Machen Sie Gewerkschaften ärmer als sie geistig ohnehin schon sind, treten sie aus


Nach neuestem Steckbrief der Gewerkschaft Ver.di wie man AfD Mitglieder erkennt, sie unschädlich macht und irgendwie aus der Firma drängen kann, wäre es besser alle Sympathisanten der AfD und anderen sogenannten Rechtspopulisten aus den Gewerkschaften auszutreten.

In der stillen Hoffnung, das auch der letzte „Rechtspopulist“ einsieht, das die sozialistischen Gewerkschaften nicht ihr soziales Umfeld sind, aber einen Großteil der Gewerkschaftsmitglieder ausmacht, könnte man so den Gewerkschaften Millionen an Euros Mitgliederbeiträge ersparen.

Um im Gegenzug zu erfahren, wie man linke Populisten erkennt, hier einige Punkte dazu.

Der allgemeine Linke:

Linke haben immer ein Strahlen in den Augen, meist von Alkohol oder Drogen hervorgerufen aber auch vom Fanatismus die Welt verändern zu können. Etwas dafür zu tun sind sie sich zu schade, außer ein paar Linken, die sich bereit erklären bunte Fahnen zu tragen, Losungen in die Welt zu schreien und fanatisch in die Hände klatschen wenn ein Massenmörder zitiert wird. Den echten und wirklichen Feind bekämpfen wollen sie aber nicht, denn Kriegsgegner sind sie ebenfalls. Also die macht des Stiftes, der bunten Fahnen und der dummen Sprüche sind im Kampf angesagt. Das Alter dieser Fanatiker liegt zwischen 15 und 26 Jahren, die etwas älteren sind die ewig Junggebliebenen die sich dann durch Drogen alles schön reden und alles schön bunt sehen wollen. Meist mit selbstgestrickten Mütze unterwegs, einen Poncho Umhang, ebenfalls aus eigenen Produktion und aus reiner Schafwolle, treten sie immer in Rudeln auf. Durch tragen von roten Fahnen oder rote Transparent kann man sie schon von weitem erkennen. Gespräche laufen in die Richtung, das sie dich nie oder selten zu Wort kommen lassen. Wenn Argumente nicht mehr ziehen und nur noch durch schlagkräftige Argumente zu entschärfen sind schlagen sie zu, sie sind die Ersten die diese Argumentation einführen, auch wenn sie sich in die Enge getrieben sehen, kommt diese Argumentation zum Tragen.

Diese Fanatiker, wie der Name schon sagt, haben nicht viel übrig mit anderen Standpunkten, siehe Fußball, auch sie sind fanatisch und sehen keinen anderen Weg zu argumentieren als zu schlagen. Aber das ist das Wesen eines Fanatikers. Andere Meinungen werden mit schlagkräftigen Argumenten nieder geknüppelt.

Wie schon geschrieben wollen sie die Welt verändern, aber am liebsten im warmen und reichen Europa. Sie wollen nicht die Waffe in die Hand nehmen und sich selbst einsetzen für Frieden und Wohlstand in den armen kriegsgebeutelten Ländern, das über lassen sie den Menschen die sie später als Kindesmörder beschimpfen. Sie tun nichts, wollen aber alles tun um die Welt verändern. Damit sitzen diese linken Fanatiker in einer psychologischen Falle, sie wollen ändern sind aber zu feige es zu tun. Sie sitzen nun in Deutschland fest, und kämpfen in Deutschland, das Stecknadel große Land auf dem Globus, für weltweiten Frieden und Wohlstand. Das sie damit nicht sehr weit kommen, wissen sie im Unterbewußtsein, ändern können sie sich aber auch nicht selbst. Somit werden wie immer unzufriedener und fanatischer. Somit schließt sich der Kreis zwischen wollen und Können. Seit nunmehr über 100 Jahren versuchen sie diese linke Gesellschaft in Deutschland einzuführen, und wie weit sind sie gekommen? Kein Stück nicht einmal ansatzweise. Deswegen werden diese Fanatiker immer gefährlicher, immer Gewaltbereiter, immer unvorhersehbarer. Wären sie in Behandlung, würde man sie mit Pillen ruhig und ungefährlich machen.

Im Grunde ist, bei sich immer mehr verstärkten Fanatismus, ein psychologischen Rat einzuholen oder eine Behandlung psychologischer Art herbeizuführen.

Dieser Steckbrief bei der Gewerkschaft ver.di ist ein Beispiel für überhöhten Fanatismus, der unbedingt behandelt werden muß. Hier zeigt sich, das ein Arbeitnehmerverband sind um Arbeitgeberbelange kümmert. Also ein Indiz von übersteigerten Selbstbewußtsein. Diese Arbeitnehmergruppe die sich allein als das rechtmäßige Gremium in Firmen und Betrieben ansieht und sich über die Köpfe der Arbeitgeber hinweg setzt, weiß was gut für die Firma ist. Fanatismus eben. Wieviele Spieler sollten schon von Fanatikern umbesetzte werden.

