Die Freiheit fällt der Sicherheit zum Opfer


Ein Staat, der die Bürger auf gemeinsame Werte verpflichten will, verlangt mehr, als ein liberaler Staat verlangen darf. Es ist genauso wenig Sache des Staates, mich auf Werte zu verpflichten, wie er sich darum kümmern darf, ob ich schwarz, weiss, Jude, Christ oder Muslim bin. Ob ich frauenfeindlich bin oder linksradikal denke, Schwule hasse oder rassistische Ansichten hege, geht den Staat nichts an. Es muss ihm genügen, dass ich mich an die Gesetze halte.

https://www.nzz.ch/meinung/wertedebatte-der-falsche-glanz-der-werte-ld.1303154

 

„Es muss ihm genügen, dass ich mich an die Gesetze halte.“

Und genauso sieht es aus. Der Staat hat kein Recht, absolut kein Recht, meine Ideologie zu kontrollieren, mich deswegen abzuhören, meine Kommentare zu lesen, oder schlicht weg zu sperren, solange ich mich an die Gesetze halte.

Klappte bis vor Kurzem auch wunderbar, bis der Zeitpunkt kam, als die Politik plötzlich der Meinung war, Kritik ist unerwünscht. Und hier geht es fast eindeutig nur um kritische Meinungen.

Von der Willkommenskultur bis zum grenzenlosen Deutschland.

Plötzlich werden Gesetze erschaffen, die für unsere Sicherheit sorgen sollen, Gesetze die keiner wollte, aber angeblich die Sicherheitslage verlangte. Ohne die oben genannten Gründe, hätte Deutschland keine Probleme mit der Sicherheit, und wir würden diese Gesetze nicht brauchen. Gott seid dank, so als „Nebenwirkung“, bekommt man die Presse und das Volk in den Griff. Man schämt sich auch nicht dies zuzugeben, nein, denn alle rechten Kräfte müssen ja mundtot gemacht werden. Was früher rechte Kräfte waren (die in der Bundesrepublik keiner für nötig erachtet hatte, sie mundtot zu machen) kommen heute kritische Kräfte dazu. Und allein um diese Gruppe geht es.

Kritik ist unerwünscht.

Oder Freiheit: Noch bis vor wenigen Jahren hätte sie in der Werteskala Europas zweifellos einen Spitzenplatz belegt. Doch mit der Zunahme terroristischer Gewaltakte werden staatliche Zwangsmassnahmen mittlerweile bereitwillig aufgenommen, weil sich mit ihnen die Hoffnung auf mehr Sicherheit verbindet.

Die Freiheiten in Deutschland werden massiv eingeschränkt, plötzlich findet man neue Worte im Pressekodex, plötzlich wird auf ein Thema nicht mehr so tief eingegangen. Oder aus humanitären Gründen nicht mehr in der Presse veröffentlicht, anders erzählt als tatsächlich geschehen, oder Tatsachen so erklärt damit ein anderer Sinn heraus kommt.

Aber um der Flut an gegenteiligen Informationen Herr zu werden, muß man sich etwas einfallen lassen.

Und schon geht es los. Angriff auf alles, was nicht linientreu schreibt und berichtet ob gerechtfertigt oder nicht, es muß gestoppt werden.

Gegen „Fake News“ vorzugehen ist richtig, aber mit A-Bomben gegen Mäuse vorzugehen ist falsch.

Sollte man diesen „Fake News“ Paragraphen wirklich ernst nehmen, hat der Staat die Pflicht, seine Nachrichten wieder dahingehend zu ändern, das seine Nachrichten der Wahrheit entsprechen. Und nur durch diese links-verschobene Wahrheit in den deutschen Medien, konnten „Fake News“entstehen.

Nicht der User, der politisch Interessierte ist schuld, der Staat hat seine Wähler wieder zum Untertan gemacht. Er war und ist es, der seine Nachrichten nach Belieben verdrehen darf. Wenn ein Neubürger eine Straftat begeht, und davon gibt es reichlich, dann muß das auch benannt werden.

Wenn selbst „Reporter ohne Grenzen“ bei den vorliegenden Gesetzesentwürfen ein großes Problem sieht, sollte man sich als Regierung einmal ernsthafte Gedanken.

Fake News als deutsche Nachrichten sind keine Seltenheit, und somit verstärkt sich die „Gerüchteküche“ im gegenteilige Bereich.

