Was ist das für eine Gesellschaft


Nach Auskunft der Bundesregierung ist die Zahl der Wohnungslosen in Deutschland auf rund 335.000 gestiegen – ein Plus von 35 Prozent im Vergleich zum Jahr 2010. Unter ihnen sind 29.000 Kinder.

Das Bundessozialministerium stützt sich bei seinen Angaben auf Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Wohnungslosenhilfe, da es keine amtliche Statistik zu den Wohnungslosen gibt. Man nehme das Problem ernst, teilte das Ministerium mit. Es betreffe vor allem Männer. Aktuell seien aber auch 29.000 Kinder unter den Obdachlosen, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort. Die BAG prognostizierte bis 2018 einen Zuwachs auf 536.000 wohnungslose Menschen. Das sind nach ihrer Definition alle Menschen, die auf der Straße leben, die ohne Mietvertrag in Wohnungen auf Kosten des Staats untergebracht sind, die in Notunterkünften oder Heimen untergebracht oder bei Verwandten untergekommen sind.

http://www.deutschlandfunk.de/sozialstatistik-immer-mehr-obdachlose-in-deutschland.1818.de.html?dram:article_id=373118

Wohnungslose, die in Deutschland leben. Menschen die nicht mit: „Verlust der Arbeit, finanzielle Probleme, Trennungen, häusliche Gewalt, Krankheit, psychische Probleme sowie der Anstieg von Mieten und zunehmende Gentrifizierung.“ gerechnet haben oder damit rechnen konnten.

Menschen also die unsere Hilfe benötigen, Menschen die von Jahr zu Jahr immer mehr werden, bis 2018 ca. 536 000.

Aber wir haben ein weiteres Problem, aber viel Geld um es zu bewerkstelligen.

„Für eine Million Flüchtlinge geben wir 30 Milliarden Euro aus“.

Überschrift der „Welt-Online“.

„Da gibt es einen Konkurrenzkampf, dass Studenten, auch Flüchtlinge sich bemühen und dann auch Menschen, die einfach nicht viel Geld haben natürlich, solche Wohnungen suchen. Und Menschen, die wohnungslos sind, vielleicht ein paar Jahre auf der Straße gewohnt haben, die sind da sicherlich in der Hierarchie an letzter Stelle. Also das ist ja leider auch so, dass die staatliche Wohnungsbaupolitik sich ja verändert hat, indem weniger Sozialwohnungen zur Verfügung stehen und das müsste richtig verstärkt werden. Weil auf dem freien Wohnungsmarkt ist das kaum möglich für unsere Leute, das ist ein Kampf für jeden Einzelnen.“

http://www.deutschlandfunk.de/obdachlose-in-deutschland-ignoriert-ausgeschlossen.1773.de.html?dram:article_id=381154

Der Konkurrenzkampf ist hart, Obdachlose das letzte, allerletzte Glied in der Kette, obwohl ein Herr Maas, wieder von Rassismus und Diskriminierung spricht, wenn er zur Wohnungssuche von Ausländern kommt.

„“Es darf nicht vom Namen abhängen, ob man eine Wohnung bekommt oder nicht“, sagte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zur Studie. „Wenn bei der Vermietung einer Wohnung allein die vermutete Herkunft dazu führt, dass Interessenten von vornherein ausgeschlossen werden, ist das eine rechtswidrige Diskriminierung“, so Maas im „Spiegel“.

http://www.zeit.de/news/2017-06/22/gesellschaft-auslaendischer-name-ist-bei-der-wohnungssuche-eine-huerde-22152805

Sollten wir Deutsche nicht erst einmal vor der eigenen Tür kehren, bevor wir uns Millionen von Menschen ins Land holen, Herr Maas?

Sollten wir nicht erst unsere Bevölkerung auf den Stand der Dinge bringen, bevor wir Flüchtlinge versuchen auf diesen Stand zubringen und sie es teilweise nicht einmal wollen, Herr Maas?

Ist es nicht unsere Aufgabe, in unserem reichen Land das sie ebenso sehen, unserem Volk den „Reichtum“ zu geben, bevor wir dieses Geld den anderen schenken Herr Maas?

29.000 Kinder leben auf der Straße, Herr Maas, und sie reden von Diskriminierung und Rassismus? Ist es nicht so, das jemand das Hemd näher ist, als die Hose?

Überall auf der Welt ist es so, bis auf Deutschland. In Deutschland ist das anders. Hier kommen Fremde zuerst, da wir den Krieg verloren haben und „Nazis“ waren.

