsch“ spielt auch. „Wasser predigen und Wein trinken“, da gab es schon einmal. Und warum wir Deutsche immer alle Fehler zweimal machen müssen, wissen nur die Psychologen.

Wenn das alles so weiter geht in Deutschland sehe ich für unser Zukunft mehr als „schwarz“. Deutschland läßt sich viel gefallen, aber auch hier ist irgendwann das Faß voll.

Alles mit dem Wort“Hetze“ und „Ausländerfeindlichkeit“ zu erklären ist der falsche Weg. Entweder ist Deutschland ein Rechtsstaat, mit Demokratie und Freiheit, oder eben eine Bananenrepublik, wo jeder der irgendwo Beziehungen hat, seine Rechte durchsetzen kann, bzw. kaufen kann, oder durch links-grüne Gutmenschen erkämpfen kann. Man muss nur ein trauriges Gesicht machen können und Übung im Lügen haben.

Deutsche Bürger sind Menschen zweiter Klasse, in jeder Beziehung. Ob im Rechtssystem, bei der Auswahl von Sozialleistungen oder den Freiheiten in Deutschland, die angeblich jeden zustehen.

Ist das jetzt das, was Politiker als Integration bezeichnen? Die Integration der Flüchtlinge in die deutsche Gemeinschaft? Na dann, viel Spaß in den weiteren Jahrzehnten.

 

Deutschland 2030


Eine fiktive Geschichte eines sogenannten“Einwanderungslandes“

Es begann 2014 als viele Flüchtlinge nach Europa kamen. Die Europäische Union und die deutsche Regierung arbeiteten zusammen um den Flüchtlingsstrom willkommen zu heißen. Jeder Politiker der nur annähernd was zu sagen hatte, beruhigten die bis dahin noch in Europa lebenden Völker. Der Islam gehört zu Deutschland hieß es immer wieder. Bis die ersten zum Teil noch unscheinbaren Anschläge nach Deutschland kamen. Eine Messerattacke hier, ein Anschlag dort, und wo anders eine Vergewaltigung. Die Regierung Deutschlands sah es bis zu dem Zeitpunkt so, das es keine Anschläge waren, sondern Handlungen von krankhaften Flüchtlingen die seelisch auf dem Tiefststand waren. Der Papst und die Kirchen in Europa sahen selbst in dem Zustand keinen Handlungsbedarf,  sondern einfach nur Mitleid mit den sogenannten Flüchtlingen. Mitleid der an Hysterie erinnert.

Es kamen immer mehr Menschen, 10 000 km ging der Marsch um in „Sicherheit zu kommen“. Sicherheit wo vor? Krieg war die lakonische Antwort, und wenn das nicht reichte, kamen der Begriff Klimaflüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge hinzu. Und sie kamen, zu Millionen in Europa und Deutschland an.

Weiterlesen „Deutschland 2030“

Die Verfolgung der Christen hat weltweit zugenommen


Die Verfolgung der Christen hat weltweit zu genommen, und zwar so extrem das „Open Doors“ sogar eine Rangliste erstellt. 200 Millionen Christen werden weltweit verfolgt.

Platz 1. Nordkorea

Platz 2. Somalia vormals Platz 4

„Schuld daran sei vor allem radikaler Islamismus“ so Focus Online in seinem Bericht. Sehr ´beachtlich ist diese Aussage:“Von Platz 4 auf 2 vorgerückt ist Somalia, wo nur einige hundert Christen leben, die vom Islam konvertiert sind. „Im Falle ihrer Entdeckung müssen sie damit rechnen, auf der Stelle ermordet zu werden“, sagt Rode.“

Also Moslems die zum Christentum konvertiert sind müssen um ihr Leben bangen? Islam heißt „Frieden“, oder hat man das falsch verstanden.

„In acht der zehn erstplatzierten und in 35 der 50 aufgeführten Länder ist der Analyse zufolge islamische Unterdrückung Ursache der Verfolgung. Für die Verschärfung macht Open Doors neben islamistischen Regimes auch Netzwerke wie Boko Haram und Al-Shabaab verantwortlich, die in ihren Gesellschaften immer mehr Einfluss gewönnen. Sie gründeten mit Hilfe aus Saudi-Arabien Schulen mit extremistischer Prägung in Somalia, aber auch in Kenia oder Niger, schleusten Anhänger in öffentliche Ämter oder kontrollierten den Bau von Moscheen.“ Ähnlich in Europa?

http://www.focus.de/politik/ausland/weltverfolgungsindex-von-open-doors-verfolgung-von-christen-weltweit-zugenommen_id_6478100.html

 Na, schauen wir einmal wie es in Europa wird, denn Anzeichen für die Verfolgung sind auch hier gegeben und das obwohl eine CDU in Deutschland das sagen hat. Christliche Tote scheinen auch hier ziemlich uninteressant zu sein, ebenso wie getötete Juden.
Das skalieren das der „Islam“ Frieden bedeutet, kann man schon länger so nicht mehr ganz glauben, und trotzdem wird es immer wieder versucht uns es so zu erklären. Mal sehen wie lange diese Entschuldigungen noch ziehen.

Islam heißt Frieden


„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch, ich sage euch eins, ich freu mich drauf vielleicht auch, weil ich schon einmal eine friedliche Revolution erlebt habe. Diese hier könnte die sein, die unser Land besser macht“: Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/ Die Grünen, am 20.11.2015 auf der Bundesdelegierten Konferenz

regenschirme

(Bild: Islam und Gewalt gegen Frauen, katholisches.info)

Seit der Besetzung Deutschlands durch Flüchtlinge muslimischen Ursprungs zeigt sich immer mehr wie Moslems ticken. Jeden Tag neue Hiobsbotschaften die Deutschland verändern. Sie selbst sind der Meinung und sagen es schon laut, das sie Europa und speziell Deutschland verändern wollen.

„Walid Nakschbandi, Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE. Er ist „deutscher Staatsbürger” afghanischer Herkunft und sagte (http://www.verteidigt-israel.de/MWalid%20Nakschbandi.htm)

„Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, daß bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozeß lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.”

Dazu ein Interview mit einer libanesischen Christin. Brigitte Gabriel ist heute heute Journalistin in den USA und Gründerin von American Congress For Truth.

Ich bin aufgewachsen im Südlibanon. Mein Vater hatte ein Restaurant und viel Grundbesitz. Ich hörte viele Gespräche über Politik und die Lage im Nahen Osten. Wir Christen standen stark unter arabischem Einfluss, hatten die arabische Sprache. Die Meinung, die man über Israel hörte, war klar: Die Juden sind der Satan, man muss sie ins Meer treiben, töten. Nur dann wird es Frieden geben. Das hörte man im Fernsehen und Radio, im Restaurant. Die Medien wurden von der Regierung kontrolliert. Das war die Meinung der Libanesen.
Ich ging auf eine christliche Privatschule. Dort las man die Bibel. Diese hatte kein Altes Testament. Das Buch des Feindes, die Thora, mit der hatte man nichts zu tun.

Weiterlesen „Islam heißt Frieden“