Hatz4-Bezieher aus nicht EU Ländern um 132 Prozent gestiegen


Hartz4-gedacht als Auffangnetz für deutsche Arbeitnehmer, inzwischen verkommen als Endstation für viele Menschen. Seit der Flüchtlingskrise aber auch ein „Fluchtgrund“ vieler sogenannter Flüchtlinge, Asylanten und Migranten. Die Zahl steigt in unermeßliche Höhen. Hatz4-Bezieher aus nicht EU Ländern, also Menschen die in den Gesetzen für Hartz4 nicht vorkommen, stiegt 2016 um 132% zum vor Jahr.

„Demnach registrierte die Behörde zum Jahresende 698.872 Empfänger aus nichteuropäischen Asylländern. Das seien rund 400.000 bzw. 132 Prozent mehr als Ende 2015.

Die meisten kamen den Angaben zufolge aus Syrien (466.000, plus 220 Prozent), dem Irak (96.000, plus 64,7 Prozent) und Afghanistan (52.300, plus 46,4 Prozent).“

„Wegen der guten Arbeitsmarktlage und dem starken Zustrom von Asylsuchenden verschiebt sich nun der Anteil von Ausländern unter den Hartz-IV-Beziehern.“

Es verschiebt sich der Anteil von Ausländern unter den Hartz4 Beziehern.

Daraus folgt: es arbeiten mehr Deutsche und es brauchen mehr Ausländer Hartz4.

„Die Entwicklung des deutschen Arbeitsmarkts wird zunehmend von Migration bestimmt“, stellte das Statistische Bundesamt in einer Studie zur Situation am Arbeitsmarkt jüngst fest.“

https://www.welt.de/wirtschaft/article164054213/Zahl-der-Hartz-IV-Empfaenger-aus-Nicht-EU-Staaten-steigt-stark.html

Da macht doch Arbeitnehmer sein, wieder richtig Spaß. Viele Anzeichen deuten darauf hin, das es sich in den nächsten 10 Jahren nicht ändern wird und das trotz Millionen an Sprachkursen, Kosten für Schulbildung und Ausbildungskosten. Die gute Arbeitsmarktlage, wie hier hervorgehoben, wird nicht ewig andauern da ein Großteil davon von der Flüchtlingskrise abhängig ist, also Arbeitsplätze die durch die Flüchtlinge entstanden sind, wie Beratungen, Verpflegung, Unterbringung usw. also keine Arbeitsplätze sind, die wirklich ein Produkt erschaffen und so den Euro stärken.

 

Das EU-Taxiunternehmen schreibt wieder schwarze Zahlen-Sie kommen


Sie kommen, die Flüchtlinge. Unsere Abholdienst macht ganze Arbeit. Und um die schwarzen Zahlen noch mehr auf die Guthaben-Seite zu bringen, steigen auch die Importzahlen für Europa aus dem „schwarzen Kontinent“.

Laut italienischem Innenministerium kamen bis heute 39,3 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016. „Allein am Osterwochenende erreichten 8500 Flüchtlinge die Küste Italiens.“

„Die Zahl der Bootsflüchtlinge, die von der nordafrikanischen Küste nach Italien kamen, hatte bereits 2016 einen neuen Höchststand erreicht. 181.000 Flüchtlinge wurden im Mittelmeer gerettet und nach Italien gebracht. 2015 waren es 170.000.“

http://www.focus.de/politik/ausland/im-mittelmeer-die-fluechtlingskrise-kehrt-still-und-heimlich-zurueck_id_6994016.html

 Flüchtlinge aus Nordafrika, also Menschen mit denen Europa und speziell Deutschland „sehr gute Erfahrungen“ machten durften, kommen nun in geballter Form zurück.
„Wenn es den europäischen Staaten nicht gelingt, gemeinsame Lösungen zu finden, weiß ich nicht, wie die Folgen der Flüchtlingsbewegungen bewältigt werden können und verhindert wird, das Europa an der Flüchtlingsfrage zerbricht“, sagt Migrationsexperte Hannes Schammann zu FOCUS Online.“
Und die EU wird zerbrechen, denn kein Mitgliedsstaat bringt wirklich den Mut auf endlich gegen zu Steuern, abgesehen von Bulgarien und Tschechien. Wovor Flüchtlinge aus Nordafrika flüchten kann heute niemand genau erklären, aus dem Grund wurde der Klimaflüchtling erfunden. Nur wie soll das Ganze enden? Wo liegt der wirkliche Nutzen, für die Flüchtlinge und uns Europäern. Das ehrliche Kriegsflüchtlinge Unterschlupf finden sollte jedem klar sein. Das sie aber in Friedenszeiten zurück gehen auch. Nur was wollen Nordafrikaner? Vor wem flüchten sie?
„Rekrutierung von Flüchtlingen: Der „failed state“ Libyen ist zum Rückzugsort von Kriminellen und Terroristen geworden, die das Machtvakuum ausnutzen. Wie der „Deutschlandfunk“ unter Berufung auf libysche Quellen bereits vergangenes Jahr berichtete, versuchten die Terroristen auch, Migranten und Flüchtlinge zu rekrutieren. Sei es unter Androhung von Gewalt, sei es mit dem Versprechen eines Soldes. Angeblich zahlt der die Terrormiliz Islamischer Staat monatlich 2000 libysche Dinar, etwa 600 Euro.“
Heißt für Europa, wir sind dran und solange bis sie ihr Ziel erreicht haben. Deutschland sollte, und das liest man immer öfter, sich langsam Gedanken machen wo man die Verhafteten unterbringt, denn die Gefängnisse sind voll und überbelegt. Wenn noch mehr von dieser Sorte nach Europa einreisen, fehlt langsam der Platz.
Was soll offiziell getan werden?

