Zwischenruf: „demokratische“ Wahlmanipulation-Satire in Grün. Aktuell mit Nachtrag zur SPD in Deutschland


Man hört es von den USA, auch in den deutschen Medien, das die Wahl in den USA von Russland manipuliert wurde. Zeugen gibt es keine, auch die Weltbekannten Abkürzungen konnten, trotz vorheriger Information und Vermutungen durch den noch amtierenden Präsidenten Obama, nicht weiter helfen. Aber es gab sie, die Wahlmanipulation, dieses Gerücht hält sich hartnäckig.

Wir brauchen das nicht, wir brauchen keine Russen, wir brauchen keine USA, NEIN wir machen das selbst mit Hilfe unser Neubürger, früher Flüchtlinge genannt, auch Asylant oder Migrant genannt.

Wie das geht?

Ganz einfach, die GRÜNEN in Österreich sind darauf gekommen. Man nehme eine Handvoll (sehr untertrieben) Flüchtlinge ohne Deutschkenntnisse, redet ihnen etwas ein, genau das was man möchte, läßt sie in die Partei eintreten, und dann sollen sie den wählen dem man ihm vorgeben hat.

Deswegen ist sind die Deutsch-Kurse nicht gerade im Sturm erobert wurden, sondern eher lau.

Also Deutschland braucht, unwissende und der Sprache nicht mächtige Ausländer, gibt denen ein paar Stimmzettel, die SPD hat das schon ausprobiert und wollte das Wahlrecht für Ausländer und Flüchtlinge, und läßt die Zettel von denen einfach in die Wahlurne schmeißen.

Am allerbesten ist es, man füllt die Wahlzettel vorher aus, sonst kommen die Flüchtlinge evtl noch durcheinander. Alles Klar??

Das nennt man aktive Integration.

Die Grünen in Österreich habens probiert und es hat funktioniert, allerdings waren sie blöd und haben sich erwischen lassen.

Die vier wichtigsten Worte in der Politik-Laß Dich nicht erwischen.

KLAGENFURT. Bei den Kärntner Grünen ist ein heftiger Streit über die Kandidatenaufstellung zur Landtagswahl 2018 entbrannt. Asylbewerber sollen dazu mißbraucht worden sein, die Landesvorsitzende Marion Mitsche auf einem der vorderen Listenplätzen zu verhindern.

Mit Erfolg: Mitsche wurde auf der Landesversammlung am Sonnabend auf den aussichtslosen Platz 9 gewählt. Nach einem Bericht der Kleinen Zeitung seien zuvor mehrere Asylbewerber als Mitglieder der Kärntner Grünen aufgenommen worden, die dann bei der Abstimmung dafür sorgten, daß Mitsche die notwendige Mehrheit für den angestrebten Listenplatz verpaßt.

Auf Facebook machte der Fraktionschef der Grünen im Klagenfurter Gemeinderat, Thomas Winter-Holzinger, seinem Ärger über die Vorgänge Luft: „Wenn Asylwerber, die kein Wort Deutsch verstehen, dafür mißbraucht werden, um bei einer Landesversammlung die Liste nach Wunsch Einzelner zu gestalten, mit dem Ziel, fähige Menschen von den Grünen zu vertreiben, dann wurde weder Basisdemokratie noch Integration richtig verstanden“, schimpfte er.

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/kaerntner-gruene-missbrauchen-asylbewerber-fuer-parteiintrige/

Ist doch toll oder?

Mal sehen welche Partei die meisten Flüchtlinge und mit welchen Mitteln vor allem, mobilisieren kann.

Wahlen sind spannend, oder?

Und als Entschuldigung sagen wir dann:

„Die Einbindung von Menschen mit Fluchterfahrung in die Politik ist aktive Integration. Wir geben dadurch den zehn Prozent der Bewohner Kärntens, die keinen österreichischen Paß haben, die Möglichkeit, sich politisch einzubringen. Wir sind stolz auf unsere Vielfalt.“ (krk)

Einfach Klasse,

 

Nachtrag und keine Satire mehr.

