Was ist das für eine Gesellschaft


Nach Auskunft der Bundesregierung ist die Zahl der Wohnungslosen in Deutschland auf rund 335.000 gestiegen – ein Plus von 35 Prozent im Vergleich zum Jahr 2010. Unter ihnen sind 29.000 Kinder.

Das Bundessozialministerium stützt sich bei seinen Angaben auf Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Wohnungslosenhilfe, da es keine amtliche Statistik zu den Wohnungslosen gibt. Man nehme das Problem ernst, teilte das Ministerium mit. Es betreffe vor allem Männer. Aktuell seien aber auch 29.000 Kinder unter den Obdachlosen, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort. Die BAG prognostizierte bis 2018 einen Zuwachs auf 536.000 wohnungslose Menschen. Das sind nach ihrer Definition alle Menschen, die auf der Straße leben, die ohne Mietvertrag in Wohnungen auf Kosten des Staats untergebracht sind, die in Notunterkünften oder Heimen untergebracht oder bei Verwandten untergekommen sind.

http://www.deutschlandfunk.de/sozialstatistik-immer-mehr-obdachlose-in-deutschland.1818.de.html?dram:article_id=373118

Wohnungslose, die in Deutschland leben. Menschen die nicht mit: „Verlust der Arbeit, finanzielle Probleme, Trennungen, häusliche Gewalt, Krankheit, psychische Probleme sowie der Anstieg von Mieten und zunehmende Gentrifizierung.“ gerechnet haben oder damit rechnen konnten.

Menschen also die unsere Hilfe benötigen, Menschen die von Jahr zu Jahr immer mehr werden, bis 2018 ca. 536 000.

Aber wir haben ein weiteres Problem, aber viel Geld um es zu bewerkstelligen.

„Für eine Million Flüchtlinge geben wir 30 Milliarden Euro aus“.

Überschrift der „Welt-Online“.

„Da gibt es einen Konkurrenzkampf, dass Studenten, auch Flüchtlinge sich bemühen und dann auch Menschen, die einfach nicht viel Geld haben natürlich, solche Wohnungen suchen. Und Menschen, die wohnungslos sind, vielleicht ein paar Jahre auf der Straße gewohnt haben, die sind da sicherlich in der Hierarchie an letzter Stelle. Also das ist ja leider auch so, dass die staatliche Wohnungsbaupolitik sich ja verändert hat, indem weniger Sozialwohnungen zur Verfügung stehen und das müsste richtig verstärkt werden. Weil auf dem freien Wohnungsmarkt ist das kaum möglich für unsere Leute, das ist ein Kampf für jeden Einzelnen.“

http://www.deutschlandfunk.de/obdachlose-in-deutschland-ignoriert-ausgeschlossen.1773.de.html?dram:article_id=381154

Der Konkurrenzkampf ist hart, Obdachlose das letzte, allerletzte Glied in der Kette, obwohl ein Herr Maas, wieder von Rassismus und Diskriminierung spricht, wenn er zur Wohnungssuche von Ausländern kommt.

„“Es darf nicht vom Namen abhängen, ob man eine Wohnung bekommt oder nicht“, sagte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zur Studie. „Wenn bei der Vermietung einer Wohnung allein die vermutete Herkunft dazu führt, dass Interessenten von vornherein ausgeschlossen werden, ist das eine rechtswidrige Diskriminierung“, so Maas im „Spiegel“.

http://www.zeit.de/news/2017-06/22/gesellschaft-auslaendischer-name-ist-bei-der-wohnungssuche-eine-huerde-22152805

Sollten wir Deutsche nicht erst einmal vor der eigenen Tür kehren, bevor wir uns Millionen von Menschen ins Land holen, Herr Maas?

Sollten wir nicht erst unsere Bevölkerung auf den Stand der Dinge bringen, bevor wir Flüchtlinge versuchen auf diesen Stand zubringen und sie es teilweise nicht einmal wollen, Herr Maas?

Ist es nicht unsere Aufgabe, in unserem reichen Land das sie ebenso sehen, unserem Volk den „Reichtum“ zu geben, bevor wir dieses Geld den anderen schenken Herr Maas?

