Wie Holocaust-Leugnung funktioniert


Holocaust-Leugner waren sie früher. Schwulen und Lesben Töter waren sie auch. Nun werden Geschäfte gemacht um Zuge der neuen Richtung und die heißt: Globalisierung. Jetzt sind wir alle Freunde. Bis auf die alten Freunde, die werden nun zu Feinden, denn sonst hätten wir keine neue Freunde bekommen.

Speziell Deutschland aber auch ganz Europa ist nicht nur Links geworden, sondern auch Link und falsch.

abseits vom mainstream - heplev

gefunden auf Facebook und eingedeutscht:

Ursprünglichen Post anzeigen

10 Jahre Herrschaft der Hamas im Gazastreifen


Die Israelische Armee hat zum 10. Jahrestag der Machtübernahme der Hamas über den Gazastreifen ein Video veröffentlicht, in dem sie die „Errungenschaften“ der Hamas seit dem Jahr 2007 zusammenfaßt.

 

„Vor 10 Jahren hat die Hamas die Herrschaft über den Gazastreifen übernommen. Der Bevölkerung wurde eine Regierung versprochen, die für die Bürger arbeitet, eine bessere Bildung, Wirtschaft und Gesundheitsversorgung.

Doch stattdessen wurden relativ schnell die Scharia-Gesetze eingeführt. Die Hamas schränkte die Freiheit aller Bürger ein, besonders die der Christen und der Frauen. Im Jahr 2008 begann die Hamas, Kämpfer an der Grenze zu Israel anzusammeln und begann mit dem Raketenbeschuss, der nahe gelegene israelische Landkreise bedrohte. Allein im Jahr 2008 schoss die Hamas mehr als 1100 Raketen auf israelische Gemeinden.

Am 27. Dezember 2008 begann die israelische Armee mit der Operation „Gegossenes Blei“, um die Bedrohung durch Raketen zu beenden. Doch die Hamas schoss weiter Raketen auf Israel. Von Januar 2009 bis November 2012 hat die Hamas über 1400 auf Israel abgefeuert.

Im November startete die Israelische Armee die Operation „Wolkensäule“ und griff Terroristengruppen Lagerhallen und Abschussanlagen von Langstreckenraketen an. In den kommenden zwei Jahren setzte die Hamas ihre Raketenangriffe fort und begann mit dem Bau von Angriffs-Tunneln, um Terroranschläge auf israelischen Gebiet auszuführen.

Im Juni 2014 haben Mitglieder der Hamas drei Teenager entführt und ermordet. Als Antwort auf die ständigen Angriffe der Hamas begann Israel mit der Operation „Starker Fels“ (später als 2. Gaza-Krieg bekannt). Während der Operation entdeckte die Israelische Armee mehr als 30 Terror-Tunnel.

In den Vergangenen zehn Jahren haben die Bürger des Gazastreifens EINMAL die Hamas gewählt. Während der Herrschaft der Hamas über Gaza ist die Pressefreiheit von 52% auf 14% gesunken. 51% der im Gazastreifen lebenden Frauen sind Opfer von Gewalt geworden. Zwischen den Jahren 2007 und 2017 feuerte die Hamas mehr als 9400 Raketen auf Israel.

Das ist der Schaden, den die Hamas in den letzten zehn Jahren angerichtet hat. Das ist , was sie feiern.“

http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31958/Default.aspx

 

Ein Kommentar zu diesem Ereignis eines Lesers:

„Als sich Israel aus Gaza zurückzog, dem Apartheidswillen der Araber gehorchend, die kein Zusammenleben mit jüdischer Bevölkerung wünschen, hinterließ man den Arabern eine hochentwickelte, voll funktionsfähige Infrastruktur und Landwirtschaft. Beides wurde sogleich in einem Fanal des rassistischen Wahns bis auf die Grundmauern niedergebrannt.“

 

Somit ist, nicht nur geschichtlich gesehen, sondern auch dem heutigen Aufheulen böswilliger Behauptungen Palästinas und der Gutmenschen Europas nur eine Theatervorführung, eine Art Antisemitismus die man so nicht immer als dieses erkennt.

Es wird allerhöchste Zeit das die Presse wieder berichtet und nicht kommentiert.

Quds-Marsch am 23. Juni in Berlin-auch nur 500 Muslime??


Der absolute Reinfall, war die Demo gegen Terror in Köln. 500 bis 1000 kamen um gegen den Terror zu demonstrieren. Wobei keiner sich wirklich sicher ist, wieviele wirkliche Muslime daran überhaupt teilgenommen haben. Bilder zeigen die Wahrheit und man kann davon ausgehen, es war ein sehr geringer Teil, und weniger als 500.

Jetzt kommt in Berlin am Ende des Ramadan aber der „Quds-Marsch“.