Aber was haben die 29 000 Kinder damit zu tun? Es ist unsere christliche Pflicht, sagt Frau Merkel.

Diese Kinder zu vergessen?!:sage ich.

Armes, armes Deutschland, du rottest dich selbst aus, du bist zum Scheitern verurteilt, nur weil einige glauben die Dich regieren, ohne Deutschland dreht sich die Welt nicht mehr. Und diese Leute, reden von Hilfsbereitschaft, Globalisierung, Christliche Verantwortung und lassen ihre eigenen Kinder im Dreck verrotten.

Was ist das für eine Gesellschaft. Vor lauter Multi-Kult vergessen wir unsere eigenen Kinder, unser eigenes Volk.

Zwischenruf: Fischt die Frau Merkel jetzt am „rechten Rand“ oder ist es ein Wahlgag?


AfD, man zeigte „Flagge“ die deutsche Fahne im Hintergrund von Wahlplakaten, Handzetteln usw.

Der gleichmütige Klang aller Parteien, der „rechte Rand“ wird abgefischt, um Wählerpotential für die AfD zu gewinnen. Was durchaus auch funktionierte.

Und nun?

Frau Merkel entdeckt nach dem Wahlerfolg 2013, als sie demonstrativ die Deutsche Fahne zur Seite legt, die Deutsche Fahne zur Wahl 2017 wieder.

Frage: Fischt Frau Merkel am rechten Rand? Oder nur ein Wahlgag?

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article165835662/Die-CDU-will-Schwarz-Rot-Gold-zurueckerobern.html

 

Hat Merkel es auch gelesen? Jedenfalls buchstabierte die Kanzlerin am Donnerstag in der „Bild“ „Deutschland von A bis Z“ durch („B wie Butterbrot“, „H wie Heimat“, „I wie „Immerwährende Verantwortung für den Holocaust“. Und deshalb ist die Farbe der CDU jetzt Schwarz-Rot-Gold. Bis zur Bundestagswahl.

Nun, wir werden sehen, wie weit das Deutschverständnis nach der Wahl weiter geht. Sicher ist, man wird nach der Wahl vieles vergessen haben, was man vor der Wahl versprach. Und, mit einer 99% Wahrscheinlichkeit, wird auch dieses deutsche Verständnis und das deutsche Verhältnis bei Frau Merkel wieder verschwunden sein.

Deutschland und die Würde des Menschen


Grundgesetz §1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

So steht geschrieben, so soll es sein.

Jeder Mensch hat eine Würde und eine Berechtigung diese zu besitzen.

„Deutschlands Problem mit von Migranten verübten Sexualverbrechen wird durch seine milde Justiz verschärft, die selbst bei schweren Verbrechen die Täter nur zu relativ milden Strafen verurteilt. In vielen Fällen werden Personen, die wegen Sexualstraftaten verhaftet werden, nach der Befragung durch die Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt. Diese Praxis erlaubt es Strafverdächtigen, anschließend weiterhin so gut wie ungeschoren Verbrechen zu begehen.“

https://de.gatestoneinstitute.org/10565/deutschland-migranten-sexualverbrechen

Hat das jetzt etwas mit der Würde des Verbrechers zu tun? Wo bleibt die Würde des Opfers, die Würde des Menschen der die Würde des Täters über sich ergehen lassen mußte, in dem er sie vergewaltigte und des Opfers Würde nahm.

Und das sind keine Einzelfälle mehr wie behauptet, sondern sind Vergewaltigungen im großen Stil.

Die Zahl der von Migranten verübten Sexualstraftaten (sexuelle Nötigung, Vergewaltigung und Missbrauch von Kindern) ist in den letzten vier Jahren um fast 500 Prozent gestiegen; das geht aus dem am 27. April veröffentlichten JahresberichtKriminalität im Kontext von Zuwanderung hervor, der vom Bundeskriminalamt (BKA) herausgegeben wird.

Der Bericht zeigt, dass Zuwanderer (definiert als Asylbewerber, Flüchtlinge und illegale Einwanderer) 2016 3.404 Sexualverbrechen begangen haben – das entspricht etwa neun pro Tag und war ein 102-prozentiger Anstieg gegenüber 2015, als Migranten 1.683 Sexualstraftaten verübten – rund fünf pro Tag. Zum Vergleich: 2014 begingen Migranten 949 Sexualverbrechen, gut drei pro Tag; 2013 waren es 599 Fälle, etwa zwei pro Tag.