Man höre und Staune.

Bis Ende 2016 fiel die Zahl auf 432.796 Mitglieder. Nach dem Bekanntwerden der Kanzlerkandidatur von Martin Schulz am 24. Januar 2017 traten in 3 Wochen über 4600 Menschen in die SPD ein.[18]

Der Stand des Mitgliederzuwaches liegt seit Bekanntwerden von Martin Schulz bei 16.000 Neumitglieder.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mitgliederentwicklung_der_deutschen_Parteien

Vor den Wahlen- wo doch die SPD immer schon ein Wahlrecht für alle Ausländer Befürwortet hatte.

Ein Schelm der hier böses denkt.
Advertisements

«Die USA sind der wichtigste Freund und Partner Deutschlands.» Wahlprogramm CDU/CSU


Das sieht heute anders aus. Im neuen Wahlprogramm der CDU/CSU für 2017 ist die USA kein Freund mehr, sondern nur noch „Partner“.

Erschreckende Feststellung und Vorstellung, schnell vergessen die Zeiten in denen man die USA brauchte, die Zeiten als die USA Schutz gegen den Kommunismus bot.

Es sind keine politischen Gründe, es sind die Gründe die der sogenannte „Klimagipfel“ aufzeigte.

Gar keine Erwähnung findet in dem jetzigen Wahlprogramm der Hinweis, dass die Freundschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika ein «Grundpfeiler» der internationalen Zusammenarbeit für Deutschland sei. Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel hatte bei der Vorstellung des Programms auf Differenzen mit der Regierung von Präsident Donald Trump verwiesen, der am Freitag und Samstag am G-20-Gipfel in Hamburg erwartet wird. Die deutsche Kanzlerin pflegte bisher ein sehr enges Verhältnis zur politischen Führung in den USA und gilt als «Transatlantikerin».

https://www.nzz.ch/international/aktuelle-themen/deutsch-amerikanisches-verhaeltnis-unionsparteien-stufen-usa-vom-freund-zum-partner-herunter-ld.1304207

Frau Merkel machte und macht nicht nur eine katastrophale Flüchtlingspolitik, sondern eine ebensolche Auslandspolitik.

Merkel der Alleinherrscherin Europa, die einen haben Angst vor ihr, die anderen kuschen weil Deutschland für deren Schulden aufkommt. Deutschland die neue Weltmacht?

Sie ist es auch die für uns Deutsche-für uns Europäer- neue Freunde sucht. Und die scheinen im asiatischen Raum zu liegen. Den Staat den man noch vor Monaten wegen Plagiate und Fälschungen anzeigte, den Staat den die USA und viele Deutsche immer noch als Mitverantwortlichen der langen Macht in Nordkorea verantwortlich machten, ebenso den ca. 60 Millionen Toten der kommunistischen Regierung.

Mit welchen Recht, oder noch besser welches Recht hat ein Bundeskanzler, nicht nur die politische Richtung ohne zu fragen, zu ändern und nun noch die westliche Welt so zu stören, in dem sie die USA einfach als Partner herabstuft.

«Wir Europäer müssen unser Schicksal konsequenter als bisher in die eigene Hand nehmen.» Zugleich wird im neuen Unions-Wahlprogramm aber auch betont, dass die gemeinsame Wertebasis der Europäer mit keiner anderen Region der Welt «enger, stärker und haltbarer» sei als mit den Vereinigten Staaten.

Allein diese Aussagen, zeigen, Frau Merkel sprich für ganz Europa, sie ist es die Europa anführt und keine andere Meinung zuläßt.

Nun da sich Wahlfälschungen im US Wahlkampf in Luft aufgelöst haben, und Clinton keiner wollte und will, steht Deutschland und Europa mit den Wahlfäschungsfantasien allein da. Obwohl man im Vorfeld gewußt haben will, so Obama, das von Seiten der Russen so etwas passieren kann, will keine Instanz der USA von NSA bis FBI  bemerkt haben das so etwas passiert sein ist? Nun wird aber daran festgehalten, und keiner spricht von Millionen die Clinton von Deutschland bekommen hat. Allerdings auf ihre ins Leben gerufen Fondation.