Warum darf man mich als Steuerzahler und Wähler, als „Pack“ „Dreckspack“ oder „Mob“ bezeichnen lassen, wir allerdings keine Chance haben unseren Unmut ebenso zum Ausdruck zu bringen, egal wer es ist, woher er kommt und was er getan hat.

„Das ist wirklich Pack und Mob, und was man da machen muss, man muss sie einsperren.” Weiterhin sagte der SPD-Chef: „Diese Leute haben mit dem Land Deutschland, wie wir es wollen, nichts zu tun.” „Im Grunde hat jeder Flüchtling, der hier herkommt, mehr mit diesem Land zu tun als diese Leute, die das Land missbrauchen, Menschen aufhetzen, zu Gewalt und Mord und Totschlag auffordern.“

http://www.focus.de/politik/videos/spd-chef-spricht-klartext-gabriel-attackiert-rechte-fluechtlingshetzer-pack-und-mob-das-eingesperrt-werden-muss_id_4899288.html

Gilt in Deutschland ab sofort der Recht des stärker Positionierten, oder haben wir immer noch den Artikel 5 im Grundgesetz??????

 

 

Wenn Wahrheit, Freiheit und Demokratie der Ideologie weichen muß


Aufmerksame Menschen haben es schon bemerkt, Deutschland, einst ein freies demokratisches Land, hat eine neue Ideologie bekommen. Man versucht krampfhaft den freiheitlichen Rechtsstaat am Leben zu erhalten was aber mit der momentanen Situation und der politischen Ausrichtung Deutschlands nicht funktionieren kann.

So wie es aussieht möchte man eine neue Form des internationalen Sozialismus etablieren und einführen. Doch dabei bleiben, Wahrheit, Freiheit und Demokratie auf der Strecke.

Die Wahrheit muß sich der Ideologie anpassen, so war es schon zu alten Ostblock-Staaten Zeit so. Es kann und darf nichts passieren was dieser Ideologie widerspricht. Nur sind Menschen und Natur natürlicher weise keiner Ideologie angepaßt, und so entstehen Widerstände.

Die deutsche Presse, angeblich an den deutschen Pressekodex gebunden, der in früheren Jahren sich an Wahrheit und Tatsachen ausrichtete, muß heute Abstriche befehlen. Schlagzeilen suggerieren etwas anders als der Text des Artikels sagen möchte. Tatsachen werden aus anderen Zeitungen übernommen, ohne selbst Richtigkeit zu kontrollieren. Alles was der politischen Richtung entgegensteht, wird umgeschrieben.

Doch bei aller Kritik, die er selbst am Präsidenten übt, kann Finley das Vorgehen vieler Reporter-Kollegen, die sich auf jeden Trump-Tweet stürzen, nicht verstehen. „Viele Journalisten sind mittlerweile geradezu besessen von Donald Trump“, sagt er. Finley beobachtet besorgt den „Krieg“ zwischen Journalisten und dem Präsidenten, wie er es nennt, und den „Verlust von Objektivität“, der damit einhergegangen sei.

Trump habe zwar den Kampf aufgenommen und mache sich auch dank seiner Twitter-Eskapaden zum leichten Ziel. „Das ist aber keine Entschuldigung dafür, dass Reporter ihre journalistischen Standards aufgeben.“

http://www.focus.de/politik/ausland/usa/donald-trump-und-die-medien-viele-journalisten-sind-mittlerweile-geradezu-besessen-von-trump_id_7256046.html

Wahrheit, keiner will sie mehr haben. Keiner will eine demokratische Partei in Deutschland haben, die im Grunde das ausdrückt, was konservative Parteien vor Jahren ebenfalls sagten.Heute ist sie das Schandbild Deutschlands, obwohl sich in dieser Partei Mitglieder zusammengeschlossen haben die vormals in vielen Parteien vertreten waren. Man konzentriert sich auf die Aussagen dieser Partei, ohne die Wahrheit benennen zu wollen.

„SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz hat seine Partei dazu aufgerufen, den Einzug der AfD in den nächsten Bundestag zu verhindern.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/schulz-nennt-afd-npd-light-die-nicht-zu-deutschland-gehoere/

Hier müßte man Herrn Schulz fragen wie das gegen soll, eine Partei daran zu hindern die vom Volk gewählt wurde, in den Bundestag einzuziehen. Will man es ihr verbieten?