Laut dem Bericht kamen die Täter 2016 hauptsächlich aus den folgenden Staaten: Syrien (ein Anstieg von 318,7 Prozent gegenüber 2015); Afghanistan (plus 259,3 Prozent); Pakistan (plus 70,3 Prozent); Iran (plus 329,7 Prozent); Algerien (plus 100 Prozent) und Marokko (plus 115,7 Prozent).

Wir Europäer, wir Deutsche, stellen Flüchtlinge, Asylanten usw. unter dem Schutz der EU Gesetzgebung und dem Deutschen Grundgesetz.

Wir geben ihnen Schutz UND Würde wieder, weil wir sie hier aufnehmen und schützen.

Gleichzeitig nehmen sie uns aber die Würde und die Sicherheit jedes Einzelnen.

Frauen und Kinder als unterwürfiges Individuum, wie sie die Täter es sehen. Wo bleibt deren Würde, die Würde der Opfer? Sie wird zunehmend nun schon täglich mehrere Male verletzt, und keinem scheint es zu interessieren.

Die Strafen die inzwischen für solche Verbrechen verhängt werden, sind doch lächerlich. Bewährungsstrafen, 1 Jahr und 5 Monate, usw. Ist das die gerechte Strafe für die Entwürdigung der Opfer?

http://www.freiewelt.net/nachricht/ein-jahr-und-neun-monate-auf-bewaehrung-wegen-schweren-sexuellen-kindesmissbrauchs-10071260/

Jeder der einen sogenannten Hetz-Kommentar los läßt, bekommt das drei bis vier fache für seine „Tat“.

Wird hier nicht doch eine Unterwürfigkeit Strategie geprobt? Eine Strategie die vielleicht doch mit dem Glauben und der Erziehung in den einzelnen Länder zu tun hat.

Wie kann man so naiv sein um zu glauben, das eine Globalisierung auf dem Stand der Weltpolitik, der richtige Zeitpunkt ist?!

Will man Globalisierung erzwingen und hat deswegen auch Opfer einrechnet?

Geben wir uns geschlagen und entziehen uns, unserer eigenen Rechte?

Das Recht und die Bestrafungen werden zu Recht gebogen um Flüchtlinge in der Mehrzahl Moslems nicht zu verärgern.

Warum wurde die Tat vor einem Jugendgericht verhandelt? Der Täter war bei Ausübung der Tat deutlich älter als 21 Jahre, gilt also in strafrechtlicher Hinsicht als Erwachsener und hätte demzufolge auch nach dem Erwachsenenstrafrecht behandelt werden müssen. Wieso schwächt das Gericht die Strafbestimmung ab, wenn im § 176a StGB eindeutig steht, dass auf eine Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren zu erkennen ist, wenn die Tat »mit einem Eindringen in den Körper verbunden« ist? Außerdem hat Ismet S. die gesamte Tat gefilmt. Der Vorwurf, die Tat zum Gegenstand einer pornographischen Schrift zu machen, fand nur am Rand Erwähnung.

http://www.freiewelt.net/nachricht/ein-jahr-und-neun-monate-auf-bewaehrung-wegen-schweren-sexuellen-kindesmissbrauchs-10071260/

Warum sollte sich ein Täter des wegen noch groß Gedanken machen, er ist frei, und kann die nächste Tat intensiver und nach den „Vorgaben“ des Gerichtes planen um nicht wieder in Erscheinung zu treten.

Die Restbestände unserer europäischen und deutschen Würde, ist nun Ziel der links-grünen Politik, und was diese Flüchtlinge nicht geschafft haben, werden diese linken Gruppen mit Sicherheit schaffen.

Somit wir das Verhältnis der zwei Gesetze, eines für uns und eines für die Neuen, endlich wieder zu einem Gesetz werden, es wird aber nicht unseres sein.

 

10 Jahre Herrschaft der Hamas im Gazastreifen


Die Israelische Armee hat zum 10. Jahrestag der Machtübernahme der Hamas über den Gazastreifen ein Video veröffentlicht, in dem sie die „Errungenschaften“ der Hamas seit dem Jahr 2007 zusammenfaßt.

 

„Vor 10 Jahren hat die Hamas die Herrschaft über den Gazastreifen übernommen. Der Bevölkerung wurde eine Regierung versprochen, die für die Bürger arbeitet, eine bessere Bildung, Wirtschaft und Gesundheitsversorgung.