Kurz nach der islamischen Revolution und der Gründung der „Islamischen Republik Iran“ hat Ayatollah Khomeini 1979 den so genannten „Quds“-Tag (Quds = arabisch für Jerusalem) als globalen antisemitischen Kampftag eingeführt, an dem weltweit für die Vernichtung Israels mobilisiert wird. An diesem Ziel des iranischen Regimes hat sich bis heute nichts geändert.

Auch in Deutschland findet seit Jahrzehnten der so genannte „Quds-Marsch“ statt. Der Hass auf den jüdischen Staat und auf individuelle Freiheiten vereint zu diesem Anlass unterschiedliche Bündnispartner: von Anhängern der islamistischen Hisbollah, Nazis, Antisemiten bis hin zu antizionistischen Linken.

http://no-al-quds-tag.de/

Der Antisemitismus ist die ideologische Triebfeder des iranischen Regimes und bestimmt seine Politik. Die Vernichtungsdrohungen der Islamischen Republik richten sich vor allem gegen die größte jüdische Gemeinschaft der Welt: Israel. Immer wieder unterstreicht das iranische Regime unmissverständlich sein Ziel, Israel mit Gewalt zu vernichten, so wird nicht nur die libanesische Terrormiliz Hisbollah angeleitet, finanziert und bewaffnet – sondern auch die Terrororganisation Hamas, die in dem von ihr besetzten Gazastreifen eine Schreckensherrschaft ausübt, finanziell und mit Waffen unterstützt. Darüber hinaus ist das iranische Regime durch finanzielle und waffentechnische Unterstützung sowie entsprechenden logistischen Hilfestellungen auch direkt verantwortlich für Terroranschläge in zahlreichen Ländern weltweit. Neben der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ist das iranische Regime eine der Hauptquellen des internationalen Terrorismus.

Gleichzeitig setzt das Gewaltregime die Repression gegen die eigene Bevölkerung fort: Andersdenkende, Andersgläubige, Frauen, Homosexuelle und nationale Minderheiten wie etwa die Kurden und Bahai werden unterdrückt, verfolgt, inhaftiert, gefoltert und ermordet. Unter dem vermeintlichen Reformer Hassan Rouhani gibt es mehr Hinrichtungen als je zuvor. Iranische Geheimdienstmitarbeiter bedrohen kritische Exil-Iraner auch im Ausland – und selbst Bundestagsabgeordnete in Deutschland werden durch den iranischen Geheimdienst beobachtet und indirekt bedroht.

Hier kamen 2015 mehr als 1500 Menschen auf die Straße, die sich gegen Israel zusammen fanden.

Wir haben stets unmissverständlich klargestellt, dass wir für das entrechtete Volk von Palästina einstehen, das die größte Unterdrückung durch die israelische Besatzungsmacht erleidet. Gleichzeitig distanzieren wir uns von jeder Form von Terrorismus und verurteilen Terrorakte grundsätzlich, seien es der Staatsterrorismus der israelischen Regierung oder der barbarische Terror von Al-Qaida und ISIS.

http://www.qudstag.de/category/demonstrationen/?viewall

Nun der nicht gezeigte und dann doch veröffentlichte Bericht über den Antisemitismus in der Welt, sprich eine andere Sprache, liebe Qudstag-Freunde. Und das ihr wieder auf die Tränendrüsen drückt, ist schon zur Gewohnheit geworden. Also laßt es bitte.

Und Israel mit der IS und Al-Qaida zu vergleichen, zeigt die Richtung in der ihr geht. Auch diese Sätze zeigen Eurer wahres Gesicht.

Dass die Israelfahne unserer Demo wegen vor öffentlichen Gebäuden aufgezogen wird, ist eine Provokation und einseitige Stellungnahme. Damit verletzt man die Gefühle unserer palästinensischen Mitbürger, deren Familien – in den besetzten Gebieten unterdrückt – schon seit Jahrzehnten nach Selbstbestimmung hungern. Was bleibt einem entrechteten Volk übrig, außer solche eindeutigen Zeichen als Unterstützung einer rassistischen Kolonialmacht anzusehen?

Man kann sicher sein, sehr sicher, das hier mehr Moslems sich wieder zusammenfinden. Also sollte man sich, als aufgeklärter Europäer nun die Frage stellen, auf welche Seite Muslime wirklich sind.

Diese Frage muß sich jeder nun selbst beantworten. Es ist in unseren Augen schon eine Schande für Deutschland, diese Demo überhaupt zuzulassen, da hier der geschichtliche Prozeß und die Wahrheit auf der Strecke bleibt.