Ja, unsere Regierung, macht was sie will ohne eine Legitimation der Bevölkerung zu haben, denn das was bis heute hier passiert ist, stand in keinem Wahlprogramm der CDU/CSU von 2013.

„Islamophobie“, der Kampfbegriff für Ahnungslose


Versucht man in Deutschland der Neuzeit den Islam zu kritisieren, fällt man sofort mit dem Wort „Islamophobie“ über ihn her. Ob berechtige oder vielleicht ab und zu unberechtigte Kritik laut und offen loszuwerden, muß man sich schon einiges gefallen lassen.

Was nicht sein darf, das nicht sein kann.

Deutschland hat, wie alle Staaten auch eine Vorgeschichte. Vieles ist gut, einiges hätte nie passieren dürfen. Aber trotzdem haben wir uns wieder etwas ins Land geholt, was unter dem Schutz „Islamophobie“ steht, und uns alle somit wieder mit dem Antisemitismus in Berührung bringt. Hunderttausende strömen ins Land wobei der überwiegende Teil einer Religion angehört die sich nicht gerade friedfertig verhält was mit dem Umgang von Juden oder Israelis zu tun hat.

Vom 7. bis zum 17. Jahrhundert haben Muslime Eroberungskriege zur Verbreitung des Islam geführt. Gegen islamische Lebenslügen und Propagandabegriffe wie „Islamophobie“ führt die Jüdische Rundschau den Bericht eines Forschers an, wonach in Europa seit 2000 alle ermordeten Juden von Islamisten getötet wurden.

http://cicero.de/kultur/islamischer-antisemitismus-nie-wieder

Auch wenn die deutsche Presse und vor allem die deutsche Regierung es nicht wissen will, und sich dessen bis heute mit allen Mitteln verschließt, es ist so. Die Presse in Deutschland möchte es leugnen, im Grunde tut sie es auch, in dem sie von einer Tötung eines Juden schreibt, aber nie den Schuldigen erwähnt. Dieser Artikel wird aus Zeit,-oder Platzgründen, einfach nicht geschrieben. Damit leugnet sie dem Mord an einem Juden in Deutschland, durch einen Moslem.

Der Islam ist somit keine Religion, sondern anscheinend „Gott“ selbst denn es darf nichts dran kommen.

In der deutschen Presse liest man seit einiger Zeit Berichte über die Zunahme von Antisemitismus in Deutschland, jedoch stets ohne eine Spezifizierung der Nachricht, also ohne Angaben über die Täter, die Muslime sind.

Anders formuliert: Zwar ist der zunehmende Antisemitismus ein europäisches Phänomen, es hängt aber mit der Völkerwanderung aus der Welt des Islam nach Europa zusammen. Hierbei steht Deutschland im Mittelpunkt. Mit dieser Feststellung formuliere ich die erste These des vorliegenden Artikels. Die zweite These lautet, dass Deutsche keine Tabus über den arabo-islamischen Antisemitismus zulassen dürfen, wenn sie es mit dem Gelübde „Nie wieder!“ nach dem Mord an sechs Millionen Juden wirklich ernst meinen. Die Realität sieht leider anders aus. Viele Deutsche tabuisieren und verfemen Islamismus-Kritiker als „Panikmacher“, so der Titel eines Buches von Patrick Bahners, einstiger Feuilleton-Chef der FAZ.

 

Mit welch einem Hohn wird am Qudstag 2017 den Opfern des Terroranschlages in Berlin „gedacht“. Die Palästinensische Fahne im Mittelpunkt und ein „Gebet“.

Eine Inszenierung einer Religion, die Verantwortlich ist für diesen feigen Anschlag. So schleicht der Islam durch Deutschland.