„Ich nenne das einen Anschlag auf die Demokratie“,sagte Schulz.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165937904/Ist-Merkels-Verhalten-ein-Anschlag-auf-die-Demokratie.html

Demokratie auf Deutsch? Wie witzig und gefährlich dieser Herr Schulz sein kann. Auf der einen Seite will er verhindern das eine demokratisch gewählte Partei in den Bundestag einzieht und auf der anderen Seite redet er von einem „Anschlag auf die Demokratie“.
Dieses Verhalten kann man nur völlig „undemokratisch“ kennzeichnen, nichts weiter. Die SPD als undemokratischste Partei Deutschlands.

Diese Partei hat kein Problem damit, sich so undemokratisch zu verhalten, da sie Kritik an ihrer Partei und an der Regierungskoalition verbietet, bzw. einschränkt. Dank ihrer Ideologie und ihrer Geschichte, weiß man ja in welche Richtung sie gehen möchte, aber wir alle sind ja so demokratisch die Partei SPD zuzulassen.

Deutschland ist auf dem Weg zur Diktatur, links-grüne Selbstverliebte, die im Hintergrund ganz anders und inoffiziell Handeln, versuchen ihren roten Anstrich beizubehalten, ihr „gutes“Gesicht zu wahren. Sie spielen ein Spiel ähnlich einem Theaterstück. Auf der weltpolitischen Bühne, ebenso wie auf den deutschen Bühnen, geben sie sich als Menschenfreud und Internationalsten. Hinter der Bühne, sieht man ein anderes Gesicht, das wahre Gesicht. Menschenfreund solange man das macht was man gesagt bekommt, so reagiert wie man es vorgemacht bekommt. Reagiert man anders, selbst denkend, ist man durch die Masche der Menschenfreundlichkeit gefallen und kann nun die Fratze des linken Faschismus sehen.

Das Wort „Demokratie“ wird oft benutzt, aber sie selbst halten nicht viel von Demokratie, denn man könnte dabei ja verlieren.

Die Freiheiten werden fast täglich eingeschränkt. Unter dem Vorwand „Haß“ und vor allem der „Terrorismus“ Bekämpfung, werden die Freiheiten massiv eingeschränkt.

Alles fällt zum Opfer einer Ideologie, einer roten Ideologie. Der Spruch: „Aus Schaden wird man klug“, gilt hier nicht mehr, im Gegenteil man versucht es noch einmal, und wieder, und wieder.

Aber bleiben wir bei Freiheit, Demokratie und Wahrheit.

Die Ideologie in Deutschland, gleicht derer die wir schon hatten. Staatliche Kontrolle überall und jeder Zeit. Staatliche Eingriffe in private Bereiche, vor Jahren noch ein Unding, heute Selbstverständlichkeit. Datenschutzbeauftragte ohne rechte auf Datenschutz.

„Der Staatstrojaner ist ein Einbruch ins Grundrecht“

http://www.sueddeutsche.de/digital/ueberwachung-der-staatstrojaner-ist-ein-einbruch-ins-grundgesetz-1.3555917

Wir reden einfach nicht drüber wird schon klappen und der Staat hat sofort das Recht in jedem Haushalt, jeden Computer abzufragen und zu durchsuchen. Freiheit kann man das wohl nicht mehr nennen.

http://www.sueddeutsche.de/digital/staatstrojaner-bundestag-will-weitreichendes-ueberwachungsgesetz-beschliessen-1.3554426

Die Ermittlungsbehörden erhalten damit die Möglichkeit, heimlich Schadsoftware auf private Computer, Laptops, Handys und Tablets zu spielen – um die Kommunikation direkt an der Quelle zu überwachen und die laufende Kommunikation mitzulesen. Man kann mit diesen Methoden auch auf Messengerdienste wie Whatsapp zugreifen.

„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ (Benjamin Franklin)

http://www.zitate-online.de/sprueche/historische-personen/17234/wer-die-freiheit-aufgibt-um-sicherheit-zu.html

Das ist der Anfang, am Ende werden vielleicht Kurzschlüsse mitgeliefert, oder Programme die nicht nur den PC-Programm den Garaus machen, irgendwann auch den Benutzer, diese Technik steht erst am Anfang. Totale Überwachung eines jeden Einzelnen und die Freiheit wird abgeschafft.

