Propagandaministerium oder Informationsministerium


„Unsere Zensurpolitik im Internet ist keineswegs gegen die Meinungsfreiheit gerichtet, sondern sie dient lediglich dazu, die Bürger dazu zu erziehen, daß diese ihre Gedankengänge in die Richtung projizieren, welche auch den staatlichen Richtlinien entspricht.“

Heiko Maas; Bundesjustitzminister Berlin, am 16. September 2015

Such man bei Wikipedia das Wort „Propagandaministerium“ steht dort:“Das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda (RMVP) war im nationalsozialistischen Deutschen Reich für die inhaltliche Lenkung der Presse, der Literatur, der Bildenden Kunst, des Films, des Theaters, der Musik und des Rundfunks zuständig.“

Und weiter:“Es stand im Kabinett Hitler unter der Leitung von Propagandaminister Joseph Goebbels, der über sein Ressort sowie über die im Herbst 1933 errichtete Reichskulturkammer die Kontrolle über alle deutschen Massenmedien und die Kulturschaffenden ausübte.

Weiterlesen „Propagandaministerium oder Informationsministerium“

Was ist Mord aus religiösen Gründen


In Heilbronn steht ein Asylant vor Gericht. Die Anklage lautet : Mord an einer 70-jährige Rentnerin.

So sollte es in den Zeitungen stehen, in Wahrheit soll es ein „Mord aus religiösen Gründen“ sein.

Was ist ein Mord aus religiösen Gründen? Laut Strafgesetzbuch gibt es dazu keinen Anhaltspunkt, denn Mord wird nur so definiert:

Mörder ist, wer

    -aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
    -heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
    -um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,

einen Menschen tötet.

https://dejure.org/gesetze/StGB/211.html

Religiöse Gründe gibt es nicht, als Mordmotiv. Es kann sich nur wieder um eine Relativierung eines Anschlages handeln, oder der hier angeführten Motive.

„It‘s Payback time“ soll er an die Wand geschrieben haben, auf deutsch: „Zeit zur Rückzahlung“ Payback kann aber auch als „Heimzahlung“ oder „Rache“ übersetzt werden.

Die diese Wortwahl des vermutlichen Mörders aber so keine genauen Anhaltspunkte ergeben, machen die Zeitungen und sein Anwalt schon mal vorsichtshalber den Rückwärtsgang rein, und sind einer Meinung:

„Sein Anwalt Christoph Troßbach sagte, es gebe Indizien, dass der Angeklagte unter psychischen Problemen leide. Bis Ende Februar hat das Landgericht Heilbronn zehn Verhandlungstage eingeplant. 34 Zeugen und vier Sachverständige sollen gehört werden.“

Und wieder ein sehr schwaches Gemüt, das in Deutschland Verbrechen verübt und im Vorfeld schon als völlig unschuldig erklärt wird, da er ja ein psychisches Problem hat.

Wie schon viele Einzeltäter vorher, die im Nachhinein unschuldig. psychisch gestört, und traumatisiert in Deutschland Verbrechen verüben.

Unschuldsvermutungen sei dank, ist es im Augenblick noch zu rechtfertigen, aber was kommt dann??

Das der vermeintliche Täter allerdings schon mehrmals in Deutschland mehr als nur unangenehm aufgefallen ist, wird doch weitestgehend schweigend hingenommen. Denn dann käme man in Erklärungsnot, wie man einen solchen psychisch gestörten Mann so lange hat frei herum laufen lassen.

Aber kluges Deutschland baut vor, und hat immer Ausreden parat und wie man Deutschland kennt, wird er eher in der Psychiatrie enden, statt irgendwo im Knast. Nur ist auch bis dahin die wahre Identität des Täters noch ein offenes Thema. Der Pakistani der in Saudi-Arabien geboren wurde, und drei mal im Jahr Geburtstag feiern kann. Ja es scheinen viele zu sein, die sich ihre Geburtstage aussuchen durften.