Was wird und soll getan werden?

Im Mittelmeer: Deutschland und weitere EU-Staaten sind an mehreren militärischen Missionen im Mittelmeer beteiligt, zu deren Zielen gehört, das Schleppergeschäft einzudämmen und Seenotrettung zu betreiben.

Hilfe für Libyen: Die Europäer wollen nun vor allem die Libyer dazu bringen, ihre Grenzen zu schützen. So wollen die Italiener Libyen bei der Ausbildung einer modernen Küstenwache unterstützen, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“.

Innereuropäische Grenzkontrollen: Österreich etwa kündigte bereits an, die Grenze zu Italien noch schärfer kontrollieren zu wollen.

Lager für Migranten: Innenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte Auffanglager in Nordafrika, etwa in Tunesien vorgeschlagen, auch die SPD unterstützt diesen Vorstoß mittlerweile. Dorthin sollen gerettete Flüchtlinge wieder zurückgebracht werden und dort versorgt und betreut werden.

Legale Zuwanderung und Verteilung: Häufig wird legale Zuwanderung für Flüchtlinge mit realer Bleibeperspektive in der EU gefordert. So soll Schleppern die Geschäftsgrundlage entzogen und die gefährliche Überfahrt verhindert werden. Migrationsexperten Schamman hält dies für die vielversprechendste Möglichkeit. Flankiert von einem festen Verteilungssystem für die Mittelmeer-Flüchtlinge würde dies auch dazu führen, Streit innerhalb der EU zu verhindern.

Nun inzwischen scheint man auch langsam von Regierungsseite davon überzeugt zu sein, das so viele so lange nicht in Europa einquartiert werden können. Wahlversprechen?

Solange NGOs mit Ihren Schiffen, Schlepper ihre Arbeit erleichtern, solange wird der Strom der „Flüchtlingen“ nicht abreißen. So lange die NGOs aber gefeiert werden und nicht gegen ihre Schlepperdienste unternommen wird, solange wird sich auch nichts ändern.

Solange den Flüchtlingen liebevoll ihre Smartphones und Handys gelassen werden, solange wird der Informationsfluß zu den anderen Flucht-Gewillten auch nicht abreißen im Gegenteil. Denn die „zu Haus“ Gebliebenen werden auf den neuesten Stand gebracht, wie und wo und mit welchen Ausreden, man am besten in Europa landen kann. Humanität ist schön, nur sollten wir uns Europäer nicht ausnutzen lassen und endlich harte Bedingungen einfallen lassen, um hier bleiben zu können.

Angefangen von Essensmarken (kein Bargeld auf die Hand) bis hin zu sofortiger Abschiebung krimineller Flüchtlinge.

Nur dazu braucht es eben einer Regierung, die in die Zukunft schauen kann. In die Zukunft Europas und der Nationalstaaten die immer mehr daran zerbrechen werden und das Verständnis für die Schaltzentrale Europas und in unserem Fall Deutschlands, wird immer mehr schwinden. Auch wenn hier weniger Kinder geboren werden, so werden dennoch Kinder geboren. Und diesen, unseren Kindern, brauchen eine Zukunft und keine Allmachtsphantasien einer Religion oder Menschen aus Afrika die diesen Kindern beibringen, wie man etwas nicht machen soll.

Denn irgendwann ist der Grund so mancher „Flucht“ nicht mehr vorhanden. Die Staatskassen sind leer, die Menschen hungern und Arbeit gibt es wegen zuviel Arbeitskräften auch keiner mehr, bzw. der Lohn sinkt ins bodenlose.