Doch stattdessen wurden relativ schnell die Scharia-Gesetze eingeführt. Die Hamas schränkte die Freiheit aller Bürger ein, besonders die der Christen und der Frauen. Im Jahr 2008 begann die Hamas, Kämpfer an der Grenze zu Israel anzusammeln und begann mit dem Raketenbeschuss, der nahe gelegene israelische Landkreise bedrohte. Allein im Jahr 2008 schoss die Hamas mehr als 1100 Raketen auf israelische Gemeinden.

Am 27. Dezember 2008 begann die israelische Armee mit der Operation „Gegossenes Blei“, um die Bedrohung durch Raketen zu beenden. Doch die Hamas schoss weiter Raketen auf Israel. Von Januar 2009 bis November 2012 hat die Hamas über 1400 auf Israel abgefeuert.

Im November startete die Israelische Armee die Operation „Wolkensäule“ und griff Terroristengruppen Lagerhallen und Abschussanlagen von Langstreckenraketen an. In den kommenden zwei Jahren setzte die Hamas ihre Raketenangriffe fort und begann mit dem Bau von Angriffs-Tunneln, um Terroranschläge auf israelischen Gebiet auszuführen.

Im Juni 2014 haben Mitglieder der Hamas drei Teenager entführt und ermordet. Als Antwort auf die ständigen Angriffe der Hamas begann Israel mit der Operation „Starker Fels“ (später als 2. Gaza-Krieg bekannt). Während der Operation entdeckte die Israelische Armee mehr als 30 Terror-Tunnel.

In den Vergangenen zehn Jahren haben die Bürger des Gazastreifens EINMAL die Hamas gewählt. Während der Herrschaft der Hamas über Gaza ist die Pressefreiheit von 52% auf 14% gesunken. 51% der im Gazastreifen lebenden Frauen sind Opfer von Gewalt geworden. Zwischen den Jahren 2007 und 2017 feuerte die Hamas mehr als 9400 Raketen auf Israel.

Das ist der Schaden, den die Hamas in den letzten zehn Jahren angerichtet hat. Das ist , was sie feiern.“

http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/31958/Default.aspx

 

Ein Kommentar zu diesem Ereignis eines Lesers:

„Als sich Israel aus Gaza zurückzog, dem Apartheidswillen der Araber gehorchend, die kein Zusammenleben mit jüdischer Bevölkerung wünschen, hinterließ man den Arabern eine hochentwickelte, voll funktionsfähige Infrastruktur und Landwirtschaft. Beides wurde sogleich in einem Fanal des rassistischen Wahns bis auf die Grundmauern niedergebrannt.“

 

Somit ist, nicht nur geschichtlich gesehen, sondern auch dem heutigen Aufheulen böswilliger Behauptungen Palästinas und der Gutmenschen Europas nur eine Theatervorführung, eine Art Antisemitismus die man so nicht immer als dieses erkennt.

Es wird allerhöchste Zeit das die Presse wieder berichtet und nicht kommentiert.

Zwischenruf: 56 Prozent der Europäer wollen Stopp muslimischer Zuwanderung


Mehr als die Hälfte der Europäer will laut einer Studie einen Zuwanderungsstopp aus überwiegend muslimischen Ländern.
  • Die Macher der Studie haben neben repräsentativ ausgewählten Bürgern auch 1800 Meinungsführer in die Studie aufgenommen.
  • Die Antworten gehen teils stark auseinander, wenn man diese in “breite Bevölkerung“ und “Eliten“ auffächert.

https://www.welt.de/politik/ausland/article165751793/56-Prozent-der-Europaeer-wollen-Stopp-muslimischer-Zuwanderung.html

So die Welt-Online.Es wurden diesmal nicht nur 10 000 Bürger der EU befragt, sondern auch 1800  sogenannte Meinungsführer (Angehörige der „Elite“ Europas – aus den Bereichen Politik, Medien, Wirtschaft und Zivilgesellschaft). Warum man „Meinungsführer“ als Wort gewählt hat, weiß auch nur die „Welt“.

Auf alle Fälle, hat man die Faxen anscheinend auch doch dicke.

61% der Befragten wollen „Verbot gesichtsverhüllender islamischer Kleidung an öffentlichen Orten“.

Nachtrag was ist jetzt richtig: Diese hier genannte Zahl stammt von „Welt-Online“ die Zahl die jetzt kommt stammt von der Kronen-Zeitung Österreich.

Demnach befürworten 56 Prozent einen Zuwanderungsstopp aus überwiegend muslimischen Ländern. Für 55 Prozent ist die europäische Lebensweise mit der islamischen unvereinbar, 73 Prozent wollen ein Burka- Verbot.

http://www.krone.at/welt/klare-mehrheit-fuer-stopp-muslimischer-zuwanderung-eu-studie-bestaetigt-story-574927

Hier variiert die die Zahl des Burka-Verbotes um schlappe 12% wie kommt das?