29.000 Kinder leben auf der Straße, Herr Maas, und sie reden von Diskriminierung und Rassismus? Ist es nicht so, das jemand das Hemd näher ist, als die Hose?

Überall auf der Welt ist es so, bis auf Deutschland. In Deutschland ist das anders. Hier kommen Fremde zuerst, da wir den Krieg verloren haben und „Nazis“ waren.

Aber was haben die 29 000 Kinder damit zu tun? Es ist unsere christliche Pflicht, sagt Frau Merkel.

Diese Kinder zu vergessen?!:sage ich.

Armes, armes Deutschland, du rottest dich selbst aus, du bist zum Scheitern verurteilt, nur weil einige glauben die Dich regieren, ohne Deutschland dreht sich die Welt nicht mehr. Und diese Leute, reden von Hilfsbereitschaft, Globalisierung, Christliche Verantwortung und lassen ihre eigenen Kinder im Dreck verrotten.

Was ist das für eine Gesellschaft. Vor lauter Multi-Kult vergessen wir unsere eigenen Kinder, unser eigenes Volk.

Zwischenruf: Fischt die Frau Merkel jetzt am „rechten Rand“ oder ist es ein Wahlgag?


AfD, man zeigte „Flagge“ die deutsche Fahne im Hintergrund von Wahlplakaten, Handzetteln usw.

Der gleichmütige Klang aller Parteien, der „rechte Rand“ wird abgefischt, um Wählerpotential für die AfD zu gewinnen. Was durchaus auch funktionierte.

Und nun?

Frau Merkel entdeckt nach dem Wahlerfolg 2013, als sie demonstrativ die Deutsche Fahne zur Seite legt, die Deutsche Fahne zur Wahl 2017 wieder.

Frage: Fischt Frau Merkel am rechten Rand? Oder nur ein Wahlgag?

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article165835662/Die-CDU-will-Schwarz-Rot-Gold-zurueckerobern.html

 

Hat Merkel es auch gelesen? Jedenfalls buchstabierte die Kanzlerin am Donnerstag in der „Bild“ „Deutschland von A bis Z“ durch („B wie Butterbrot“, „H wie Heimat“, „I wie „Immerwährende Verantwortung für den Holocaust“. Und deshalb ist die Farbe der CDU jetzt Schwarz-Rot-Gold. Bis zur Bundestagswahl.

Nun, wir werden sehen, wie weit das Deutschverständnis nach der Wahl weiter geht. Sicher ist, man wird nach der Wahl vieles vergessen haben, was man vor der Wahl versprach. Und, mit einer 99% Wahrscheinlichkeit, wird auch dieses deutsche Verständnis und das deutsche Verhältnis bei Frau Merkel wieder verschwunden sein.

Wie Holocaust-Leugnung funktioniert


Holocaust-Leugner waren sie früher. Schwulen und Lesben Töter waren sie auch. Nun werden Geschäfte gemacht um Zuge der neuen Richtung und die heißt: Globalisierung. Jetzt sind wir alle Freunde. Bis auf die alten Freunde, die werden nun zu Feinden, denn sonst hätten wir keine neue Freunde bekommen.

Speziell Deutschland aber auch ganz Europa ist nicht nur Links geworden, sondern auch Link und falsch.

abseits vom mainstream - heplev

gefunden auf Facebook und eingedeutscht:

Ursprünglichen Post anzeigen

10 Jahre Herrschaft der Hamas im Gazastreifen


Die Israelische Armee hat zum 10. Jahrestag der Machtübernahme der Hamas über den Gazastreifen ein Video veröffentlicht, in dem sie die „Errungenschaften“ der Hamas seit dem Jahr 2007 zusammenfaßt.

 

„Vor 10 Jahren hat die Hamas die Herrschaft über den Gazastreifen übernommen. Der Bevölkerung wurde eine Regierung versprochen, die für die Bürger arbeitet, eine bessere Bildung, Wirtschaft und Gesundheitsversorgung.

Doch stattdessen wurden relativ schnell die Scharia-Gesetze eingeführt. Die Hamas schränkte die Freiheit aller Bürger ein, besonders die der Christen und der Frauen. Im Jahr 2008 begann die Hamas, Kämpfer an der Grenze zu Israel anzusammeln und begann mit dem Raketenbeschuss, der nahe gelegene israelische Landkreise bedrohte. Allein im Jahr 2008 schoss die Hamas mehr als 1100 Raketen auf israelische Gemeinden.