Einen Vorschlag zur Güte. SPD, Grüne, Die Linke und die Piraten haben zusammen ca. 568 350 Mitglieder. Von diesen Befürworter der Flüchtlingspolitik sollte jeder Einzelne 2 Flüchtlinge aufnehmen und in Eigenverantwortung unterhalten. So sind schon gut 2 Millionen Flüchtlinge versorgt. Ta-ta. Problem – Lösung

 

Das heilige Buch der Religion des Friedens…


Ohne weitere Worte, mehr muß man nicht sagen oder schreiben. Alle die sich den „Frieden“ auf die Fahne geschrieben haben, haben Millionen Menschen auf dem Gewissen, ob im Kommunismus oder eben der Islam. Sie wollen als friedlich gelten, und töten dafür in einem anderen Namen. Schlau gemacht.

abseits vom mainstream - heplev

gefunden auf Facebook:

13 Lehren des radikalen Islam uns ISIS (aus dem Koran)

  1. Du kannst vorpubertäre Mädchen vergewaltigen, ermorden
    und dich von ihnen scheiden lassen. (Sure 65,4)
  2. Du kannst für Sex und Arbeit Sklaven halten.
    (Suren 4,3; 4,24; 5,89; 33,50; 58,3; 70,30)
  3. Du kannst Sexsklaven, Arbeitssklaven und Ehefrauen schlagen.
    (Sure 4,34)
  4. Du wird 4 männliche Zeugen brauchen, um ein Vergewaltigung zu beweisen.
    (Sure 24,4)
  5. Töte Juden und Christen, wenn sie nicht konvertieren
    oder die Jizya-Steuer zahlen. (Sure 9,29)
  6. Kreuzige und amputiere Nichtmuslime.
    (Suren 8,12; 47,4)
  7. Du wirst Nichtmuslime töten, um im Paradies 72 Jungfrauen
    zu bekommen. (Sure 9,111)
  8. Du wirst jeden töten, der den Islam verlässt.
    (Suren 2,217; 4,89)
  9. Du wirst Nichtmuslime köpfen.
    (Suren 8,12; 47,4)
  10. Du wirst für Allah töten und getötet werden.
    (Schwertvers; Sure 9,5)
  11. Du wirst Nichtmuslime terrorisieren.
    (Suren 8,12; 8,60)
  12. Stehle von Nichtmuslimen.
    (Sure 8; Beute)
  13. Lüge, um den Islam zu stärken.
    (Taqiyya-Täuschung;
    Suren 3,26…

Ursprünglichen Post anzeigen 4 weitere Wörter

Alles türkisch, oder was?


Deutschland geht innenpolitisch einen verstörten Weg, der sich außenpolitisch noch verschärft. Die Gleichheit aller Menschen macht jetzt eine Pause und zeigt das Deutschland und ganz Europa auf dem Weg einer Kolonie ist. Eine türkische Kolonie auf deutschen Boden.

Viele sahen schon in den Neubau von Moscheen eine solche Entwicklung voraus, inzwischen wird dies aber zur Gewißheit. „Alles türkisch oder was“? Der Streit mit der Türkei geht in die nächste Runde, und Deutschland bzw. seine Regierung, hat immer noch nicht die Richtung der Türken erkannt.

Weiterlesen „Alles türkisch, oder was?“

Ziemlich verschrobene Ansichten


Noch ein kurzer Kommentar, wie versprochen, über die Mail an Herrn Helmes von Seiten des Herrn Gerhard Schwecke CDU . der irgendwie doch eher unbekannt ist.

Dies gibt nur die Meinung des Verfassers wieder. Dieser Artikel wurde weder abgesprochen noch von außen beeinflußt.

„Sie beklagen die diesjährige Fastnacht, weil Ihnen der Tonfall nicht paßt. Frage: Wer hat mit solch übler Schmähkritik eigentlich angefangen? Hat nicht Frau Merkel sich diskret (klugerweise) mit öffentlicher Kritik gegenüber Herrn Trump zurück gehalten? Hat sie nicht unendliche Geduld bewiesen gegenüber Nationalisten wie Le Pen, Wilders, Orban, Erdogan u.a.?“

Man weiß ja nicht wo sie leben, aber in Deutschland herrscht Rede,- und Meinungsfreiheit. Somit sind kritische Haltungen und deren Veröffentlichungen keine Rechtsverstöße. Ob Frau Merkel Geduld bewiesen hat, mit „Nationalisten“ oder Herrn Trump, steht allein nur ihr zu. Heißt aber nicht das sie damit Recht hat oder hatte. Im Gegenteil, auch diese „Nationalisten“ wie sie hier bezeichnet werden haben das Recht sich zu äußern und Parteien zu bilden. Also hat sie keine Geduld bewiesen, sondern sich an bestehende Gesetze gehalten. Somit ist Frau Merkel hier einfach raus und ist keinen Kommentar bzw. Einschätzung wert. Was, so wie es ausgedrückt wird, schlecht an einen gesunden „Nationalismus“ sein soll, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht sollte man Türken, Franzosen, Iraker oder Afghanen fragen was sie davon halten, wobei ich der Meinung bin, man wird Ihnen das Schlagkräftig erklären können, wenn Sie ihnen den Nationalstolz weg nehmen wollen.

