Was ist das für eine Gesellschaft


Nach Auskunft der Bundesregierung ist die Zahl der Wohnungslosen in Deutschland auf rund 335.000 gestiegen – ein Plus von 35 Prozent im Vergleich zum Jahr 2010. Unter ihnen sind 29.000 Kinder.

Das Bundessozialministerium stützt sich bei seinen Angaben auf Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Wohnungslosenhilfe, da es keine amtliche Statistik zu den Wohnungslosen gibt. Man nehme das Problem ernst, teilte das Ministerium mit. Es betreffe vor allem Männer. Aktuell seien aber auch 29.000 Kinder unter den Obdachlosen, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort. Die BAG prognostizierte bis 2018 einen Zuwachs auf 536.000 wohnungslose Menschen. Das sind nach ihrer Definition alle Menschen, die auf der Straße leben, die ohne Mietvertrag in Wohnungen auf Kosten des Staats untergebracht sind, die in Notunterkünften oder Heimen untergebracht oder bei Verwandten untergekommen sind.

http://www.deutschlandfunk.de/sozialstatistik-immer-mehr-obdachlose-in-deutschland.1818.de.html?dram:article_id=373118

Wohnungslose, die in Deutschland leben. Menschen die nicht mit: „Verlust der Arbeit, finanzielle Probleme, Trennungen, häusliche Gewalt, Krankheit, psychische Probleme sowie der Anstieg von Mieten und zunehmende Gentrifizierung.“ gerechnet haben oder damit rechnen konnten.

Menschen also die unsere Hilfe benötigen, Menschen die von Jahr zu Jahr immer mehr werden, bis 2018 ca. 536 000.

Aber wir haben ein weiteres Problem, aber viel Geld um es zu bewerkstelligen.

„Für eine Million Flüchtlinge geben wir 30 Milliarden Euro aus“.

Überschrift der „Welt-Online“.

„Da gibt es einen Konkurrenzkampf, dass Studenten, auch Flüchtlinge sich bemühen und dann auch Menschen, die einfach nicht viel Geld haben natürlich, solche Wohnungen suchen. Und Menschen, die wohnungslos sind, vielleicht ein paar Jahre auf der Straße gewohnt haben, die sind da sicherlich in der Hierarchie an letzter Stelle. Also das ist ja leider auch so, dass die staatliche Wohnungsbaupolitik sich ja verändert hat, indem weniger Sozialwohnungen zur Verfügung stehen und das müsste richtig verstärkt werden. Weil auf dem freien Wohnungsmarkt ist das kaum möglich für unsere Leute, das ist ein Kampf für jeden Einzelnen.“

http://www.deutschlandfunk.de/obdachlose-in-deutschland-ignoriert-ausgeschlossen.1773.de.html?dram:article_id=381154

Der Konkurrenzkampf ist hart, Obdachlose das letzte, allerletzte Glied in der Kette, obwohl ein Herr Maas, wieder von Rassismus und Diskriminierung spricht, wenn er zur Wohnungssuche von Ausländern kommt.

„“Es darf nicht vom Namen abhängen, ob man eine Wohnung bekommt oder nicht“, sagte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zur Studie. „Wenn bei der Vermietung einer Wohnung allein die vermutete Herkunft dazu führt, dass Interessenten von vornherein ausgeschlossen werden, ist das eine rechtswidrige Diskriminierung“, so Maas im „Spiegel“.

http://www.zeit.de/news/2017-06/22/gesellschaft-auslaendischer-name-ist-bei-der-wohnungssuche-eine-huerde-22152805

Sollten wir Deutsche nicht erst einmal vor der eigenen Tür kehren, bevor wir uns Millionen von Menschen ins Land holen, Herr Maas?

Sollten wir nicht erst unsere Bevölkerung auf den Stand der Dinge bringen, bevor wir Flüchtlinge versuchen auf diesen Stand zubringen und sie es teilweise nicht einmal wollen, Herr Maas?

Ist es nicht unsere Aufgabe, in unserem reichen Land das sie ebenso sehen, unserem Volk den „Reichtum“ zu geben, bevor wir dieses Geld den anderen schenken Herr Maas?

29.000 Kinder leben auf der Straße, Herr Maas, und sie reden von Diskriminierung und Rassismus? Ist es nicht so, das jemand das Hemd näher ist, als die Hose?