Am 27. Dezember 2008 begann die israelische Armee mit der Operation „Gegossenes Blei“, um die Bedrohung durch Raketen zu beenden. Doch die Hamas schoss weiter Raketen auf Israel. Von Januar 2009 bis November 2012 hat die Hamas über 1400 auf Israel abgefeuert.

Im November startete die Israelische Armee die Operation „Wolkensäule“ und griff Terroristengruppen Lagerhallen und Abschussanlagen von Langstreckenraketen an. In den kommenden zwei Jahren setzte die Hamas ihre Raketenangriffe fort und begann mit dem Bau von Angriffs-Tunneln, um Terroranschläge auf israelischen Gebiet auszuführen.

Im Juni 2014 haben Mitglieder der Hamas drei Teenager entführt und ermordet. Als Antwort auf die ständigen Angriffe der Hamas begann Israel mit der Operation „Starker Fels“ (später als 2. Gaza-Krieg bekannt). Während der Operation entdeckte die Israelische Armee mehr als 30 Terror-Tunnel.

In den Vergangenen zehn Jahren haben die Bürger des Gazastreifens EINMAL die Hamas gewählt. Während der Herrschaft der Hamas über Gaza ist die Pressefreiheit von 52% auf 14% gesunken. 51% der im Gazastreifen lebenden Frauen sind Opfer von Gewalt geworden. Zwischen den Jahren 2007 und 2017 feuerte die Hamas mehr als 9400 Raketen auf Israel.

Das ist der Schaden, den die Hamas in den letzten zehn Jahren angerichtet hat. Das ist , was sie feiern.“

http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31958/Default.aspx

 

Ein Kommentar zu diesem Ereignis eines Lesers:

„Als sich Israel aus Gaza zurückzog, dem Apartheidswillen der Araber gehorchend, die kein Zusammenleben mit jüdischer Bevölkerung wünschen, hinterließ man den Arabern eine hochentwickelte, voll funktionsfähige Infrastruktur und Landwirtschaft. Beides wurde sogleich in einem Fanal des rassistischen Wahns bis auf die Grundmauern niedergebrannt.“

 

Somit ist, nicht nur geschichtlich gesehen, sondern auch dem heutigen Aufheulen böswilliger Behauptungen Palästinas und der Gutmenschen Europas nur eine Theatervorführung, eine Art Antisemitismus die man so nicht immer als dieses erkennt.

Es wird allerhöchste Zeit das die Presse wieder berichtet und nicht kommentiert.

Zwischenruf: 56 Prozent der Europäer wollen Stopp muslimischer Zuwanderung


Mehr als die Hälfte der Europäer will laut einer Studie einen Zuwanderungsstopp aus überwiegend muslimischen Ländern.
  • Die Macher der Studie haben neben repräsentativ ausgewählten Bürgern auch 1800 Meinungsführer in die Studie aufgenommen.
  • Die Antworten gehen teils stark auseinander, wenn man diese in “breite Bevölkerung“ und “Eliten“ auffächert.

https://www.welt.de/politik/ausland/article165751793/56-Prozent-der-Europaeer-wollen-Stopp-muslimischer-Zuwanderung.html

So die Welt-Online.Es wurden diesmal nicht nur 10 000 Bürger der EU befragt, sondern auch 1800  sogenannte Meinungsführer (Angehörige der „Elite“ Europas – aus den Bereichen Politik, Medien, Wirtschaft und Zivilgesellschaft). Warum man „Meinungsführer“ als Wort gewählt hat, weiß auch nur die „Welt“.

Auf alle Fälle, hat man die Faxen anscheinend auch doch dicke.

61% der Befragten wollen „Verbot gesichtsverhüllender islamischer Kleidung an öffentlichen Orten“.

Nachtrag was ist jetzt richtig: Diese hier genannte Zahl stammt von „Welt-Online“ die Zahl die jetzt kommt stammt von der Kronen-Zeitung Österreich.