„Hamas, Hamas, Juden ins Gas!“ lautete der Ruf, der eben nicht von stiernackigen Neonazis, sondern von enthemmten Muslimen in Gelsenkirchen erscholl.So wie es auch nicht die Springerstiefel-Fraktion war, die in Frankfurt am Main Kindermörder Israel!“ skandierte und Plakate trug mit der Botschaft „Ihr Juden seid Bestien“. In Berlin wiederum hieß es „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!“ und „Scheiß-Juden, wir kriegen euch!“. Ein Imam rief dazu auf, allen „zionistischen Juden“ den Tod und entsetzliche Qualen zu bereiten, ein israelisches Paar wurde angegriffen.

http://cicero.de/innenpolitik/gaza-konflikt-und-europa-der-judenhass-ist-wieder-da/57962

Wollen wir wetten, das auch dieses Jahr mehr Muslime zu dieser Demo gehen, als zur Demo „Gegen Terror“?

Eines ist sicher, wir in Deutschland haben drei mal mehr Muslime die Antisemitisch sind, als Muslime die gegen Terror demonstrieren. Wer unterm Strich dann wirklich Terror betreibt, muß man nicht extra erwähnen.

Liebe deutsche Regierung, wacht auf. Ihr habt hier etwas ins Land geholt was ihr bald nicht mehr kontrollieren könnt. Jedes Jahr muß die Zahl der Sicherheitskräfte bei solchen kranken Demonstrationen erhöht werden. Und ihr als Regierung seit immer noch überzeugt das der Islam Frieden bedeutet?

Hier arbeitet eine Religion gegen uns, die wenigen die sich der westlichen Lebensweise angeschlossen haben, übertönen noch lange nicht den überwiegenden Teil der uns alle unterwerfen möchte. Werdet wach.

Pallywood- wir spielen Krieg, oder „Das sind Fake News Herr Maas“


Pallywood ist eine im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt als politisches Schlagwort entstandene Bezeichnung für eine Bild- und Filmberichterstattung, bei der Palästinenser mithilfe gestellter Szenen gewaltsame israelische Übergriffe auf die palästinensische Zivilbevölkerung vorgetäuscht haben sollen, um die Weltöffentlichkeit gegen Israel einzunehmen. Impliziert wird damit zugleich der Vorwurf einer unkritischen Übernahme und Verbreitung entsprechender Bilder und Filme durch nicht-palästinensische Medien.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pallywood

Das auch hier die Linken Einzug gehalten haben zeigt der letzte Satz:„Impliziert wird damit zugleich der Vorwurf einer unkritischen Übernahme und Verbreitung entsprechender Bilder und Filme durch nicht-palästinensische Medien.“

Es wird nicht „impliziert“ es ist so, Beweise dafür war das Video gestern was erstmals veröffentlicht wurde und ein Israel-Palästina-Konflikt auf ehrliche Weise zeigte. Es wird, gerade von deutschen Medien, aber auch weltweite Medien sehr gern und ohne zu hinterfragen, von den palästinensischen Medien übernommen, um zu zeigen, das Israel der schlechteste Staat von beiden ist.

Nun dann schauen wir einmal. So haben wir das:

Oder das:

Aber auch das:

 

 

Man könnte Stundenlang so weiter machen. Aber, es läßt sich gut verkaufen, und, wir Europäer vor allem die linken Europäer fressen alles, was gegen Israel geht. Das sind wirkliche Fake News Herr Maas, echte. Und hergestellt wurden sie aus einem Grund, Europa gegen Israel auf zu hetzten. Würden Sie gegen diese Hetze auch vor gehen, oder läuft das unter Spaß?

Die Medien sind es die Israel als Schuldigen erklärt haben und Palästina und Moslems sehr gern in der Opferrolle sehen. Diese Opferrolle bringen sie nach Europa mit und alle die sich verführen lassen, übrigens eine Bezeichnung die Deutschen vorenthalten waren die mit Hitler gingen, schenken diesen Lügen glauben. Es ist palästinensische Propaganda, nicht mehr.

Wie man hier sieht, werden die hier dargestellten Opfer zu Täter. Sie sind es die offen anti-israelische Propaganda an westliche Medien verkaufen.

 

 

 

Umfrage in der palästinensischen Autonomie bringt überraschende Resultate


Last die kleinen Leute Politik machen, sie würden so gut wie nie auf den Gedanken kommen, Menschen zu diskriminieren, einen Krieg anzufangen oder schlich Haß aufkommen lassen. Ohne Regierungen wären wir schon viel weiter. Wer als „kleiner Mann “ haßt, hat einen Grund, der aber mit dem Charakter eines Menschen zu tun hat und nichts mit Land, Abstammung oder Hautfarbe, auch die Religion ist ihm egal. Das alles wird uns Allen eingepflanzt, durch ständiges wiederholen und in die richtige Richtung gestellt. Im Grunde ist alles negative was Menschen betrifft, eingepflanzt wurden von Menschen die angeblich unseren Respekt „verdienen“.

abseits vom mainstream - heplev

Fast die Hälfte der Araber wollen, dass Israel sich für mehr Arbeitsplätze in der Westbank öffnet (wie SodaStream)

The Jewish Press, 8. Juni 2017

Umfrageergebnisse der palästinensischen Autonomie und des Gazastreifens

Eine von Arabern durchgeführt Meinungsumfrage unter Arabern, die in den PA-Gebieten und dem Gazastreifen leben, ergaben einige überraschende Resultate, heißt es in einem Bericht auf Israels Kanal 2.