Überall auf der Welt ist es so, bis auf Deutschland. In Deutschland ist das anders. Hier kommen Fremde zuerst, da wir den Krieg verloren haben und „Nazis“ waren.

Aber was haben die 29 000 Kinder damit zu tun? Es ist unsere christliche Pflicht, sagt Frau Merkel.

Diese Kinder zu vergessen?!:sage ich.

Armes, armes Deutschland, du rottest dich selbst aus, du bist zum Scheitern verurteilt, nur weil einige glauben die Dich regieren, ohne Deutschland dreht sich die Welt nicht mehr. Und diese Leute, reden von Hilfsbereitschaft, Globalisierung, Christliche Verantwortung und lassen ihre eigenen Kinder im Dreck verrotten.

Was ist das für eine Gesellschaft. Vor lauter Multi-Kult vergessen wir unsere eigenen Kinder, unser eigenes Volk.

Quds-Marsch am 23. Juni in Berlin-auch nur 500 Muslime??


Der absolute Reinfall, war die Demo gegen Terror in Köln. 500 bis 1000 kamen um gegen den Terror zu demonstrieren. Wobei keiner sich wirklich sicher ist, wieviele wirkliche Muslime daran überhaupt teilgenommen haben. Bilder zeigen die Wahrheit und man kann davon ausgehen, es war ein sehr geringer Teil, und weniger als 500.

Jetzt kommt in Berlin am Ende des Ramadan aber der „Quds-Marsch“.

Kurz nach der islamischen Revolution und der Gründung der „Islamischen Republik Iran“ hat Ayatollah Khomeini 1979 den so genannten „Quds“-Tag (Quds = arabisch für Jerusalem) als globalen antisemitischen Kampftag eingeführt, an dem weltweit für die Vernichtung Israels mobilisiert wird. An diesem Ziel des iranischen Regimes hat sich bis heute nichts geändert.

Auch in Deutschland findet seit Jahrzehnten der so genannte „Quds-Marsch“ statt. Der Hass auf den jüdischen Staat und auf individuelle Freiheiten vereint zu diesem Anlass unterschiedliche Bündnispartner: von Anhängern der islamistischen Hisbollah, Nazis, Antisemiten bis hin zu antizionistischen Linken.

http://no-al-quds-tag.de/

Der Antisemitismus ist die ideologische Triebfeder des iranischen Regimes und bestimmt seine Politik. Die Vernichtungsdrohungen der Islamischen Republik richten sich vor allem gegen die größte jüdische Gemeinschaft der Welt: Israel. Immer wieder unterstreicht das iranische Regime unmissverständlich sein Ziel, Israel mit Gewalt zu vernichten, so wird nicht nur die libanesische Terrormiliz Hisbollah angeleitet, finanziert und bewaffnet – sondern auch die Terrororganisation Hamas, die in dem von ihr besetzten Gazastreifen eine Schreckensherrschaft ausübt, finanziell und mit Waffen unterstützt. Darüber hinaus ist das iranische Regime durch finanzielle und waffentechnische Unterstützung sowie entsprechenden logistischen Hilfestellungen auch direkt verantwortlich für Terroranschläge in zahlreichen Ländern weltweit. Neben der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist das iranische Regime eine der Hauptquellen des internationalen Terrorismus.

Gleichzeitig setzt das Gewaltregime die Repression gegen die eigene Bevölkerung fort: Andersdenkende, Andersgläubige, Frauen, Homosexuelle und nationale Minderheiten wie etwa die Kurden und Bahai werden unterdrückt, verfolgt, inhaftiert, gefoltert und ermordet. Unter dem vermeintlichen Reformer Hassan Rouhani gibt es mehr Hinrichtungen als je zuvor. Iranische Geheimdienstmitarbeiter bedrohen kritische Exil-Iraner auch im Ausland – und selbst Bundestagsabgeordnete in Deutschland werden durch den iranischen Geheimdienst beobachtet und indirekt bedroht.

Hier kamen 2015 mehr als 1500 Menschen auf die Straße, die sich gegen Israel zusammen fanden.