„Der Untergang Deutschlands, der deutschen Kultur, Überfremdung, Islamisierung und so weiter und so fort. Wo bitte schön sind die von Ihnen immer wieder vorgetragenen Probleme angesichts einer seit Jahren florierenden Wirtschaft, zurück gehenden Staatsverschuldung, einer Arbeitslosigkeit, die seit der Wiedervereinigung noch nie so niedrig war? Natürlich ist hier nicht das Paradies ausgebrochen! Aber – ganz ehrlich – ich möchte kein Schlaraffenland, wo einem das Essen ohne eigenes Zutun in den Mund fliegt.“

Man weiß ja nicht wo Sie all diese Verbesserungen sehen, und aus welchen Medien Sie es zitieren, nur sind 4 Millionen Hartz 4 Empfänger und knapp 3 Millionen Arbeitslose (2 690 975) , nicht gerade ein Zeichen von Vollbeschäftigung.

Die Staatsverschuldung belief sich 1995 auf 55.6%, wobei sie 2013 sich auf 78,4% beläuft. „…zurück gehenden Staatsverschuldung, einer Arbeitslosigkeit, die seit der Wiedervereinigung noch nie so niedrig war?„, sorry sehe ich nirgends.

„Man hört hierzulande vermehrt wieder „Deutschland, Deutschland über alles!“ Glauben Sie allen Ernstes, daß dies als politische Aussage ernst zu nehmen ist? Wollen Sie wirklich den Nationalstaat alter Prägung? Wohin führt das? Ich fürchte, daß die Völker, derartig fehlgeleitet, sich wieder an die Gurgel gehen. Das Friedenswerk EU wird durch derartigen Nationalismus zerstört. Ich jedenfalls will das nicht.“

„Deutschland, Deutschland über alles!“, ist das nicht eine Zeile unserer Nationalhymne? Was soll, die ganze Diskussion? Sie selbst scheinen dies ja nicht ernst zunehmen, wieso verwenden sie es dann? „Glauben Sie allen Ernstes, daß dies als politische Aussage ernst zu nehmen ist?“

Nein es ist nicht ernst zunehmen, wird aber sehr gern und mit Absicht vergessen. Was war außerdem an den Nationalstaaten zwischen 1945 bis 2003 falsch? Das Friedenswerk EU ist zum Sozialistischen Staat mutiert. Man gibt sich hier mehr Mühe eine krumme Gurke zu verurteilen, als Politik zu machen. Welche Erfolge, also echte Erfolge hat die EU bis heute gebracht?

Umweltschutz, Lebensmittel und einiges andere mehr. Ansonsten sehen die Erfolge eher „mau“ aus. Meiner bescheidenen Meinung nach, soll eine EU für alle Völker und alle Menschen die darin Leben gehören, inkl. der Mitbestimmung. Es fing schon vor der Einführung der Verfassung der EU an. Das Volk Deutschland wurde übergangen, bei anderen EU Abstimmungen ebenfalls, wobei andere Nationen befragt wurden. Siehe Austritt Großbritanniens, oder die Einführung des Euro’s  in anderen EU Staaten. Deutschland hatte seine Vertreter, angeblich, andere Staaten hatten sie aber auch und trotzdem wurde das Volk gefragt. Jetzt kommen Sie mir nicht mit deutschen Gesetzen. Es ging nicht um Deutschland, sondern um Europa, hier gelten deutsche Gesetze nichts, sondern sollten den europäischen Gesetzen untergeordnet sein. War aber nicht, sicherlich wußte man auch weshalb man uns nicht fragte, sondern es einfach tat.

Übrigens kann man nicht patriotisch sein, und gleichzeitig für Europa stehen. Beides zu gleich, zeugt von Unentschlossenheit. Man kann ein System installieren was die Nationen zusammenführt, aber keine einheitliche Regierung für ganz Europa, oder man gibt seine Souveränität auf und installiert eine EU Regierung die dann für ganz Europa spricht.

Wie beides zusammen funktioniert, zwei Regierungen in einem Staat, sehen wir jeden Tag. Es funktioniert genauso wie zwei gleichgestellte Vorgesetzte in einer Werkstatt, nämlich überhaupt nicht.