Etwa die Hälfte der in der PA und dem Gazastreifen lebenden Araber interessiert am meisten ihr persönliches wirtschaftliches Wohlergehen und Stabilität und nicht nationalistische Ambitionen oder Terrorismus.

Sie möchten mehr Interaktion mit den Israelis, nicht weniger.

Sie möchten, dass die arabischen Staaten in der Region im Frieden mit Israel leben.

Anders als BDS wollen sie mehr von Israelis geschaffene Arbeitsplätze in der Nähe ihrer Häuser (wie es bei SodaStream gewesen ist) in Judäa und Samaria, die ihnen Jobs geben.

Sie wollen, dass die Hamas Israel nicht angreift.

Ihnen macht keine Sorge…

Ursprünglichen Post anzeigen 132 weitere Wörter

Zwischenruf: Die rote Welt geht unter, NGOs und die Linke schuld am Antisemitismus und Judenhaß


Warum dieser Bericht nicht im Fernsehen gezeigt werden durfte, sollte nun jedem klar sein. Abgesehen von einigen wenigen echten Rechten, sind es die NGOs, Moslems und die Linken die dem Haß auf Israel und Juden Vorschub leisten. Sie sind es die jede Gelegenheit nutzen um auf Israel und die Juden einschlagen, sie für alles verantwortlich machen und der Meinung sind, nur durch die Juden steht die Welt am Abgrund.

Es war wichtig diese Fehler aufzuzeigen, und noch wichtiger diesen Bericht überhaupt zu zeigen. Deutschland muß durch und nach diesen Bericht endlich aufräumen. Es sind die Linken, Gewerkschaften, NGOs und andere linke Gruppierungen, Gruppen die unsere Jugend heute mit Antisemitismus und Judenhaß verseuchen. Sie sind es die gegen Israel und Juden hetzen, Israels Feinde unterstützen.

Linke Organisationen in Deutschland und Europa, den den Kampf gegen sogenannte Rechte forcieren, dafür Millionen Euro Gelder bekommen, und auch so den Freunden Israels das Wasser abgraben, da ja bekanntlich alles bekämpft wird, was nicht eine linke Meinung besitzt.

Mit Millionen, ja Milliarden, werden Organisationen unterstützt die offiziell Israel bekämpfen, Israels Existenzrecht dementieren. Gelder die aus Spendengelder der Bevölkerung hier in Deutschland, aber auch zum größten Teil aus Steuergeldern kommen. Wir alle finanzieren den Kampf gegen Israel, DAS beweist dieser Filmbericht.

Deshalb sollte man die Spendengelder an „Brot für die Welt“, sowie deren Untergruppen und anderen NGOs einfrieren.

Es ist erschreckend, wie schmeichelhaft wenn sich linke Gruppen, linke Parteien, Gewerkschaften, NGOs daran beteiligen den Haß auf Israel zu schüren. Ob ein SPD Außenminister, oder ein Mitarbeiter der Gruppe „Brot für die Welt“, alle samt werden teils „dumm“gehalten, teils aber auch so erzieherisch bei der Stange gehalten, das sie nicht anders können. In vielen davon steckt auch der Wille, das es so ist, wie es ist.

Als Vorsitzender der Fatah steht der „Palästinenserpräsident“ einer „Partei“ vor, die ihren letzten Wahlkampf tatsächlich mit Jubel darüber eröffnete, 11.000 Juden ermordet zu haben. Und als sie sich jüngst eine neue Führung „wählte“, da entschied sich die Fatah auch für Marwan Barghouti, der als Terrorist eine fünffach lebenslängliche Haft in Israel verbüßt. Zivilisation geht anders.

http://juedischerundschau.de/gabriels-freund-der-holocaust-leugner-abbas-135910800/

Unsere Neubürger die auf die gleichen schulische Erziehung zurück blicken können, kennen es auch nicht anders.

Gute Beispiele für die Zusammenarbeit Israels mit den Palästinensern werden verdreht und völlig falsch dargestellt. Angriffe aus Palästina gegen Israel erst dokumentiert, wenn Israel zurück schlägt, dann aber Israel als Aggressor bezeichnet. Unsere staatlichen Medien tun ihr übriges.