Wir haben stets unmissverständlich klargestellt, dass wir für das entrechtete Volk von Palästina einstehen, das die größte Unterdrückung durch die israelische Besatzungsmacht erleidet. Gleichzeitig distanzieren wir uns von jeder Form von Terrorismus und verurteilen Terrorakte grundsätzlich, seien es der Staatsterrorismus der israelischen Regierung oder der barbarische Terror von Al-Qaida und ISIS.

http://www.qudstag.de/category/demonstrationen/?viewall

Nun der nicht gezeigte und dann doch veröffentlichte Bericht über den Antisemitismus in der Welt, sprich eine andere Sprache, liebe Qudstag-Freunde. Und das ihr wieder auf die Tränendrüsen drückt, ist schon zur Gewohnheit geworden. Also laßt es bitte.

Und Israel mit der IS und Al-Qaida zu vergleichen, zeigt die Richtung in der ihr geht. Auch diese Sätze zeigen Eurer wahres Gesicht.

Dass die Israelfahne unserer Demo wegen vor öffentlichen Gebäuden aufgezogen wird, ist eine Provokation und einseitige Stellungnahme. Damit verletzt man die Gefühle unserer palästinensischen Mitbürger, deren Familien – in den besetzten Gebieten unterdrückt – schon seit Jahrzehnten nach Selbstbestimmung hungern. Was bleibt einem entrechteten Volk übrig, außer solche eindeutigen Zeichen als Unterstützung einer rassistischen Kolonialmacht anzusehen?

Man kann sicher sein, sehr sicher, das hier mehr Moslems sich wieder zusammenfinden. Also sollte man sich, als aufgeklärter Europäer nun die Frage stellen, auf welche Seite Muslime wirklich sind.

Diese Frage muß sich jeder nun selbst beantworten. Es ist in unseren Augen schon eine Schande für Deutschland, diese Demo überhaupt zuzulassen, da hier der geschichtliche Prozeß und die Wahrheit auf der Strecke bleibt.

„Hamas, Hamas, Juden ins Gas!“ lautete der Ruf, der eben nicht von stiernackigen Neonazis, sondern von enthemmten Muslimen in Gelsenkirchen erscholl.So wie es auch nicht die Springerstiefel-Fraktion war, die in Frankfurt am Main Kindermörder Israel!“ skandierte und Plakate trug mit der Botschaft „Ihr Juden seid Bestien“. In Berlin wiederum hieß es „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“ und „Scheiß-Juden, wir kriegen euch!“. Ein Imam rief dazu auf, allen „zionistischen Juden“ den Tod und entsetzliche Qualen zu bereiten, ein israelisches Paar wurde angegriffen.

http://cicero.de/innenpolitik/gaza-konflikt-und-europa-der-judenhass-ist-wieder-da/57962

Wollen wir wetten, das auch dieses Jahr mehr Muslime zu dieser Demo gehen, als zur Demo „Gegen Terror“?

Eines ist sicher, wir in Deutschland haben drei mal mehr Muslime die Antisemitisch sind, als Muslime die gegen Terror demonstrieren. Wer unterm Strich dann wirklich Terror betreibt, muß man nicht extra erwähnen.

Liebe deutsche Regierung, wacht auf. Ihr habt hier etwas ins Land geholt was ihr bald nicht mehr kontrollieren könnt. Jedes Jahr muß die Zahl der Sicherheitskräfte bei solchen kranken Demonstrationen erhöht werden. Und ihr als Regierung seit immer noch überzeugt das der Islam Frieden bedeutet?

Hier arbeitet eine Religion gegen uns, die wenigen die sich der westlichen Lebensweise angeschlossen haben, übertönen noch lange nicht den überwiegenden Teil der uns alle unterwerfen möchte. Werdet wach.

Zwischenruf: „Der Aufstand der anständigen Muslime bleibt aus“: Welt


So die Überschrift eines Artikels der „Welt“. Nun der Aufstand der Anständigen hat nun Zahlen. Ca. 500 sind gekommen, wobei nicht klar war wieviele davon wirklich praktizierende Muslime waren. Heißt mit anderen Worten: Ob überhaupt Muslime dabei waren.

Doch auch damals nahmen nur schmerzhaft wenige Muslime teil. Später kam heraus, dass die muslimischen Verbände nur auf Initiative einer Mitarbeiterin des Kanzleramtes und unter sanftem Druck des Innenministeriums zur Mahnwache aufgerufen hatten. Die Kosten der „muslimischen Mahnwache“ trugen CDU und SPD.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article165647231/Der-Aufstand-der-anstaendigen-Muslime-bleibt-aus.html

Sie wurden bezahlt um zu kommen, diese Anständigen.