 

 

 

Die Hetze bringt merkwürdige Blüten – ein Vergleich


Blond das neue Braun
Die Hetze in Deutschland, alles wird mit Braun verglichen was Staatsmedien und Staat kritisieren.

Hetze, ein Wort was in Deutschland seit Jahren die Runde macht. Bei Wikipedia steht dazu:“

Im gesellschaftlichen Sinn bezeichnet man als Hetze unsachliche und verunglimpfende Äußerungen[3] zu dem Zweck, Haß gegen Personen oder Gruppen hervorzurufen, Ängste vor ihnen zu schüren, sie zu diffamieren oder zu dämonisieren.

Ein historisch bedeutsames Beispiel ist die Judenhetze in der Zeit des Nationalsozialismus, die die schrittweise Ausgrenzung der Juden aus dem gesellschaftlichen Leben in Deutschland mit sorgfältig durchdachten Mitteln der Propaganda vorantrieb, z.B. durch die Zeitung Der Stürmer.

Bedeutend für den politischen Repressionsapparat der DDR war der Straftatbestand der so genannten „Boykotthetze“ bzw. „staatsfeindlichen Hetze“. Er wurde jedoch nicht nur zur Bekämpfung tatsächlicher Hetze angewandt, sondern zu dem Zweck missbraucht, Meinungsfreiheit zu unterdrücken, indem opponierende Äußerungen jedweder Art gegenüber der Politik der SED-Diktatur als „Hetze“ kriminalisiert und mit schweren Strafen belegt wurden.“

Heute wird Hetze bei jedem angewandt der sich kritisch verhält. So wird von „Nazi“ gesprochen, sobald sich eine Tatsache beweisen läßt und nicht den Richtlinien der politisch korrekten entsprechen. Wer politische korrekte Richtlinien erfunden, geschrieben und ausgedacht hat, ist bis heute unbekannt.

Nur ist „Nazi“ eine Hetze, ebenso wie all die anderen Worte der links-grünen Kommunisten die sich gegen Kritiker wenden. “ Er wurde jedoch nicht nur zur Bekämpfung tatsächlicher Hetze angewandt, sondern zu dem Zweck mißbraucht, Meinungsfreiheit zu unterdrücken, indem opponierende Äußerungen jedweder Art gegenüber der Politik der SED-Diktatur als „Hetze“ kriminalisiert und mit schweren Strafen belegt wurden.“

Was haben wir denn da? Das Wort „Hetze“ wurde zu DDR Zeiten mißbraucht, um Meinungsfreiheit zu Unterdrücken, auch opponierende Äußerungen gegen Politiker und Politik kriminalisiert und mit schweren Strafen belegt. So steht es, und so war es, kenne ich auch eigener Erfahrung. Und wie ist es heute?

Ist es heute anders? Gibt es inzwischen wirklich einen Unterschied zwischen DDR und heute? Oder kann man getrost einiges vergleichen. Die angewandten Wörter mögen anders sein, oder der Anlaß, aber im Grunde ist es die gleiche Art, Kritiker mundtot zu machen wenn auch noch ohne Knast. Die Strafen werden aber immer drastischer, aus dem Grund ist der Knast nicht mehr weit. Also Kritiker können sich bequem zurücklehnen, die DDR ist wieder da.

Auffällig ist, das Kritik nur in eine Richtung geduldet wird, und zwar Regierungsbefürwortern zu Kritikern. Läuft der Hase anders herum, ist es Hetze, es wird gedroht und inzwischen werden die Drohungen auch Wahr gemacht. Da „Pack“ was sich erdreistet zu kritisieren, die angeblichen „Rassisten“ die keine Flüchtlinge aufnehmen wollen, die „Nazis“ die „Ausländerhasser“ sind. Ist das kein Haß? Wer kennt die Menschen die immer wieder kritisiert werden, wer hat schon einmal mit ihnen gesprochen, wer kennt solche Menschen wirklich persönlich und hat sich nur einmal die Mühe gemacht sie näher kennenzulernen, um heraus zu finden wo das Problem liegt-Keiner, kein einziger. Nein es wird Haß erzeugt, um solche Menschen auszugrenzen, sie unter Strafe stellen.

Dann sollte man aber in Erwägung ziehen, nimmt man die AfD als Beispiel, das die Mitglieder der AfD auch aus SPD, CDU/CSU oder linken Parteien stammen. So mit sich die Faschisten, die Fremdenhasser, die Ausländerhasser usw. schon immer in den demokratischen Parteien anwesend gewesen, denn die AfD, so die Linken und ihre übereifrigen Linksfaschisten von Grün bis Links, soll ja genau diese Punkte diese Ausländerhetzer zu ihrem Leitbild gemacht haben.