„Der Richter herrscht ihn an: „Sie sind jetzt ruhig, hier gibt das Gericht den Ton an.“ Resultat des Wortwechsels: Weder ist klar, wie genau der Mann heißt (es gibt zwei verschiedene Namen in den Akten), noch wann er geboren ist (hier stehen drei Daten zur Auswahl), noch welche Staatsangehörigkeit er hat. (Er will in Saudi-Arabien geboren sein, seine Familie stammt demnach aus Pakistan).“

http://www.focus.de/panorama/welt/prozess-in-heilbronn-angeklagter-droht-rache-an-richter-laesst-ihn-auflaufen_id_6525380.html

Man darf gespannt sein, wie der abscheuliche Mord bestraft werden wird, im Links-Grünen Baden-Württemberg. Ob sexuelle Übergriffe, Vergewaltigung oder jetzt ein“religiöser Mord“, sie „sind eine Bereicherung Deutschland“. Denn sie zeigen uns wo unsere Grenzen sich befinden, wie wir uns selbst zum Schluß schaden und wo die gesetzlichen Grenzen liegen.

Das es Flüchtlinge und Asylanten sind, die unsere Werte ja so akzeptieren, nämlich überhaupt nicht, wird vorsichtshalber verschwiegen und die Platte aufgelegt, wir sollten uns integrieren. Also wenn Integration so aussieht, verzichte ich sehr gern auf Integration schon einmal vorab und leben mein Leben lieber so weiter wie gehabt.

Liebe Frau Merkel, eine freie und offene Gesellschaft ist ein sehr schönes populistisches Argument, allerdings „wer für alles offen , ist auch meist undicht“.

 

Der neue Mitarbeiter wird gemobbt


Seit es bekannt wurde das nicht die Vorstellung deutscher und europäischer Politiker bei den US Wahlen gewonnen hat, geht in Deutschland eine fürchterliche Hasstiraden durch die deutsche Presse. Eigentlich Verboten nach den Vorschlägen von Herrn Maas, aber hier scheint wohl ein andere Haß gemeint zu sein oder wird „Haß“ aus dieser politischen Richtung anders definiert.

Fakt ist aber, ob wir wollen oder nicht, Trump ist der Präsident der USA und mit dem wird Europa die nächsten vier Jahre klar kommen müssen.

Fakt ist auch, er ist ein „Frischling“ in der Politik, also der „Neue“, und alle Berufspolitiker (woher diese Bezeichnung auch stammen möge, denn offiziell darf sie gar nicht geben) sehen ihre Felle schwimmen. Der Schrei durch die politischen Reihen ist wohl eher die Angst erwischt worden zu sein. Erwischt da man etwas getan hat was nicht jeder „Normalo“ Wissen sollte. Und nun kommt er, Herr Trump, mit Bauernschläue und Zielen vor Augen, und genau dem Gegenteil was deutsche Politiker haben.

Weiterlesen „Der neue Mitarbeiter wird gemobbt“

Und wieder ein neuer Gauck


Gaucks Worte:

„Jetzt müsse man nur noch dafür sorgen, dass die Menschen in der Mitte der Gesellschaft „erwachen und begreifen, dass Demokratie in jeder Generation nicht neu erfunden, aber neu gesichert werden muss“. „Wir wollen doch nicht, das die Gefühlswallungen von den Rändern der Gesellschaft so stark werden, dass eine träge gewordene Mitte denkt, man kann da gar nichts machen, die Zeiten sind eben schlecht“, sagte Gauck und betonte: „Es sind gute Zeiten für den Kampf für unsere Demokratie.“ Bundespräsident Joachim Gauck 20.01.2017 in der Hanns-Seidel-Stiftung in München

https://www.welt.de/regionales/bayern/article161366859/Gauck-warnt-vor-Angriffen-von-rechts-und-links.html

Manchmal muß man sich fragen, wo leben diese Leute eigentlich. Kommen sie nur zu Besuch nach Deutschland, so einmal im Monat?

„Als zentrale Aufgabe aller politischen Stiftungen bezeichnete er die „Erziehung“ zur Demokratie und zur Freiheit, zum verantwortungsvollen Gebrauch der Freiheit. Damit trügen diese zur Stabilisierung der Demokratie in Deutschland bei. „Politisches Engagement, Zivilcourage und Toleranz müssen auch in Zukunft vermittelt werden“, betonte er.“

Weiterlesen „Und wieder ein neuer Gauck“

Der General und das Gastrecht Deutschlands


Veröffentlicht am von
(www.conservo.wordpress.com)

Offener Brief von Generalmajor a.D. Schultze-Rhonhof an Kanzlerin Merkel; zitiert von Georg Martin

Das Recht des Gastgebers die Regeln zu bestimmen

Der deutsche Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof schreibt in seinem offenen Brief an Frau Dr. Merkel:

“Sie haben die Diskussion um die Migrantenaufnahme auf das Begriffspaar „Willkommenskultur“ und „Ausländerfeindlichkeit“ reduziert. Damit wurde erstens eine Auseinandersetzung mit den Ängsten und Sorgen weiter Teil der Bevölkerung unterdrückt und umschifft, und zweitens die Nation gespalten.