Palästina-Spezial richtet sich ausschließlich gegen die Verantwortlichen des Zionismus und des Pseudostaat Israel, der auf Unrecht aufgebaut ist. Ein Jude, der sich von den Massakern des Zionismus distanziert, ist in keinster Weise Ziel unserer Kritik, selbst wenn er sich als „Israeli“ versteht, denn der Islam lehnt jede Form des Rassismus ab, weil es gemäß dem Islam keine Rassen geben kann und alle Menschen von den gleichen Ureltern abstammen!

http://www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/

„Ein Jude, der sich von den Massakern des Zionismus distanziert, ist in keinster Weise Ziel unserer Kritik,…“

Nur macht es keiner, oder besser geschrieben, dem wird vom Zentralrat der Moslems vorgebeugt, in dem gesagt wird, auch Moslems sind Opfer.

Aber. Fast immer folgt auf die Ablehnung und Verurteilung sogleich ein Aber. Es gibt zwei Ebenen, die in den Kommentaren nebeneinander existieren. Auf den Grundtenor: Das in Paris ist schon schlimm, folgt sogleich: Doch was Muslimen widerfährt, ist ungleich schlimmer! Veranschaulicht wird diese zweite Ebene in dem Bild mit den beiden Patienten. Sie wirft unangenehme Fragen nach der Bereitschaft der Muslime auf, Verantwortung zu übernehmen.

Wie, so muss man als Demokrat zuallererst fragen, konnte so ein Ungeheuer wie der IS vor aller Augen entstehen und wachsen? Eine Antwort muss lauten: Die Ideen mancher Eliten, vieler Imame und normaler Bürger in der arabischen Welt weisen Ähnlichkeiten mit der Ideologie des IS auf. Arabische Demokraten, die gerade für ihr Web-Profil die französische Flagge als Hintergrundsbild wählen, werden rasch als Heuchler denunziert, als nicht loyal, keine guten Araber oder keine guten Muslime. Ob sie denn gar nicht sehen, dass sich der Westen nur um sich selber kümmert? Da heißt es: „Dem Westen sind wir egal, in Palästina sterben Menschen, doch das interessiert keinen. Ob denn das ‚europäische Blut‘ mehr wert sei, als das libanesische oder palästinensische?“

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-11/muslime-opferrolle-freiheit-aufklaerung-integration

Muslime beugen vor, die Opferrolle nimmt ihnen zwar keiner ab, es sagt aber auch keiner etwas dagegen, schließlich würde dann dieser Kampfwort der „Islamophobie“ kommen.

Somit kommen wir auf den Punkt. Ein Jude der sich distanziert von den angeblichen Verbrechen Israels ist ein guter Jude.
Ein Moslem der sich nicht distanziert von den Verbrechen der IS ist ein guter Moslem?

„Eine der beliebtesten lautet, der IS sei eine Erfindung der amerikanischen oder israelischen Geheimdienste, mit dem Ziel, dem Ruf des Islam zu schaden. „

So verschieden können Ansichten sein.

Also alles was sich gegen Muslime richtet, hat in erster Linie sowieso etwas gegen Menschen, ist Ausländerfeindlich, trägt Haß in sich.

Ein gute Moslem will nur einen ganzen Staat vernichten, mehr nicht.

Aber auch das ist Deutschland heute, Muslime in Deutschland heute:

Das Existenzrecht Israels ist eines der größten Tabus in der deutschen Gesellschaft, dass bereits die friedliche Diskussion darüber schon als Verbrechen angesehen wird, unabhängig von der inhaltlichen Sachlichkeit der Argumente. Die selbsternannten Vertreter der so genannten Meinungsfreiheit werden zu den größten Zensurbefürwortern, wenn sich ein Text gegen Israel richtet.

Ein Existenzrecht, welches nur durch Verbot jeglicher Diskussion darüber besteht, ist kein Recht sondern eher als Existenzkrampf zu bezeichnen.