Demnach befürworten 56 Prozent einen Zuwanderungsstopp aus überwiegend muslimischen Ländern. Für 55 Prozent ist die europäische Lebensweise mit der islamischen unvereinbar, 73 Prozent wollen ein Burka- Verbot.

http://www.krone.at/welt/klare-mehrheit-fuer-stopp-muslimischer-zuwanderung-eu-studie-bestaetigt-story-574927

Hier variiert die die Zahl des Burka-Verbotes um schlappe 12% wie kommt das?

 

Wichtig:

Rund 49 Prozent der Befragten (Elite: 63 Prozent) sprechen sich für ein Quotensystem aus, 27 Prozent fordern, die Mitgliedstaaten sollten selbst über die Aufnahme von Flüchtlingen entscheiden können, und 24 Prozent sind gegen eine Aufnahmeverpflichtung für Flüchtlinge.

Erwartbar ist, dass die Zustimmung für Aufnahmequoten in den von der Flüchtlingskrise betroffenen Staaten Griechenland (68 Prozent), Italien (66 Prozent) und Deutschland (62 Prozent) am höchsten ist. Zum Vergleich: In Ungarn sind 19 Prozent der Befragten für ein solches Quotensystem.

Die Zustimmung schwindet, die Menschen sind nicht nur verunsichert, sondern sie haben einfach kein Verständnis mehr.

„…Aufnahmequoten in den von der Flüchtlingskrise betroffenen Staaten Griechenland (68 Prozent), Italien (66 Prozent) und Deutschland (62 Prozent) am höchsten ist.“

Flüchtlingskrise betroffen Staaten-Deutschland 62%- nun muß man sich Fragen wie diese Quoten zustande kommen? Es gibt doch nicht nur Griechenland, Italien und Deutschland in der EU-oder inzwischen doch?

Eine Abstrafung Merkel Deutschlands? Deswegen die hohe Quote?

Bruchlinien zwischen den Eliten und der übrigen Bevölkerung werden vor allem an drei Punkten deutlich. Denn große Teile der Bevölkerung sehen die EU negativ, vor allem angesichts möglicher Auswirkungen der Zuwanderung, und wollen den Mitgliedstaaten mehr Befugnisse einräumen. Nur 34 Prozent der Öffentlichkeit meinen, von der EU profitiert zu haben, verglichen mit 71 Prozent der Eliten.

Somit sehen 66% der Bevölkerung keinen Vorteil mehr in der EU zu bleiben und stehen ihr negativ gegenüber? Aussage kräftig dabei ist die Einwanderung und deren Auswirkung.

34% der „Normalos“ haben profitiert von der EU im Gegensatz zu 71% der Eliten.

Das sagt doch vieles, wenn nicht sogar, alles aus.

„Die Idee der „Vereinigten Staaten Europa“ wird mehrheitlich abgelehnt.“

Eine Klatsche nach der anderen. Keiner will mehr mitspielen und trotzdem bleiben alle in der Richtung. Was heißt, auch hier wie in fast allen EU-Staaten, regiert eine Minderheit auch wenn die Mehrheit dagegen ist.

Für die Zukunft der EU malen die Forscher ein negatives Bild. Sie prognostizieren, dass rechtspopulistische Bewegungen versuchen werden, Sorgen weiter zu schüren und zu einem breiteren Widerstand gegen die EU aufzurufen. Es benötige „umfassendere Strategien“, um Diskussionen, die die EU bedrohlich erscheinen lassen, zu verringern.

Um etwas schüren zu können, muß auch ein Haken vorhanden sein. Keiner kann Menschen motivieren, wenn diese zufrieden und ausgeglichen sind.

Und dieses Wort die „Rechten“ sollte man sich ebenso in der EU wie auch in Deutschland, schnellstmöglich abgewöhnen. Denn die überwiegende Mehrheit dieser Leute, erinnern nur an das Versprechen.

Diese sogenannten „Rechten“ hätten nie eine Chance, wenn die EU endlich zu dem Ort wird den man uns versprochen hat.
Ein sicheres europäischen Haus und keine „Flüchtlingsunterkunft für verkrachte Existenzen“.