Aus politischen Gründen, und sonst liegt kein andere Grund vor, wird der Haß gegen Andersdenkende gefördert, er wird provoziert und gezielt angewandt. Diese Taktik, wohlgemerkt eine linke Taktik, hat in Deutschland wieder Einzug gehalten. Hier sollen Kritiker der linken Politik ausgesondert und bestraft werden.

Denn nur Linke dürfen sich kritisch äußern, und was Kritik ist entscheiden linke Politiker, von CDU bis Linke.

Fakten, wie der Herr Flocken in Hamburg auf den Tisch gelegt hat, werden als Hetze bezeichnet, oder eben relativiert in dem diese Fakten schon 20 Jahre alt sein sollen. Wirklich Fakt ist aber, seine Aussagen beruhen auf Fakten und nur weil davon in der heutigen Zeit nichts mehr hört, heißt es nicht lange nicht das es sie nicht mehr gibt.

Wir alle, die wir hier geboren wurden, um einmal Frau Merkel zu Wort kommen zu lassen, dürfen sich als „Köterrasse“ beschimpfen lassen. Wobei das Wort „Köter“ eine grobe Hetze gegen alle Deutschen zu bezeichnen sind. Ja, wir sind inzwischen schon wieder soweit, das Deutschland ein Schimpfwort ist, und nur herausgeholt wird, wenn Wahlen anstehen, oder, wir alle etwas Schaffen sollen. Ja zum schaffen sind wir gut, die besten, zum Geld verschenken auch, und das wir sehr gern und lieb für andere Arbeiten auch. Aber wehe es fällt das Wort, Deutsch, deutsche Fahne, oder deutsche Nationalhymne, dann ist es mit uns vorbei.

Das unser Neubürger, auch Flüchtlinge genannt, hier in unserem Land benehmen wie die Axt im Wald, Menschen ermorden, vergewaltigen und stehlen, ist eine Tatsache. Allen Widerspruchsversuchen zum Trotz, auch wenn sie nicht schlimmer sind als wie Deutschen, so reden wir in den Statistiken immer noch von 3% der Bevölkerung und nicht von der Mehrheit die fast ebensoviel bzw. schon mehr Straftaten begehen als 97 % der Bevölkerung. Und dann darf man diesen Umstand nicht einmal als Argument bringen das es Hetze ist?

Deutschland ist auf dem absolut falschen Weg, Demokratie und der Begriff Freiheit wird mißbraucht. Demokratie – die Mehrheit der Bevölkerung- wird durch die Minderheit ersetzt. Freiheiten die es in Deutschland gab, bzw. immer noch geben soll, wurden durch neue Gesetze und wegen der angeblichen Sicherheit, geopfert. Die Meinung wird uns diktiert, vorgeschrieben und zur Einhaltung ermahnt.

Hetze, ein schlimmes Wort, aber für Alle, und nicht nur für ausgesuchte Personen, ausgesucht durch Politik und der allgemeinen Meinung.

Das es eine Meinungsdiktatur gibt, zeigt heutige Schlagzeile.“Die rechtsextreme EU-Abgeordnete und französische Präsidentschaftskandidatin hatte Ende 2015 über den Kurzbotschaftendienst Twitter Gräuelfotos von IS-Opfern verbreitet.“

http://www.focus.de/politik/ausland/abstimmung-im-eu-parlament-immunitaet-von-marine-le-pen-aufgehoben_id_6728550.html

Ihre Immunität wird aufgehoben weil sie diese Fotos verbreitet hat. Sie hatte weder einen Einfluß auf die IS, noch hat sie die Bilder gemacht. Sie hat die Bilder verbreitet, nichts weiter. Wo steht jetzt der Haß, bei den Fotos, der IS? Nein, bei dem der diese Bilder der Öffentlichkeit zeigt, und wieder wird, wie schon so oft in letzter Zeit, der Bote bestraft und nicht der Täter.

Also, liegt doch der Haß bei den denen die der Meinung sind, die Verbreitung der Bilder sei eine strafbare Handlung, nicht die Toten zu fotografieren, nicht die IS die diese Greueltaten begangen haben, sondern diejenige die aufzeigen wollte wir grausam die IS ist.

Auch die Behauptung Mignon Schwenke (Linkspartei), die AfD würde alle linken Politiker aufhängen wollen, ist eine Hetze der übelsten Art. Wobei diese Frau völlig vergißt, welche Geschichte ihre Überzeugung und Ihre Partei hat, wieviel Opfer diese Überzeugung und Partei hinterläßt.

„Laut einem Bericht des Nordkuriers sagte Schwenke in diesem Zusammenhang. „Wenn die Herren von der AfD auch so brav und normal tun, wenn sie könnten, wären wir die ersten, die sie an die Wand stellen.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/linken-politikerin-afd-will-uns-an-die-wand-stellen/

Hetze, nein, es wird auch nie dazu kommen, das solche Leute bestraft werden, denn sie bestimmen heute was Demokratie ist. Sie bestimmen, was Hetzte ist und was nicht. Sie sind es die uns sagen was wir sagen dürfen, oder nicht.