Manche türkische Hochzeiten sind besser besucht und leider auch die Demonstrationen auf deutschen Straßen für den Rückbau der türkischen Demokratie.

Nicht nur die Ditib, die von Ankara gelenkte größte Organisation von Moscheen in Deutschland, schlug die Gelegenheit aus, ein Zeichen zu setzen. Die überwältigende Mehrheit der deutschen Muslime tat es auch. Das ist bitter. Aber es ist so. Wir sollten es endlich zur Kenntnis nehmen.

Fazit. Es mag sie geben diese Anständigen, nur wo?  Mit Sicherheit nicht in Köln und Umgebung. Die Ausrede es hat etwas mit dem Wetter und den Ramadan zu tun, zieht nicht. Ca. 50 Km von Köln entfernt, gab es wie jedes Jahr ein Fest der Muslime in einem Fussball Stadion.

Sorry Leute, aber diese Ausrede zieht nicht. Man wollte nicht kommen, man hat keinen Bezug zur Demo gegen Terror.

500 Anständige, die bezahlt wurden überhaupt zu demonstrieren, zeigt eher, das vielleicht nicht der Terror geduldet wird, aber der Glaube sehr wohl in eine strengere radikalere Richtung gehen kann und wie es aussieht auch geht.

Da hilft auch kein erneutes relativieren:

Die Hoffnung bleibt, dass die Mehrheit der Muslime in Deutschland den Terror verabscheut. Und wer liberale Türken oder Araber treffen will, muss nur mit offenen Augen durch Berlin oder Köln gehen. Aber der organisierte liberale Islam, von dem Politik und Medien träumen, ist ein Potemkinsches Dorf.

Es ist Schwachsinn dies immer noch zu glauben, es ist falsch darauf aufzubauen und „Die Hoffnung bleibt, dass die Mehrheit der Muslime in Deutschland den Terror verabscheut.“ Hoffen heißt hier, der Wahrheit nicht ins Gesicht zusehen.

Die Wahrheit ist, hier ist ein Glaube stärker, als jegliches freiheitliches demokratisches Verständnis.

Und zum Schluß, werden wir wohl alle, um es mit Frau Merkels Worten auszudrücken, zu den „Modernisierungsverlierern“ gehören. Bis wir es bemerkt haben, wird es zu spät sein.

Die Wahrheit ist das:

Neben ihr steht der 69-jährige Abdullah. „Wir sind selber schuld“, sagt der Familienvater aus Wuppertal, der seit 47 Jahren in Deutschland lebt. „Wir fangen jetzt erst an. Das ist viel zu spät. Schauen Sie mal, wie viele Muslime da sind. Es ist kaum jemand da. Weil sie kein Interesse haben und weil sie Angst haben.“ Abdullah ist mit einer Deutschen verheiratet und hat den deutschen Pass.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165650604/Endlich-hoert-uns-jemand-Islam-ist-fuer-mich-Frieden.html
„Es ist kein Interesse da.“

 

Unseren Sozialismus gib uns heute


Da, sind sie, die neuen Sozialisten Deutschlands, SPD Grüne und Linke in einigen Punkten kommt die CDU noch dazu. Die absolut neue „Sozialistische Einheitspartei Deutschlands“.

Sie tun nur so als wäre sie demokratisch, fast identisch mit der absoluten „demokratischen“ SED die es schon einmal gab. Nur war zu SED Zeiten einiges sicher, mit Sicherheit gab es kein Privateigentum mehr so und in dem Ausmaß wie man es kannte.

Daran nimmt sich in einigen Städten, aber auch einige Parteien heute ein Beispiel, die es ohne mit der Wimper zu zucken es schaffen, Privateigentum einfach abzuschaffen. Wohneigentum wird enteignet. Die von SPD, Grünen geforderten Mietobergrenze zeigt nun ihre grimmige Fratze. Denn keiner hat mehr soviel Geldmittel flüssig, um weitere Wohnungen zu bauen, oder, die Stadt ist genauso finanziell am Boden zerstört. Hier sind unsere Berliner-SED Funktionäre schuld, die unbegrenzte Einreisen nach Deutschland gestatten. Schließlich brauchen wir Arbeitskräfte. Aber auch das sind SED eigene Rechenköpfe, die krampfhaft versuchen aus einem „Minus“ ein „Plus“ zu machen. So nach dem Motto: 1.2 Millionen Fremde plus 2 Millionen Arbeitslose und 4 Millionen Hartz4 Empfänger, dazu noch 2 Millionen Rentner die bis zum 70 Lebensjahr arbeiten sollen, bei 1,4 Millionen freie Stellen unter zubringen. Wer bekommt diese Rechenkunst auf die Reihe? Adam Riese, hat das Handtuch geworfen, Sozialisten finden einen Rechenweg, wie immer.