Es muß auf hören und zwar schnell. Wir alle werden täglich einer Gehirnwäsche so dermaßen unterzogen, das schon große Teile der Bevölkerung Deutschlands nicht mehr Lage ist, Wahrheit und Lüge unterschieden zu können. Und genau dieser Zustand ist beabsichtigt.

 

 

 

 

Nachtrag 14.Juni 2017

Großes Echo auf die Ausstrahlung der umstrittenen Antisemitismus-Doku („Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“) bei BILD.de.

Rund 650 000 Interessierte informierten sich gestern auf BILD.de über den Film, der beim öffentlich-rechtlichen Sender Arte nicht laufen darf. Rund 200 000 klickten auf den entsprechenden Link, um den 90-minütigen Film anzusehen, den BILD bis Dienstag um Mitternacht online gestellt hatte.

http://www.bild.de/politik/inland/antisemitismus/dieser-film-muss-ein-weckruf-sein-52172940.bild.html

 

Durchhalteparole wie in alten Kriegstagen


Der Terror, eine Kriegsform zu vergleichen eines Partisanenkampfes, der in linken Kreisen als Freiheitskampf bezeichnet wird.

Mit den Mitteln die man zur Verfügung hat, die man erbeutet hat, soll gekämpft werden. „Den Feind mit „den eigenen Mittel schlagen“ war die Parole.

Heute sind Terroristen ausgebildet, in Trainingscamps irgendwo auf der Welt. Inzwischen sieht sogar die Presse ein, das es keine modernen Waffen sein müssen, sondern Beile, Messer, PKW, und LKW als Waffe zur Verfügung stehen.

Der Feind hat aufgerüstet, indem er abgerüstet hat. Alltagsgegenstände wie Küchenmesser oder Autos werden zu Waffen. Die Anschläge finden ohne langfristige Planung und oft ohne Ausbildung im Terrorcamp statt. Die Attentäter werden per Chat aus Syrien oder Libyen ferngesteuert, oder sie fühlen sich einfach nur durch die Propaganda und die Taten anderer Mörder inspiriert.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article165257496/Wir-brauchen-jetzt-Loesungen-gegen-den-islamistischen-Terror.html

Schützen kann man die Bevölkerung nicht, alle Widersprüche sind Selbstbetrug. Man kann nicht, was vor Monaten unkontrolliert ins Land geströmt ist, plötzlich überwachen, und selbst wenn man es könnte muß es schnell gehen. Die Flutung Europas mit Menschen die man ins Land ließ ohne eine jegliche Kontrolle, ohne überhaupt zu wissen wer diese Menschen sind und wo sie eigentlich herkommen, erweist sich nun als mehr als schwierig. Die eine Hälfte der sogenannten Flüchtlinge kam mit gefälschten Pässen, die andere Hälfte ohne jegliche Nachweise. All diese Hunderttausende vielleicht Mllionen die nun ohne Identität hier in Deutschland und Europa leben, zu kontrollieren, ist eine unerfüllbare Aufgabe.

Und trotzdem wird der Bevölkerung jeden Tag die gleiche Leier aufgetischt. Ob der“Islam nichts mit Islamisten“ zu tun hat, ob hier und dort ein „Terrorist“ fest genommen wird, Terroristen schießen wie Pilze aus dem Boden und keiner kann es kontrollieren.

„Wir werden wohl auf lange Zeit mit dem Terror leben müssen. Gewöhnen an ihn werden wir uns nicht“, sagt Thomas de Maizière (CDU). Der Satz des deutschen Bundesinnenministers klingt wie eine Durchhalteparole. Er enthält jedoch ein bitteres Eingeständnis: Wir können euch nicht schützen. Es wird passieren, wieder und wieder.“

Unter dem pseudonym „Flüchtlinge“, „Asylanten“ und „Migranten“ laufenden Terroristen, sind hier herzlich willkommen. Ja man richtete sogar eine „Willkommenskultur“ ein um diese Verbrecher ins Land zu bringen und sie willkommen zu heißen. Warnungen wurden ignoriert und in den „Wind geschlagen“, sogar verteufelt. Jetzt stellt sich heraus, man hatte recht und die Anschläge beweisen es die immer mehr werden. Terroristen, die handeln wie in Kriegszeiten die Spione, Feindesland auf die Übernahme vorzubereiten, es zu schaden und eine mögliche Verteidigung zu vereiteln. Und unsere Regierungsverantwortlichen halfen sogar dabei. Schärfere Waffengesetze war die Antwort, es kam und ist eine Entwaffnung Europas. Wenn man es einmal nüchtern betrachtet, hat man Europa so zur Schlachtbank geführt, obwohl man wußte, Terroristen kaufen keine Waffen im Laden um die Ecke.