Hetze, die Frage kann sich jeder selbst stellen, wo liegt die eigentliche Hetze. Von wo kommt die Hetze und wer verbreitet sie. Welche Gründe haben die sogenannten Hetzer die der heutigen Politik sehr kritisch gegenüberstehen. Ist das Hetze oder durch Fakten belegt?

Wer hetzt wirklich, wer sind die wahren Hetzer?

 

 

Allahs Porno-Brigaden


Veröffentlicht am von

nonnen(www.conservo.wordpress.com)

Von Philolaos *)allah

„Das letzte Wort an Dich, Oh Merkel, du schmutzige Hündin! Wir werden uns rächen für die Beschimpfung des Propheten. Wir werden uns rächen für das Blut, das ihr vergossen habt von den Muslimen!“ (Zitatende, Original-Fundstück aus dem Fundus islamischer Propaganda). Martialische Rhetorik muselmanischer Maulhelden. Auf der anderen Seite der Medaille spielen Onanie, Porno und Drogen eine interessante Rolle im Leben der Kämpfer gegen die „Ungläubigen“. Unter den Testosteron geschwängerten Kalotten mancher bis auf die Zähne bewaffneter Gotteskrieger wüten Furien und Nymphen. Sie trüben koranischen Religioten menstruationsartig die Sinne. Am Tag X sprechen dann irgendwo auf der Welt wieder Messer, Gewehrläufe und Sprengstoff.koepfen

Anschläge wollen gut ausgeheckt und geplant werden. Gut Ding will Weile haben. Die Metamorphose vom Antänzer zum Märtyrer ist eine krasse Phase gepflastert mit Suren, Playboy-Heften, Peepshows, Pickups und Sprengstoffgürteln. Per Express zu den 72 Jungfrauen ist auch irgendwie ein Himmelfahrtskommando ins Ungewisse.

 

Die ostentativ zur Schau getragene Prüderie entpuppt sich als blanke Doppelmoral. Der Islamische Zentralrat der Schweiz (IZRS) postuliert:

„Genauso verboten ist der Konsum von pornografischen Darstellungen.“

Im Gegensatz zum Ägypten der Pharaonen ist die Darstellung von Personen und Gesichtern im Islam verpönt.burka-7

Was mutige Karikaturisten inspiriert.hebdo

(Quelle: Charlie Hebdo)

Islam(ismus) und Humor – das geht gar nicht.

Dass Islamisten keinen Spaß verstehen, vor allem nicht mit Themen wie Sex, das bekam vor Böhmermann auch schon Rudi Carrell zu spüren. Nach einer Parodie zum achten Jahrestag der iranischen Revolution, wo er Ayatollah Chomeini in Zusammenhang mit Dessous brachte, hagelte es Morddrohungen, und Rudi Carrell musste untertauchen wie etliche skandinavische Karikaturisten.

So mancher Salafist und Gotteskrieger übt vor seiner Apotheose gerne mit ganz weltlichen Vorlagen. Allahs heimliche Porno-Jünger pilgern nicht nur nach Mekka, sondern auch zur Reeperbahn oder in andere locations, wo sie in Sex shops, Laufhäusern, Bordellen oder Tabledance bars von der Last der Suren und Triebe Abhilfe erhoffen.

Selbst Osama Bin Laden, der unverhüllte westliche Frauen und sexuelle Freizügigkeit als Affront und Rotes Tuch anprangerte, um sich aber im nächsten Moment mit den intimen Waren der Rotlicht-Branche zu beglücken, fällte zum Tagesordnungspunkt Onanie ein salomonisches Urteil. Sich immer nur mit Gebeten die volle Dröhnung zu geben, das zermürbt den wildesten Mudschaheddin:

„ ….das Sexleben der Mudschaheddin im Falle einer „Abwesenheit“ von Frauen, beispielsweise im Gefängnis. In solchen Fällen habe der al-Qaida-Anführer seinen Untertanen offenbar erlaubt, zu masturbieren.

Diese Frage habe bin Laden „mit einem Arzt besprochen“ – konkret mit seinem Stellvertreter Aiman az-Zawahiri, der ausgebildeter Arzt gewesen sei. Dieser soll bestätigt haben, dass Masturbation zu Zeiten, in denen man sich lange enthalten müsse, ausnahmsweise erlaubt sei.