Nun so ist es auch hier, da keine Wohnungen gebaut werden können aus Geldmangel, werden einfach die Gesetze umgeschrieben. Eigentlich so nicht, sondern die Gesetze werden einfach nicht beachtet. Denn jetzt kommt die Enteignung, ob wir wollen oder nicht.

Dazu aus Ermangelung an Argumenten, werden die Maas-ichen Zensurgesetze herausgegeben. Wer nicht Spurt fliegt-in den Knast? Die Gesetzesgrundlagen sind geschaffen, steht die allgemeine Meinung nicht konform mit der staatlichen Meinung, droht Knast und das evtl länger als ein „asylantischer“ Vergewaltiger bekommen würde.

Na, wenn das keine DDR Gesetze sind, dann weiß ich auch nicht. Irgendwo haben unsere Berliner SED Funktionäre, alte DDR Gesetzbücher aufgetrieben, die Linken hat diese Dinger bestimmt noch irgendwo versteckt.

„Wir schaffen das“ sagt unsere Kanzlerin, nur sagt sie nicht was wir schaffen, die Flüchtlingskrise oder schaffen wir die freiheitliche demokratische Grundordnung-einfach ab.

Auf der Grundlage eigener Recherchen schrieb Gunnar Schupelius, ein Kolumnist der Berliner Tageszeitung BZ:

„Eine seltsame Meldung machte am Wochenende die Runde: Der Senat wolle die Polizei ermächtigen, in Privatwohnungen einzudringen, um dort Flüchtlinge unterzubringen, auch gegen den Willen der Eigentümer. Ich dachte erst an Satire, dann an ein Missverständnis, denn im Grundgesetz, Artikel 13, heißt es ja: ‚Die Wohnung ist unverletzlich‘.“

„Also machte ich mich auf die Suche nach der Quelle dieser seltsamen Meldung und wurde fündig. Es handelt sich um einen ‚Vorschlag‘, der offenbar von der Senatskanzlei in die Runde der Senatoren gestreut wurde. Als Senatskanzlei bezeichnet man das erweiterte Büro des Regierenden Bürgermeisters. Leiter ist Björn Böhning (SPD) …“

„Ganz klar steht hier [in dem Vorschlag der Senatskanzlei]: Die Polizei darf ohne richterlichen Beschluss in Privateigentum eindringen, um nach Wohnraum für Flüchtlinge zu suchen, wenn diesen die Obdachlosigkeit droht. Sie kann das ‚ohne Einwilligung des Inhabers‘ tun. Und nicht nur die Polizei soll das dürfen, sondern auch Ordnungsämter.“

https://de.gatestoneinstitute.org/10364/deutschland-beschlagnahmt-wohnungen

Da geht es schon los, wir schaffen den Sozialismus an und wundern uns wieder das er nicht funktioniert.

Sozialismus, vor nicht all zu langer Zeit ein Schimpfwort der Demokraten, heute leider herbe Wirklichkeit. Wir leben schon mittendrin, statt nur dabei.

Der Einfluß links-grüner Befehls-Politiker nimmt jeden Tag zu. Wahlen sind zur Abschreckung der Politiker gedacht die zu lange auf einen dieser heiß begehrten Stühle sitzen und nicht wieder weg wollen. Den Menschen bringt es nicht viel, außer Frust, ein paar Tode und vergewaltigte Frauen, mit denen man einfach leben muß wie mit dem Terror. Hier wurden wir auch schon vorbereitet.

Aber wir schaffen das schon, die Weichen sind gestellt, die Menschen im Land werden ruhig gestellt, die Zeitungen und die Medien haben ihre Befehle bekommen. Es kann losgehen.