 

Wichtig:

Rund 49 Prozent der Befragten (Elite: 63 Prozent) sprechen sich für ein Quotensystem aus, 27 Prozent fordern, die Mitgliedstaaten sollten selbst über die Aufnahme von Flüchtlingen entscheiden können, und 24 Prozent sind gegen eine Aufnahmeverpflichtung für Flüchtlinge.

Erwartbar ist, dass die Zustimmung für Aufnahmequoten in den von der Flüchtlingskrise betroffenen Staaten Griechenland (68 Prozent), Italien (66 Prozent) und Deutschland (62 Prozent) am höchsten ist. Zum Vergleich: In Ungarn sind 19 Prozent der Befragten für ein solches Quotensystem.

Die Zustimmung schwindet, die Menschen sind nicht nur verunsichert, sondern sie haben einfach kein Verständnis mehr.

„…Aufnahmequoten in den von der Flüchtlingskrise betroffenen Staaten Griechenland (68 Prozent), Italien (66 Prozent) und Deutschland (62 Prozent) am höchsten ist.“

Flüchtlingskrise betroffen Staaten-Deutschland 62%- nun muß man sich Fragen wie diese Quoten zustande kommen? Es gibt doch nicht nur Griechenland, Italien und Deutschland in der EU-oder inzwischen doch?

Eine Abstrafung Merkel Deutschlands? Deswegen die hohe Quote?

Bruchlinien zwischen den Eliten und der übrigen Bevölkerung werden vor allem an drei Punkten deutlich. Denn große Teile der Bevölkerung sehen die EU negativ, vor allem angesichts möglicher Auswirkungen der Zuwanderung, und wollen den Mitgliedstaaten mehr Befugnisse einräumen. Nur 34 Prozent der Öffentlichkeit meinen, von der EU profitiert zu haben, verglichen mit 71 Prozent der Eliten.

Somit sehen 66% der Bevölkerung keinen Vorteil mehr in der EU zu bleiben und stehen ihr negativ gegenüber? Aussage kräftig dabei ist die Einwanderung und deren Auswirkung.

34% der „Normalos“ haben profitiert von der EU im Gegensatz zu 71% der Eliten.

Das sagt doch vieles, wenn nicht sogar, alles aus.

„Die Idee der „Vereinigten Staaten Europa“ wird mehrheitlich abgelehnt.“

Eine Klatsche nach der anderen. Keiner will mehr mitspielen und trotzdem bleiben alle in der Richtung. Was heißt, auch hier wie in fast allen EU-Staaten, regiert eine Minderheit auch wenn die Mehrheit dagegen ist.

Für die Zukunft der EU malen die Forscher ein negatives Bild. Sie prognostizieren, dass rechtspopulistische Bewegungen versuchen werden, Sorgen weiter zu schüren und zu einem breiteren Widerstand gegen die EU aufzurufen. Es benötige „umfassendere Strategien“, um Diskussionen, die die EU bedrohlich erscheinen lassen, zu verringern.

Um etwas schüren zu können, muß auch ein Haken vorhanden sein. Keiner kann Menschen motivieren, wenn diese zufrieden und ausgeglichen sind.

Und dieses Wort die „Rechten“ sollte man sich ebenso in der EU wie auch in Deutschland, schnellstmöglich abgewöhnen. Denn die überwiegende Mehrheit dieser Leute, erinnern nur an das Versprechen.

Diese sogenannten „Rechten“ hätten nie eine Chance, wenn die EU endlich zu dem Ort wird den man uns versprochen hat.
Ein sicheres europäischen Haus und keine „Flüchtlingsunterkunft für verkrachte Existenzen“.

Aber das will man ja nicht mehr, sondern einen Ort in dem die Welt zu Hause ist, egal welcher Überzeugung, Glaubens und Ideologie man anhängt. Plötzlich ist „Globalisierung“ und kein europäischen Haus,mit sicheren Grenzen, innerer Sicherheit und einem NATO-Bündnis was dafür Sorge trägt im Gespräch. Jetzt will man von den Versprechen nichts mehr hören und nun wundert man sich, das ein neues Versprechen nicht mehr ankommt. Nein, wir machen uns ehemalige Freunde zu Feinden und man erwartet nun das die Bevölkerung das mitmacht.

Doch sie will nicht, zumindest der große Teil.