Aber das will man ja nicht mehr, sondern einen Ort in dem die Welt zu Hause ist, egal welcher Überzeugung, Glaubens und Ideologie man anhängt. Plötzlich ist „Globalisierung“ und kein europäischen Haus,mit sicheren Grenzen, innerer Sicherheit und einem NATO-Bündnis was dafür Sorge trägt im Gespräch. Jetzt will man von den Versprechen nichts mehr hören und nun wundert man sich, das ein neues Versprechen nicht mehr ankommt. Nein, wir machen uns ehemalige Freunde zu Feinden und man erwartet nun das die Bevölkerung das mitmacht.

Doch sie will nicht, zumindest der große Teil.

 

 

Zwischenruf: Zwangsumsiedlung statt Flucht? Die neue Art der Integration?


Wie weit die Grünen von den Linken entfernt sind hat sich heute gezeigt. Zwangsumsiedlung statt Flüchtling.

Die Weigerung der osteuropäischen Länder, Flüchtlinge aufzunehmen, verstoße gegen EU-Recht, so die Grünen-Politikerin Ska Keller. Sie schlägt vor, ganze syrische Dörfer in Osteuropa neu anzusiedeln.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165727071/Gruenen-Politikerin-will-syrisches-Dorf-in-Lettland-ansiedeln.html

Wie weit diese Leute ticken, sieht man man an diesem Satz:“Die Weigerung der osteuropäischen Länder, Flüchtlinge aufzunehmen, verstoße gegen EU-Recht, so die Grünen-Politikerin Ska Keller.“

Es verstoße gegen ein Recht, wenn man nicht gewillt ist Flüchtlinge auszunehmen. Es wäre doch eher eine EU Pflicht – statt Recht. Die EU ist immer noch ein Zusammenschluß souveräner Staaten und keine UdSSR, zumindest waren wir dieser Meinung bis heute.

Und natürlich ist die Integration so viel einfacher für diese Menschen. Sie kennen alle, sie sprechen die gleiche Sprache und haben alle die gleichen Gesetze.

Ist das die Vorstellung der Grünen von Integration?

„Die Idee mit dem syrischen Dorf ist eine Möglichkeit, die man nutzen könnte. Zum Beispiel, wenn Flüchtlinge nicht alleine in ein Land gehen wollen, wo es sonst keine Flüchtlinge gibt.“ Es habe sich gezeigt, dass Menschen gerne dahin gingen, wo schon Landsleute lebten, da dies Integration und die Aufnahme einfacher mache.“

Ist das jetzt eine Art Zwangsumsiedlung, nach Art der innerdeutsche Grenze? Die UdSSR hat dies auch praktiziert. Was will man mit den Menschen aus den Dörfern machen die diese Umsiedlung nicht wollen?

Was will man mit den Staaten machen die diese Dörfer nicht aufnehmen möchten?

Umerziehungslager? Und hier findet dann die Integration statt, nicht flüchten wollende „Flüchtlinge“ treffen sich dann, mit nicht an die Flucht glaubenden Europäer. Na das ist doch toll.

Nun Linke und Grüne, haben mit solchen Handlungen ja schon Erfahrungen sammeln können.

„Willst du nicht mein Freund sein, schlag ich dir die Fresse ein.“

Das ist Freiheit und Demokratie auf einer links-grünen Ebene.

Und trotzdem werden sie gewählt? Überlegt Euch das noch mal, lieber Wähler.

 

Zwischenruf: Ein weißen Mann und Einzeltäter


Innenminister de Maizière: „Müssen mit dem Terror leben lernen“

http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/isis-terror-im-news-ticker-europol-warnt-vor-schweren-is-anschlaegen-in-europa_id_5236580.html

Doch diesmal ist der Tatverdächtige ein weißer Mann und Einzeltäter und kein islamischer Terrorist. „Mit dem Terror leben lernen“, scheint nun plötzlich vorbei zu sein. Eher wird nun der Kampf gegen Rechts in Deutschland intensiviert.

Mit Sicherheit werden nun die Kerzen aus dem Schrank geholt und die ersten Lichterketten, werden nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Jetzt werden andere Töne angeschlagen und kein :“Wir lassen uns nicht spalten“ oder „Das leben soll und muß normal weiter gehen“.