Wieso aber sollten wir mit regelmäßigem Terror leben? Warum sollten wir eine permanente Bedrohungslage akzeptieren? Als wären diese Verbrechen so etwas wie Naturkatastrophen, die nicht zu verhindern sind. In einer Erdbebenregion kann es halt mal wackeln? Nein, eine solche Haltung ist völlig verfehlt.

Angesichts der vielen Anschläge in den vergangenen Monaten wirken Europas Sicherheitsbehörden einigermaßen hilflos. Auch in Deutschland. Der Verfassungsschutz zählt immer mehr gewaltbereite Extremisten.

Terror zu jederzeit, an jedem Ort, jeder kann Opfer werden. Eine beängstigende Erkenntnis – eigentlich. Dennoch scheint es so, als hätten wir uns damit schlichtweg abgefunden. Als hätten wir akzeptiert, dass es inzwischen zum normalen Alltagsrisiko gehört, von einem selbst ernannten Gotteskrieger erschossen, zerfetzt oder überrollt zu werden.

Oh nein, wir haben uns damit nicht abgefunden, wir werden es nicht zum Alltag machen. Wir sind nur „hilflos“, da der Gesetzgeber, unsere Regierung, immer noch an der anfänglichen Euphorie festhält und jeden willkommen heißt der auch nur an die Tür klopft.

Keiner von diesen einfältigen Personen in Berlin, bemerkt, das hier die Wörter „Flüchtling“, „Asylant“ eine Fälschung ist, ein „falscher Paß“ um in Europa einzumarschieren.
Wir müssen nicht mit dem Terror leben, wir werden gezwungen damit zu leben.

Gezwungen deshalb, weil der Feind unsere eigenen Gesetze gegen uns verwendet. Religion plötzlich etwas lebenswichtiges geworden ist und die Menschenrechte ausgeweitet wurden in dem man den einen Mensch hilft und damit den anderen Mensch ermorden läßt. Recht und Ordnung sind nur noch Synonyme um unsere Gesellschaft nicht völlig auseinanderbrechen zu lassen. In Wahrheit existiert es nicht mehr, im Gegenteil. Wir haben uns den Terror und den „erst zugezogenen“ schon längst untergeordnet.

Wir haben uns aufgegeben, aufgeben müssen. Links-Grüne Fanatiker, inkl. der sogenannten konservativen CDU, hat uns entwaffnet und den Schlüssel des Staates dem Feind übergeben.

Der Feind hat uns in der sogenannten „Flüchtlingskrise“ überrannt. Nun im Land finden sie Mittel und Wege uns von innen zu schwächen. Verbrecher, Fanatiker und Gesindel kamen neben echten Flüchtlingen nach Europa. Wobei ganz Deutschland davor warnte.

Die Waffe der Wahl heißt: Trotz. Wie ein Mantra wiederholen sich die Sätze. Wir werden uns nicht terrorisieren lassen, heißt es nach jedem Anschlag. Wir haben keine Angst. Die Terroristen werden unsere Lebensart nicht zerstören.

Das mag tröstlich klingen, kämpferisch, cool, fast schon heroisch. Aber es ist eben auch ein Placebo. Natürlich verändert uns der Terror. Jeder, der mal versucht hat, mit einer Cola-Flasche oder einem Shampoo im Handgepäck in ein Flugzeug zu steigen, weiß das.

Diese plötzliche Erkenntnis der deutschen Medien, klingt nun eher, wie ein Vorbereiten auf Schlimmeres. Man sieht plötzlich die Hilflosigkeit, die Machtlosigkeit Europas und weiß das es so kommen wird, wie viele die man als „Rechtspopulisten“ bezeichnete, nun doch recht behalten werden.

Aber auch hier hält man immer noch an den alten und inzwischen völlig schwachsinnigen Mantra fest.

Unsere Gesellschaft ist in Wahrheit weitaus verwundbarer, als wir hoffen. Das wissen die Terroristen – und genau darauf zielen sie ab. Rechtspopulismus, Intoleranz und Ausländerfeindlichkeit werden auch durch die islamistische Gewalt befördert. Es entsteht eine gefährliche Wechselwirkung zwischen Islamisten und Islamhassern. Man stelle sich nur die Frage: Gäbe es einen US-Präsident Trump, den Brexit oder die AfD ohne die heutige Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus?

Die alten Anfeindungen gegen Menschen die schlimmeres erahnen, werden immer noch als die Feinde betrachtet, um den wirklichen Feind in die Hände zuspielen.