 

 

Zwischenruf: Zwangsumsiedlung statt Flucht? Die neue Art der Integration?


Wie weit die Grünen von den Linken entfernt sind hat sich heute gezeigt. Zwangsumsiedlung statt Flüchtling.

Die Weigerung der osteuropäischen Länder, Flüchtlinge aufzunehmen, verstoße gegen EU-Recht, so die Grünen-Politikerin Ska Keller. Sie schlägt vor, ganze syrische Dörfer in Osteuropa neu anzusiedeln.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165727071/Gruenen-Politikerin-will-syrisches-Dorf-in-Lettland-ansiedeln.html

Wie weit diese Leute ticken, sieht man man an diesem Satz:“Die Weigerung der osteuropäischen Länder, Flüchtlinge aufzunehmen, verstoße gegen EU-Recht, so die Grünen-Politikerin Ska Keller.“

Es verstoße gegen ein Recht, wenn man nicht gewillt ist Flüchtlinge auszunehmen. Es wäre doch eher eine EU Pflicht – statt Recht. Die EU ist immer noch ein Zusammenschluß souveräner Staaten und keine UdSSR, zumindest waren wir dieser Meinung bis heute.

Und natürlich ist die Integration so viel einfacher für diese Menschen. Sie kennen alle, sie sprechen die gleiche Sprache und haben alle die gleichen Gesetze.

Ist das die Vorstellung der Grünen von Integration?

„Die Idee mit dem syrischen Dorf ist eine Möglichkeit, die man nutzen könnte. Zum Beispiel, wenn Flüchtlinge nicht alleine in ein Land gehen wollen, wo es sonst keine Flüchtlinge gibt.“ Es habe sich gezeigt, dass Menschen gerne dahin gingen, wo schon Landsleute lebten, da dies Integration und die Aufnahme einfacher mache.“

Ist das jetzt eine Art Zwangsumsiedlung, nach Art der innerdeutsche Grenze? Die UdSSR hat dies auch praktiziert. Was will man mit den Menschen aus den Dörfern machen die diese Umsiedlung nicht wollen?

Was will man mit den Staaten machen die diese Dörfer nicht aufnehmen möchten?

Umerziehungslager? Und hier findet dann die Integration statt, nicht flüchten wollende „Flüchtlinge“ treffen sich dann, mit nicht an die Flucht glaubenden Europäer. Na das ist doch toll.

Nun Linke und Grüne, haben mit solchen Handlungen ja schon Erfahrungen sammeln können.

„Willst du nicht mein Freund sein, schlag ich dir die Fresse ein.“

Das ist Freiheit und Demokratie auf einer links-grünen Ebene.

Und trotzdem werden sie gewählt? Überlegt Euch das noch mal, lieber Wähler.

 

Meine Meinung: Frau Merkel und der Sozialismus


Kommentar:  Reiner Schöne

Unsere Kanzlerin, deren Lebenslauf nicht so richtig offen liegt, bleibt ein Rätsel und vielleicht soll es auch so sein.

Jeder heutige Bundesbürger, der in der DDR aufgewachsen ist, erkennt so einige Fehler dieses Lebenslaufes die so wie sie dargestellt werden und vor Jahren dargestellt wurden, nicht so sein kann. Beziehungsweise, so nicht gelaufen sein können. Es sind Lücken aber auch Tatsachen die ohne weitere Vorgeschichte, so, bzw. so einfach in der DDR nicht abgelaufen sein können, es sei denn……

Unparteiische und Sozialismus kritische Bürger, wurden nichts, da konnte man in Schule und Beruf noch so gut sein. Sie blieben dort wo sie waren-unten.

Der Gleichklang zum real existieren Sozialismus begann schon in der ersten Klasse der Unterstufe. Schon hier wurde geprüft wo der Schüler, wohl eher die politische Richtung der Eltern, zu finden war. Hinterhältige Fragen der Lehrer zu Fernsehsendungen aus dem Westen Deutschlands, zeigten wer dem DDR Fernsehen nicht angetan war. Somit war, zu der Zeit die einzige Möglichkeit sich umfassend zu informieren, schon klar in welche Richtung die Familie ging. Und bei welchen Schülern eine Mühe nicht lohnt, aber auch das hier mehr „aufgepaßt“ werden mußte.

Auch das ganze Verhalten der Schüler wurde damals kontrolliert. Klar war es egal, in Bezug auf die „Jungen Pioniere“ oder der späteren „FDJ“ Organisationen, hier zählte die Einstellung und Mitarbeit, ob man in den Organisationen weiter kam oder eben nicht. Was dann wiederum auf die allgemeine politische Einstellung konstruiert wurde. Aber jeder mußte ob er wollte oder nicht, diese Stationen durchleben und dies wurde in den Zeugnissen als Beurteilung eingetragen.