Wir bauen uns eine „schöne“ neue rote Welt, wo Kritiker und Gegner sterben werden, und mit dieser Angst alle auf Linie gehalten werden. Nicht umsonst sprach Frau Merkel von Modernisierungsverlierern und Modernisierungsgewinnern. Wir alle werden dann unter „Verlierer“ geführt.

Kloppe – auch noch ein bisschen für Obama


Ja der Unterschied ist frappierend. Schön herausgefischt und angezeigt. Obama der Gutmensch den alle mögen und er sein beliebt sein finanziert. Es wird Zeit den Menschen zu zeigen wer der eigentliche Heuchler ist.

abseits vom mainstream - heplev

Obama hat Vorwürfe für Hillary:

Niemand wüsste, dass wir Trump abhörten,
wenn du einfach die Wahl gewonnen hättest,
die total für die manipuliert war.

Und was haben sie beim Abhören gehört?

Obama: Was kann man in den Abhörbändern hören?
Comey: Trump sagte, er wird Amerika tatsächlich wieder großartig machen.

Unterschiede:

Johnny Cash: Ich gehe auf der Linie.
Obama: Ich ziehe die Linie.
Assad: Ich überschreite die Linie
Trump: Ich setze die Linie durch

Obamacare:

Die Versuche Obamacare zu ersetzen:

Republikaner: Ich könnte hier etwas Hilfe gebrauchen.
Demokrat: Siehst du nicht, dass ich fahre?

Wie die Demokraten agieren:

Pelosi: Wir mussten das Gesetz verabschieden, um herauszufinden, was drin steht.
Waters: Und wir müssen den Präsidenten vor Gericht stellen, um herauszufinden, was das Verbrechen ist.

Die Obamanisten/Anti-Trumper:

Vier Frauen, die gläserne Decken zerschlugen:

Hillary: Die erste Frau, gegen die das FBI ermittelt, die eine Präsidentschaftswahl verlor.
Debbie Wasserman Schultz: Die erste Parteichefin…

Ursprünglichen Post anzeigen 470 weitere Wörter

Was ist das für eine Gesellschaft


Nach Auskunft der Bundesregierung ist die Zahl der Wohnungslosen in Deutschland auf rund 335.000 gestiegen – ein Plus von 35 Prozent im Vergleich zum Jahr 2010. Unter ihnen sind 29.000 Kinder.

Das Bundessozialministerium stützt sich bei seinen Angaben auf Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Wohnungslosenhilfe, da es keine amtliche Statistik zu den Wohnungslosen gibt. Man nehme das Problem ernst, teilte das Ministerium mit. Es betreffe vor allem Männer. Aktuell seien aber auch 29.000 Kinder unter den Obdachlosen, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort. Die BAG prognostizierte bis 2018 einen Zuwachs auf 536.000 wohnungslose Menschen. Das sind nach ihrer Definition alle Menschen, die auf der Straße leben, die ohne Mietvertrag in Wohnungen auf Kosten des Staats untergebracht sind, die in Notunterkünften oder Heimen untergebracht oder bei Verwandten untergekommen sind.

http://www.deutschlandfunk.de/sozialstatistik-immer-mehr-obdachlose-in-deutschland.1818.de.html?dram:article_id=373118

Wohnungslose, die in Deutschland leben. Menschen die nicht mit: „Verlust der Arbeit, finanzielle Probleme, Trennungen, häusliche Gewalt, Krankheit, psychische Probleme sowie der Anstieg von Mieten und zunehmende Gentrifizierung.“ gerechnet haben oder damit rechnen konnten.

Menschen also die unsere Hilfe benötigen, Menschen die von Jahr zu Jahr immer mehr werden, bis 2018 ca. 536 000.

Aber wir haben ein weiteres Problem, aber viel Geld um es zu bewerkstelligen.

„Für eine Million Flüchtlinge geben wir 30 Milliarden Euro aus“.

Überschrift der „Welt-Online“.