Ihr Muslim-Markt-Team

Dr. Yavuz Özoguz + Dr. Gürhan Özoguz

 

Mit der millionenstarken demografischen Völkerwanderung aus der Welt des Islam nach Europa kommt der arabisch-islamische antisemitische Judenhass auch nach Deutschland. Dies wird im Rahmen der Willkommenskultur gutgeheißen. Daher die Frage: Ist das eine deutsche Willkommenskultur für den arabisch-islamischen Antisemitismus? Wie reagieren heutige Deutsche auf diesen zugewanderten Judenhass?

http://cicero.de/kultur/islamischer-antisemitismus-nie-wieder

Das alles heißt, der immer wieder und vor allem offiziell erklärte Judenhaß der Deutschen, ist zwar vorhanden, aber so minimal das er schwer zu finden ist. Der deutsche Haß auf Juden bezieht sich zum allergrößten Teil aus den Neubürgern Deutschlands. Proteste gegen diesen Judenhaß, wird mit „Islamophobie“ bestraft, mit Sperrung auf Facebook, oder strafrechtlich verfolgt. Dafür gibt es inzwischen ganze Gesetze.

Allerdings nur in einer Richtung bestraft, die Richtung der Kritiker des Islam und der echten Deutschen. Denn nur sie haben keine Rechte sich zu wehren, man schlägt mit dem Hammer der „Islamophobie“ ein.

Wir Europäer lassen uns wieder einmal das Hirn vernebeln und rennen einen falschen Hasen hinterher.

Deshalb stehen wir auch zur Solidarität mit Israel. Denn sie haben schon lange erfahren, was wir noch lernen müssen.

 

Nachtrag:

Mit Sorge stelle ich fest, dass der herrschende linksgrüne Narrativ im Namen des Schutzes der Flüchtlinge den arabisch-islamischen Antisemitismus tabuisiert und jede Aufklärung hierüber als Fremdenfeindlichkeit beziehungsweise Islamophobie anklagt. An dieser Stelle möchte ich einen Brief eines Deutschlehrers von Integrationskursen an mich zitieren. „Ich kann den verbreiteten Antisemitismus nur bestätigen. Kollegen wurden angewiesen, doch das Thema Holocaust (Teil des Curriculums!) nur noch kurz zu besprechen – aus Sorge um Konflikte. Kollegen verzichten sogar ganz auf das Thema, wegen Kommentaren wie „Sechs Millionen? Toll, wie habt ihr das geschafft?“. Noch bedenklicher: die erschreckende Naivität vieler Kollegen: Wenigen ist bewusst, aus welchen Kulturen ihre Schüler stammen, Antisemitismus in der arabischen Welt ist ihnen neu.“

http://cicero.de/kultur/islamischer-antisemitismus-nie-wieder

Ein weiterer antisemitischer Krieg kommt, während die Welt weg sieht


Seit dem Ende des zweiten Israel-Libanon-Krieges im Jahr 2006 gab es zunehmend Anzeichen dafür, dass ein dritter Israel-Libanon-Krieg kommt. The Independent sagt voraus, dass er „verheerend” sein wird. Wie alle früheren arabischen Kriege gegen Israel ist die Hauptmotivation der Antisemitismus, aber im Gegensatz zu den meisten dieser Kriege gibt es nicht einmal den Schatten eines nicht-antisemitischen Motivs. Es gibt keinen wirtschaftlichen oder geopolitischen Nutzen für den Libanon zu gewinnen. Dieser Krieg wird zu vielen weiteren israelischen und arabischen Toten führen, zu einer riesigen Menge an Verwüstung, alles auf dem Altar des Antisemitismus, der niemandem irgend einen Nutzen bringen wird.

Keine Rechtfertigung außer Hass

Die Hisbollah hat keine glaubwürdige Rechtfertigung für ihre fortgesetzte militärische Aufrüstung gegen Israel. Die kleinen „Shabaa Farmen”, an der Grenze zu Israel, werden in der Regel als Rechtfertigung zitiert, aber wie ich auf Gatestone gezeigt habe, ist das nicht mehr als eine Ausrede.