Ach und den Kampf gegen Nazis nicht zu vergessen, den brauchen wir auch, allein um den Linken einen Riesengroßen Gefallen zu tun, denn ohne politischen Gegner haben sie es noch ein wenig leichter, schließlich ist heute jeder Nazi der auch nur einen Hauch von Kritik äußert. Somit wäre auch dies geklärt, vielleicht sollte man die CDU auch bekämpfen, dann hätte es die SPD auch leichter, im Ernst Leute, macht Euch mal Gedanken darüber.

Fakt ist, wir bekommen den Sozialismus schon hin und er dann später uns alle hinbekommen. Und dann brauchen wir noch das:

„Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoğuz (SPD), hat die Existenz einer deutschen Kultur bestritten. Eine spezifisch deutsche Kultur sei jenseits der Sprache „schlicht nicht identifizierbar“, schrieb Özoğuz in einem Gastbeitrag für den Tagesspiegel. „Schon historisch haben eher regionale Kulturen, haben Einwanderung und Vielfalt unsere Geschichte geprägt. Globalisierung und Pluralisierung von Lebenswelten führen zu einer weiteren Vervielfältigung von Vielfalt.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/oezoguz-es-gibt-keine-spezifisch-deutsche-kultur/

Das passiert wenn man Menschen in die Regierung wählt, die Probleme mit Deutschland haben, bzw. diese Politikerin ihre Art von türkischen Humor ausläßt und wir vielleicht noch lachen dürfen. Ja wir Deutsche, wie wir überhaupt so weit kommen konnten, mit der Vergangenheit, gemeint sind 70 Jahre. Die Deutschen einen kulturellen Vorschub brauchten um das Land aufzubauen, die ausländische Arbeiter brauchten um Deutschland zum reichsten Land in Europa zu machen. Die evtl. schon vor 1880 Muslime brauchten um existieren zu können. Wie wir diesen Zeitraum von knapp 1880 Jahren ohne Muslime überstehen konnten, weiß heute keiner mehr. Aber vielleicht steht das in türkischen Geschichtsbüchern?

Wer weiß? Ohne die Türken ist Deutschland nicht existent, so meinen sie. Ohne die türkischen Überfälle auf Wien wären wir vielleicht schon weiter?!

Also, wer solche Politiker in der eigenen Regierung hat, braucht keine politischen Gegner mehr. Manchmal kommen so die Gedanken hoch, die meinen, die IS kann nicht mehr weit weg sein die stecken schon irgendwo hier. Nur wo???

 

Die Wahl in NRW und was die wenigsten wissen


Ja, es sind Wahlen in NRW und ja sie sind sehr bald. Die Parteien machen sich gegenseitig madig, Frau Kraft hat ihr Kraft verloren. Der Hyphe um das Wahlrecht der ausländischen Mitbürger, gefordert von der SPD und den Grünen ist abgeflaut. Die AfD als der Buhmann Deutschlands verliert seine Stelle nie. Die Anzahl der Ausländischen Mitbürger hat die 2.27 Millionen Grenze erreicht.

„Die größte ausländische Nationalitätengruppe in NRW stellen 505.531 Menschen mit türkischer Staatsangehörigkeit dar, gefolgt von Polen (200.213) und Italienern (135.921). Die meisten Ausländer außerhalb Europas in Nordrhein-Westfalen stammen aus Syrien (84.261), dem Irak (41.734) und Marokko (36.710). Allein die Zahhl der Syrer ist um 169 Prozent gestiegen.

62 Prozent der Ausländer (1,4 Millionen) leben seit mindestens acht Jahren in Nordrhein-Westfalen und könnten einen Anspruch auf Einbürgerung geltend machen. 914.934 Personen leben seit mindestens 20 Jahren an Rhein und Ruhr.“

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/227-millionen-auslaender-in-nrw-zahl-der-zuwanderer-in-deutschland-verdoppelt-aid-1.5852543

Und bei aller kämpferischen Erfahrung aller Parteien, bei allen Berichten über die entscheidenden Parteien, kam eine Partei ganz langsam aber stetig mit zur Wahl. Eine in Deutschland zugelassene Partei:

„Allianz deutscher Demokraten“

Und ihr Vorstand liest sich wie eine Reise in die Türkei.

Remzi Aru; Geboren am 30. August 1967 in der Türkei. Seit 1972 in Deutschland

Ramazan Akbaş;Geboren am 19.10.1973 in Wiesloch. Verheiratet, 2 Kinder.