„Da gibt es einen Konkurrenzkampf, dass Studenten, auch Flüchtlinge sich bemühen und dann auch Menschen, die einfach nicht viel Geld haben natürlich, solche Wohnungen suchen. Und Menschen, die wohnungslos sind, vielleicht ein paar Jahre auf der Straße gewohnt haben, die sind da sicherlich in der Hierarchie an letzter Stelle. Also das ist ja leider auch so, dass die staatliche Wohnungsbaupolitik sich ja verändert hat, indem weniger Sozialwohnungen zur Verfügung stehen und das müsste richtig verstärkt werden. Weil auf dem freien Wohnungsmarkt ist das kaum möglich für unsere Leute, das ist ein Kampf für jeden Einzelnen.“

http://www.deutschlandfunk.de/obdachlose-in-deutschland-ignoriert-ausgeschlossen.1773.de.html?dram:article_id=381154

Der Konkurrenzkampf ist hart, Obdachlose das letzte, allerletzte Glied in der Kette, obwohl ein Herr Maas, wieder von Rassismus und Diskriminierung spricht, wenn er zur Wohnungssuche von Ausländern kommt.

„“Es darf nicht vom Namen abhängen, ob man eine Wohnung bekommt oder nicht“, sagte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zur Studie. „Wenn bei der Vermietung einer Wohnung allein die vermutete Herkunft dazu führt, dass Interessenten von vornherein ausgeschlossen werden, ist das eine rechtswidrige Diskriminierung“, so Maas im „Spiegel“.

http://www.zeit.de/news/2017-06/22/gesellschaft-auslaendischer-name-ist-bei-der-wohnungssuche-eine-huerde-22152805

Sollten wir Deutsche nicht erst einmal vor der eigenen Tür kehren, bevor wir uns Millionen von Menschen ins Land holen, Herr Maas?

Sollten wir nicht erst unsere Bevölkerung auf den Stand der Dinge bringen, bevor wir Flüchtlinge versuchen auf diesen Stand zubringen und sie es teilweise nicht einmal wollen, Herr Maas?

Ist es nicht unsere Aufgabe, in unserem reichen Land das sie ebenso sehen, unserem Volk den „Reichtum“ zu geben, bevor wir dieses Geld den anderen schenken Herr Maas?

29.000 Kinder leben auf der Straße, Herr Maas, und sie reden von Diskriminierung und Rassismus? Ist es nicht so, das jemand das Hemd näher ist, als die Hose?

Überall auf der Welt ist es so, bis auf Deutschland. In Deutschland ist das anders. Hier kommen Fremde zuerst, da wir den Krieg verloren haben und „Nazis“ waren.

Aber was haben die 29 000 Kinder damit zu tun? Es ist unsere christliche Pflicht, sagt Frau Merkel.

Diese Kinder zu vergessen?!:sage ich.

Armes, armes Deutschland, du rottest dich selbst aus, du bist zum Scheitern verurteilt, nur weil einige glauben die Dich regieren, ohne Deutschland dreht sich die Welt nicht mehr. Und diese Leute, reden von Hilfsbereitschaft, Globalisierung, Christliche Verantwortung und lassen ihre eigenen Kinder im Dreck verrotten.

Was ist das für eine Gesellschaft. Vor lauter Multi-Kult vergessen wir unsere eigenen Kinder, unser eigenes Volk.

Zwischenruf: Fischt die Frau Merkel jetzt am „rechten Rand“ oder ist es ein Wahlgag?


AfD, man zeigte „Flagge“ die deutsche Fahne im Hintergrund von Wahlplakaten, Handzetteln usw.

Der gleichmütige Klang aller Parteien, der „rechte Rand“ wird abgefischt, um Wählerpotential für die AfD zu gewinnen. Was durchaus auch funktionierte.

Und nun?

Frau Merkel entdeckt nach dem Wahlerfolg 2013, als sie demonstrativ die Deutsche Fahne zur Seite legt, die Deutsche Fahne zur Wahl 2017 wieder.

Frage: Fischt Frau Merkel am rechten Rand? Oder nur ein Wahlgag?

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article165835662/Die-CDU-will-Schwarz-Rot-Gold-zurueckerobern.html

 

Hat Merkel es auch gelesen? Jedenfalls buchstabierte die Kanzlerin am Donnerstag in der „Bild“ „Deutschland von A bis Z“ durch („B wie Butterbrot“, „H wie Heimat“, „I wie „Immerwährende Verantwortung für den Holocaust“. Und deshalb ist die Farbe der CDU jetzt Schwarz-Rot-Gold. Bis zur Bundestagswahl.

Nun, wir werden sehen, wie weit das Deutschverständnis nach der Wahl weiter geht. Sicher ist, man wird nach der Wahl vieles vergessen haben, was man vor der Wahl versprach. Und, mit einer 99% Wahrscheinlichkeit, wird auch dieses deutsche Verständnis und das deutsche Verhältnis bei Frau Merkel wieder verschwunden sein.