Eine andere zitierte Rechtfertigung ist Rache für die beiden vorherigen Israel-Libanon-Kriege, aber das ist reine Heuchelei. Keiner dieser Kriege hätte sich ereignet, wenn der Libanon nicht als Basis für Terroristen benutzt worden wäre – zuerst die PLO, dann die Hisbollah – um Israel anzugreifen. Der Libanon sollte sich selbst die Schuld geben für diese Kriege, bevor er mit dem Finger in Richtung Israel zeigt.

Weiter lesen hier

Zwischenruf: Eine unglaublich logische Reaktion…


Es ist erschreckend mit welcher Wortwahl so mancher Politiker um sich schmeißt, was wiederum auf die Intelligenz so machen Politiker schließen läßt. Ja, der Anstand und die Toleranz, einst auch eine deutsche Tugend, hat mit links-grünen Politikern sehr nachgelassen. „Leben und leben lassen“ ist verkommen, heute wird Befohlen und bestimmt, und wer sich dagegen wehrt wird Opfer einer argumentationslosen Unterhaltung.

Links-grüne Gutmenschen, vergessen das auch in ihrer Nähe Menschen leben und keine Hunde. Aber solange man nicht zu ihnen gehört ist man Freiwild, nicht einmal der Kritik, sondern mit einer Schulkinder Mentalität die oftmals das Niveau der Person offen zeigt. Unterirdisch. Selbst eine Schulnote für solches Verhalten gibt es nicht, denn bei der 6 hört es auf.

Spitzenreiter dieser Diffamierungen ist die SPD, vom Pack, Mob bis Nazi ist alles vorhanden was ein guter SPD Politiker braucht. Manchmal hat man den Eindruck es gibt gedruckte Bücher wo nur solche Worte drin stehen, um ein gutes SPD Mitglied zu werden, bekommt man es bei der Unterzeichnung der Mitgliedschaft.

abseits vom mainstream - heplev

Benjamin Weinthal fragte den Sprecher des Berliner Bürgermeisters, warum die Stadt zulässt, dass die Hisbollah dort marschiert (beim antisemitischen Quds-Tag-Marsch). Die Reaktion von Mathias Gille:

Sind Sie ein Nazi, Herr Weinthal?

Was für ein Charakterschwein!

Ursprünglichen Post anzeigen

Protest gegen Hinrichtungen im Iran- Iranische Außenminister kommt nach Deutschland


Die neue deutsche Politik. Alle die lieb lächeln werden unterstützt.Gegen Putin gibt es Sanktionen wegen“ Menschenrechtsverletzungen“ den Iran bläst man Zucker dort hin wo keine Sonne hinkommt. Alles nur weil ein Herr Obama der Meinung war, man müsse dem Iran etwas demokratisches Ansehen. Dazu die Aussicht auf eine A-Bombe und schon ging das Spiel der Wirtschaftsnationen los. Keiner sah mehr den wirklichen Iran, keiner wollte ihn mehr so sehen wie er ist. Vergessen die Hingerichteten im eigenen Land und in Europa durch staatlich finanzierte Mörder. Plötzlich ist der Iran ein „gutes Land“. Nur weil ein Mann es so wollte? Noch vor Monaten wurden Schwule vom Dach gestoßen, alles gut so?


Protestkundgebung: Keine Geschäfte mit Irans antisemitischem Terrorregime!

Keine Geschäfte mit Antisemiten – keine Geschäfte mit Irans Terrorregime!

Dienstag, 27.6.2017, ab 13 Uhr, Auswärtiges Amt, Werderscher Markt 1, 10117 Berlin

Kaum ist der antisemitische Quds-Marsch vorbei, wird der iranische Außenminister nach Deutschland eingeladen.