Halil Ertem;Geboren am 22. Juli 1967 in der Türkei. Seit 1969 in Deutschland

Barbaros Kaman;Geboren am 15.02.1971 in Berlin .

Ertan Toker;Geboren am 19.05.1978 in Nigde (Türkei),

Uğur Karadağ;Geboren am 30.10.1986 in Hatay (Türkei). Ledig, wohnhaft seit 1997 in der ältesten Stadt Deutschlands (Worms)

Seyhan Dağlı;Geboren am 05.11.1969 in der Türkei, seit 1974 in Deutschland

Selfinaz Ocak; Seit 2016 Wohnhaft in Istanbul

https://ad-demokraten.de/

Sie sind gekommen, eine Partei die anscheinend nur aus Ex-Türken und anderen Ausländern besteht. Wie geschrieben, 2.27 Millionen wohnen hier und haben nun, eine Wahlberechtigte Partei in Deutschland (NRW), und nennen sich „Deutscher Demokraten“

Ok, zugegeben, mache ihrer Programmpunkte lesen sich nicht schlecht, vorausgesetzt sie werden auch so umgesetzt. Aber das ist in jeder Partei so.

Interessant, diese Partei weiter zu beobachten.Deshalb anscheinend auch der Aufschrei einer Frau Kraft, die hier ein großes Wählerpotential sieht, was SPD und Grüne verloren gehen wird. Aus dem Auge verlieren sollte man diese Partei nicht, denn das Wählerpotential deutschlandweit ist vorhanden. Und vielleicht werden wir doch früher von Türken und Ausländern regiert, als noch vor Monaten gedacht.

Die Wahl in NRW wird wohl die spannendste Wahl in NRW seit Jahren werden.

Ob das alles so richtig? SPD,Grüne und Linke, die hier irgendwie mitgeholfen haben könnten, sollte man doch besser von beim Wahlzettel ignorieren.

 

 

So kann man den Brexit auch verhindern-100 statt 60 Milliarden Euro Austrittskosten


Nach dem die Mehrzahl der Briten überzeugt sind das ein Austritt aus der  Euro-Zone für England das beste ist, wird verhandelt.

Die EU gegen England, nicht das diese Bezeichnung in einem Gerichtssaal ausgerufen werden würde, sondern anscheinend ist es wirklich so.

Der EU paßt der Austritt Englands nicht, schließlich war England ein sehr gutes zahlendes Mitglied, in der Gemeinschaft der armen europäischen Länder. Nun will es weg.

Zuerst wurde England durch die deutsche Kanzlerin aufgefordert es zu überdenken, nun Frau Merkel das Volk hatte entschieden, wieso kommen sie nun und wollen das Gegenteil bewirken. In England herrscht Demokratie und hier sagt das Volk wo es lang geht.

Dann sollte England viel Geld zahlen um austreten zu dürfen. Da sich England aber weder durch die Kanzlerin noch durch Drohungen von ihrem Vorhaben abbringen ließ, wird es nun noch teurer austreten zu dürfen.

100 statt 60 Milliarden Euro Austrittskosten

„Der französische Europapolitiker Barnier sagte weiter, Grossbritannien müsse für alle finanziellen Verpflichtungen geradestehen, die es als EU-Land eingegangen sei. Es handle sich dabei weder um eine Bestrafung noch um eine Austrittssteuer. Bisher war von europäischen Forderungen in der Höhe von ungefähr 60 Milliarden Euro die Rede gewesen. Die «Financial Times» berichtete aber am Mittwoch, die Rechnung könne auch bei etwa 100 Milliarden Euro liegen. Als Grund nannte die Zeitung, dass Deutschland und Frankreich verlangten, weitere mögliche Kostenposten einzuschliessen. Dabei geht es unter anderem um Haushaltsverpflichtungen, Zusagen gegenüber EU-Institutionen sowie Pensionskosten für Beamte. Neu hinzu gekommen sind nach Angaben der «FT» Agrarhilfen für die Zeit nach dem Brexit sowie EU-Verwaltungsgebühren für 2019 und 2020.“

https://www.nzz.ch/international/brexit-verhandlungen-die-eu-will-ihre-buerger-in-grossbritannien-schuetzen-ld.1290026

Ganz nach dem Motto: Bekommen wir was wir wollen nicht so, dann manchen wir es eben anders.