Meine Meinung: Frau Merkel und der Sozialismus


Kommentar:  Reiner Schöne

Unsere Kanzlerin, deren Lebenslauf nicht so richtig offen liegt, bleibt ein Rätsel und vielleicht soll es auch so sein.

Jeder heutige Bundesbürger, der in der DDR aufgewachsen ist, erkennt so einige Fehler dieses Lebenslaufes die so wie sie dargestellt werden und vor Jahren dargestellt wurden, nicht so sein kann. Beziehungsweise, so nicht gelaufen sein können. Es sind Lücken aber auch Tatsachen die ohne weitere Vorgeschichte, so, bzw. so einfach in der DDR nicht abgelaufen sein können, es sei denn……

Unparteiische und Sozialismus kritische Bürger, wurden nichts, da konnte man in Schule und Beruf noch so gut sein. Sie blieben dort wo sie waren-unten.

Der Gleichklang zum real existieren Sozialismus begann schon in der ersten Klasse der Unterstufe. Schon hier wurde geprüft wo der Schüler, wohl eher die politische Richtung der Eltern, zu finden war. Hinterhältige Fragen der Lehrer zu Fernsehsendungen aus dem Westen Deutschlands, zeigten wer dem DDR Fernsehen nicht angetan war. Somit war, zu der Zeit die einzige Möglichkeit sich umfassend zu informieren, schon klar in welche Richtung die Familie ging. Und bei welchen Schülern eine Mühe nicht lohnt, aber auch das hier mehr „aufgepaßt“ werden mußte.

Auch das ganze Verhalten der Schüler wurde damals kontrolliert. Klar war es egal, in Bezug auf die „Jungen Pioniere“ oder der späteren „FDJ“ Organisationen, hier zählte die Einstellung und Mitarbeit, ob man in den Organisationen weiter kam oder eben nicht. Was dann wiederum auf die allgemeine politische Einstellung konstruiert wurde. Aber jeder mußte ob er wollte oder nicht, diese Stationen durchleben und dies wurde in den Zeugnissen als Beurteilung eingetragen.

„Streber“ wurden auch in der DDR bevorzugt behandelt, unabhängig der politischen Bildung. Allerdings wenn ein Schüler einen Lehrer, der besonders auf Politik wert legte, nicht paßte, hatte keine große Chance.

So wie es aussieht war Frau Merkel eine solche „Streberin“ gute Mitarbeit in allen Bereichen, auch in den Organisationen.

„Sie gehörte nicht zu den opponierenden Kräften innerhalb der DDR, berichtet aber, in diesen Jahren den Autor Reiner Kunze getroffen zu haben, den sie als ihren Lieblingsschriftsteller bezeichnet. 1977 heiratete sie den Physikstudenten Ulrich Merkel; die Ehe wurde 1982 geschieden. [9][10]

Wikipedia

 

Reiner Kunze als Frau Merkel ihn kennenlernte,  stand Kunze schon auf der „Abschußliste“ der SED Machthaber. Was bedeutet, dieser Schriftsteller kam nun immer schneller der totalen Überwachung näher. 1976 Ausschluß aus dem Schriftstellerverband und zwei Jahre später Ausreise aus der DDR.

Nun unter dem Wort „kennenlernen“ kann man nun vieles hinein interpretieren, vielleicht sollte es auch nur den Eindruck eines kleinen Widerstandes Merkels vermitteln, wo sie doch Kunze zu ihrem Lieblingsautor erkoren hatte. Wobei es ab diesem „Kennenlernen“ sehr schwierig gewesen sein durfte überhaupt noch Bücher von ihm zu bekommen. Es wurden keine mehr gedruckt, die gedruckten waren sicherlich total vergriffen. Und wer noch ein Buch hatte, gab es mit Sicherheit sehr ungern weiter und wenn, dann nur an Menschen die er kannte. Denn auch hier war die Angst an den Falschen zu geraten sehr groß. Denn wie man später auch berichtet hatte, machte die Stasi nicht einmal vor den eigenen Verwandten halt oder dem Ehepartner.