„Streber“ wurden auch in der DDR bevorzugt behandelt, unabhängig der politischen Bildung. Allerdings wenn ein Schüler einen Lehrer, der besonders auf Politik wert legte, nicht paßte, hatte keine große Chance.

So wie es aussieht war Frau Merkel eine solche „Streberin“ gute Mitarbeit in allen Bereichen, auch in den Organisationen.

„Sie gehörte nicht zu den opponierenden Kräften innerhalb der DDR, berichtet aber, in diesen Jahren den Autor Reiner Kunze getroffen zu haben, den sie als ihren Lieblingsschriftsteller bezeichnet. 1977 heiratete sie den Physikstudenten Ulrich Merkel; die Ehe wurde 1982 geschieden. [9][10]

Wikipedia

 

Reiner Kunze als Frau Merkel ihn kennenlernte,  stand Kunze schon auf der „Abschußliste“ der SED Machthaber. Was bedeutet, dieser Schriftsteller kam nun immer schneller der totalen Überwachung näher. 1976 Ausschluß aus dem Schriftstellerverband und zwei Jahre später Ausreise aus der DDR.

Nun unter dem Wort „kennenlernen“ kann man nun vieles hinein interpretieren, vielleicht sollte es auch nur den Eindruck eines kleinen Widerstandes Merkels vermitteln, wo sie doch Kunze zu ihrem Lieblingsautor erkoren hatte. Wobei es ab diesem „Kennenlernen“ sehr schwierig gewesen sein durfte überhaupt noch Bücher von ihm zu bekommen. Es wurden keine mehr gedruckt, die gedruckten waren sicherlich total vergriffen. Und wer noch ein Buch hatte, gab es mit Sicherheit sehr ungern weiter und wenn, dann nur an Menschen die er kannte. Denn auch hier war die Angst an den Falschen zu geraten sehr groß. Denn wie man später auch berichtet hatte, machte die Stasi nicht einmal vor den eigenen Verwandten halt oder dem Ehepartner.

„Nach der damaligen Promotionsordnung musste dem Antrag auf Promotion der Nachweis beigefügt werden, dass die während des Studiums erworbenen Kenntnisse des Marxismus-Leninismus („ML“) wesentlich vertieft und erweitert worden waren.[17] Merkel fertigte zum Nachweis eine schriftliche Arbeit mit dem Titel „Was ist sozialistische Lebensweise?“[18] “ Wikipedia

Nun hier muß nicht unbedingt etwas schlimmes vorgelegen haben, denn jeder DDR-Bürger, erlernte zwei Sprachen, die private und die offizielle.

Was allerdings etwas merkwürdig ist, ist das:

Nachdem 1978 eine Bewerbung an der Technischen Hochschule Ilmenau gescheitert war, ging Merkel mit ihrem Mann nach Ost-Berlin. Hier nahm sie eine Stelle am Zentralinstitut für physikalische Chemie (ZIPC) der Akademie der Wissenschaften der DDR in Berlin-Adlershof an.[12] 1986 konnte sie für mehrere Tage in die Bundesrepublik reisen. Auch nahm sie in Donezk an einem mehrwöchigen russischen Sprachkurs teil.[13]

Wikipedia

„1986 konnte sie für mehrere Tage in die Bundesrepublik reisen.“ Sie gehörte somit zum Reisekader. Das sind Menschen denen man ihr ganzes Leben auf „links“ gedreht hat. Selten blieben Familiengeheimnisse in diesen Stand der Ermittlungen noch geheim. Familie, Verwandte, Arbeitskollegen, Nachbarn. Alle wurden befragt über Frau Merkel. Wie sie sich gegenüber den Staat verhält, hat sie sich negativ gegenüber der DDR geäußert, Kontakte zu Westdeutschen oder dem „kapitalistischen Ausland“, usw. Es ist schwer da durch zu kommen und es mußte nur einer Befragter negativ über sie sprechen, schon war es vorbei mit der Reise. Und durch ihren Lebenslauf und die Geschichte der Familie, kommen schon Fragen auf, wieso es für Frau Merkel trotzdem möglich war. Zumal sie ja auf Staatskosten studiert hatte und die Gefahr bestand das sie nicht wieder kommt. Also hier müssen die Gründe für diese Erlaubnis schon wichtig gewesen sein, bzw. es mußte eher nachgewiesen wurden sein, das sie eine sogenannte 100% war.