„Rechtspopulismus, Intoleranz und Ausländerfeindlichkeit“ wo ist sie in Deutschland, wo existieren diese Wörter wirklich. Die liebe deutsche Presse und die Regierung arbeiten mit diesen Worten, als wären sie die Waffen gegen Terrorismus. Sie, vergleicht man die Wahlen, nehmen 3 oder 4 % der Bevölkerung, um 30 oder 40 % der Wähler als Ausländerfeindlich bezeichnen zu dürfen und damit ihre völlig aus dem Ruder laufende Politik zu entschuldigen. Ihre Fehlentscheidungen und Fehler zu entschuldigen, ihre Unfähigkeit zu entschuldigen.

Ja, der Terrorist hat eher die Selbstzerfleischung eines Volkes zum Ziel, die ja nun auch in Europa stattfindet. Er macht sich dieses unnatürliche Verhalten einer EU Regierung zu Nutze, um hier agieren zu können und durch die Selbstzerfleischung, Europa und die Staaten zu vernichten. Wir Europäer sind es, die den Terror in die Hände spielen mit Uneinigkeit, Ziellosigkeit, Gesetzen die dem Terror eher helfen als ihn zu kontrollieren und einen völlig überforderten Sicherheitssystem, das bewußt entkernt wurde.

Wir alle, wir Europäer, haben den Terror den Weg geebnet und ebnen ihn noch heute.

Mut, Trotz und Selbstbewusstsein im Angesicht des Terrors sind gut. Aber reicht das aus? Wir werden trotz der vielen Toten selbstverständlich keine weiße Flagge hissen, uns nicht den Fundamentalisten ergeben und bereitwillig die Scharia einführen. In den Pariser Bars wurde nach den Anschlägen wieder getrunken, in Berliner Clubs wieder getanzt, und in London sind die Pubs heute vermutlich wieder genauso voll wie eh und je.

Mut hat die Bevölkerung, absolut keinen Mut haben die Verantwortlichen. Statt gesetzliche Richtlinien zu schaffen, Gesetze auf die Reise zu schicken, wird diskutiert und wie man diese deutschen Diskussionen kennt, kommen alle Uneinsichtigen aus den links-grünen Spektrum, die krampfhaft daran festhalten, kein Mensch ist illegal. Ok, nur, was ist mit Terroristen? Gehören sie dazu? Wieso nehmt ihr Linken und Grünen dann keinen davon auf, in euren Familien, euren Parteien? Ihr sitzt da oben, in euren gesicherten goldenen Schloß und traut Euch nur noch mit Bodyguards auf die Straße, fahrt in gepanzerten Limousinen durch die Straße. Wenn wir alle so geschützt würden, könnten wir auch so reden.

Eure Unfähigkeit hat Deutschland zu dem gemacht was es heute ist, schon aufgefallen?Durchhalteparolen wie zu DDR Zeiten, wo alle und jeder merkte und wußte, daß es eine Lüge ist.

Es wird weiter Tote und Verletzte geben, ermordet von Extremisten, die sich ein globales Kalifat herbeisehnen, und damit die Vernichtung oder Versklavung aller „Ungläubigen“. Das einfach zu akzeptieren oder darauf mit noch mehr Gelassen- oder gar Gleichgültigkeit zu reagieren, ist zynisch.

Der Staat hat die Pflicht, seine Bürger zu schützen, er muss – unter Wahrung des Rechtsstaats – alles tun, um weitere Opfer zu verhindern. Egal ob auf einem Weihnachtsmarkt, in einer Regionalbahn, einem Einkaufszentrum oder in einem Kindergarten. Ja, es wurden und werden viele Anschläge vereitelt, dennoch konnten Terroristen in letzter Zeit viel zu oft morden. Und das, obwohl viele der Attentäter den Ermittlern zuvor bekannt waren.

Der Staat kann sein Volk nicht mehr schützen, er versucht es, die Sicherheitsorgane sind am Ende, da sie mit der Bedrohung verantwortlicher umgehen, als die Gesetzgeber selbst, nur werden sie überrannt, denn der Gesetzgeber bleibt bei seiner alten und völlig sinnfreien Einstellung und statt den Sicherheitsorgane zu helfen, läßt er noch mehr dieser Verbrecher unkontrolliert ins Land. Von Weitem könnte man sagen, es ist völlige Absicht.

In Deutschland sollen die Sicherheitsbehörden in den kommenden Jahren aufgerüstet werden. Es gibt mehr Personal und mehr Befugnisse. Islamistische „Gefährder“ ohne deutschen Pass sollen künftig schneller abgeschoben, die deutschen „Gefährder“ besser beobachtet werden. Notfalls mit elektronischer Fußfessel und einem neuen Bewertungssystem. Ob das wirklich hilft, muss sich erst noch zeigen.