Sie sind zur Zeit dabei, Arbeitgeber ihres Amtes zu entheben. Seien Sie alle Vorsichtig denn diese Fanatiker nehmen keine Rücksicht, sie können durch sie schneller in ein Krankenhaus kommen wie ihnen lieb ist.

Diese Vorzeigefanatiker sind das Übel unserer Zeit, da sie meinen, nur sie hätten ein Anrecht auf Meinung, ein Anrecht auf Argumente, und ein Anrecht immer und überall Recht zuhaben und auch zu bekommen.

Wohlgemerkt sie sind sich zu fein, zu faul und zu ängstlich, den Frieden, den Wohlstand und eine gesunde Gesellschaft in die Welt zu tragen, das überlassen sie gern anderen, sie machen sich ungern die Finger schmutzig. Erst wenn sie selbst fest im Sattel sitzen zeigen sie ihr fanatisches und wahres Gesicht und können Morden das selbst hartgesottene Mörder das Schaudern bekommen.

Deshalb der Aufruf, Treten sie aus, aus den Gewerkschaften, machen sie die Gewerkschaften somit ärmer als sie geistig ohnehin schon sind. Die Gewerkschaften, als Ziehkind der SPD übernehmen sie auch die politischen Ansichten und den Fanatismus dieser linken Ideologie (wollte erst Idioten schreiben, Entschuldigung)

Einen guten Rat zum Schluß: Sobald sie rote Fähnchen sehen, rote Plakate, oder Menschen mit irgendwie schillernden Augen, machen sie einen großen Bogen darum. Sie sind gefährlich, fanatisch und äußerst schnell reizbar, arbeitsscheu und trinkfest. SPD, Gewerkschaften, Linke und Grüne kämpfen gegen Hetze. Sie merken nicht, das gerade sie die größten Hetzer unter der Sonne sind. Also ein Richter der wegen Diebstahls angeklagt ist und sich selbst verurteilen soll.

Die sarkastische  Antwort, auf einen demokratiefeindlichen und unmenschlichen Aufruf der deutschen Gewerkschaft, die schon lange nichts mehr mit einen Arbeitnehmerverband zu tun hat, sondern als Kampfgruppe der SPD zu bezeichnen ist.

 

 

Es gibt nur Opfer rechter Gewalt-Opfer linker Gewalt ist gerecht und genehmigt


Man hört und sieht es auch der Geschichte, man hört und sieht es in der heutigen Zeit. Es gibt nur Opfer rechter Gewalt. Eine „rechte „Patrone tötet anders als eine linke Patrone, denn linke Patronen sind gerecht und töten gerecht.

So kann man alle Szenarien in der Welt und in der Berichterstattung umreißen.

Es ist gerechtfertigt wenn über 110 Millionen Menschen sterben, wenn man auf dem Weg zum Kommunismus ist, es ist aber nicht gerechtfertigt ist man auf dem Weg zur Demokratie. Diesen Schluß kann man ziehen, wenn man die heutigen Medienberichte, die heute allgemeine Einstellung von sogenannten „linken Aktivisten“ interpretieren will.

Eine Partei in dem Fall die SPD kann ein Spiel erfinden, wo man ungestraft einfach Menschen töten kann:

Schulzzug-Spiel“, das seinen Zweck aus im Wortsinn Totschlagargumenten schöpft: Lokführer Schulz, der in primitiver Computeranimation auf seinem Weg ins Kanzleramt möglichst viele Trumps, Putins und Petrys überrollt.“

http://cicero.de/berliner-republik/computerspiel-schulzzug-voellig-entgleist

Gleichzeitig ist diese Partei aber gegen sogenannte „Gewaltspiele“, wo man z.B. eine Terroristischen Überfall mit Soldaten bekämpft. Ja man weiß ja, sind Moslems und die darf man nicht töten. Nur was ist mit den anderen Menschen?

„Entstanden ist das intellektuell völlig unterirdische und inzwischen notgedrungen entschärfte Spiel während einer Veranstaltung im Willy-Brandt-Haus, bei der fröhlich-engagierte Programmierer Daddel-Kram für Schulzens Wahlkampf entwickeln sollten. Dass nicht jedem kindsköpfigen Computernerd klar ist, wo der Spaß aufhört und Gewaltverherrlichung anfängt, dürfte gewiss keine neue Erkenntnis sein. Aber dass die Brutalo-Phantasie mit Billigung der Sozialdemokraten tatsächlich auch an den Start gehen konnte, ist in der Tat ein Skandal nicht geringen Ausmaßes. Immerhin war Martin Schulz höchstpersönlich zu diesem digitalen Wahlkampf-Workshop zugeschaltet, SPD-Generalsekretärin Katarina Barley delektierte sich anschließend sichtlich vergnügt am Menschen überrollenden Schulz-Zug mit ihrem Parteichef im Führerhäuschen.“

Und wieder ist es bewiesen worden, linke Gewalt ist akzeptabel, rechte Gewalt unterirdisch unmenschlich. Also sind rechte Tote Menschen richtig, man muß nicht darüber reden, linke tote Menschen aber sind unmenschlich, grausam, widerwärtig.