Und bei 100 Milliarden Euro möchte das Volk Englands nun vielleicht doch nicht austreten, irgendwo ist die Schmerzgrenze des Volkes. Und wenn das auch nicht reichen sollte? Was dann, noch höher gehen. Sollte uns nicht wundern. Denn Austreten darf jeder, wie er das darf bestimmen wir.

England, gut zahlendes Mitglied, innerhalb der verarmten Europas, man braucht England allein schon wegen des Geldes.

Also, jeder Versuch ist legitim. Nur grenzt genau das nicht an Erpressung bzw. Nötigung?

Die Rufe nach einer Reform auf europäischer Ebene werden lauter:

„Seit ein paar Jahren nun die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) auf Kosten der Sparer, die still enteignet und um ihre Altersvorsorge gebracht werden.“

So möchte man Veränderungen:

Erstens: eine konsequente Durchsetzung geltender Regeln. Die Schuldenkrise ist nicht das Ergebnis eines Geburtsfehlers von Maastricht, sondern eines Umsetzungsdefizits der EU. Das Prinzip ist einfach: Wer sich in guten Zeiten Regeln gibt, die er in schwierigen Zeiten nicht einhält, macht die Beliebigkeit zur Regel. Das müssen wir ändern und Europa wieder ohne Abstriche auf seine Grundsätze als Stabilitätsunion verpflichten. Dazu gehört auch ein Euro-Austritt-Verfahren für Staaten, die diese Grundsätze auf absehbare Zeit nicht umsetzen können. Gleichzeitig müssen wir der Niedrigzinspolitik ein Ende bereiten und die EZB wieder bedingungslos auf Stabilität verpflichten.

Zweitens: Klartext zur europäischen Integration. Der Mythos sagt, die europäische Integration sei alleine das Ergebnis der grossen EU-Gipfel. Die Realität sieht anders aus. In Wahrheit gibt es in Europa seit Jahrzehnten eine stille Integration durch die Eurokraten der Kommission. Das Prinzip ist immer das gleiche: Geltendes EU-Recht wird auf eine nationalstaatliche Kompetenz ausgelegt und Mitbestimmung beansprucht. Diesen Automatismus der fortschreitenden Machtverschiebung nach Brüssel müssen wir durchbrechen. Europa darf keine Irrfahrt sein. Wir müssen nicht verhandelbare nationalstaatliche Kompetenzen festlegen und klipp und klar formulieren, an welchem Punkt der europäische Integrationsprozess zu Ende ist.

Drittens: mehr Europa im Grossen, weniger Europa im Kleinen. Europa steht vor genügend Herausforderungen, die wir nur gemeinsam meistern können: Wahrung unserer Interessen in einer neuen Weltordnung, wirksamer Schutz unserer Aussengrenzen, Begrenzung des Flüchtlingszustroms, Sicherung der Rohstoff- und Energieversorgung, Einhaltung der Stabilitätskriterien. Darauf muss sich eine starke EU konzentrieren. Heraushalten sollte sich Europa aus allen Belangen, die die Nationalstaaten selber regeln können.

Wir brauchen keine Einmischung bei Steuern, Bildung und Sozialleistungen und auch keinen europäischen Finanzausgleich. In Zukunft muss das Prinzip gelten: so viel Europa wie nötig, so viel Nationalstaat wie möglich.

https://www.nzz.ch/meinung/eu-krise-als-chance-fuer-neuanfang-wir-brauchen-ein-besseres-europa-ld.1290043

Ob das ausreicht, glaubt man nicht, aber ein Anfang wäre es allemal.

„So viel Europa wie nötig, so viel Nationalstaat wie möglich.“

Und die Moral von der Geschicht, traue keinen Grünen nicht


„Den Sarkasmus in seinem Lauf, halten weder Grüne noch Linke auf“-frei nach Honecker.

Oder die Lügenbolde in Aktion.

Ja unsere Grünen, absolut demokratisch und sie setzen sich voll für Deutschland ein. Kein Grüner hat je, eine Demonstration besucht in dem „Deutschland verrecke“ proklamiert wurde. Nie würden Grüne etwas gegen Deutschland unternehmen oder sagen. Und, die Grünen haben immer Recht. Aber das ist bei Kommunisten nun man so.

Natürlich sind die Grünen, da sie ja nun volle Demokratie-Fanatiker sind auch etwas gegen die AfD.

Weiterlesen „Und die Moral von der Geschicht, traue keinen Grünen nicht“