„Nach der damaligen Promotionsordnung musste dem Antrag auf Promotion der Nachweis beigefügt werden, dass die während des Studiums erworbenen Kenntnisse des Marxismus-Leninismus („ML“) wesentlich vertieft und erweitert worden waren.[17] Merkel fertigte zum Nachweis eine schriftliche Arbeit mit dem Titel „Was ist sozialistische Lebensweise?“[18] “ Wikipedia

Nun hier muß nicht unbedingt etwas schlimmes vorgelegen haben, denn jeder DDR-Bürger, erlernte zwei Sprachen, die private und die offizielle.

Was allerdings etwas merkwürdig ist, ist das:

Nachdem 1978 eine Bewerbung an der Technischen Hochschule Ilmenau gescheitert war, ging Merkel mit ihrem Mann nach Ost-Berlin. Hier nahm sie eine Stelle am Zentralinstitut für physikalische Chemie (ZIPC) der Akademie der Wissenschaften der DDR in Berlin-Adlershof an.[12] 1986 konnte sie für mehrere Tage in die Bundesrepublik reisen. Auch nahm sie in Donezk an einem mehrwöchigen russischen Sprachkurs teil.[13]

Wikipedia

„1986 konnte sie für mehrere Tage in die Bundesrepublik reisen.“ Sie gehörte somit zum Reisekader. Das sind Menschen denen man ihr ganzes Leben auf „links“ gedreht hat. Selten blieben Familiengeheimnisse in diesen Stand der Ermittlungen noch geheim. Familie, Verwandte, Arbeitskollegen, Nachbarn. Alle wurden befragt über Frau Merkel. Wie sie sich gegenüber den Staat verhält, hat sie sich negativ gegenüber der DDR geäußert, Kontakte zu Westdeutschen oder dem „kapitalistischen Ausland“, usw. Es ist schwer da durch zu kommen und es mußte nur einer Befragter negativ über sie sprechen, schon war es vorbei mit der Reise. Und durch ihren Lebenslauf und die Geschichte der Familie, kommen schon Fragen auf, wieso es für Frau Merkel trotzdem möglich war. Zumal sie ja auf Staatskosten studiert hatte und die Gefahr bestand das sie nicht wieder kommt. Also hier müssen die Gründe für diese Erlaubnis schon wichtig gewesen sein, bzw. es mußte eher nachgewiesen wurden sein, das sie eine sogenannte 100% war.

Während der Wende in der DDR im Herbst 1989 zeichnete sich ab, dass im Osten Deutschlands neue, demokratische Parteistrukturen entstehen würden. Die Macht der SED über den Staat bröckelte; am 4. November 1989 fand die Alexanderplatz-Demonstration „gegen Gewalt und für verfassungsmäßige Rechte, Presse-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit“ statt. Etwa einen Monat später begann Merkel beim neu gegründeten Demokratischen Aufbruch (DA) zu arbeiten, zunächst im Dezember 1989 unentgeltlich als provisorische Systemadministratorin, ab Februar 1990 dann hauptberuflich als Sachbearbeiterin in der persönlichen Arbeitsumgebung des Vorsitzenden Wolfgang Schnur in der Ost-Berliner Geschäftsstelle. Später folgten der Entwurf von Flugblättern, die Ernennung zur Pressesprecherin durch ihren Entdecker[21] Schnur und die Mitgliedschaft im Vorstand des DA.

Wikipedia

Auch ein Studium in der damaligen UdSSR bekamen nur Linientreue, zumindest wurden sie überprüft, und in ihrer politischen Meinung abgefragt. Die UdSSR damals, nahm keinen Außenseiter, bzw. nicht linientreuen zum Studium auf.

Im Herbst 1989 bis zum 9.Nov. 1989 ist nicht viel Zeit. Es war die Zeit, wie es allgemein zu dem kommt, wie es kam. Parteimitglieder der SED schmissen ihre Mitgliedsbücher weg, oder kündigten ihr Mitgliedschaft offiziell. Jeder der etwas zu sagen hatte, sicherte sich einen Platz in der neu formierenden Gesellschaft. Plötzlich war der Stasi-Mitarbeiter gar nicht mehr so schlimm und gefährlich, oder der Vorgesetzte in der Firma wurde sehr liberal. Jeder versuchte sich ins rechte Licht zu stellen, und in der Zeit wurde Frau Merkels politisches Interesse geweckt?