Vom Quds-Marsch direkt ins Auswärtige Amt – vor drei Tagen erst veröffentlichte das iranische Außenministerium eine Stellungnahme gegen das „antimenschliche, kindermordende und kriminelle zionistische Regime“ und rief im Namen von Khomeini zum Quds-Marsch auf, mit dem seit 1979 die Vernichtung Israels propagiert wird.

Jetzt wird der iranische Außenminister Javad Zarif nach Deutschland eingeladen und von Außenminister Sigmar Gabriel und Bundespräsident Frank Walter Steinmeier empfangen. Damit steht die Bundesregierung wieder einmal an der Spitze, wenn es darum geht, das iranische Regime und seine terroristische und antisemitische Politik zu legitimieren.

Keine Unterstützung des iranischen Regimes!
Für die Unterstützung der demokratischen Opposition!

Pressemeldung

Vom Al-Quds-Tag ins Auswärtige Amt

Die Kampagne STOP THE BOMB protestiert mit einer Kundgebung gegen die Einladung des iranischen Außenministers Javad Zarif

Berlin, 26.6.2017

Laut iranischen Pressemeldung ist der iranische Außenminister Javad Zarif ab heute für zwei Tage Gast der Bundesregierung. Unter anderem soll er von Außenminister Sigmar Gabriel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu Gesprächen empfangen werden. [1]

Die Kampagne STOP THE BOMB protestiert auf das Schärfste gegen den Besuch, der nur drei Tage nach dem antisemitischen Al-Quds-Tag stattfindet. Der so genannte „Quds-Tag“ (Quds = arabisch für Jerusalem) wurde 1979 vom iranischen Revolutionsführer Khomeini als alljährlicher politischer Kampftag für die Eroberung Jerusalems und Vernichtung Israels etabliert.

Zarifs Außenministerium hat vor drei Tagen eine Stellungnahme gegen das „antimenschliche, kindermordende und kriminelle zionistische Regime“ veröffentlicht und im Namen von Khomeini zum Quds-Marsch aufgerufen. [2] Auch Präsident Hassan Rohani nahm wie jedes Jahr an dem Aufmarsch in Teheran teil und verkündete den „Hass auf das usurpatorische zionistische Besatzungsregime“. [3]

STOP THE BOMB Sprecherin Ulrike Becker kritisiert: „Mit dieser Einladung setzt die Bundesregierung den skandalösen Kurs des deutschen Außenministeriums gegenüber dem iranischen Holocaustleugner-Regime fort. Eine Partnerschaft mit dem Iranischen Regime bedeutet immer auch, die ideologische Basis des Regimes zu akzeptieren und damit zu legitimieren, und das ist der antizionistische Antisemitismus.“

Die Kampagne STOP THE BOMB kritisiert außerdem die Intransparenz des Auswärtigen Amtes. Ende Mai war Ayatollah Hamidreza Torabi, der Leiter der aus Teheran gelenkten Hamburger „Islamischen Akademie Deutschland“ zu einer „Friedenskonferenz“ ins Auswärtige Amt eingeladen worden. Torabi lief im letzten wie auch in diesem Jahr beim Quds-Marsch in Berlin mit antiisraelischen Hassparolen in der ersten Reihe. Das Auswärtige Amt beantwortete Fragen aus dem Bundestag jedoch nur ausweichend. [4]

Zarifs Besuch fällt in eine Zeit, in der die Islamische Republik unter verstärktem Druck durch neue Sanktionen durch die USA steht, wo erwogen wird, die Revolutionsgarden auf die US-Terrorliste zu setzen. Dies könnte die kriegerische Expansion des iranischen Regimes in seinen arabischen Nachbarländern endlich einschränken.

Becker weiter: „Die Bundesregierung muss aufhören, als Schutzschild der Islamischen Republik zu agieren. Sie darf kein Partner eines Regimes bleiben, das die gesamte mittelöstliche Region mit Krieg überzieht. Statt den Terrorpaten in Teheran zu helfen, sollte sich die Bundesregierung an die Seite von Säkularen und Demokraten aus dem Mittleren Osten stellen, die auch dieses Jahr wieder zahlreich bei den Protesten gegen den Al-Quds-Marsch in Berlin präsent waren.“

Protest-Kundgebung: 27. Juni 2017, 13 Uhr vor dem Auswärtigen Amt. Außerdem wird die Kampagne STOP THE BOMB mit einer Truck-Kampagne gegen den Besuch von Zarif protestieren.