Entschuldigung, aber abschieben, sollte zur normalen Praxis gehören. Jeder der kein Recht hat in Europa zu sein, sollte ohne Vorwarnung zurück geschickt werden. Und nicht über allzuviele rechtliche Mittel verfügen hier zu klagen. Klagen gegen Abschieben zum dritten oder vierten Mal, wenn das nicht hilft konvertiert er dann zum Christentum, wenn das nicht klappt mordet er und darf im Knast (falls er überhaupt eingesperrt wird) hier bleiben. Aber wer will, schafft es hier zu blieben und das sind nicht wenige. Wer sie am Ende sind, weiß dann aber immer noch keiner, und wie sie weiter machen auch nicht.

Es braucht ein Umdenken in der Anti-Terror-Strategie. Bei der Repression, aber vor allem bei der Prävention. Die Behörden werden der Masse der potenziellen Terroristen nicht mehr Herr. Diese Entwicklung muss schnellstmöglich gestoppt werden. Wir brauchen keine Phrasen und keine Durchhalteparolen, sondern dringend Lösungen für eine Bedrohung, die noch Jahre anhalten wird.

Es braucht ein allgemeines Umdenken, nicht jeder der ohne Papiere hier ankommt, ist ein Flüchtling. Wieso läßt man überhaupt Menschen ohne Papiere ins Land. Europa hat sämtliche Grundlagen, sämtliche Sicherheitsrelevante Grundlagen, außer Kraft gesetzt. Globalisierung, wurde im Kleinen innerhalb der EU, schon einmal probiert und kam auf Grenzsicherung in etwas lockerer Form zurück. Jetzt kommen Menschen aus völlig fremden Ländern, aus Ländern wo jeder  weiß, es ist das Gebiet, es sind Länder der Terroristen und trotzdem dürfen rein ohne jegliche Kontrolle?

Und eine Bedrohung die noch Jahre anhalten wird, ist es nicht. In ein paar Jahren wehrt sich das Volk selbst, denn ihm bleibt keine andere Wahl. Da es im Stich gelassen wird und wurde, für eine schwachsinnige politische Ideologie die sich Globalisierung nennt.

Um dieses Ziel „Globalisierung“ zu erreichen,  bedarf es gemeinsame Grundlagen, gemeinsame Werte, gemeinsame Rechte. Und davon ist die Welt noch Meilen entfernt.

Wir, bzw. unsere Regierungen in der EU und Teile der westlichen Welt, will dieses globales Ziel erreichen, wo nicht einmal ein Drittel der Welt die Voraussetzungen diesbezüglich hat. Man könnte auch sagen, Mitten im Krieg will man die Welt vereinen.

Die Lösung die man unter anderem Anstreben sollte, wäre endlich eine Einschränkung der Religionsfreiheit. Nein, nicht verbieten oder unterbinden. Sondern einschränken, nicht jeder darf alles mit Religionsfreiheit erklären dürfen. Jeder darf seiner Religion anhängig sein, seinen Glauben ausleben, solange er in keinen Bereich des Anderen eindringt. Wenn es aber schon soweit ist, das Muslime im öffentlichen Bereichen beten dürfen, wir uns nach den Bekleidungsvorschriften des anderen richten müssen, wir uns überhaupt (aus Sicherheitsgründen) anders Kleiden sollen, geht das zu weit, viel zu weit.

Das Denken der Verantwortlichen muß sich dringendst ändern. Nicht jeder Deutsche der sich bei der Polizei beschwert, der eine Anzeige vorbringt die sich gegen Muslime richtet, ist ein Ausländerfeind, ein Rassist, wie man alle gern so nennt. Denn diese Einstellung trägt dazu bei unser Land unsicherer zu machen, das der Mensch der die Anzeige aufgibt, sofort in eine politische Ecke gestellt wird.

Auch sollten sich die Einstellung und die Anzeigen, gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit, nicht ausschließlich von „Fremden“ gemacht werden sondern ebenso von der deutschen Bevölkerung gemacht werden dürfen denn auch sie haben damit zu kämpfen.

Es reicht jetzt und viele Menschen in diesem Land haben einfach die Schnauze voll. Sie wollen dieses Spiel der Regierung und der EU nicht mehr mitspielen. Angst ist es sicher nicht ausschließlich, eher Verdrossenheit und Ungerechtigkeit.

Es wird höchste Zeit, Toleranz einzufordern, statt sie nur von uns zu verlangen. Es wird Zeit das man uns gegenüber auch Tolerant ist und wer das nicht einsieht, hat auch hier nichts verloren.

Legt die Schiffe der NGOs in Ketten, verfolgt die NGOs genauso wie die Schlepper, denn sie sind ebenso Schlepper. Setzt endlich wieder Recht und Ordnung für jedermann durch und nicht nur für Menschen mit einem Flüchtlingsausweis, bzw. für Menschen die keine Europäer sind.