So auch hier in diesem kurzen Beispiel der SPD. Fährt ein Zug über ein AfD Mitglied, wird es gerechtfertigt, ist ja nur ein Spiel und „ups“ so habe ich es gar nicht gesehen. Tut mit leid war ein versehen.“ Fertig, SPD hat ihre Schuldigkeit getan.

Wäre dieses Spiel von der AfD erfunden und die Opfer ein Herr Schulz, oder eine Frau Roth, wäre der Staatsanwalt nicht mehr weit weg. Wetten?

Irgendwie töten linke Patronen anders, oder? Vielleicht Menschlicher, völlig mit der Menschenrechtscharta vereinbar? Ist das Opfer dann irgendwie anders „Tod“? Oder ist es einfach unmenschlich einen Linken zu töten, bei einem Rechten ist das scheißegal?

Weiterlesen „Es gibt nur Opfer rechter Gewalt-Opfer linker Gewalt ist gerecht und genehmigt“

Welche Partei in Deutschland verhält sich merkwürdig


Die Frage stellt sich jetzt nicht nach den politischen Ansichten sondern, hier wird auf das allgemeine Verhalten abgezielt. Wie das Singen im Bundestag eines Kinderliedes und hier ist nicht „Fuchs Du hast die Gans gestohlen“ gemeint, oder die komischsten und merkwürdigsten Aussagen so manches Politikers bei öffentlichen Auftritten. Wie die „Pack“ Aussage eines Herrn Gabriel, oder die goldenen Zeiten die anbrechen sollen wenn wir Flüchtlinge aufnehmen, so etwas in der Art.

Also öffentliches Auftreten was man komisch und bizarr nennen könnte. Wo man sich als Normalbürger unweigerlich die Frage stellen muß, was rauchen diese Leute.

Die Antwort könnte das sein. Hier geht es um die Freigabe von Cannabis, also die Legalisierung von Hanf

Hier stimmten folgende Parteien zu, also zur Freigabe von Cannabis,

stimmten zu

SPD zu 53,3%

Grüne zu 85,8%

Linke zu 74,1%

Ablehnung zur Freigabe

CDU zu 69,3 %

FDP zu 47,3 %

AfD zu 67,5 %

http://blogs.taz.de/drogerie/2016/12/19/cannabis-seltsame-umfrageergebnisse/

Auswertung Cannabis Legalisierung
https://civey.com/umfragen/auswertung-cannabis-umfrage-legalisierung/

Sind jetzt alle Fragen beantwortet?

Mit anderen Worten, hier erklärt sich einiges. Es ist also nichts schlimmes, keine Angst wenn so etwas manchmal passiert, nur etwas zuviel des Guten. Wer, wem nun glauben kann, steht jeden frei.

Aber Vorsicht, nicht zuviel davon konsumieren, sonst kann man evtl. genauso dumm dastehen wie so mancher Politiker.

 

 

 

Israelis in Deutschland finanzieren den Tod Ihrer Eltern in Israel mit


Es leben ca.100 00 Juden in Deutschland und rund 12 000 Israel leben in Deutschland. Alle leben hier unter uns, und alle sind voll integriert.

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/20597

Sie arbeiten, zahlen Steuern und führen ein „normales“ Leben.Die

Deutschland ist aber auch, neben der Schweiz, der größte Unterstützer Palästinas.

„Ohne internationale Hilfe wäre die Palästinensische Autonomiebehörde nicht überlebensfähig. Deutschland ist einer der größten Geldgeber. Doch während es vor Ort an Mitteln für Bildung und Infrastruktur zu fehlt, unterstützen die palästinensischen Behörden großzügig Terroristen und deren Familien. Aus einem „Märtyrerfonds“ fließen jedes Jahr Millionenbeträge an die Angehörigen von getöteten Terroristen, auch an solche von Selbstmordattentätern. Und inhaftierten Terroristen steht sogar ein monatliches „Gehalt“ zu.“

http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-25-08-2016/wie-die-palaestinensische-regierung-moerder-und-deren-familien-unterstuetzt.html

Der Terror durch palästinensischer Terroristen, wird so mit Steuergeldern Europa, hier speziell Deutschlands finanziert. Und diese Steuergelder kommen somit auch aus jüdischen und Israelischen Kreisen, die in Deutschland eine neue Heimat gefunden haben.