[1] http://www.irna.ir/en/News/82577676/

[2] http://en.mfa.ir/index.aspx?siteid=3&fkeyid=&siteid=3&pageid=36409&newsview=461459

[3] http://www.president.ir/en/99547

[4] twitter.com/AJCBerlin/status/878295254369042432, http://www.bild.de/politik/ausland/headlines/aa-vertuscht-besuch-52147804.bild.html

http://de.stopthebomb.net/de/home.html

VEREINIGUNG 17. JUNI 1953 e.V.

Kritik am Besuch des Iranischen Außenministers

Berlin, 26.06.2017/cw – Der Nationale Iranische Widerstandsrat (NWRI) hat in einer Erklärung den Empfang des „Außenministers der Mullahs“ durch die Deutsche Bundesregierung scharf kritisiert. Anlässlich des Besuches von Javad Zarif, Außenminister des Mullahregimes, in Berlin veranstaltet der Nationale Widerstandsrat Iran eine Protestkundgebung am morgigen Dienstag, dem 27. Juni 2017 um 13:00 Uhr vor dem Auswärtigen Amt, Werderscher Markt, 10117 Berlin. Der Widerstandsrat protestiert mit seiner Demo gegen die andauernde Hinrichtungswelle im Iran und die Unterstützung der Massaker des syrischen Diktators Assad durch das iranische Regime.

„In den ersten fünf Monaten dieses Jahres sind im Iran mindestens 250 Menschen hingerichtet worden; das sind 50 mehr als im selben Zeitraum im Vorjahr.  Iran steht an der Spitze der Länder, die die Todesstrafe vollstrecken – das gilt für die absoluten Zahlen wie für die Zahlen der hingerichteten Jugendlichen,“ heißt es in der Erklärung des NWRI.

Überdies…

Ursprünglichen Post anzeigen 150 weitere Wörter

Kloppe – auch noch ein bisschen für Obama


Ja der Unterschied ist frappierend. Schön herausgefischt und angezeigt. Obama der Gutmensch den alle mögen und er sein beliebt sein finanziert. Es wird Zeit den Menschen zu zeigen wer der eigentliche Heuchler ist.

abseits vom mainstream - heplev

Obama hat Vorwürfe für Hillary:

Niemand wüsste, dass wir Trump abhörten,
wenn du einfach die Wahl gewonnen hättest,
die total für die manipuliert war.

Und was haben sie beim Abhören gehört?

Obama: Was kann man in den Abhörbändern hören?
Comey: Trump sagte, er wird Amerika tatsächlich wieder großartig machen.

Unterschiede:

Johnny Cash: Ich gehe auf der Linie.
Obama: Ich ziehe die Linie.
Assad: Ich überschreite die Linie
Trump: Ich setze die Linie durch

Obamacare:

Die Versuche Obamacare zu ersetzen:

Republikaner: Ich könnte hier etwas Hilfe gebrauchen.
Demokrat: Siehst du nicht, dass ich fahre?

Wie die Demokraten agieren:

Pelosi: Wir mussten das Gesetz verabschieden, um herauszufinden, was drin steht.
Waters: Und wir müssen den Präsidenten vor Gericht stellen, um herauszufinden, was das Verbrechen ist.

Die Obamanisten/Anti-Trumper:

Vier Frauen, die gläserne Decken zerschlugen:

Hillary: Die erste Frau, gegen die das FBI ermittelt, die eine Präsidentschaftswahl verlor.
Debbie Wasserman Schultz: Die erste Parteichefin…

Ursprünglichen Post anzeigen 470 weitere Wörter