Während der Wende in der DDR im Herbst 1989 zeichnete sich ab, dass im Osten Deutschlands neue, demokratische Parteistrukturen entstehen würden. Die Macht der SED über den Staat bröckelte; am 4. November 1989 fand die Alexanderplatz-Demonstration „gegen Gewalt und für verfassungsmäßige Rechte, Presse-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit“ statt. Etwa einen Monat später begann Merkel beim neu gegründeten Demokratischen Aufbruch (DA) zu arbeiten, zunächst im Dezember 1989 unentgeltlich als provisorische Systemadministratorin, ab Februar 1990 dann hauptberuflich als Sachbearbeiterin in der persönlichen Arbeitsumgebung des Vorsitzenden Wolfgang Schnur in der Ost-Berliner Geschäftsstelle. Später folgten der Entwurf von Flugblättern, die Ernennung zur Pressesprecherin durch ihren Entdecker[21] Schnur und die Mitgliedschaft im Vorstand des DA.

Wikipedia

Auch ein Studium in der damaligen UdSSR bekamen nur Linientreue, zumindest wurden sie überprüft, und in ihrer politischen Meinung abgefragt. Die UdSSR damals, nahm keinen Außenseiter, bzw. nicht linientreuen zum Studium auf.

Im Herbst 1989 bis zum 9.Nov. 1989 ist nicht viel Zeit. Es war die Zeit, wie es allgemein zu dem kommt, wie es kam. Parteimitglieder der SED schmissen ihre Mitgliedsbücher weg, oder kündigten ihr Mitgliedschaft offiziell. Jeder der etwas zu sagen hatte, sicherte sich einen Platz in der neu formierenden Gesellschaft. Plötzlich war der Stasi-Mitarbeiter gar nicht mehr so schlimm und gefährlich, oder der Vorgesetzte in der Firma wurde sehr liberal. Jeder versuchte sich ins rechte Licht zu stellen, und in der Zeit wurde Frau Merkels politisches Interesse geweckt?

„Wendehälse“ wurde diese Personen genannt von Menschen die zwar nie offizielle negativ in Erscheinung traten, aber im stillen Kämmerlein „ihr Ding“ machten. „Wendehälse“ waren die Personen die sich mit dem Staat anfreundeten, nicht aktiv dabei waren, aber sich auch nicht distanzierten. Jetzt trat Frau Merkel das erste Mal politisch in Aktion, und wurde vom DDR Reisekader zum konservativen CDU Mitglied. Zu schnell, zu offensichtlich und irgendwie viel zu schnell in Kohls Arme bugsiert.

Frau Merkel mag wissenschaftlich, vielleicht auch wirtschaftlich etwas auf dem Kasten haben, politisch aber wäre das Vertrauen nicht da.

Zuviel rote Farbe an ihr, zuviel Mitläufer der sie gewesen sein mußte und zuviel linke Politik in heutigen Tagen, die immer offensichtlicher wird.

Da ich selbst ein Ex DDR Bürger war, würde ich ihr in DDR Tagen nicht trauen, nicht einen Millimeter, hätte ich sie zu dieser Zeit kennengelernt.

Wie sie heute politisch agiert kann jeder selbst sehen und merken. In ihrer Politik schwingen zu viele linke Parolen mit. Ihre ganze Politik ist ein Abklatsch linker Politik.

Zu vielen politischen Themen läßt sie sich nicht offiziell „festlegen“ bzw. hält sich offiziell raus. Hat keine Meinung zu Themen die Deutschland berührt und beschäftigt. Sie zieht nur ihre Politik durch, ob es gefällt oder nicht, scheint ihr egal zu sein. Sie hat ein Ziel vor Augen und dieses Ziel wird immer offensichtlicher und Bezüge bzw. ganze Linien und ideologische Idealen zur DDR, kann auch sie nicht mehr leugnen, wenn sie wirklich ehrlich sein sollte.

Fakt ist: Es gibt viele „Grauzonen“ und astronomisch ausgedrückt „schwarze Löcher“ in ihrem Lebenslauf, viele Punkte auf die man näher eingehen, näher befragen müßte. Nur hat man immer das Gefühl, daß man genau DAS nicht möchte und auch nicht will. Der Instinkt, die Erfahrungen lehnen Frau Merkel ab, aber wie sagt man: Nichts genaues, weiß man nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel

https://de.wikipedia.org/wiki/Reiner_Kunze