„Hallels Mutter klagt ihre palästinensischen Nachbarn an.“

„Wir hören die Araber, wie sie nach jedem Terroranschlag in den Straßen tanzen und sich freuen. Sie nennen die Mörder Shahids Märtyrer. Niemand hat den Mord an unserer Tochter verurteilt, solche Stimmen sind nicht zu hören.“

Weiterlesen „Israelis in Deutschland finanzieren den Tod Ihrer Eltern in Israel mit“

Linker Terror vernichtet die Demokratie


„Der Kampf gegen Rechts“, von Sozialministerin Schwesig (SPD) mit 100 Millionen Euro unterstützt an dem sich alle linken Organisationen sehr gern beteiligen. Schließlich bekommt man noch finanzielle Unterstützung, wenn man seinen eigenen „politischen Gegner“ mit Unterstützung des Staates, vernichten kann. Somit wird nun alles was politisch nicht zu den Linken paßt in dieser Rubrik „Kampf gegen Rechts“ abgelegt. Das Erstarken dieser linken Organisationen, die sich zum Ziel gesetzte haben, selbst eine Regierung zu stellen, sieht man in ganz Europa. Die heute diesen 100 Millionen € Lohn verteilen, sehen aber nicht und wollen es auch nicht sehen, das eine linke Regierung abermals Millionen Opfer zu beklagen haben wird.

Diese linken Organisationen und deren Parteien, sind dazu bereit, Opfer zubringen, allerdings nicht in ihren eigenen Reihen sondern an unschuldigen Menschen um ihre Ziele zu erreichen.

Weiterlesen „Linker Terror vernichtet die Demokratie“

Die Kultur des Verrats – oder: warum Abgrenzung nach rechts nicht funktioniert


Der Begriff „Rechts“ allein ist schon ein Kampfbegriff der Linken. „Bürgerliche Gruppen“ waren schon immer und in allen Diktaturen ein Dorn im Auge, ob bei den Nationalen Sozialisten oder bei den Internationalen Sozialisten. Aus dem Grund kann man dem Wort „Rechts“ keine Bedeutung anrechnen und es einfach ignorieren.

philosophia perennis

Es ist Wahljahr – und die Deutschen schauen halb erfreut, halb mit Resignation dabei zu, wie sich eine Partei in einen folgenschweren internen Streit eingelassen hat; ausgerechnet jene Partei, die für viele die Alternative zu den Politikern ist, die für ein linksgrün abgerutschtes Land stehen. Vor zwei Jahren warnte der bekannte Sozialwissenschaftler und Publizist Manfred Kleine-Hartlage bereits vor der unter anderem hinter solchen Streitigkeiten stehenden Mentalität (David Berger).

***

(Manfred Kleine-Hartlage) Als ich noch der politischen Linken angehörte, wunderte ich mich oft darüber, daß die Rechte nicht viel stärker ist, als sie tatsächlich ist:

Als Linker weiß man durchaus, daß die Rechte mit etlichen ihrer zentralen Positionen eine deutliche Mehrheit des Volkes auf ihrer Seite hat.

Freilich verfügt man auch über ausgefeilte Denkfiguren, mit deren Hilfe man sich diesen Sachverhalt ideologisch schönreden und der naheliegenden Schlußfolgerung entgehen kann, daß dies womöglich deshalb so ist, weil die Rechte in…

Ursprünglichen Post anzeigen 592 weitere Wörter

Der dritte Denunzianten-Staat auf deutschen Boden


Zwei von den drei angesprochenen Denunzianten Staaten, behaupteten von sich „demokratisch“ zu sein.

Demokratie, Meinungsfreiheit und Redefreiheit in Reinkultur. Was bei dem einen Staat von vornherein nur eine Lüge war, wird im zweiten Staat nun erneut eingeführt. In langsamen Schritten zwar, aber stetig. Schließlich wollen wir alle frei sein, schließlich wollen wir alle der Redefreiheit behalten.

Ja wir alle wollen reden wie uns der „Schnabel gewachsen“ ist, kritisch wenn nötig, und löblich wenn es möglich ist.

Beides wird nun einigen Bürgern aus der Hand genommen, sie sind es die ihrer Freiheiten beraubt werden. Ja, beraubt, denn sie dürfen nur das wiederholen, was ihnen andere vor flüstern. Und sollte es nicht klappen, sollte diese nicht funktionieren, sind sie schlecht. Menschenhasser, Ausländerhasser sowieso, abgesehen von homophob und islamophob, gibt es noch viele Bezeichnungen die es für solche Untermenschen gibt.

Weiterlesen „Der dritte Denunzianten-Staat auf deutschen Boden“