„Wendehälse“ wurde diese Personen genannt von Menschen die zwar nie offizielle negativ in Erscheinung traten, aber im stillen Kämmerlein „ihr Ding“ machten. „Wendehälse“ waren die Personen die sich mit dem Staat anfreundeten, nicht aktiv dabei waren, aber sich auch nicht distanzierten. Jetzt trat Frau Merkel das erste Mal politisch in Aktion, und wurde vom DDR Reisekader zum konservativen CDU Mitglied. Zu schnell, zu offensichtlich und irgendwie viel zu schnell in Kohls Arme bugsiert.

Frau Merkel mag wissenschaftlich, vielleicht auch wirtschaftlich etwas auf dem Kasten haben, politisch aber wäre das Vertrauen nicht da.

Zuviel rote Farbe an ihr, zuviel Mitläufer der sie gewesen sein mußte und zuviel linke Politik in heutigen Tagen, die immer offensichtlicher wird.

Da ich selbst ein Ex DDR Bürger war, würde ich ihr in DDR Tagen nicht trauen, nicht einen Millimeter, hätte ich sie zu dieser Zeit kennengelernt.

Wie sie heute politisch agiert kann jeder selbst sehen und merken. In ihrer Politik schwingen zu viele linke Parolen mit. Ihre ganze Politik ist ein Abklatsch linker Politik.

Zu vielen politischen Themen läßt sie sich nicht offiziell „festlegen“ bzw. hält sich offiziell raus. Hat keine Meinung zu Themen die Deutschland berührt und beschäftigt. Sie zieht nur ihre Politik durch, ob es gefällt oder nicht, scheint ihr egal zu sein. Sie hat ein Ziel vor Augen und dieses Ziel wird immer offensichtlicher und Bezüge bzw. ganze Linien und ideologische Idealen zur DDR, kann auch sie nicht mehr leugnen, wenn sie wirklich ehrlich sein sollte.

Fakt ist: Es gibt viele „Grauzonen“ und astronomisch ausgedrückt „schwarze Löcher“ in ihrem Lebenslauf, viele Punkte auf die man näher eingehen, näher befragen müßte. Nur hat man immer das Gefühl, daß man genau DAS nicht möchte und auch nicht will. Der Instinkt, die Erfahrungen lehnen Frau Merkel ab, aber wie sagt man: Nichts genaues, weiß man nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel

https://de.wikipedia.org/wiki/Reiner_Kunze

 

Die Opfer haben ein Gesicht und einen Namen


Deutschlands vergessene Opfer. Es ist eine Schande, das man solche Opfer nicht würdigen darf im Neuen Deutschland. Der Name der Zeitung war Absicht, denn diese Zeit erscheint uns wieder als erreicht.

Alle Opfer (Vergewaltigungsopfer, getötete Opfer, mißhandelte Opfer, bestohlene Opfer und geopferte Opfer) die sich in zwischen in Deutschland angesammelt haben, sind Opfer einer Umstellung, Umstrukturierung Deutschlands, das man mit aller Macht „auf links drehen“ will und das in dreierlei Hinsicht. Politisch kulturell und im Bezug auf den Glauben.

VEREINIGUNG 17. JUNI 1953 e.V.

Von Zacharias  Nocolai*

Berlin, 8.06.2017/ zn – Als unmittelbare Anwohner der Gegend um den Breitscheidplatz bewegt uns der Terroranschlag vom 19. Dezember bis heute sehr. Ich habe mit meiner Mutter 50 Minuten vor dem Attentat am Anschlagsort Glühwein getrunken und hatte nach der Tat zwei Stunden Ungewissheit über das Schicksal meines Vaters, dessen Heimweg über den Platz führte und der telefonisch nicht erreichbar war. Gott sei Dank mit einem guten Ausgang.

Um so wichtiger finde ich es, dass die Gedenkstelle gepflegt wird, die Opfer ein Gesicht oder zumindest einen Namen erhalten  haben und das Behördenversagen angesprochen und nicht verschwiegen wird. In den letzten Monaten wurden jedoch mehrfach kritische Meinungsäußerungen oder Schilder, welche auf den islamistischen Hintergrund der Tat verwiesen, beschädigt oder entfernt. Zuletzt wurden am Pfingstwochenende Schilder, auf denen von einer islamistischen Tat gesprochen und das Staatsversagen angeprangert wurde, zunächst umgedreht und mit Grabkerzen beschwert. Nachdem ich mir erlaubte, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 423 weitere Wörter