„Der muslimische Dachverband Großbritanniens wertete den Zwischenfall als einen gegen Muslime gerichteten Anschlag. „Von den Augenzeugenberichten her scheint es, als wäre der Täter von Islamhass motiviert gewesen“, schrieb der Britische Muslimrat (MCB) auf Twitter. In den vergangenen Wochen und Monaten hätten Muslime oft Islamhass erleben müssen, der nächtliche Vorfall sei dessen „gewalttätigste Manifestation“ bislang. Der MCB forderte Polizeischutz für Moscheen. Die Behörden müssten nicht nur den aktuellen Vorfall aufklären, sondern auch etwas gegen die „in höchstem Maße beunruhigende Zunahme des Islamhasses“ tun. “

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-06/anschlag-london-moschee-theresa-may-muslime

Bei dem 48 Jahre alten Tatverdächtigen handelt es sich nach Angaben von Premierministerin May um einen weißen Mann und Einzeltäter. Der Fahrer habe versucht zu flüchten, sei aber von Bürgern festgehalten worden, bis die Polizei eintraf.

Fast wäre es dem Fahrer selbst an den Kragen gegangen. Das berichtet Toufik Kacimi, der Leiter des Gebetshauses, vor dem der Zwischenfall passierte, dem britischen Fernsehsender Sky News. Denn wütende Menschen hätten sich auf den 48-Jährigen gestürzt, nachdem er den Lieferwagen verlassen hatte. Doch der Imam der Moschee habe eingegriffen und Schlimmeres verhindern können.

https://www.welt.de/politik/ausland/article165675770/Muslime-hielten-Fahrer-fest-bis-die-Polizei-eintraf.html

Auch scheint hier die „Selbstjustiz“ der Menge nicht strafbar zu sein, eher eine Heldentat der Masse.

Nun denn: Islamische Terroristen haben in den letzten 23 Tagen allein 1263 Menschen getötet.

Es ist nicht nur die Reaktion den Terroristen gegenüber unterschiedlich und irgendwie hat man den Eindruck, das der Islam ja nichts mit der Religion zu tun hat, ein rechter Terrorist aber alle Europäer verpflichtet, sich zu distanzieren.

Die Berichterstattung ist anders, die Menschen reagieren anders, vor allem die linke Seite des politischen Spektrums, die nun plötzlich Forderungen stellen, was bei den anderen Anschlägen, eher eine Entschuldigung war für hier lebende Moslems.

Terror ist Terror, egal von welcher Seite er kommt, ob politisch oder religiös motiviert, es sterben unschuldige Menschen. Nur sollte der Terror auch unter diesen einen Begriff definiert sein: Terror, egal von wo er kommt und welche Ziele er hat.

Aber das wollen die Linken nicht, schließlich geben solche grausamen Anlässe, auch Ihnen Wasser auf die Mühlen. Auch sie nutzen solche Anschläge um sie politisch auszuschlachten. Aber das ist eben wieder etwas ganz anderes.

Will man den Terror bekämpfen, muß man ihm beim Namen nennen und auf den Grund gehen. Ob rechter, linker oder islamischer Terror es ist kein Weg seine Überzeugung weiter zugeben.

„Sollte sich bestätigten, dass es sich um einen Anschlag handelt, der gezielt gegen Muslime gerichtet ist, kann das natürlich dazu beitragen, dass sich weitere Muslime radikalisieren.“ Insofern sei das Hochschaukeln von Extremen eine begründete Furcht. Die Gefahr von islamistischen Anschlägen wertet der Extremismusforscher derzeit als unverändert hoch.“

http://www.focus.de/politik/ausland/racheakt-gegen-unschuldige-muslime-in-london-extremismusforscher-jede-terrortat-kann-gewaltspiralen-beguenstigen_id_7257697.html

 „….kann das natürlich dazu beitragen, dass sich weitere Muslime radikalisieren.“ Hat man das schon einmal gelesen, wenn der Terror auf muslimischer Seite steht? Wenn es soweit gekommen ist, hat alles nichts mit dem Islam zu tun, wir sollen zusammen stehen und uns nicht beeinflussen lassen. Auch werden wir aufgerufen, normal weiter zu leben, aber niemals kam der Spruch, das solche Aktionen weitere „Rechte“ animieren könnten ebenso zurück zuschlagen.
Also Kerzen raus ihr links-grünen Jünger, es geht auf die Straße.