„Wir haben keine Einwände dagegen, dass unsere Brüder in solchen Fällen masturbieren“, zitierte FP den al-Qaida-Führer. Noch mehr als das: Masturbation sei bei den Mudschaheddin noch während der Etablierung des Arabischen Kalifats normal gewesen, und angeblich sogar in der Scharia verankert. Angesichts dieser mittelalterlichen „rechtlichen Erfahrungen“ habe bin Laden beschlossen, dass al-Qaida-Terroristen, die in Gefangenschaft lebten, onanieren dürfen.“

Onanieren, und dann Köpfe abschneiden. Oder umgekehrt? Journalisten die Köpfe abschneiden, und dann ….. ? Wie passt das zusammen? Einem Journalisten des BR ist das sauer aufgestoßen, und er findet, die Sache stinkt zum Himmel:

Bildquelle: Bayerischer Rundfunk

Dschihadisten, die auf Pornos starren

Allahs scheinheilige „Krieger“

Sie sind süchtig nach Drogen und Pornos, stürzen Familien ins Unglück.“

Der Veredelungsprozess vom vermummten islamistischen Gammler oder salafistischen Sandler zum Märtyrer mit Potenzverstärker im Rücken kann mal schräger, mal steiler sein. Oft in direkter Relation zur Sprengkraft des Mediums.kari

Im krassen Gegensatz zur erhofften Sublimierung zum Märtyrer steht dann der so nicht einkalkulierte Verelendungsprozess im Paradies.jungfrau

Arthur Schopenhauer schreibt in „Die Welt als Wille und Vorstellung“, 1. Buch, Kapitel 17:

„Man betrachte z. B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzung verloren gehen, aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können.“

Dies wird den Koran aber nicht davon abhalten, weiterhin seinen Zwecken Genüge zu tun, zumal das konkurrierende Christentum als zivilisationsstiftende Kraft weitgehend abgedankt und ein Vakuum hinterlassen zu haben scheint.

Anhang

* In Nigeria hat Boko Haram wieder erfolgreich Massenmorde an Christen begangen.

* In seinem Buch „The Theme is Freedom“ belegt M. Stanton Evans akribisch, dass die geordnete Freiheit insbesondere Amerikas aber auch Westeuropas insgesamt nicht der Aufklärung sondern dem Christentum zu verdanken ist. Die Aufklärung war demnach eine historisch eher nebensächliche Bewegung von ein paar Intellektuellen, die mehr Freiheit von der Kirche haben wollten und nicht viel mehr bewirkten als die Kraftquelle, aus der Freiheit und Demokratie sich speisten, schneller abkühlen zu lassen und Europas Abstieg in eine Zeit der Desorientierung und Selbstauflösung zu beschleunigen. Begründer der Trennung von Staat und Kirche sind demnach nicht Voltaire und Rousseau sondern mittelalterliche Theologen und ihre feudalistischen Verbündeten. Sobald die christliche Hegemonie zu wackeln begann, traten Absolutismus und diverse Totalitarismen auf die Bühne.  Nichts ist daher so abwegig wie die Vorstellung, man könne ausgerechnet durch eine „islamische Aufklärung“ zu geordneter Freiheit gelangen.

* Der Verfassungsschutz warnte vor ein paar Tagen davor, dass der Anschlag auf den Weihnachtsterrormarkt am Berliner Breidscheidplatz in weiten Kreisen als vorbildlich gilt.

* Der französische Historiker und Publizist Michel Onfray erklärte kürzlich auf einer vielbeachteten und wiederpublizierten Konferenz „L’Esprit Français“ ausführlich den Niedergang der christlichen europäischen Kultur und den gleichzeitigen Aufstieg der islamischen durch das Transzendenzbedürfnis der marginalisierten Unterschichten, das durch den Islam befriedigt werden kann, während das Christentum allenfalls in manchen Gebieten außerhalb Europas noch lebendig sei. Onfray widersprach dabei auch Vorstellungen von Alain Juppé, der Islam sei im Kern friedlich. Solche Ideen beruhen auf Wunschdenken, welches sich auf immer die gleichen paar Zitate stütze. Onfray erfuhr zuletzt als Interpret der Anschläge auf Charlie zufällig viel Aufmerksamkeit, weil er über historische Vorgänge twitterte, ohne zu wissen, dass seine Leser glaubten, er spreche von der Redaktion von Charlie und sei Augenzeuge der Vorgänge. Onfray erklärt auch, dass Twittern heute unumgänglich als Mittel der Selbstverteidigung gegen auf Diffamierung gegründete Medien sei.

(Original: https://bayernistfrei.com/2017/02/25/allahs-porno-brigaden/)

www.conservo.wordpress.com   27.02.2017

Einfach, ohne Worte. Mehr braucht es auch nicht, es wurde alles gesagt.

Weiterlesen „Allahs Porno-Brigaden“