 

Das angemessenere Begriffspaar ist „Gäste“ und „Gastgeber“. Das deutsche Volk als Gastgeber hat den Gästen sehr viel Hilfsbereitschaft entgegengebracht und dabei großen Idealismus bewiesen“.

Schulze-Rhonhof weiter: “Aber Sie, Frau Bundeskanzlerin, haben nicht beachtet und deutlich gemacht, dass Gastgeber auch Rechte haben.

+ Jeder Gastgeber darf bestimmen, wie viele Gäste er in sein Haus aufnimmt.

+ Jeder Gastgeber das Recht, die Sitten in seinem Haus zu bestimmen.

+ Jeder Gastgeber das Recht, eine auf Dauer angelegte Übernahme seines Hauses durch Gäste zu verhindern.

Die Gäste haben diese Gastgeberrechte zu respektieren und sich im Gastland einzufügen und anzupassen.

Wenn dies durch die einzelnen Gastgeber nicht zu bewirken ist, dann hat dies der Gastgeberstaat für seine Bürger sicherzustellen.

Davon ist unter Ihrer Regierung nichts zu spüren.

Sie ordnen stattdessen an: „Deutschland muss sich ändern“.

Generalmajor a.D. Schultze-Rhonhof bittet, seinen Brief weiterzuverteilen, um auch dieser Stimme Gehör zu verleihen.

Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.
www.conservo.wordpress.com   18.01.2017

Weiterlesen „Der General und das Gastrecht Deutschlands“

Die Zukunft Deutschlands


Deutschland ja ganz Europa wird eine rosige Zukunft vorausgesagt. Obwohl „rosig“ etwas untertrieben ist, eher „rot“.  Rot nicht nur im politischen Sinn, sondern auch im Sinne von „Blutrot“.

Sollte sich in Deutschland nicht etwas grundlegendes ändern, werden wir in Europa und Deutschland nicht nur zur Diktatur, sondern auch zu einem Ort des Grauens. Erst Anzeichen sind heute schon überall zu sehen und fast jeden Tag wird uns gezeigt wo unsere Zukunft liegt. In Überfällen, Mord, Diebstählen und sexuellen Übergriffen.

Nehmen wir die zunehmende Islamisierung dazu, vor der wir keine Angst haben sollen, so sagt man, dann wird dieses Land nicht im zweiten Weltkrieg das meiste Blut verloren haben, sondern morgen.

Weiterlesen „Die Zukunft Deutschlands“

Die Befreier und ihre Ehrlichkeit


Das neue Meldegesetz in Deutschland verpflichtet bei Umzug jeden Bürger sich bei der alten Anschrift ab zu melden und innerhalb von Tagen bei der neuen Anschrift anzumelden. Ja es ist neu, und wer es versäumt und erwischt wird kann eine Geldstrafe bis zu tausend Euro erhalten.

„Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen der Absätze 1 und 2 Nummer 12 und 13 mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro und in den übrigen Fällen mit einer Geldbuße bis zu tausend Euro geahndet werden.“

http://www.buzer.de/gesetz/10628/a181008.htm

Handelt es sich um sogenannte Flüchtlinge dann scheinen sie außerhalb jedes Gesetzes in Deutschland zu stehen. Denn auch hier werden gravierende Unterschiede gemacht die den deutschen Ureinwohner noch dümmer dastehen lassen.

Was soll man von Menschen halten, die tausende von Euro in der Tasche haben, sogar soviel das sich europäische Länder diese Summe zeigen lassen und wer einen Betrag überschreitet dem wird dieses Geld abgenommen. Also kann man annehmen das es sich hier um mehrere Tausend Euro handelt. Summen die selbst deutsche Arbeitnehmer nicht einfach so mit sich herum schleppen, sondern liebevoll auf der Bank liegen läßt.

Weiterlesen „Die Befreier und ihre Ehrlichkeit“